Kunden diskutieren > baby-ausstattung Diskussionsforum

Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 100 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.03.2011 20:17:11 GMT+02:00
medistu meint:
Hallo,
würde mir gerne einen Kindersitz entgegen der Fahtrichtung anschaffen wenn mein kleiner aus der Babyschale rausgewachsen ist. wenn man sich mit den crashtests auseinander setzt sollen die ja wesentlich sicherer sein. In den skandinavischen Ländern sind sie inzwischen ja auch gang und gebe.
Hat jemand eine Ahnung wo man sowas hier bekommen kann? Würde mir gerne mal welche im Original ansehen und vergleichen.
Der Recaro Polaric RECARO 6123.21086.66 - Polaric - Autokindersitz Gruppe I (9 bis 18 kg), von ca. 9 Monate bis 4,5 Jahre, Farbe Microfibre Black/Silver ist der einzige den ich bis jetzt gefunden habe. Geht ja auch darum welcher ins Auto passt.
Haben einen Toyota Corolla Verso - vielleicht hat da ja jemand schon Erfahrungen.
Gruß

Veröffentlicht am 29.03.2011 22:13:45 GMT+02:00
Moonblade meint:
Hallo,
wir haben neulich unseren Sitz im Babyone gekauft und da hatten die auch rückwärtsgerichtete Sitze da. Ich denke in größeren Babyfachmärkten haben die sowas schon. Im Zweifel einfach die Händler in der Nähe durchtelefonieren...
Viele Grüße
Barbara

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.03.2011 22:44:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.03.2011 22:46:23 GMT+02:00
Erdmännchen meint:
Hallo,

die Frage ist doch welche Crashtests gezeigt werden ;-). Bei Frontalaufprällen in Fahrtrichtung auf stehende Gegenstände ist ein Reboarder sicherer. Bei allen anderen Varianten nicht bzw. nimmt es sich nichts zu den Sitzen in Fahrtrichtung weil es viel zu sehr situationsabhängig ist. In Skandinavien haben die komplett andere Unfallstatistiken als hier. Da macht ein Reboarder wirklich Sinn. Hier ist er meiner Meinung nach nur Geldmacherei. Ich habe viele Jahre Sitze verkauft und kenne daher einige Leute vom ADAC und vom TÜV und keiner dieser Leute hatte seine Kinder in einem Reboarder!!! Und ich habe unzählige Reboarder in Autos eingebaut und dann auch schnell wieder ausgebaut weil die zwar meistens zu montieren gingen aber dann die Sicherheit des davor sitzenden Erwachsenen (meistens ja der Beifahrer) wirklich nicht mehr gegeben war. Der Sitz muss dann soweit nach vorne geschoben werden, dass der Frontairbag zur echten Gefahr für den Beifahrer wird. Wir fahren einen A6 und haben wirklich massig Platz zwischen Vorder- und Rücksitzen und ich könnte keinen Reboarder ruhigen Gewissens montieren. Zumindest keinen Großen (wie HTS Be Safe Combi) die wirklich bis zu 18 Kilo genutzt werden können.

Der Grund warum die so schwer zu finden sind ist einfach, dass es trotz der großen Anpreisungen Ladenhüter sind. Ein Verkäufer trägt auch immer eine moralische Mitverantwortung und darum wird der aus o.g. Gründen nur selten wirklich empfohlen.

Vom Kauf im Internet kann ich nur abraten - insbesondere wenn es im Ausland ansässige Händler sind. Denn dann sind im Garantiefall diese Händler zuständig und das kann sich mehr als schwierig gestalten (spreche da aus Erfahrung).

Viele Grüße
Ina

Veröffentlicht am 31.03.2011 10:01:07 GMT+02:00
lalast meint:
Hallo,

naja - es geht nicht darum, welche Crashtests gezeigt werden. Es geht darum, welcher Unfall am häufigsten und damit am wahrscheinlichsten ist. Und das sind Frontal- und Frontal-Seitencrashs und zwar mit sehr großer Zahl. Und da hier die rückwärtsgerichteten Sitze ihre Stärken haben und zwar 5-6mal sicherer, sind sie natürlich alles in allem gesehen sicherer.
Heckunfälle sind wesentlich seltener, vor allem mit großen Geschwindigkeiten. Dazu kann man sich die Zahlen der deutschen Versicherer anschauen.
Wieso sollten Neugeborene denn nicht vorwärts fahren, wenn es egal ist? Sie könnten ja auch vorwärts liegen, aber da ist jedem klar, dass das weniger sicher ist. Und das ändert sich mit 9 Monaten nicht.
Die neue Empfehlung der amerikanischen Pädiater ist rückwärts bis mindestens 2 Jahre...

Es kommt natürlich aufs Auto an - ich habe schon in sehr viele, auch kleinere Autos, rückwärts gerichtete Sitze (vor allem den HTS BeSafe iZi Combi) eingebaut und bei den meisten Autos sind die 20cm Abstand zum Frontairbag für den Beifahrer gegeben. Außerdem sind auch viele Eltern bereit, für die gesteigerte Sicherheit hinten zu sitzen, wenn das Auto wirklich zu klein sein sollte.

Ein Toyota Corolla Verso sollte problemlos gehen - Toyota baut Autos im Allgemeinen mit sehr viel Platz zwischen Rückbank und Beifahrersitz - habe schon in einem kleinen Aygo super einen iZi Combi eingebaut mit verblüffend viel Platz vorne. Amerikanische Autos sind da oft knapper bemessen.

Ich würde dir empfehlen, mal auf der Seite von HTS BeSafe zu suchen, ob es i der Nähe einen Händler gibt - das ist der einzige Sitz,d en du im Laden in Deutschland kaufen kannst. Die anderen Marken verkaufen ihre rückwärtsgerichteten Sitze hier nicht, du bekommst sie nur übers Netz aus dem Ausland, wovon ich auch abrate. Vorher dort im Geschäft anrufen, die meisten haben leider trotzdem den Reboard-iZi Combi nicht da.
Ansonsten gibt es ein Video über den iZi Combi bei Youtube, die Macher davon geben sehr gut und ausführlich Auskunft per Mail und Telefon, wenn du nicht zufällig in der Nähe wohnen solltest.

Die Sitze sind nicht Ladenhüter, weil sie nicht sicherer sind - sondern weil die meisten Eltern nicht über Rückwärtsfahren Bescheid wissen und die meisten verkäufer auch nicht. Wenn man gesagt bekommt, dass man eh zu doof ist, den Sitz einzubauen ohne ISofix, dann kauft man ihn natürlich nicht. Ich habe allerdings noch niemanden getroffen, der es nicht innerhalb von zehn Minuten gelernt hat...
Der Beratungsaufwand ist auch höher - und das ist in vielen Babymärkten einfach nicht gewünscht.

Liebe Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.04.2011 21:28:14 GMT+02:00
medistu meint:
Hallo,

erstmal Danke für die Antwort.
Habe inzwischen sogar einen Laden aufgetan der den Besafe izi combi X3 sowohl mit als auch ohne isofix im Laden hat. Ist der Babywelt in Gersthofen. (Babyone bei uns kann ihn zumindest bestellen.)

Hab den Sitz dort testweise eingebaut und festgestellt, dass ich den Sitz fast in die gleiche Position (eine Raste Unterschied) fahren konnte wie mit dem MaxiCosi+ Isofixbasis. Also sollte fast jeder der den Maxicosi unterbringt eigentlich auch diesen Sitz instalieren können.

Jetzt überlege ich nur noch ob ich den Besafe mit oder ohne isofix nehmen soll. Einerseits ist er mit isofix natürlich schneller eingebaut (wobei der Zeitvorteil gegenüber der Gurtbefestigung bei gerademal 5 min lag - und das ungeübt!) andererseits hat unser 2.Wagen leider kein isofix, weshalb unser Spatz dann dort (hier wird er eher selten mitfahren) in Fahrtrichtung sitzen müsste. Also die vereinfachte Instalation ist für mich nicht das Ausschlaggebende sondern eher die Sicherheit (deswegen will ich ja auch unbedingt einen Reboarder).

Ist Isofix denn überhaupt sicherer als die korrekte Gurtbefestigung?

Viele Grüße

PS.:Babywelt hat auch, sollte jemand an diesem Interesse haben, den wesentlich günstigeren Recaro polaric z.Zt. sogar für ca. 150¤ im Sonderangebot ;-). Mir persönlich hat der jedoch gar nicht zugesagt, aber das ist ja Geschmackssache.

Veröffentlicht am 08.04.2011 12:47:50 GMT+02:00
lalast meint:
Hej,

die Sicherheit ist bei korrekt installiertem iZi Combi mit und ohne ISOfix gleich gut, der ohne ISOfix steht meines Erachtens sogar noch fester im Auto als der mit. Durch die Fixierung mit den Gurten lässt er sich keinen Millimeter bewegen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.04.2011 20:54:24 GMT+02:00
Florian T. meint:
Hallo,

wir haben uns einen Concord Ultimax angeschafft als unsere Tochter mit 5-6Mon. nicht mehr in ihre Babyschale passte. Zwar war sie auch schnell in ihrer Entwicklung, sprich sass früh und krabbelte mit 6Mon., Möbel entlang laufen mit 7Mon. etc., aber es war mir doch noch zu früh für einen 9-18kg vorwärts gerichteten Sitz.
Normalerweise orientieren wir uns gern an ADAC Crashtest-Urteilen etc. aber der Römer First Class Plus fiel zu klein/knapp für unsere Tochter aus. Darin saß sie weder gut noch gerne- da reichte schon das Probesitzen im Geschäft um den auszuschliessen. Sonst wäre mir dieser lieber gewesen.
Der Concord soll lt. Crashtest nicht so prall im Seitenaufprallschutz sein, aber unsere Maus sitzt mittig hinten im Sharan und ich finde, sie sitzt in ihrem Sitz wie massgeschneidert. Die Seitenwangen halten ihren Kopf gut.
Inzwischen lässt sie sich das Rückwärtsfahren nicht mehr gefallen, weil sie dann nichts sehen kann, also blieb mir nichts anderes als den Sitz nun vorwärts einzubauen. Aber inzwischen ist sie auch ein paar Monate älter ;-) Wächst also mit und man kann ein und denselben Sitz lange nutzen (auch bis 18kg lt. Hersteller).

Kindersitze sind mitunter auch Geschmackssache, jeder Jeck ist anders sagt man hier.

Wichtig finde ich, dass das Kind den Sitz probesitzen sollte. Und Sie können ihn auch in Ihrem Fahrzeug probe einbauen.

LG

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.04.2011 20:17:48 GMT+02:00
mickey meint:
Ich habe mit meinem Sohn das Problem, dass er mit sechs Monaten schon eine Grösse von 73 cm hat und 10,10 kg. Bei der gängigen Tragschale stehen die Füsse über den Rand hinaus. Also möchte ich aus Sicherheitsgründen einen Kindersitz gegen die Fahrtrichtung kaufen, da es für seine körperliche Entwicklung einfach notwendig ist. Aber es gibt nicht wirklich viele Angebote.

Veröffentlicht am 09.04.2011 21:35:57 GMT+02:00
Moonblade meint:
Hallo Mickey,
soweit ich weiß macht es nichts, wenn die Füße über den Rand ragen - ausschlaggebend ist der Kopf! Die Füße können ja prima abgewinkelt werden - vielleicht nicht unbeding bequem aber bestimmt kein Sicherheitsrisiko. Sonst hätten meine Kinder auch immer viel früher schon in den nächsten Sitz umziehen müssen...
Viele Grüße
Barbara

Veröffentlicht am 10.04.2011 21:47:39 GMT+02:00
IT-Admin meint:
Schau mal bei www.carseat.se

Dort haben wir unseren Britax Multitech bestellt. Den Wavo G 0/1 haben wir direkt beim Hersteller geordert.

Ansonsten kannst du auch bei www.marama-kinderartikel.de Reboarder bestellen.

Und im Forum bei rabeneltern.org gibt es eine Liste nach PLZ mit Reboadern. Dort kannst du schauen, ob jemand in deiner Nähe einen Sitz hat, den du dir anschauen kannst.

Wir sind mit den Reboadern sehr zufrieden und meine Kinder fahren gerne rückwärts!

Veröffentlicht am 11.04.2011 12:04:33 GMT+02:00
lalast meint:
Für nützliche Infos kannst du auch bei www.zwergperten.de viel über's Rückwärtsfahren nachlesen.
Umsteigen von der Schale in den Sitz muss euer Sohn erst, wenn der Kopf oben mit dem Rand der Schale abschließt. Wenn er schon sitzen kann, ist aber auch nichts dagegen einzuwenden, ihn vorher in einen rückwärtsgerichteten Klasse 1-Sitz umzuziehen. Nur mit einem Umzug in vorwärts gerichtete Sitze sollte man die Schale so lange wie möglich nutzen.
Dass die Füße über den Rand hängen ist vollkommen normal und gar kein Problem. Auch sicherheitstechnisch macht das gar nichts.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.04.2011 12:32:36 GMT+02:00
Hallo Medistu,

Du hast geschrieben das Babywelt den Recaro polaric im Angebot hat. Weißt du evtl. wie lange diese Angebot gilt? Auf der Internetseite von Babywelt konnte ich es nicht finden.
Vielen Danke und Liebe Grüße
Biggi

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.04.2011 21:13:40 GMT+02:00
mickey meint:
Danke Ialast für deine Info! Der Kopf ist schon sehr knapp am Rand der Schale. Ich werde auf jeden Fall auf einen Reboarder (korrekt?) umsteigen. Wahrscheinlich wird mein Sohn in den nächsten Wochen wieder wachsen, dann habe ich schon einen passenden Sitz.
Danke, Mickey

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.04.2011 21:19:51 GMT+02:00
mickey meint:
Vielen Dank für deine Antwort! Es wird auch beim Kopf schon knapp und ich werde deshalb auf einen entsprechenden Kindersitz umsteigen. Man hat sonst kein gutes Gefühl, wenn man sein Kind im Auto befördert. Wer weiß, welchen Wachstumsschub er die nächsten Wochen oder Monate noch anpeilt.
Liebe Grüße Mickey

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.04.2011 21:36:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.04.2011 21:37:28 GMT+02:00
medistu meint:
Hallo Biggi,
Keine Ahnung bis wann das Angebot gilt. Ich war am 06.04. dort. Aber ruf doch einfach mal dort an und frag was er zur Zeit kostet. Hab ich auch gemacht bevor ich von München extra dorthin gefahren bin. Die sind sehr nett dort.
LG

Veröffentlicht am 04.11.2011 19:04:22 GMT+01:00
herzkirsche meint:
kommt zwar spät, aber vllt gibts hier Interesse an einem neu eingerichtets Forum speziell für Reboarder! reboard-kindersitz.info
kann ich nur wärmstens empfehlen ;-)))))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2012 00:35:12 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.10.2013 00:59:07 GMT+01:00
Mama Bär meint:
Also das kann ich nicht bestätigen. In einen Audi A6 passt der HTS BeSafe Combi X3 wunderbar, habe ihn vor einigen Wochen für meine Freundin eingebaut. Ich denke mal, Du hast nie versucht, ihn in das Auto zu bauen? Sowohl sie als auch Ihr Mann (beide über 1,85m) können ohne irgendwelche Einschränkungen auf dem Beifahrersitz sitzen! :-) Hier zwei Fotos: http://www.reboard-kindersitz.info/forum/viewtopic.php?f=33&t=351
Bei einem korrekten Einbau ist der Combi eine hervorragende Wahl für den A6 - ich würde ihn als eines der perfekten Reboarderautos bezeichnen! Der ADAC empfiehlt übrigens, Kinder bis zu ca. 4 Jahren rückwärts zu transportieren, scheint aber den deutschen Eltern nicht all zuviel zuzutrauen - der Einbau sei ja so kompliziert... Wer Gebrauchsanweisungen lesen kann, bekommt den Einbau auch ohhne Hilfe problemlos hin, ich spreche da aus Erfahrung!

Und übrigens, auch wenn ein Kauf vor Ort natürlich besser ist als ein Internetkauf - HTS BeSafe zum Beispiel würde einen Kunden garantiert nicht im Stich lassen, wenn wider Erwarten der Händler nicht reagieren sollte! Ich habe da ausschließlich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Dass mit den Crashtests stimmt so nicht, Reboarder sind durchaus nicht nur bei den von Dir beschriebenen Crash Tests sicherer. Bitte schreibe so etwas doch nicht, ohne das nötige Hintergrundwissen zu besitzen. Wer sich umfassend mit der Materie beschäftigt, wird sein Kind nicht mehr beruhigt und viel zu früh umdrehen können, garantiert!

Und dass es Ladenhüter sind, wage ich zu bezweifeln. Jedenfalls haben unter anderem Cybex und Römer bereits erkant, dass in Deutschland eine stetig steigende Nachfrage nach Reboard Kindersitzen besteht - beide bringen noch dieses Jahr einen neuen Reboarder auf den Markt! Dass Du anscheinend in einem Laden gearbeitet hast, der den immensen Sicherheitsvorteil, den Reboarder bieten nicht erkannt hat, ist schade.

Ich weiß, Dein Post ist schon älter, aber hier lesen ja doch noch immer mal wieder Eltern rein, deshalb wollte ich das mal richtig stellen.

Liebe Eltern, nutzt Eure Suchmaschinen und macht Euch selber ein Bild! :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2012 15:06:29 GMT+02:00
Kenia meint:
Ist bekannt wann Cyber und Römer die sitze anbieten?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2012 19:05:36 GMT+02:00
lalast meint:
Römer bekommt man schon bei speziellen Läden - mal auf der Siete schauen. Hier findest du sie zum Anschauen im Netz: www. punkt zwergpertenshop punkt de.

Cybex kommt frühestens August.

Veröffentlicht am 07.07.2012 21:16:00 GMT+02:00
S. Beyer meint:
Rückwärtsgerichtete Kindersitze werden immer mehr angeboten. Es ist wirklich nicht schwer, diese Angaben im Internet zu finden.
Nachdem es von Britax in Schweden schon länger Reboarder gibt, sind in Deutschland mittlerweile viele zu finden.
Axkid, BeSafe Combi X3, Römer hat zwei neue Sitze, Cybex Sirona, Britax Multitech u Hiway .. um ein paar zu nennen.
Bei Google einfach mal Reboarder eingeben u da müsste schon einiges angezeigt werden.

Und bloß nicht von den sogenannten Fachkräften verwirren lassen. Rückwärts IST besser. Egal ob Frontal- oder Heckunfall.
Und die Euronen mehr sollten Euch Eure Kinder wert sein..

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.07.2012 09:35:50 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.07.2012 09:39:35 GMT+02:00
Lyndwyn meint:
Von Britax/Römer gibt es so welche. Heißen einmal First Class plus (ab Geburt bis 13 kg) und Max Way (9-25kg).

Veröffentlicht am 08.07.2012 13:36:13 GMT+02:00
S. Rehl meint:
Also unsere Maus (fast 2 Jahre) fährt seit sie etwa 7 Monate alt ist in ihrem Reboarder. Wir haben uns damals für den HTS Besafe IziCombi entschieden und es nicht bereut! Umgebaut ins Zweitauto is er dank 2. Gurtest innerhalb von knapp 10 Minuten! Das Platzproblem kann ich auch nicht bestätigen, von Ford Focus Bj.2004 über Opel Agila Bj.2002 und inzwischen Ford Mondeo Kombi 2004er Bj. Bzw Citroën C5 Bj.2010 hat der Sitz, Beifahrer und Zwerg im Sitz überall genug Platz gehabt.
Opa hat einen Römer King als Ersatzsitz.. Nunja, mir gefällt er nicht, ist ja aber nur für Ausnahmefälle gedacht.

Veröffentlicht am 12.07.2012 01:30:07 GMT+02:00
Kabe meint:
Auf der Suche nach einem Folgesitz nach der Babyschale bin ich im Internet über die Problematik Sitzrichtung im Auto gestolpert. Nach ausführlichen Recherchen stand für uns fest nur rückwärts geht's vorwärts :0)! Unsere Tochter fährt nun schon seit einem halben Jahr in ihrem Reboarder und genießt den Rundumblick. Gekauft haben wir unseren Axkid Kidzofix im schon erwähnten Zwergpertenshop. Super freundliche und kompetente Beratung (die beiden sind große Reboard Verfechter) und wenn es möglich ist, bekommt man auch eine Adresse von Kunden in der Nähe genannt, die den gewünschten Sitz bereits nutzen und bereit sind den auch mal herzuzeigen, bzw. Probeeinbau ins eigene Auto ermöglichen (haben wir auch schon gemacht). Da wir häufiger zwischen Autos hin- und herwechseln müssen, war uns ein schneller Einbau wichtig und incl. Spanngurte anbringen und Standfuss ausrichten brauchen wir kaum 3 Minuten dank Isofix-halterung.
Den HTS BeSafe iSi Combi X3 (da war uns die Schale dann perspektivisch zu klein, da unsere Tochter eine Große ist) hatten wir uns bei BabyOne angesehen die sind auf Nachfrage auch bereit, andere Modelle zu bestellen. Vorher aber klären lassen, ob man den bestellten Sitz dann unbedingt nehmen muss.
Mit den Informationen über die Sicherheit von vorwärts- und rückwärtsgerichteten Kindersitzen hätten wir unsere Tochter nicht mehr ruhigen Gewissens in einen vorwärtsgerichteten Sitz herumfahren können. Die Euros mehr ist uns die Gesundheit und Unversehrtheit unserer Tochter wert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.07.2012 21:21:14 GMT+02:00
herzkirsche meint:
der First Class plus ist kein echter Reboarder, sondern eine Babyschale, die bei erreichen der Gewichtsgrenze umgedreht werden muss. Es fehlen die typischen Sicherungsmittel eines Reboarders (Zusatzgurte und Stützfuß) die sind aber für die optimale Sicherung nötig. Deshalb hat er rückwärts auch nur die Gruppe 0+ Zulassung (Babyschale)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.08.2012 15:07:33 GMT+02:00
A. Barry meint:
Woher kommst du denn? Konnte das deinem Eintrag nicht entnehmen...
In Österreich (Linz) gibt es einen auf Reboard spezialisierten Shop (versenden auch nach Deutschland), der alle erhältlichen reboardsitze im sortiment hat. Das wichtigste aber, die Besitzerin hat sich sehr intensiv mit dem Thema befasst und kann dir sicher alle deine Fragen beantworten und dich zur Wahl des richtigen reboarders beraten: http://www.reboard-kindersitze.at/
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in baby-ausstattung Diskussionsforum (993 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  65
Beiträge insgesamt:  100
Erster Beitrag:  29.03.2011
Jüngster Beitrag:  09.10.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 31 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen