die wundersame Welt des Online Riesen


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 186 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 14.02.2013 13:28:33 GMT+01:00
micky2811 meint:
Die Reportage deckt auf, was sich hinter der Fassade von Amazon.de verbirgt und wer dafür zahlt, dass die schöne neue Warenwelt des Internethändlers so billig zu haben ist.

http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/ausgeliefert-leiharbeiter-bei-amazon?documentId=13402260

Veröffentlicht am 14.02.2013 15:23:19 GMT+01:00
J. Klee meint:
Ja und jetzt? Sie müssen ja hier nichts kaufen.

Ich finde es schlimmer was sich hinter der Fassade der ARD verbirgt.

Veröffentlicht am 14.02.2013 15:33:45 GMT+01:00
Michel Sweers meint:
Total egal, solange meine Pakete rechtzeitig ankommen. Die Welt ist schlecht, das ist nichts neues.

Veröffentlicht am 14.02.2013 15:37:06 GMT+01:00
DieterDigital meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 14.02.2013 16:31:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.02.2013 16:34:55 GMT+01:00
A. Klein meint:
also wer deswegen jetzt hier seine Sachen zurückschickt ist ja wohl ein kompletter depp. in anderen firmen isses auch nicht besser. und jetzt ist es wieder doppelt schlimm weils noch die armen Ausländer trifft. armes Deutschland sag ich da.

wär hier das wort Ausländer nicht im spiel wär der mist hier gar nicht in den medien. bei uns sind damals 500 Leiharbeiter entlassen worden die einen unbefristeten vertrag hatten. davon was gehört? nö

Veröffentlicht am 14.02.2013 16:59:53 GMT+01:00
Karl Kaktus meint:
Das ist nichts neues und wurde doch schon vor einem halben Jahr diskutiert als der "zalando Skandal" rauskam.
Komischerweise sind diejenigen die sich am lautesten über die Arbeitsbedingungen aufregen auch diejenigen, die mit iPhones rumlaufen und sich 5¤Tops bei H&M kaufen.

Veröffentlicht am 14.02.2013 18:30:17 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 14.02.2013 19:50:32 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2013 18:32:15 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 14.02.2013 19:49:52 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 14.02.2013 20:15:27 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.02.2013 20:18:10 GMT+01:00
erge meint:
Amazon widmet dem Thema "Amazon und unser Planet" auf diesen Seiten einen längeren Beitrag. Von Amazons Umgang mit Menschen (speziell: Mitarbeiter/Innen) ist darin nicht die Rede.

Als langjähriger Kunde fände ich eine Stellungnahme des Unternehmens (zB in einer Presseaussendung und auch auf Facebook!) und eine ernsthafte Auseinandersetzung damit mehr als angebracht.

Weitere Kaufentscheidungen kann danach jede/r selbst treffen.

Veröffentlicht am 14.02.2013 21:48:37 GMT+01:00
Der_Tobse meint:
Wer nach diesem miserablen und voreingenommen Beitrag wirklich nicht mehr bei Amazon bestellt ist einfach nur dumm.
Da bekommt ein ungelernter Hilfsarbeiter 8,52¤ Schaut euch mal die Tarifverträge der deutschen Zeitarbeit an.
Die Leiharbeiter welche bei uns Beschäftigt sind bekommen leider nur ~7,60¤.
Im Osten hat die Supergewerkschaft Verdi Tarifverträge mit unter 7¤ Einstiegsgehalt abgeschlossen, aber im TV jammern über fast 9¤

Ich werde solange Amazon einen Top Kundenservice und ein für mich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat werde ich hier auch weiterbestellen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2013 09:13:23 GMT+01:00
Bienchen meint:
Mindestlohn in der Zeitarbeit ist ab 1.11.2012 8,19 Euro für einen ungelernten Helfer (IGZ)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2013 09:43:59 GMT+01:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2013 12:12:58 GMT+01:00
Elbpirat meint:
Es geht in diesem Beitrag ja weniger über den Lohn sondern über die Arbeitsbedingugen: Schikane durch Security, unklare Vertragssituation, Abschieben von Verantwortung an Sub- -Sub -Sub Unternehmer. Beim Thema Lohn wurde vor allem das Thema Abzüge und Steuerhinterziehung durch Amazon thematisiert

Veröffentlicht am 15.02.2013 15:11:45 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.02.2013 15:14:04 GMT+01:00
Testeo meint:
Alles gut und schön, aber - alle großen Versandhandel tätigen Ähnliches, ob es nun direkt bei den Leiharbeitern ist oder bei Subunternehmen.
Wenn sich da jemals etwas ändern soll, muss der Kunde dafür bereit sein für die Leistungen, die er bekommt auch mehr zu zahlen.
Und auch dann ist es fraglich ob sich etwas an der Situation verändert, da es den sozialen, perfekten, nicht profitorientierten Menschen nicht gibt. Ich heiße das nicht gut, möchte aber auch nicht auf die Leistungen die durch Amazon erbracht werden verzichten. - 2 Tage vor Weihnachten bestellt und trotzdem noch rechtzeitg geliefert - als Beispiel. Und da es bei dem Götterbotten oder dem Versandhandel mit dem Namen eines deutschen Komikers auch nicht besser ausschaut, ebenso wie bei dem gelbem Lieferservice mit den 3 Buchstaben, fällt meine Wahl in Anbetracht dessen, dass man die Traufe oder den Regen zur Auswahl hat, eben auf Amazon als Onlinehändler.

Veröffentlicht am 15.02.2013 16:25:09 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.02.2013 16:39:28 GMT+01:00
Jörg meint:
Ach Herrgott, ist es wieder soweit? Die quartalsmäßig kollektive Entrüstung über fragwürdige Unternehmensmodelle ist nichts Neues.

Das hier Kunden aber so tun als ob, ist sowas an abgrundtief hässlicher Verfehlung, das es schon für jeden hier peinlich sein sollte.
Die ARD und sonstiger Boulevardjournalismus öffnet plötzlich Augen...na sowas. Während ARD alle Verfehlungen mit öffentlichen Geldern abstreitet, schwingt sich selbige auf eine Nation zu belehren?
Amazon ist einer der großen Global Players, den das selbst, und auch seine weltweiten Kunden vom Sofa aus, wenig interessiert.
Global Players haben "alle" Dreck am Stecken, deshalb sind sie auch preislich so interessant, nur merkt das keiner weil ein Teil der Millardenumsätze in psychologisches Marketing geht - Marke Saubermann.

Leute, keiner intelligenter Mensch kauft doch freiwillig teurer als er sich heutzutage leisten kann. Kein intelligenter Mensch kauft mehr als er braucht. Jeder der mit seinem Geld haushalten muss, schaut doch nach dem günstigsten Preis, egal wo.
Die ganzen finanziellen Pseudo-Strömungen dagegen, wirtschaften doch auch nur in die Taschen wo es nicht hinsoll, immer steht ein Strippenzieher vor den Arbeitnehmern und hält seine Taschen auf. Keiner der betroffen ausgebeuten Zielgruppen sieht je einen Cent davon; vom Geschäft mit dem Mitleid lebt eine ganze Industrie. Weder Bio, Deluxe noch Made in Germany-Plaketten tragen dazu bei das die Produktionskreisläufe besser oder gar den Herstellern zugute kommen. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft das sich die große Finanzwelt so einfach ihr Machtgefüge aus den Händen nehmen läßt, und durch Herrn Mustermann's neues Kaufverhalten diese jahrzentgewachsene Grundfesten erschüttern wird.

Ändere die Politik, deine Politiker, ändert deren Rahmenbedingungen, reflektiert euer überall nachweisbares Konsumverhalten und das Gehype von Gebrauchsmarken zu Prestigeobjekten.
Solange ist das alles Augenwischerei. Die ganze Menschheit ist so bequem geworden, das sogar Revolutionen und Volksbegehren zur Auslaufmodellen avanciert sind.
Und wovor sollten Politiker die für diese globalen Rahmenbedingungen verantwortlich zeichnen und auch mitverdienen denn Angst haben? Vor dem Häufchen Elend von Bürgern weltweit, die damit beschäftigt sind ihr Auskommen mit dem Einkommen zu schaffen?
Es kann nichts besseres für unsere Volksvertreter geben, das sich jeder selbst Tag ein Tag aus der Nächste ist, das erschwert das kollektive Aufbegehren erheblich, züglich unseres unterkühlten pragmatischen Erbmaterials entgegen dem südländischem Temperament.

Ein ganzes Volk in Griechenland wird boulevardjournlistisch fachgerecht demontiert und für maßlos und faul erklärt. Werden Politiker hier denn getreten, die neben ihren Ansprüchen sich hier zusätzl. fleissig die Taschen füllen, während Sozialausgabenanpassungen von 5 Euro eine ganze Nation spalten können? Machtspiele, Wirtschaftsasyl, Greencards, Rüstungs-Korruption, Lebensmittelskandale legen doch die Basis für die künftige Ablösung der Demokratie.
Und ihr Komiker regt euch über einen Onlinehändler auf,...ich brech' zusammen.
Der Arbeitnehmer im Laden um die Ecke wird sicher auch nicht zur sorglosen Einkommensmittelchicht gehören, auch wenn er gerne so agiert. Der wird noch angemacht wenn er schlechtgelaunt die Kunden bedienen muss...und hier wird er angemacht weil sich von seinem wenigen noch ein paar Träume erfüllt.

Es gibt immer einen der den Preis dafür bezahlt in dieser Monetärgesellschaft.
Einzig die Aussteiger und Selbstversorger - frei von Profilneurosen - haben da Recht sich zurückzulehnen, und können sagen "....ihr habt selbst Schuld!".

Veröffentlicht am 15.02.2013 17:43:32 GMT+01:00
falk meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 15.02.2013 18:49:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.02.2013 20:10:54 GMT+01:00
@ Morpheus: genau so isses!!!

In regelmäßigen Abständen immer wieder der gleiche Schmarr'n - künstliche Aufregung über die Geschäftspraktiken von Apple, Amazon, Ikea, H&M, KiK, Hermes usw., usw., usw. - aber die größten Schreihälse unter den Kritikern kaufen genau dort "unbeschwert" weiter!

Schon Randy Newman wusste in seinem Hitsong von 1988: "It's The Money That Matters" (sehr hörenswert!) - sinnigerweise zu finden in seinem Album "Land of Dreams" .....

Veröffentlicht am 15.02.2013 20:21:49 GMT+01:00
N. Dankert meint:
Der gemeine Deutsche muss gegen Etwas sein und keinesfalls dafür (Fracking).
Hat die ARD auch darüber informiert, dass
- die Arbeitslosenquote unter den jungen Spaniern etwa 50% beträgt. Von wegen hier hin locken.
- sehr viele Spanier sind leider gezwungen das Land in Richtung Norden zu verlassen, weil es daheim keine Jobs gibt
- ich selbst kriege regelmäßig Bewerbungen, eine Person hat aus Verzweiflung gesagt Sie würde für den halben Lohn arbeiten (sehr heftig)!!!
- daran ist nicht Amazon, sondern die Politik schuld, indem der Staat immer reicher wird und die Bürger immer ärmer.
- Ham sie nicht gerade die Rundfunkgebühr hochgeschraubt?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2013 23:37:08 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.02.2013 23:40:37 GMT+01:00
Kunde meint:
Zeitarbeit führte auch schon vor der "Globalisierung" zu prekären Arbeitsverhältnissen. Meine diesbezüglichen Erfahrungen liegen zwar schon etliche Jahre zurück; scheinen aber weiter aktuell zu sein: Eingesetzt bei einem großen Autozulieferer in Remscheid, der u.a. seinerzeit Handbremsen für Opel produzierte, gab es wöchentliche "Meetings" mit dem Vorarbeitér der Zeitarbeitsfirma. Sehr schnell wurde klar, dass das Unternehmen mehrere Zeitarbeitsfirmen beschäftigte und diese bezüglich einer überobligatorischen Arbeitsleistung systematisch gegeneinander ausspielte. Wo der Druck letztlich ankam, bedarf sicherlich keiner Erwähnung.

Einzelne Unternehmen an den Pranger zu stellen, weil sie die gesetzlichen Möglichkeiten ausnutzen, ist sicherlich keine Lösung. Der Gesetzgeber ist gefragt, sozialverträgliche Bedingungen für alle sicherzustellen.

Veröffentlicht am 16.02.2013 10:20:07 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.02.2013 10:23:26 GMT+01:00
Die Diskussion wird noch 2 Wochen andauern und dann bleibt es doch wieder beim "Alten". Es ist nicht schön wie einiges Abläuft, aber so ist nun einmal das Leben im KAPITALISMUS.....Das Neueste ist doch das "Ding" mit dem Betrug von "Rind auf Pferd" auch dieses ist in 2 Wochen SCHNEE VON GESTERN. Einfach die Politik ins Augenschein nehmen;;;;;;;es wird doch dort GELOGEN UND BETROGEN. Was liest man dann Täglich???? ich wähle nicht mehr usw. was kommt dann danach >>>>Leute<<<<<< auf die Politiker aud die diese Menschen geschimpt haben wegen den Eigenvorteil,,,,Lobbyisten Vetreter usw...diese werden auch wieder GEWÄHLT....Wir LEBEN in einer VERKOMMENEN WELT!!! Das Kapital regiert die Welt mit der Macht der WELT REGIERENDEN ELITE:

Veröffentlicht am 16.02.2013 10:36:58 GMT+01:00
Wer glaubt denn bitte noch, dass "der Gesetzgeber" hier etwas ändern kann oder will??? Den Politikern sitzen doch die maßgeblichen Lobbyisten der Industrie/Wirtschaft sozusagen "auf dem Schoß" und arbeiten an den Gesetzesentwürfen mit. Und DAS nicht nur in den nationalen Parlamenten, sondern erst recht in Brüssel/Straßburg!

Veröffentlicht am 17.02.2013 08:22:23 GMT+01:00
Blacky meint:
Gott sei Dank wird reagiert:
http://www.focus.de/kultur/buecher/reportage-ueber-leiharbeit-erster-verlag-kuendigt-amazon-nach-ard-enthuellungen_aid_920705.html

Es ist doch erstaunlich, wie hier Alltagsfaschismus, getarnt mit „Argumenten“ der „wirtschaftlichen Notwendigkeit“, verniedlicht wird.
Sind wir schon wieder kurz vor 1933?
Lohndumping ist eine Sache, wenn aber akzeptiert wird, das diese Leiharbeiter in ihrem „Schlaflager“ auch noch von „Lagerpersonal“ überwacht werden, deren Uniform nicht schwarz sondern eher braun sein sollten, dann mache ich mir langsam Sorgen und frage mich, ob ich jetzt üben sollte, meinen rechten Arm zu heben.

Veröffentlicht am 17.02.2013 09:13:24 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 22.02.2013 13:18:42 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2013 10:17:19 GMT+01:00
BBardtke meint:
Sind Sie sich sicher, dass Sie von den Leiharbeitern die richtige Vorstellung haben?

Veröffentlicht am 17.02.2013 10:39:03 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 17.02.2013 10:43:22 GMT+01:00]
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Angebote der Woche Diskussionsforum (87 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  111
Beiträge insgesamt:  186
Erster Beitrag:  14.02.2013
Jüngster Beitrag:  18.07.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 15 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen