E-mails vom NAS mit Tablet-PC synchronisieren???


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 23.06.2012 14:04:45 GMT+02:00
Hallo,

momentan nutze ich einen NAS-Speicher um im Netzwerk von jedem Rechner aus Zugriff auf sämtliche E-mails zu haben.
Nun zu meiner Frage:
Kennt jemand vielleicht ein E-mail-App für ein Android Tablet das mir diese Einstellung ermöglicht und nicht nur die aktuellen E-mails vom E-mail-Server holt. Ganz zu schweigen von dem Problem das die gesendeten E-mails vom Tablet ja für meine PCs nicht mehr sichtbar sind, ausser ich setze mich selber auf CC bzw BCC.

Veröffentlicht am 24.06.2012 16:30:10 GMT+02:00
Daniel meint:
vielleicht wäre IMAP eine Alternative?

Veröffentlicht am 24.06.2012 23:28:45 GMT+02:00
A. Steinmetz meint:
Für so etwas ist IMAP genau das Richtige:
Die Mails bleiben auf dem Server und können von jedem Endgerät abgerufen werden. Problem gelöst.

Falls die Situation doch etwas komplizierter ist, empfiehlt es sich auf dem NAS einen Mailserver einzurichten. Meistens gibt es da fertige Pakete. Nach der Installation und Konfiguration werden alle Mails über das NAS geleitet. Der Zugriff erfolgt natürlich über IMAP. Der Vorteil hierbei ist, dass man nicht auf die IMAP-Fähigkeit des Mail-Anbieters angewiesen ist und nur das NAS Mails sendet und empfängt. Alle lokalen PCs greifen dann auf das NAS zu und vermeiden damit das doppelte Laden von großen Mails. Diesen wurden schließlich von dem 24/7-NAS schon längst heruntergeladen. Der Nachteil ist, dass das Tablet ohne VPN zum NAS nicht an die Mails herankommt. Was aber nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, da ohne VPN ein "Finder" kein Zugriff auf die Mails bekommt.

In der Regel sollte der Wechsel auf IMAP die Lösung sein. Solltest du bei einem Mail-Anbieter sein, der kein IMAP anbietet -> EPIC FAIL.
Oder du wechselt zu einem Anbieter wie Google Mail oder wechselst gleich zu einem "richtigen" Anbieter. Hosteurope bietet aktuell 2,5 GB mit allen Funktionen, die theoretisch möglich sind, für 50 Cent/Monat an. Für welchen Mailanbieter man sich entscheidet oder man es komplett sein lässt, hängt davon ab wie "böse" Google ist und wie viel einem die Sicherheit der eigenen Mails wert ist.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  3
Beiträge insgesamt:  3
Erster Beitrag:  23.06.2012
Jüngster Beitrag:  24.06.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 2 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen