Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug indie-bücher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Warehouse Deals


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 199 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 25.02.2013 09:24:34 GMT+01:00
ronman meint:
hallo, wie ist eure erfahrungen mit Warehous Deals. Lohnt es sich überhaupt noch? ich habe in letzter zeit 2x defekte erlektronische geräte erhalten, artikelbeschreibung. zustand gut. Rücksendung kein problem, abe extrem ärgerlich, zumal der preis für gebrauchte geräte nicht wirklich günstig ist. früher waren es mal 15-20% günstiger, heute oft nur noch 5-8%, also kein schnäppchen. Eure erfahrungen?

Gruß an alle

Veröffentlicht am 25.02.2013 10:08:46 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.02.2013 11:56:56 GMT+01:00
Duetto meint:
Hallo, ich hatte letztens eine höherpreisige Kamera im Zustand "gebraucht -wie neu" gekauft. Sie hatte allerdings nach meiner Überprüfung schon mehrere tausend Auslösungen hinter sich und es fehlten einige Zubehörteile. Der optische Zustand war makellos, daher wahrscheinlich auch die Zustandsbeurteilung. An der Zustandsbeschreibung sollte seitens von Amazon mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Bei mir überwiegen trotzdem die positiven Eindrücke. Wenn der Preis stimmt kann man bedenkenlos bei Warehousedeals einkaufen, man geht ja kein großes Risiko ein. Dazu möchte ich noch erwähnen, das ein von mir bei Warehousedeals gekauftes Netbook nach rund 20 Monaten nicht mehr funktionierte. Amazon erstattete mir den vollen Kaufpreis. Es ist halt ein wenig ärgerlich wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden. Meiner Meinung nach kauf ich höherpreisige gebrauchte Sachen lieber bei Amazon, als bei Internetauktionen. Kommt halt auf die Artikel an, die man kaufen möchte.

Veröffentlicht am 25.02.2013 10:18:45 GMT+01:00
Flo_R meint:
Ich gebe nur mal einen Anstoß zum Nachdenken. Ich habe auch schon 2-3 x etwas hier bestellt, die Ware selbst war immer dem Zustand entsprechend und es gab nichts zu meckern. Allerdings muss ich mir die Frage bei teuren elektronischen Geräten doch stellen ob ein Preisnachlass von 5% im Verhältnis zur Garantieeinschränkung steht. (Warehousedeals 12 Monate) Neuware 24 Monate, hier ist mir persönlich ein Neugerät lieber.

Veröffentlicht am 25.02.2013 13:22:55 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.02.2013 13:35:11 GMT+01:00
MikeTNT meint:
Ich kaufe nichts mehr mit Display und viel Zubehör bei Warehouse Deals.
Zuletzt hatte ich einen 27-Zoll Monitor bestellt, der dermaßen defekt war (mehrere Pixelfehler, furchtbare Farbverläufe), dass es für mich offensichtlich ist, dass Amazon keine Lust zum selbst Prüfen hat und es lieber dem nächsten Käufer überlässt, herauszufinden, warum das Gerät zurück geschickt wurde.
Bei einer Kamera war der Blitz defekt und der Akku fehlte. Ich erhielt aber innerhalb von 2 Tagen ein Erstzgerät, bei dem ich den Eindruck hatte, dass es sich um ein neues Gerät handelte.

Aber: Es können auch echte Schnäppchen dabei sein. Mein Arbeitskollege hatte sich kurz nach Release des Samsung S2 ein Warehousemodell für läppiche 250 EUR (statt damaliger Neupreis von über 400 EUR) ergattert. Das Teil war noch original verpackt und vermutlich nie in Gebrauch gewesen. Leider gab es dieses Schnäppchen nur ein einziges Mal. Alle anderen Warehouse S2 kosteten mindestens 350 EUR.

Ansonsten ist es doch eher so, wie der Threadersteller es beschrieben hat: Die Preisersparnis lohnt fast nicht. Bei manchen Produkten sind sogar die Warehouse Deals teuerer als ein neues Modell von Marketplaceanbietern (z.B. Kathrein UFS 913sw Twin DVB-S2 HD Receiver PVR USB HDD Ready schwarz ).

Veröffentlicht am 25.02.2013 17:54:00 GMT+01:00
MacY meint:
Ich habe neben zwei höherwertige Kameras auch ein Smartfone als Warehousedeal ergattert und bin rundum zufrieden. Es kamen jeweils nachverpackte Produkte in tadelloser Qualität.
Auch als "Ausstellungstück" deklarierte "B-Ware" erhielt ich sauber und ohne jeden Mangel.
Also ich kann nicht meckern...

Veröffentlicht am 25.02.2013 18:50:09 GMT+01:00
Immerblank meint:
Also ich kann das nur bestätigen, ich habe bisher 2x bei Warehousedeal gekauft, beide Male ein Smartphone und es waren Geräte mit so gut wie keinerlei Gebrauchsspuren zu einen sehr guten Preis. Allerdings muss ich dazu sagen, dass es sich nicht wirklich unbedingt lohnt für ein paar Prozent günstiger ein Gerät mit "nur" 12 monaten Gewährleistung zu ergattern. Ich hatte in meinen beiden Fällen echtes Glück ein paar Prozent mehr Rabatt zu bekommen, man muss aber echt Zeit investieren und ständig nachsehen ob es einen günstigeren Preis gibt. Der Zeitaufwand ist sehr hoch und wie ich finde die Preislatte inzwischen hier auch. Ergo-ich werde wahrscheinlich nur noch NEUE Ware kaufen da ich einfach nicht die Zeit habe ständig nach noch günstigeren Preisen bei Warehousedeals zu schauen.

Veröffentlicht am 26.02.2013 12:13:20 GMT+01:00
Popeye Doyle meint:
Auch ich hatte bisher nur Glück.
Einen Mediaplayer, zwei SAT Receiver sowie Canton Movie's, alles Top, nur eine Fritz!Box
musste ich zurückschicken (die zweite war dann aber ok).
Auch einen in der Beschreibung angebenen Kratzer am Gerät hatte ich nicht gefunden, optisch war alles einwandfrei.
Aber hat man denn wirklcih eine reduzierte Garantie??
Ich meine, z.B. gibt es auf die Canton Boxen 5 Jahre Herstellergarantie.
Wie soll der Hersteller erkennen, daß dies ein Warehouse Teil war???
Ich kann mir allerdings vorstellen, daß die Gewährleistung nur 12 Monate beträgt, was aber bei 5 Jahren Herstellergarantie vollkommen Hupe ist.

Veröffentlicht am 26.02.2013 14:16:16 GMT+01:00
MikeTNT meint:
In dem Fall gilt natürlich die Herstellergarantie. Aber auch hier muss man aufpassen. Manche Hersteller (z.B. Carson Modellsport) gewähren die Herstellergarantie nur, wenn man bei einem authorisierten Händler gekauft hat. Zudem spielt der Zustand der Ware eine Rolle. Das heißt: Wenn du deine Lautsprecher an einen nicht geeigneten AV-R hängst und damit grillst, dann darf der Hersteller die Garantiereparatur ablehen. Zudem sollte man nicht vergessen, dass man die Kosten für den Hinversand selbst tragen muss und die Ware bruchsicher verpackt sein muss.
Dann sollte man noch wissen, dass Verschleißteile oft von der Garantie ausgenommen sind (z.B. Akkus) und bei manchen Artikeln das Herstelldatum und nicht das Kaufdatum relevant ist (oft bei Festplatten der Fall, wobei ich hier schon erlebt habe, dass ich keine 5 Jahre, sondern nur 1 Jahr Herstellergarantie hatte, weil ich ein OEM-Produkt von meinem Händler erhalten habe. Siehe http://websupport.wdc.com/help/help_warrstatus.asp?lang=de ).

Nun wieder zurück zum Thema Warehouse Deals: Da man die Ware wieder zurück schicken kann, ist das Risiko gering. Im Grunde ist es nur sehr ärgerlich, wenn man Schrott bekommt, weil von Amazon keiner vorher ins Paket geschaut hat und man dafür extra wieder zur Post laufen muss. Defekte Sendungen gibt es zwar bei Neuware auch, aber in dem Fall bekommt man meist schon Ersatz, bevor man die defekte Ware zurück geschickt hat. Bei Warehouse Deals dauert es ein paar Tage, bis man die Gutschrift erhält.

Veröffentlicht am 26.02.2013 19:23:41 GMT+01:00
ZyZ meint:
Garantie 1 Jahr ? hab gefragt am chat gestern ,wurde mir gesagt 2 Jahre ?Was soll jetzt Richtig sein ?

Veröffentlicht am 26.02.2013 20:39:53 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.02.2013 20:40:36 GMT+01:00
Heike meint:
Also, in der Amazon.de-Hilfe steht unter dem Punkt "Reklamation defekter Elektro- und Elektronikgeräte" u. a.:

"Bei Artikeln, die direkt von Amazon.de versandt wurden, können Sie Mängel innerhalb von 2 Jahren ab Erhalt der Ware reklamieren.
...
Bei der Reklamation haben Sie folgende zwei Möglichkeiten:
Kontakt zum Hersteller
Rückgabe an Amazon.de innerhalb von 30 Tagen
Rückgabe an Amazon.de nach 30 Tagen"

Da auch Warehouse Deals über Amazon versandt werden, gehe ich davon aus, dass 2 Jahre Gewährleistung geboten wird. Und zusätzlich gibt es ja auch noch die Herstellergarantie, die auf jeden Fall 24 Monate abdeckt.

Veröffentlicht am 26.02.2013 21:19:40 GMT+01:00
MikeTNT meint:
@Heike:
Kleine Korrektur: Die Herstellergarantie deckt nicht automatisch 24 Monate ab. Ein bekanntes Negativbeispiel ist die Playstation 3 (nur 1 Jahr Herstellergarantie von Sony).

Und noch eine Ergänzung (Angabe ohne Gewähr): Irgendwo meine ich auch schon gelesen zu haben, dass Amazon auch für Produkte von Marketplaceanbietern 2 Jahre den Kopf hinhält, wenn diese vom Amazon-Lager aus verschickt wurden.

Veröffentlicht am 27.02.2013 13:04:07 GMT+01:00
Pitt.Bull meint:
die Gewährleistungseinschränkung bei Warehousedeals auf ein Jahr halte ich für vernachlässigbar . Effektiv habe ich als Käufer eh nur 6 Monate Gewährleistung , dann tritt nämlich in Kraft was sich Beweislastumkehr nennt , heisst , ich als Käufer muss dem Verkäufer nachweisen das der Mangel/Schaden schon beim Kauf vorhanden war .

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.02.2013 13:08:50 GMT+01:00
Pitt.Bull meint:
falsche Annahme , nur weil auch von Amazon bedeutet das nicht 24 Monate Gewährleistung .
Der Gesetzgeber(wer ist das eigentlich)erlaubt gewerblichen Anbietern bei Gebrauchtwaren eine Verkürzung der Gewährleistung auf 12 Monate .
Privatanbieter dürfen die Gewährleistung komplett ausschliessen .

Veröffentlicht am 27.02.2013 13:27:18 GMT+01:00
MikeTNT meint:
Meine Praxiserfahrung bisher: Amazon unterscheidet in der Regel nicht zwischen Garantie und Gewährleistung.
Wenn man innerhalb von 2 Jahren ein Problem mit einem Produkt hat, dann mach Amazon keinen Ärger. Entweder gibt es Geld zurück (inkl. der damals bezahlten Portokosten) oder man erhält Ersatzware.

Zudem interessiert es Amazon nicht, was Privatanbieter ausschließen wollen. Dank der A-Z-Garantie kann der Käufer auch bei Gebrauchtware reklamieren. Der Privatanbieter schaut dann oft dumm in die Röhre, wenn er an einen Kunden gerät, der diese Garantie schamlos ausnutzt. Aus diesem Grund verkaufe ich nichts über Amazon.

Veröffentlicht am 27.02.2013 15:05:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.02.2013 15:06:17 GMT+01:00
O. Mentzel meint:
Man kann Glück haben (hatte ich oft), man kann aber auch den absoluten Reinfall erleben. Von letzterem will ich hier berichten.
Hab mir ein Smartphone Galaxy S3 gekauft. Augenscheinlich war alles in Ordnung, doch es stellte sich heraus, dass der WLan-Empfang sehr schwach war. Also hab ich das Smartphone zurückgeschickt.
Als Antwort kam wenige Tage später ein Schreiben vom Samsung-Reparatur-Service-Team: Das Smartphone hat einen Wasserschaden - dafür gibt es keinen Ersatz!! Belegt wurde das Ganz mit einer Fotografie des Feuchtesensors im oberen Bereich der Platine im Telefon.
Das war der größte Fehlgriff meines Lebens. Wie soll ich denn beweisen, dass der Feuchteschaden schon da war??
Obwohl sich Amazon oftmals sehr kulant gibt, blieb ich in diesem Fall auf dem Schaden sitzen. Seitdem hab ich meine Einkäufe bei Amazon und insbesondere bei Warehouse Deals auch stark eingeschränkt. Empfehle es auch nicht mehr meinen Bekannten.

Veröffentlicht am 27.02.2013 15:55:10 GMT+01:00
MikeTNT meint:
Hast du dein S3 an Amazon oder direkt an Samsung geschickt?
Wie lange hattest du das Handy?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.02.2013 16:45:38 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.02.2013 17:42:55 GMT+01:00
O. Mentzel meint:
Ich hab das S3 mit dem vom Support bereitgestellten Rücksende–Etikett an Amazon geschickt. Es wurde dann wohl an eine Samsung-Vertragswerkstatt weitergeleitet - von dort kam dann auch die negative Nachricht.
Der Mangel ist von außen nicht zu sehen. Das Gerät funktioniert augenscheinlich gut. Erst als mein Schwager mit seinem S3 im gleichen WLAN einen erheblich besseren Empfang hatte, wurde ich stutzig. Vom Kauf bis zur Reklamation sind einige Wochen vergangen - den genauen zeitlichen Ablauf müsste ich nochmals recherchieren. Es war jedoch durchaus im "normalen" Rahmen.
Wie auch immer - seitdem kaufe ich deutlich weniger bei Amazon und rate auch der Familie und Freunden ab - suche denen Alternativangebote.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.02.2013 09:17:39 GMT+01:00
Stefan D. meint:
@Der-mit-der-Katze-tanzt:
"Allerdings muss ich mir die Frage bei teuren elektronischen Geräten doch stellen ob ein Preisnachlass von 5% im Verhältnis zur Garantieeinschränkung steht. (Warehousedeals 12 Monate) Neuware 24 Monate, hier ist mir persönlich ein Neugerät lieber. "

Ich denke sie meinen die gesetzliche Gewährleistung. Auf die Gewährung von Garantie hat amazon (bis auf die Produkte unter eigener Handelsmarke, z.B. amazon basics) keinerlei Einfluss. Die (freiwillige) Garantie stammt vom Hersteller, die gesetzliche Gewährleistungspflicht trägt hingegen der Händler.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.02.2013 09:22:41 GMT+01:00
Stefan D. meint:
Pitt.Bull meint:

"Effektiv habe ich als Käufer eh nur 6 Monate Gewährleistung , dann tritt nämlich in Kraft was sich Beweislastumkehr nennt , heisst , ich als Käufer muss dem Verkäufer nachweisen das der Mangel/Schaden schon beim Kauf vorhanden war . "

Bist du jemals auf einen Händler gestoßen, der von der Beweislastumkehr gebrauch gemacht hat? Also mir ist bis heute im Freundes- und Familienkreis kein Fall bekannt.

Veröffentlicht am 28.02.2013 13:46:25 GMT+01:00
Mister Codie meint:
Also ich bestelle sehr gerne bei Amazon Warehouse Deals. Vielleicht auch, weil ich bis jetzt immer sehr zufrieden war.
Natürlich kann es auch vorkommen, dass die Ware nicht der eigenen Vorstellung entspricht oder sogar defekt ist.
Das ist zwar ärgerlich - aber Amazon zeigt sich bezüglich Umtausch oder Gelderstattung sehr kulant.
Zumal das auch kann passieren, wenn man einen neuen Artikel gekauft hat.
Aber dafür hat man ja ein 14tägiges Rückgaberecht!
Übrigens, mein bestes Schnäppchen bei Warehouse Deals war bis jetzt ein Sony LCD 505EX 55 Zoll "Gebraucht - wie neu" für sage und schreibe 753 Euro (Günstigster Neupreis damals 1550 Euro). Der hatte nicht einen Makel, selbst die Folien waren noch auf dem Bildschirm.
Das war wirklich ein Glückstreffer! ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.02.2013 19:48:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.02.2013 19:49:25 GMT+01:00
Heike meint:
Ich habe kurz nach Weihnachten einen 37 Zoll-Fernseher über Warehouse Deals gekauft. Es gab wegen Schönheitsfehler an der Vorderseite (leichte Kratzer am Rahmen) und fehlenden Batterien der Fernbedienung schon knapp 90 Euro Nachlass und dann merkte ich bei der Bestellabwicklung, dass gerade noch eine Rabattaktion lief. Insgesamt habe ich den Fernseher 26 % preiswerter gekriegt als der Neupreis war und wenn ich die frühere unverbindliche Preisempfehlung anschaue sogar für knapp die Hälfte. Das war echt ein Superschnäppchen. Und vor zwei Jahren hatte ich bei meinem Computermonitor ähnlich Glück. Man muß halt die Angebote etwas beobachten und wenn dann solche gute kommen, schnell zuschlagen. Wenn ich nur 5 % Nachlass geboten bekäme, würde ich es mir aber auch überlegen. Und Amazon hat normalerweise noch einen Superservice bei der Rücknahme, das habe ich noch nirgendwo anders geboten bekommen. Deshalb bestelle ich immer wieder gerne bei Amazon.de, auch Sachen, die ich woanders genauso bekommen würde - weil der Service einfach paßt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.03.2013 13:26:50 GMT+01:00
A. Huegel meint:
@Dirk
Beim Mediamarkt ist mir dies einmal nach 9 Monaten passiert. Amazon hingegen hat unseren defekten TV nach 1 3/4 Jahren problemlos zurückgenommen und den Kaufpreis ersetzt.

Veröffentlicht am 01.03.2013 14:45:31 GMT+01:00
Über Warehouse bestellt:

Netbook Asus 1215B für 264 statt 299 Euro - Zustand wie neu, passt

TV Philips 22" kürzlich für 189 statt 210 Euro - guter Zustand, aber mehr winzige Kratzer als angegeben. Kaum sichtbar. Passt.

Receiver Onkyo für 168 statt 229 Euro (Media Markt: 299) (auf dem Receiver waren noch alle Schutzfolien, sah und sieht aus wie nagelneu) - 1+

Canon EOS für 60 Euro weniger (?). Preis weiß ich nicht mehr.

Bei der EOS fehlte der Schulterriemen. Habe ich per mail moniert und nochmal 20 Euro GS bekommen. - Also sich beschweren vor dem Zurückschicken auch als Option bedenken. Zubehör wird im Zweifel nicht ordentlich geprüft. Das muss man schon sagen. Unterm Strich bin ich sehr zufrieden. Wenn möglich sollte man innerhalb von 30 Tagen die Sachen ausreichend prüfen und im Zweifel direkt retournieren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2013 10:05:46 GMT+01:00
Icho Tolot meint:
@ O. Mentzel

wo hast du das handy denn untergebracht wenn du unterwegs bist? nutzt du eine tasche die komplett geschlossen ist oder ein case aus gummi/plastik oder co?

Veröffentlicht am 02.03.2013 16:38:44 GMT+01:00
MacY meint:
Das Problem mit dem Nässe-Sensor kenne ich von Apple... Die Zicken auch bei Nässeschäden so richtig böse rum.
Einfach mal den Kopfhörer genauer ansehen. Schweiß beim Joggen oder Regen läuft am Kabel des Kopfhörers runter und gelangt so in das Gerät... Apple tauschte meinen iPod mit dieser Begründung, da explizit in der Bedienungsanleitung kein Hinweis auf ein Nutzungsverbot mit Kopfhörer im Regen steht! Den iPod hatte ich in der Hosentasche des Jogginganzuges in einer Tasche. Die Kopfhörer wurden obendrein auch ausgetauscht.
Kostet zwar einigen Schreibkram, aber so ein Gerät ist ja nicht gerade billig... und Anwälte wollen ja auch leben ;o)
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Angebote der Woche Diskussionsforum (97 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  111
Beiträge insgesamt:  199
Erster Beitrag:  25.02.2013
Jüngster Beitrag:  Vor 16 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 23 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen