Künstler wie Fredrik Vahle und Marc-Uwe Kling gesucht


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 10.04.2012 13:01:06 GMT+02:00
F. Kaufmann meint:
Hallo,

gibt es noch weitere Musiker/Theater/Kabarettisten wie Fredrik Vahle oder Marc-Uwe Kling, die kritische Gedanken ohne Plattheiten für Kinder machen?

Danke & Viele Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.04.2012 07:43:10 GMT+02:00
Für mich wäre das:

Rolf Zuckowski

Veröffentlicht am 13.04.2012 00:15:39 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.04.2012 00:18:41 GMT+02:00
A. Ruhe meint:
Unsere Kinder mögen Oliver Steller sehr (Gedichte mit Musik, Oliver Steller spricht und singt: Gedichte für Kinder 3 aber auch die anderen 3 KinderCDs), richtig witzig fanden wir auch Ritter Rost (z.B. Folge 08/Feuerstuhloder Ritter Rost Musicalbuch, Band 8: Ritter Rost geht zur Schule: Buch mit CD: Musical für Kinder).

Versuchen kann man es ja auch mal mit Rumpelstil Taschenlampenkonzert-die Hits, da brauchen unsere aber vielleicht noch etwas Zeit, oder mal in Krümelmucke reinhören.

Rolf Zuckowski (wir haben Im Kindergarten, Sommerkinder und irgendwas mit Verkehrserziehung, viel Schönes dabei) und Detlev Jöcker sind Klassiker, die Geschichten-Musikmixe von DER MAUS vom WDR (z.B. Freunde Sein) haben uns auch sehr gefallen.

Veröffentlicht am 15.04.2012 00:12:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.04.2012 00:15:18 GMT+02:00
Katrina meint:
Ein Klassiker des kritischen Kinderliedes ist sicher die CD Wir werden immer größer: 25 Lieder aus dem berühmtesten Kindertheater der Welt vom Berliner Grips-Theater. Musikalisch sehr gut ist auch ein weiterer Klassiker Kinderlieder aus aller Welt von Gerhard Schöne. Für kleinere Kinder macht das Frankfurter Figurentheater schöne Musik, z.B. Phantazoo - Kinderlieder zum Powackeln, Audio CD. Musikalisch anspruchsvoll und für Eltern auch gut mitzuhören. Ich persönlich finde zum Beispiel Rolf Zuckowski unerträglich und hätte so eine CD nie gekauft. Ist aber natürlich alles Einstellungssache. Mir ist sowohl bei Musik als auch beim Vorlesen immer auch wichtig, dass ich selbst damit klarkomme und weder schnarchlangweilige Bücher lesen muss noch Musik hören, die mir absolut nicht gefällt. Wenn größere Kinder ihre Zimmertür zumachen können und ihre Bücher selber lesen, können sie sich alles nach ihrem Geschmack aussuchen, aber bei Kindergartenkindern ist man als Eltern ja immer noch sehr involviert.

Mein Sohn mochte Kinder-Musik-CDs leider nie besonders, und ich habe einiges ausprobiert. Bei Ritter Rost hat er immer schnell das Zimmer verlassen, klassische Kinderlieder gingen sowieso nicht. Die einzige Ausnahme war "Anne Kaffeekanne" von Frederik Vahle und eine CD mit "Die schönsten Lieder aus der Sesamstraße" (ohne dass er die Fernsehsendung kannte). Letzteres ist natürlich nicht besonders kritisch außer dem unglaublichen "U-Bahn-Lied" ("Lass dein Auto stehn, du brauchst nicht zu Fuß zu gehn, nimm die U-Bahn!", mit extrem fetziger Melodie). Alles andere hat ihn nicht interessiert. Richtig fasziniert haben ihn dagegen schon sehr früh die Beatles, die konnte er sich dann auch sehr schnell selbst anmachen...
Ab und zu mag er Klassik für Kinder, z.B. die hier Holzwurm der Oper-5 Mozart-Opern für Kinder, die finde ich selber auch ganz schön und durchaus lehrreich und nicht platt. Aber Dein Suchkriterium "kritisch" wird hier natürlich wenige bedient.

Jetzt ist er sechs und hört die Musik, die wir auch hören, zur Zeit sehr gerne "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern" von Franz-Josef Degenhardt. Was soll ich sagen: wir haben ihm das nicht aufgezwungen, er hat das bei uns gehört und findet das anscheinend cool. Ähnlich wie auch Rio Reiser. Ich habe aufgehört, mich damit nervös zu machen, dass die Texte nicht kinderkompatibel sind, wenn ich ihn morgens schon begeistert die CD mitsingen höre, die er sich selbst vorm Frühstück anmacht: "Macht kaputt was euch kaputt macht!" Wenn wir das hören, können wir unserem Kind das nicht verbieten. Wohl aber mit ihm darüber reden, was da eigentlich von wem gesungen wird und warum. So viel zu kritischer Kindermusik....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.05.2012 20:41:51 GMT+02:00
Arne Gedigk meint:
Ich empfehle die Band RADAU!, sehr gute Texte und Musik, die auch Eltern gut hören können!

Veröffentlicht am 21.05.2012 21:27:45 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.05.2012 21:28:53 GMT+02:00
ich empfehle den singenden Vater und seine Tochter

Joely und Oliver Ketterer
"... dann ist dir wieder was geglückt ..." (die rote ab Kindergartenalter)

"Ich flieg vor und du ein Stück dahinter" (die blaue, ebenfalls ab Kindergarten)

"... bis ans Ende der Welt" (weiß, ab Vorschule)

"Von Luft und Liebe leben" (grün ab Vorschule bis zum Jugendalter)

Diese vier CDs entstanden aus der Idee, Musik für Kinder zu komponieren, die auch Erwachsene gerne hören. Lieder in verschiedenen Stilrichtungen, mal klassisch, poppig oder folkloristisch, mal urbayrisch oder angejazzt. Dazu gibt es anspruchsvolle und vielseitige Texte, die auch in den liebevoll gestalteten Booklets gedruckt sind. Szenen aus dem Leben von beiden Generationen, die beispielsweise beschreiben, wenn man verliebt, erstaunt, glücklich oder nachdenklich ist. Dass die beiden Interpreten Tochter und Vater sind, die beim Geschichten singen und auch manchmal die Rollen tauschen, verleiht dem Ganzen eine besondere Note.
Die vier CDs heben sich ab von den üblichen Kinderlieder-CDs. Sie laden ein zum Mitsummen, Mitjazzen, Mitwippen, Mitdenken. Vier Scheiben für Väter mit kleinen und großen Kindern ab Kindergartenalter. Besonders empfehlen möchte ich sie Vätern mit musikalischen Töchtern, denn wie die beiden musizieren, ist eine Wucht. In einem Lied auf der roten CD besingen sie, wie sie auf verschiedenen Instrumenten geübt haben. Oder gemeinsam als Papa-Kamel und Tochter-Kamel bis ans Ende der Welt unterwegs sind - auf der weißen CD. Ein anderer Aspekt dieser CDs gefällt mir sehr: die musikalischen Geschichten machen Kindern und Eltern sehr viel Mut, sich gegenseitig zu helfen und laden auch ein zum Toben und zum Quatsch-Machen und zum Märchen neu erzählen und zum Geschichten erfinden und zum.... Im Jahr 2010 erschien die vierte CD – zwölf Jahre nach der allerersten. Joely ist nun kein Kind mehr – sondern eine selbstbewusste Sängerin mit ausgebildeter Stimme, die oftmals mehrsprachig singt. Und wer alle vier CDs nacheinander hört, erlebt ein Vater-Tocher-Leben zwischen Kindergarten und Bühnenauftritten. Für Mädchen-Papas und alle, die andere Kinderlieder hören möchten. Ich genieße diese CDs seit vielen Jahren und gönne mir so eine musikalische Auszeit mit Erinnerungen an die eigene aktive Vaterzeit mit meinen beiden Töchtern.
der Christian

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.05.2012 21:39:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.05.2012 21:39:56 GMT+02:00
zweitens habe ich einige CDs von Gerhard Schöne, die ich sehr empfehlen kann,
z.B. "Jule wäscht sich nie",
hier bei amazon gibt es Hörproben, die einen Eindruck vermitteln.

Gerhard Schöne hat ganz unterschiedliche Musik geschrieben, einige CDs sind für Kinder geeignet, andere eher für Erwachsene. Ich denke, es lohnt sich, sich mit diesem Liedermacher mal zu beschäftigen.
zweiter Tipp vom Christian
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  6
Beiträge insgesamt:  7
Erster Beitrag:  10.04.2012
Jüngster Beitrag:  21.05.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen