Mutmach-Buch für 10-jährigen Jungen gesucht


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-22 von 22 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.09.2010 13:36:07 GMT+02:00
Suche ein Mutmach-Buch für einen 10-jährigen pfiffigen Jungen der jedoch keine Fantasy-Bücher mag und unter Verlustängsten leidet.

Danke für Hilfe

Veröffentlicht am 01.09.2010 14:04:30 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 02.10.2012 15:33:28 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.09.2010 14:26:43 GMT+02:00
Das ist doch kein Kinderbuch, oder täusche ich mich?

Veröffentlicht am 01.09.2010 14:39:47 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.09.2010 14:56:43 GMT+02:00
Breumel meint:
Wie wär's mit den 3 Fragezeichen-Büchern? Oder die Schreckenstein-Bücher, als Internatsgeschichten vielleicht interessant (gibt's als Sammelbände gebraucht bei Amazon).

Und NEIN, Cujo ist KEIN Kinderbuch!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.09.2010 14:57:12 GMT+02:00
Hat er leider schon alle.

Veröffentlicht am 01.09.2010 21:07:06 GMT+02:00
Mars meint:
Wie wäre es mit den Klassikern von Erich Kästner! Emil und die Detektive, Emil und die drei Zwillinge oder das fliegende Klassenzimmer. Oder auch Die Vorstadtkrokodile. Diese Bücher sind ja in den letzten Jahren auch verfilmt worden und teilweise gibt es zu den Filmen widerum Bücher, die in die heutige Zeit adaptiert wurden.

Viel Erfolg
Susanne

Veröffentlicht am 01.09.2010 21:35:42 GMT+02:00
Cornelia Haas meint:
Die Percy Jackson Bücher

Veröffentlicht am 01.09.2010 22:58:59 GMT+02:00
Vintagecat meint:
Anna Gavalda - 35 Kilo Hoffnung

Veröffentlicht am 02.09.2010 00:23:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.09.2010 00:25:04 GMT+02:00
Naseweiß meint:
Die Cornelia Funke Bücher kann ich empfehlen, besonders der Drachenreiter. Ein wirklich schönes Buch.Drachenreiter

Und Igraine ohne Furcht :) das ist auch super und halt mIgraine Ohnefurchtutmachend

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.09.2010 07:39:22 GMT+02:00
Julia meint:
Hallo liebe Marlene,

vielleicht wäre "Nennt mich nicht Ismael" etwas. Schau dir mal die Rezensionen an. Es ist in jedem Fall mutmachend, auch wenn nicht direkt auf Verlustängste bezogen. Ismael hat verschiedene Ängste wie das offene Sprechen vor anderen, das Ansprechen von Mädchen, das Wehren gegen mobbende Klassenkameraden. Auf wirklich humorvolle und kluge Weise wird das Thema in dem Buch aufgegriffen und bearbeitet; mir hat es sehr gut gefallen.

Liebe Grüße, Julia

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.09.2010 08:54:28 GMT+02:00
Meine Tochter hat auch einige Ängste und mochte Kalle Blomquist sehr. Außerdem "Sonst ist es aus mit dir", beides spannend, auch für Jungen und keine Fantasy. "Miltons Geheimnis" von Eckhart Tolle fand ich für die Ängste ganz gut, aber das kommt drauf an, was man für eine Weltanschauung hat. Alles Gute für den Jungen!

Veröffentlicht am 02.09.2010 11:49:14 GMT+02:00
konrad.zuse meint:
Hallo Marlene,
ich würde dir Die stadt der Kinder aus der Level 4 Serie von Andreas Schlüter empfehlen. Hier geht es um Computer... aber was das interresante dabei ist, die Kinder müssen nachher alle zusammenhalten egal wer und es sind auch nicht nur drei Superjungs wie bei den drei ??? die alles meistern - mein Sohn hat alle aus der Serie verschlungen und war sehr glücklich damit - nur zu empfehlen !!!
Als weiteres würde ich nonstop chatten von David Fermer empfehlen. Dieses Buch besteht aus zwei Hauptpersonen wobei die eine in Deutsch und der andere in Englisch spricht, es ist eine tolle Geschichte und für schwierige Vokabel steht am Seitenende immer eine Erklärung. Keine Angst, das Englisch ist wirklich supergut geeignet für 5./6. Klässler.
viel Spass und alles Gute nur Mut

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.09.2010 11:59:46 GMT+02:00
Shidachi meint:
Was ist denn mit dir verkehrt gelaufen? Mal abgesehen davon, dass Stephen Kings Bücher ziemlich schlecht sind (ich
habe in meiner geschmacksunsicheren Phase, eben dieses Buch irgendwann mal gelesen), ist dieses Buch absolut
kein Kinderbuch (Gewalt- und Sexszenen). Ich hoffe wirklich, dass du keine eigenen Kinder hast.

Veröffentlicht am 02.09.2010 13:02:00 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.09.2010 13:09:20 GMT+02:00
Hans Wagener meint:
Hallo Marlene,
mein Tipp bewegt sich leider doch in Richtung Fantasy. Ich schreibe ihn trotzdem mal auf, weil ich die Buchreihe für gut geeignet halte: Cressida Cowells Buchserie um "Hicks, den hartnäckigen Wikinger". Der Film "Drachenzähmen leicht gemacht" lief gerade im Kino, die Bücher sind aber noch viel schöner. Hicks ist ein richtiger Antiheld, dem es oft schwerfällt, im Kreise seiner draufgängerischen Freunde zu bestehen.
Die Bücher machen Mut und sind darüber hinaus sehr witzig geschrieben.
Mein Sohn und jetzt auch meine zehnjährige Tochter haben sie verschlungen.
Von Stephen King und "Cujo" kann ich für einen Zehnjährigen definitiv nur abraten.
Herzliche Grüße,
Hans

Veröffentlicht am 02.09.2010 21:42:14 GMT+02:00
Hallo,
ein sehr schönes Buch mit Mut-mach-Geschichten ist das Buch
"Nur weil ich klein bin, bin ich doch nicht doof"
Nur weil ich klein bin, bin ich doch nicht doof!
ich finde es wundervoll, weils nicht zu spannend ist , durch manch witzige geschichten auflockert
PS. stephen kings is ja wohl gar nix , um vertrauen aufzubauen)
und einfach zeigt, dass jeder seine eigene gangart , seine eigene art hat
und die es wert ist, geachtet zu werden.
viele grüsse
zauby

Veröffentlicht am 03.09.2010 16:58:07 GMT+02:00
IngeZ meint:
Mir ist "Oskar und Mathilda, ein Stiefel voll Glück" eingefallen. Ich weiß nicht, ob es passt.
Die Hauptfigur ist ein zehnjähriger Junge, der am Anfang der Geschichte in eine neue Wohnung zieht, weil sein Vater plötzlich spurlos verschwunden ist und die Mutter es in dieser Wohnung nicht aushält. Der Junge ist aus Erwachsenensicht etwas merkwürdig und sehr unsicher, zählt gern alles Mögliche, schleppt einen Stiefel mit sich rum und Ähnliches. Mein achtjähriger Sohn hat ihn jedoch als völlig normal empfunden, das fand ich interessant. Am neuen Ort trifft er auf die Mathilda, die ganz wild, ganz bockig und kaum zu halten ist. Dann gibt es eine kleine Krimi-Geschichte. Das Buch hat ein paar Ecken und Kanten. Die Charaktere sind allerdings sehr sauber gezeichnet und auch deren Entwicklung von der absoluten Verzweiflung wegen dem Umzug zum erstaunlich schnellem (auch für die Hauptfigur) Einleben am neuen Ort, von Unsicherheit zu etwas mehr Selbstbewußtsein. Der Vater meldet sich übrigens zwischendurch dann doch wieder aus der Psychiatrie.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.09.2010 20:06:45 GMT+02:00
Rawe meint:
Versucht es doch mal mit lustigen Geschichten über Dorfkinder.
In dem Buch: "Das brennende Kinderzimmer und andere lustige Geschichten"
lernt er lustige Kinder kennen, die manche Streiche machen. Einfach mal bei Amazon nachsehen und reinlesen. Viel Erfolg und Spaß

Veröffentlicht am 07.09.2010 20:38:33 GMT+02:00
Tigerteam hat mein Sohn verschlungen! Und ein wirklich gutes Mutmachbuch ist: "Sandalenwetter"! Denn es wird aus der Sicht eines ca. 10jährigen Jungen geschrieben. Mit all seinen Problemen und Sorgen in diesem Alter!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.09.2010 23:43:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.09.2010 23:44:52 GMT+02:00
Katrina meint:
Das erste Buch, das mir zu Deiner Frage einfällt, ist ein recht altes Buch, das ich in diesem Sommer nach 30 Jahren wieder gelesen habe und das mir auch nach so langer Zeit noch sehr, sehr gefallen hat: Joschis Garten von Ursula Wölfel. Da geht es um Besitz und Verlust, den Aufbau von Freundschaften und die Erkenntnis, das manches alleine zu machen, vieles aber mit anderen besser zu schaffen ist. Ich habe es auch als Kind gern gelesen.
Ein anderes Buch, das sehr schön ist, ist "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren. Und - noch ein altes Buch - "In den Wäldern am Kalten Fluss" von William Judson. Zwei Kinder, auch so ungefähr 10-12, machen mit ihrem Vater um die letzte Jahrhunderwende eine Tour in die Wildnis Nordamerikas. Bei einem Unfall stirbt der Vater und die Kinder muessen im Wald bei einbrechendem Winter alleine zurecht kommen. Sehr spannend, aber auch sehr einfühlsam.
Und auch die Bücher von Lisa Tetzner ("Die schwarzen Brüder" - über arme Kinder, die als Kaminkehrer verkauft werden und sich irgendwann dagegen wehren) sowie von Kurt Held ("Die rote Zora") finde ich sehr ermutigend und sehr spannend zu lesen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.09.2010 23:43:23 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 08.09.2010 23:43:58 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.09.2010 08:33:08 GMT+02:00
Von Janosch , Hannes Strohkopp und der unsichtbare Indianer
oder Von Bruce Coville die Reihe um den Zauberladen sind Realität u. Fantasy gemischt

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.06.2011 20:18:13 GMT+02:00
Motivator meint:
Hilfmir - mein kleiner Freund: und seine Mutmacher-Geschichten

Ein Buch mit abgeschlossenen Geschichten und .... er kann mir seine "Geschichte" schicken, die dann ggf. in einem der nächsten Bücher erscheint. Vielleicht findet er das toll!

Herzliche Grüße
M. B.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Eltern diskutieren Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  19
Beiträge insgesamt:  22
Erster Beitrag:  01.09.2010
Jüngster Beitrag:  20.06.2011

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen