Ist Acer Schrott? Ständig Notebook defekt


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 94 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 04.08.2008 12:30:32 GMT+02:00
S. Geißler meint:
Ich muss hier mal meinen Frust abbauen. Vor 3 Jahren, zu Beginn meines Studiums legte ich mir einen Acer Aspire 3003 WLMI zu. Mein erstes Notebook, ich war begeistert. Allerdings nur 5 Monate lang. Nach einem 24h-Betrieb: Ende aus, kein Lämpchen, kein Hochfahren, kein Mucks mehr. 3 Tage vor Abgabe der natürlich nicht gesicherten Hausarbeit, (was kann mit einem neuen Notebook schon passieren?!?) Vollcrash. Ab zum Daten auslesen. Danach ab zur Reparatur: Wartezeit: 4 Wochen.
Notebook wieder in Händen haltend, stecke ich frohlockend den Netzstecker in die Dose und will das Notebook starten, nichts, alles tot. Ich bin...leicht (stock-)sauer. Ziehe den Stecker ab: es funktioniert. Amazon kontaktiert, weil ich das Gerät dringend brauchte, Geld wurde auf Kulanz erstattet. (Hier großes Lob an Amazon!)

Zweiter Vesuch: Acer Aspire 1654WLMI (etwas [viel] teurer, schneller, besser, muss also funktionieren. Ich hätte es besser wissen müssen. 10 Wochen nach Garantieende: austretende Flüssigkeit aus Display oder Akku, konnte es noch nicht lokalisieren. Mein Freund Acer Extensa (Ex-)Besitzer, verlor sein Notebook 8 Wochen nach Garantieende: Totalcrash ohne Ankündigung. Eine Kommilitonin verliert ihren Acer an einem Displayschaden 3 Wochen nach Garantieschluss.

Das kann doch nicht sein? Welche Erfahrungen habt ihr? Ich möchte nie wieder einen, obwohl das Preis-Leistungsverhältnis durchaus gut ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.08.2008 20:22:58 GMT+02:00
The Dude meint:
Hi. Zwei Freunde von mir haben sich auch beide während ihrer Studienzeit (so vor ca. 3-4 Jahren) ein Acer Notebook gekauft. Notebook 1: zwei mal Mainboardschaden, der dritte jetzt nach Ablauf der Garantie, Notebook 2: 1 x Mainboardschaden, inzwischen "nur noch" das Laufwerk defekt. Ich habe mir ein Asus Notebook gekauft, dass ist jetzt n halbes Jahr alt (Model x53Ka) und läuft jeden Tag, alles supi. Inzwischen auch in meinem PC ein Asus Mainboard verbaut, läuft ebenfalss wunderbar. Acer Notebook würd ich nicht kaufen, allerdings Aver LCD-TV sind super, insbesondere in Verbindung mit PC (wie bei mir), und dazu noch sehr günstig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.08.2008 12:54:48 GMT+02:00
Corleone12 meint:
Hi, habe ein Acer Notebook. Noch während der Garantiezeit ging auf dem Mainboard die Verbindung zum Netzteil kaputt. Acer sagte, das wäre ein von mir verursachter Schaden. Keine Garantie. Ausser Stecker rein und raußnehmen wurde aber von mir nichts gemacht. Wie sollte ich da die Steckverbindung abbrechen? Super..egal. Dann zu einer Notebookwerkstatt. Kosten waren grad noch erträglich.
Seitdem läuft die Kiste aber ganz gut. Qualität scheint aber nicht so toll zu sein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.08.2008 13:24:07 GMT+02:00
S. Geißler meint:
Ja, das denke ich auch. Also dann muss ich halt auf etwas anderes umsteigen. Welche Erfahrungen habt ihr mit Dell gemacht?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.08.2008 15:34:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.08.2008 15:47:28 GMT+02:00
Also hier mal meine Erfahrung und in meiner Familie:

Asus-Laptop meiner Schwester:
August 2007 gekauft (ca.1000¤); März 2008 Laufwerk defekt. Gab ein komplett neues Gerät als Ersatz was in etwa die gleichen Leistungswerte hatte (minimal besser)

HP-Laptop:
August 2007 gekauft (ca.1500¤); April 2008 Totalschaden Mainboard. 6 Wochen auf das Ersatzteil warten was auch nicht funktionierte. Gegen Zahlung von 100¤ neues Gerät erhalten da sie nichts gleichwertiges hatten.

Acer-TravelMate-Laptop Freundin:
Mai 2005 gekauft (ca.1500¤); läuft immernoch. Einziges Problem defektes Laufwerk diesen Monat, also nach über 3 Jahren, trotz Dauerbedtrieb in den 3 Jahren.

Gericom Laptop von mir:
Februar 2005 gelauft (ca.1500¤); nach 1 Jahr Laufwerk defekt, Gerät zu Gericom geschickt, nach 1 Woche zurück mit brandneuem Laufwerk was erheblich besser als das alte war. Juni 2008 eine Tasse Kaffee über den Rechner geschüttet, nach 3 Tagen lief er wieder und läuft noch immer, also 3 1/2 Jahre im Dauerbetrieb mitlerweile.

FSC-Lifebook (meine Firmenkiste)
Wurde Oktober 2005 gekauft (ca. 2500¤) und ist schon einigemale vom Tisch gefallen, läuft eigentlich seit dem rund um die Uhr egal wie heiß es im Büro ist. Also nie Probleme gehabt.

Also nicht immer die billigen Kisten für 500¤ oder so kaufen, dann gehts auch, trotz Dauerbetrieb. Ist da eigentlich Herstellerunabhängig. Man zahlt halt nicht nur für Leistung sondern auch für Qualität. Und da ist es halt nicht so toll wenn man das günstigste mit der besten Leistung oder so kauft.
Und für Dauerbetrieb sind die Consumer-Kisten eh nichts, da muss man schon eher Richtung Business-Laptop gehen da man dort die Qualität auch erhält, siehe FSC Lifebooks, Acer TravelMate, IMB/Lenovo Thinkpad.

Oder man kauft halt günstig und weiß nach ca. 2 - 3 Jahren muss halt ne neue Kiste her.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.08.2008 18:35:06 GMT+02:00
Also so günstig war der gar nicht, ich hab vor 2 Jahren dafür noch über 1100¤ bezahlt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.08.2008 15:15:23 GMT+02:00
G. Lausch meint:
Mit Dell habe ich gute Erfahrungen gemacht. Die PC's in der Firma laufen seit Jahren beinahe rund um die Uhr und funktionieren. Es soll aber eine aktuelle Charge "Optiplex"-PC's geben, bei denen die Netzteile abrauchen.
Mein privates Dell-Laptop (Inspiron, Bj. 12/06, ca. 1600¤) läuft und läuft und läuft. Ich benutze es als Desktop-Ersatz (auch mal 3 Tage im Dauerbetrieb), aber auch sehr häufig im mobilen Einsatz.
Meine Frau hat ein Medion-Notebook (Bj. 03/04, ca. 1400¤) als Desktop-Ersatz, das seit dem Kauf tadellos läuft.
Wir behandeln die Rechner nicht wie rohe Eier, werfen sie aber auch nicht runter oder dergleichen. Alle halbe Jahre sauge ich die Tastatur und die Lüftungsschlitze aus und putze regelmäßig die Displays. Mehr Pflege bekommen sie nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.08.2008 14:14:07 GMT+02:00
Chris meint:
Kann dem nur zustimmen, Buchsenseitig ist der Mittelpin abgebrochen. Garantie jedoch abgelaufen. Laut Händler muss ich als Kunde daran schuld sein (!). Auskunft Reparatur bei Acer kann Monate dauern. Habs mit einer Kugelschreiberfeder gefixt....... Nachdem ich den ersten Schaden nach öffnen der Orginalverpackung...(DVD Laufwerk) und den zweiten Schaden am Tag nachdem ich meine Daten auf das neue, bereits einmal ausgetauschte Gerät erlebt hatte... (Mainboard) werde ich kein Acer Laptop mehr kaufen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2008 09:17:20 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 11.08.2008 09:17:39 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2008 09:18:41 GMT+02:00
S. Geißler meint:
Habe mein "Auslaufmodell" *g* jetzt bei c-tronics zur Reparatur gegeben. Bei Acer kostet mich der kostenvoranschlag 29¤ plus etwa 8¤ Versand, bei c-tronics bezahle ich 25 und kanns persönlich hinschaffen und abholen. Werde die nächsten Tage erfahren, ob noch was zu retten ist oder ob man das schmucke Teil in wenigen Tagen bei Ebay erwerben kann (natürlich mit Beschreibung des Schadens). Wahrscheinlich handelt es sich um einen Kondensator, der dann ausgetauscht und neu aufgelötet werden müsste. Eigentlich sollte da ja das ganze Mainboard getauscht werden müssen, aber das lohnt preislich sicher nicht. Man wird sehen. Danke Acer! Mit dir wirds nie langweilig...

Veröffentlicht am 15.05.2010 22:18:35 GMT+02:00
C. Düll meint:
Hallo,

Habe mir letztes Jahr im Februar einen Acer Aspire 6930 (699,- Euro bei Mediamarkt) gekauft. Nach ca. 7 Monaten fährt der Rechner nicht mehr hoch, mit einer Windows-Neuinstallation lief er wieder (und nein, ich habe nicht an Windows-Systemdateien rumgepfuscht).

Nach 9 Monaten fängt mein Bild situativ zu flackern an, erst sehr selten und nur einzelne Zeilen, später dann bei jeder geringsten Berührung des Displays oder Bewegung des Laptops. Dies steigerte sich bis zur letzten Woche so stark, das bis zu einem Drittel des Displays ausgefallen war und nur nach Bewegung des Displays der "Defekt" wieder verschwand.

Vor 4 Tagen dann nahezu Totalausfall, ich tippe leicht genervt etwas impulsiv gegen das Display, der Zeilendefekt verschwindet für ne Sekunde komplett, dafür ab sofort dauerhafter Ausfall der rechten Displayhälfte.
Auf irgendwelche horrenden Reparaturzeiten und Kosten, sowie Diskussionen mit Acer bzgl. vermeintlicher "Gewalteinwirkung" (das Gerät ist ja noch in der Garantiezeit) hatte ich keine Lust, habe mir im Internet kurzerhand ein Ersatzdisplay bestellt, dieses eingebaut und jetzt funktioniert mein Laptop wieder.

Von Bekannten/Freunden habe ich ähnliche Stories gehört.

Fazit: Acer, vielleicht günstig, aber nie wieder. Schrott ? Nicht ganz, aber ganz nahe dran.

Gebt bei "google" mal beide Suchworte "Acer Display" (ohne Anführungsstriche) in Kombination ein und schaut mal was euch "google" als Suche vorschlägt. Dies läßt vermuten, dass es nicht wenigen anderen genauso ergeht.

Witzig oder nahezu erbärmlich finde ich auch die Support-Hotline von denen... da wird meines Erachtens ganz klar versucht, den Kunden mittels "Berater" mit Computerstimme (ala "Yello"-Strom Werbung: "Interessieren Sie sich für Äpfel, sagen Sie Äpfel" oder "Interessieren Sie sich für Bananen, sagen Sie Bananen") in eine Schablone zu zwingen und nein, mir konnte damit nicht weitergeholfen werden.
Da es mir schlichtweg unmöglich war einen lebendigen Erdenbewohner an die Leitung zu bekommen habe ich den Eindruck, dass die den direkten Kundenkontakt abblocken wollen.

Veröffentlicht am 15.05.2010 23:00:07 GMT+02:00
Chris meint:
Hallo,

ich besitze jetzt seit knapp 3 Jahren ein Acer Aspire 5920g und das Laptop läuft bis jetzt wirklich einwandfrei. Einmal gab es einen Systemcrash den konnte ich aber durch die Recovery-DVD, die ich glücklicherweise 2 Monate davor angefertigt hatte, beheben. Sonst läuft es leise und schnell und auch sonst bin ich sehr zufrieden damit. Mein Vater besitzt ein Travelmate seit knapp 2 Jahren und da ist auch noch nie irgendein Fehler aufgetreten...
Also von meiner Seite bin ich mit Acer wirklich zufrieden aber vielleicht haben wir auch einfach nur Glück gehabt ;)
MfG Chris

Veröffentlicht am 16.05.2010 01:13:10 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2010 01:20:37 GMT+02:00
Bei ct / heise gabs mal eine Liste über die Top Ten Computerfirmen bezüglich Service und Ausstattung. Acer war - meine ich - zwei Jahre lang unangefochten Platz 10, also die Firma mit dem schlechtesten Service.
HP ist auch nicht viel besser, wenn man bedenkt, das dort wenigstens noch eine Telefonistin arbeitet, auch wenn sie nach eigener Aussage " keine Ahnung..." von Computern hätte, mich aber dennoch an eine andere Servicenr. weiterleitet an der bis heute noch keiner "rangegangen" ist.

Zu der Sache mit der Garantiezeit:
Es lässt sich seit etwa 20 Jahren berechnen, wie lange einzelne Baugruppen halten. Bei Digitalen Baugruppen lässt sich die maximale Betriebszeit sogar festlegen. Hatte schon 3 Festplatten die exakt nach 6 Monaten +/ - 12 Stunden den Geist aufgaben. Da hilft dann auch kein Patch, besser wäre es hingegen den Hersteller zu wechseln.

Vielleicht sollten wir mal eine Schrottliste führen, ich fange also mal an:

-----MARKE------|------Design------|---Ausstattung--|----Service---|
-Acer-------------|----*****--------|----*****--------|----*---------|
-Fujitsu-Siemens|----*****-------|----****---------|----***------|
-HP---------------|----*****--------|----*****--------|----**--------|
-Hyrican---------|----***------------|----***----------|----*----------|
-Philips----------|----*****--------|----***------------|----**-------|

Die Bewertung entspricht der von Amazon, wobei 1 Stern soviel wie "überhaupt nicht zu empfehlen" bedeutet.
Bin gespannt, wann amazon diese Serviceliste löscht ;)

mfg, Schoko

Veröffentlicht am 16.05.2010 15:41:42 GMT+02:00
PC-Freak meint:
Also ich habe mir im November 2009 ein Notebook von Asus gekauft bei Atelco für 499 ¤...Das Ding wird jetzt 6 Monate alt und läuft immer noch wie am ersten Tag...Das Design ist hervorragend und man kann damit sehr gut arbeiten...Die Akkulaufzeit beträgt 2 Stunden und ich habe persönlich noch nicht einmal mit dem Teil Probleme gehabt...Das Notebook fährt schnell hoch und ist schnell einsatzbereit.

Hier mal die Konfiguration:
AMD Turion X2 RM-75 (2x 2,2 GHz)
ATI Mobility Radeon HD 4570
4096 MB Arbeitsspeicher
320 GB Festplatte
Windows 7 Ultimate x64 (habe ich dazu gekauft...Mitgeliefert wurde Windows 7 Home Premium x64)

Vielleicht sollte man sich, was Notebooks betrifft, immer an die Hersteller halten, welche auch Mainboards und Grafikkarten herstellen...Asus ist z.B solch ein Hersteller, was vielleicht auch ein Grund ist, warum Asus kaum Ausfälle hat.

Veröffentlicht am 21.06.2010 13:58:10 GMT+02:00
hey hey

mein laptop is von Acer und vor einer Woche gab ich ihn zur garantie-/reparaturstelle, da er nicht mehr anging. Er hatte schon öfter so probleme. ist einfach mitten unter schreiben ausgegangen, aber von allein wieder hochgefahren. Irgendwann ging er zwar an, aber nach 3 sekunden wieder aus. und fuhr von alleine wieder hoch. also: an-aus; an-aus; an-aus... solange, bis ich den strom ganz ausstellte!
Diagnose: deferse chips am mainboard defekt; kostenpunkt: ca. 305 Euro

und des 3 monate nach der garantie! Mega ärgerlich!!!

also frage: würdet ihr ihn rapariern lassen, oder doch gleich einen neuen kaufen!?

ich bin der meinung: 300 euro ist zu viel!
n kumpel sagt: lieber raparien lassen

wenn ich die beiträge so durchlesen, hab ich des gefühl, dass des probleme immer und immer wieder passieren könnte! Das acer ned so eine prickelnde firma is.
is es da ned geschickte, gleich einen neuen von einer anderen firma zu kaufen?

und wenn ich mir einen neuen kauf, könnt ich doch die festplatte vom alten laptop rausbaun und irgendwo ein, um noch die dokumente/bilder/songs und co. zu sichern, oder?

Lieben gruß
zutschi

Veröffentlicht am 30.06.2010 10:49:03 GMT+02:00
theedee meint:
Ich würde es ein lassen. Warum? Weil dein Notebook mittlerweile vermutlich leistungsmässig überholt ist und der Akku alt. Außerdem bist du beim nächsten Defekt wieder geleimt.

Diese Einstellung hängt aber nicht von Acer ab. Ich würde kein Notebook für 300 Euro reparieren lassen.

Veröffentlicht am 30.06.2010 17:05:59 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.06.2010 17:11:16 GMT+02:00
LeChuck99 meint:
@Geißler: Du verwendest immer schön das Wörtchen "Totalcrash" - was versteht du darunter? Wer keine regelmäßigen Backups seiner Notebookdaten macht... dem kann man auch nicht helfen.

Aber allgemein kann man sagen: Könnt ihr es euch leisten, so wenig Geld für ein Notebook auszugeben. Ständig gehen die Konsumenten hier auf Amazon.de im Forum nach dem falschen Maximalprinzip vor: so viel vom Besten aber alles möglichst nur bis max. 500¤,600¤,700¤. Acer & Co. bieten auch Modelle in Preisklassen abseits von 700¤ an... diese Modelle sind auch nicht viel anders ausgestattet, nur sind qualitativ bessere Komponenten verbaut.

Wer sich mal ein Thinkpad von Lenovo/IBM zugelegt hat, weiß wo von ich spreche. Lenovo steht für überragende Qualität und man weiß wofür man, die vergleichsweise höheren Preise, zahlt. Mein erstes Notebook war von Lenovo und andere Hersteller lasse ich seit dem aus dem Blick... als Thikpadler belächelt man Acer, Asus oder Macbooks...

Veröffentlicht am 01.07.2010 12:42:03 GMT+02:00
pro_kosnumer meint:
Acer kompensiert die mindere Qualität durch günstige Preise nach dem Motto: wer billig kauft, kauft zwei mal.
Meine Erfahrung.

Veröffentlicht am 01.07.2010 15:26:57 GMT+02:00
goldmaster meint:
also ich muss sagen ein kamerad von mir hat einen acer seit etwas mehr als 2 jahren und der funktioniert heute noch und mach alle gängigen programme und spiele mit ohne probleme.....ich selbst habe auch ein acer aspire 7741G und ich muss sagen ich habe auch keine probleme damit.....
vlt waren die notebooks montagsware xD

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.07.2010 15:36:25 GMT+02:00
goldmaster meint:
ich kann dir da nur zustimmen.....
ein kamerad von mir hat einen acer seit über 2 jahren und der läuft und läuft und läuft wie ein bienchen....
und das beste das notebook hält sogar noch mit, was programme und alles anderen angeht....
ich hab auch ein acer aspire 7741G und muss selber sagen ich bin auch sehr zufrieden.....
ich geb mal als kleinen tip dazu das einige systemfehler wie zb hoch und runter fahren oftmals was mit der software hier treiber zu tun hat....
oder ganz und gar das die CPU stark belastet worden ist also zu heiß wurde was nicht passieren sollte und dadurch ein defekt bekommen hat....
also nicht immer die schuld an die hersteller geben......
macht mal den test und lasst das notebook längere zeit laufen und ihr werdet feststellen das er warm wird und ist er zu warm wird die wahrscheinlichkeit das daurch die hardware kaputt geht oder auch kontaktstellen wie zb die stromversorgung auf dem mainboard ebenfalls darunter leiden wird.....

Veröffentlicht am 01.07.2010 17:32:02 GMT+02:00
Canis meint:
Also ich hatte meinem Bruder vor etwa fünfeinhalb Jahren sein Acer Aspire (irgendein sehr altes Model^^ Weiss nichtmehr wie lange ER es in Benutzung hatte) abgekauft das mir bis vor 1,5 Jahren hervorragende Dienste erwiesen hat... dann ist die Festplatte kaput gegangen (aber nicht mal so schlimm das ich nicht noch alle Daten retten konnte^^)

Nunja, da ich mit diesem Gerät folglich sehr gute Erfahrungen gemacht habe dachte ich mir, ein Gerät auf dem wieder "Acer Aspire" steht zu kaufen kann kein Fehler sein.
Mein Gott habe ich mich getäuscht....
Nach etwa 3 Monaten ist die Festplatte völlig kaputt gegangen, Datenrettung war nicht mehr möglich. (Ich hab dummerweise die "Datensicherung" auf der anderen Partition gemacht... naja ich bin wahrlich kein Profi ich weiß)
Nach dem die Reparatur nur gegen Widerstand durchgeführt wurde (Drohung mit dem Anwalt ect) und 3 Wochen dauerte (Komisch an meinem Desktop PC brauche ich 3 Minuten um eine neue Festplatte einzubauen) hatte ich nur wenige Wochen später die nächste Reperatur: Das gerät überhitzte sich und schaltete sich selbst dann ab, nach wenigen Minuten (und es brauchte dann jeweils 1-2 Stunden Ruhe um wieder 5 minuten zu laufen). Die Datensicherung vor der Reperatur habe ich dann übrigens Tatsächlich mit einem im Kühlschrank stehenden PC gemacht, da das die einzige Möglichkeit war den lange genug an zu halten um größere Datein am Stück zu kopieren). Wieder 3 Wochen Reparatur (dieses mal habe ich zum Glück ein Leihgerät bekommen, allerdings nicht von Acer sondern von dem Händler)
Nunja wieder bekommen habe ich das Gerät dann mit einem beschädigten USB-Port. Um mir weitere 3 Wochen Ausfall zu ersparen habe ich das Ignoriert.... aber nun ja, zwar läuft der Rechner seid dem, ich würde mir aber eher den Arm abschneiden als nochmal ein Acer-gerät zu kaufen.

Veröffentlicht am 01.07.2010 20:59:47 GMT+02:00
Messner meint:
Hallo,

habe seit ca. nem halben Jahr das Netbook Acer Aspire 1810TZ. Bis jetzt kann ich noch keine Mängel verzeichnen, läuft wirklich super, der Akku ist einfach phänomenal und macht jeden Tag was im Rucksack mit.
Wenn ich das hier so lese wird mir allerdings schon ein bischen mulmig...

Veröffentlicht am 01.07.2010 21:22:36 GMT+02:00
PC-Freak meint:
Hallöchen allerseits,
mein Cousin hat ebenfalls ein Acer Notebook (3 Jahre alt) und läuft ohne Probleme...DA ich auch mit dem Gedanken spiele mir eig. eins zuholen, würde mich mal interessieren, was ihr für eure Notebooks so bezahlt habt...Denn eig. heißt es ja, je mehr Geld, desto besser die Qualität...Mein Notebook, was ich mir vorstelle, liegt in der 900 ¤ Preisklasse.

Veröffentlicht am 02.07.2010 00:06:16 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.07.2010 00:06:49 GMT+02:00
Hmmm. Kommt wohl immer drauf an was man damit macht, wie oft man es einschaltet und wie lange - am Stück - mit so etwas arbeitet.

Meine Mutter hat ein Acer Notebook. Funktioniert jetzt seit 14 Jahren anstandslos, in der ganzen Zeit ist es nur einmal abgestürzt - was sich durch das kurze Entnehmen des Akkus beheben liess.

Allerdings muss auch gesagt werden, das dieses Notebook nur 150 Mhz hat, Windows 95 B benutzt und meistens nur Office läuft.

Nur für die Herren Insider:
Ab 300 Mhz läuft Windows instabil und benötigt einen Patch, der Zeitschleifen in der Ausführung unterbringt, hat sich seit W95 B nicht geändert!
Aber ganz neu entwickeln wäre ja viiieeel zu teuer und "abwärtskompatibel" wäre Win 7, Vista, XP, Server was weiss ich und co. dann ja auch nicht.

Wie gesagt, Office und Acer läuft perfekt.
Spiele - und selbst der teuerste Laptop bricht irgendwann zusammen.

mfg, Schoko

Veröffentlicht am 02.07.2010 10:09:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.07.2010 10:15:09 GMT+02:00
A. Zimmer meint:
Alle Geräte mit starker Wärmeabgabe gehen schnell kaputt. Da gibt sich fast keine Firma etwas. Wo dann der Unterschied liegt ist dann wie der Service ist und den kann man bei Acer getrost in die Tonne kloppen.
Vermeindlich spart man bei günstigen Laptops. Diese scheinen aber besonders gerne kaputt zu gehen. beste Erfahrung hatte ich bisher mit Apple. Nicht nur, dass mein Macbook Pro lange hält, der Support ist erstklassig.
Manko ist das Gerät ist sehr teuer...Dafür kauft man von Apple auch nur eins in der selben Zeit wo man bei nem Acer quasi 3 kaufen muss. Verarbeitung, Design, Qualität, Support, beste Preisleistung für mich Apple.

Wer mit dem Laptop spielt, sollte sich klar machen, dass man die Lebenszeit eines Laptops damit stark verringert. Verglichen mit einem Mensch hat nen Laptop dann jeden Tag nen Vollrausch und raucht 5 Schachteln Zigaretten. Ich würde jedem Spieler zu einem stand PC raten de Spielen will. Nicht nur dass diese eher für Dauerbetrieb gerüstet sind (Festplattenverschleiss z.B.), weil deutlich besser gekühlt, nein man bekommt auch das mehrfache an Spieleleistung für ein drittel des Laptoppreises mit ähnlicher Leistung.
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  69
Beiträge insgesamt:  94
Erster Beitrag:  04.08.2008
Jüngster Beitrag:  08.12.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 6 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen