Preisänderung nach "Zur Kasse gehen"


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
26-48 von 48 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 26.05.2013 14:41:26 GMT+02:00
T. Ringel meint:
@anja arzu: Von wem reden Sie überhaupt?!? Oder Langeweile an diesem schönen Sonntag?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.05.2013 15:27:53 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.05.2013 16:08:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.05.2013 16:22:27 GMT+02:00
Ich würde sagen, da hat jemand Probleme mit einer realistischen Wahrnehmung der Welt. Und wittert deshalb überall von Amazon bezahlte V-Leute hier im Forum.

Veröffentlicht am 26.05.2013 23:26:16 GMT+02:00
Kai Becker meint:
Habe samsung led 50 zoller gekauft...in den korb gelegt bei 1049.- (auf galaxy note tablet/hatte sich im korb auch nicht aktualisiert...)
Beim Kauf dann (noch vor endgültigem Abschluss) aktualisierter Preis : 1039.-
Bei diesen Angeboren zählt eben der AKTUELLE Kurs....

Habt Ihr nix besseres zu tun??? ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.05.2013 02:22:40 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.05.2013 02:23:54 GMT+02:00
Knipser meint:
>>> anja arzu meint:
>>> wieviel habe sie gezahlt bekommen von amazon?

Laut letzte Monatsabrechnung genau ¤ 2.876.345,55 - und einen Gutschein über ¤ 2.50 für MeckDonalz.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.05.2013 10:05:28 GMT+02:00
tetaro meint:
Das kommt schon vor, die Preise werden anscheinend auf Euro und Cent kalkuliert. Ich hatte es auch schon, dass sich der Preis während des studierens der Artikelbeschreibung ändert.
Andererseits kann man auch dadurch profitieren, da die Artikel auch mal günstiger werden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.05.2013 10:18:42 GMT+02:00
IjonTichy meint:
@Hans
mir ist es selbst gerade probiert, dass ich ein Produkt bestellt habe und nach ein paar Tagen das Storno kam, weil das Produkt nicht lieferbar war. Schonmal darüber nachgedacht, wie die Lagerhaltung funktioniert? Da laufen Unmengen an Aufträgen. Die Software gibt sich schon Mühe alles genau zu disponieren. Aber sicher kann es bei der Masse immer wieder vorkommen, dass ein Produkt doch nicht mehr vorrätig, weil eventuell jemand den Ausgang im Lager nicht sauber bearbeitet hat, oder ein Rückläufer doch nicht mehr verkäuflich ist. Da kann viel passieren. Ein 5 Euro Gutschein ist dabei doch eigentlich ein gutes Entgegenkommen. Klar sind kleiner Onlinehändler was Lagerhaltung angeht besser, die haben einfach nicht so viel. Dafür zahlt man dann dort aber entsprechende Preise.

Veröffentlicht am 28.05.2013 22:41:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.05.2013 22:42:06 GMT+02:00
K.J. meint:
Interessant hier ist nur das jede kritische Anmerkung (manche mögen es auch "Wutbürgerisch" nennen, aber was solls) gleich als nicht zur Diskussion gehörend weggeklickt wird. Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht alle "unsichtbaren" Beiträge zu lesen, ich kann deren Standpunkt verstehen obwohl ich ihn nicht gutheiße weil ich sehr zufrieden mit Amazon bin.

Generell werden Preisänderungen immer im Warenkorb vermerkt, wenn mich jetzt nicht alles täuscht wird sogar über Änderungen in der Wunschliste informiert.

Einige sehen das etwas enger, es sei deren demokratisches Recht. Ich finde das Amazon einer der bei weitem korrekteste Onlinehändler ist. Rücksendungen und Stornierungen funktionieren tadellos, sollte es mal nicht funktionieren hilft der Kundendienst immer problemlos weiter. Das ist bei den meisten Onlineanbietern zumindest in Teilen nicht so!

Veröffentlicht am 29.05.2013 02:20:19 GMT+02:00
Sorry, dass ich jetzt erst wieder Zeit hab zum Schreiben. Also der Sachverhalt war, dass nicht das Objektiv einen Tag im Warenkorb lag.
"In deinem Eingangspost stand, daß das Objektiv 1 Tag lang im Einkaufskorb lag, ich zitiere: "Mitgekriegt hab ich es jetzt einen Tag später, dass meine Artikel noch im Einkaufskorb liegen und noch gar nicht unterwegs sind." Zitat von T.Ringel.
Das mag missverständlich zu lesen sein, aber da steht halt nicht, dass ich sie einen Tag im Warenkorb gelassen hab, sondern dass sie nach einem Tag noch bzw wieder? im Warenkorb lagen. Der Preis wurde während oder kurz nach dem Bestellvorgang verändert, ich hab ja auf Bezahlen geklickt wie immer. Ist ja weiß Gott nicht meine erste Bestellung hier, Amazon hat schon den einen oder anderen Taler an mir verdient...

Und wenn ich in einem Geschäft eine Ware mit zur Kasse nehme, die hypothetische 10 Euro kostet, und an der Kasse aber 15 abgerechnet werden sollen, dann komme ich mir verarscht vor und die können mich mal, Anspruch hin oder her. Hab ja gar nicht verlangt, dass ich den ursprünglichen Preis haben will, die Methode ist es, die einen anstinkt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2013 12:38:03 GMT+02:00
IjonTichy meint:
Ok. Im Laden siehst du an der Kasse den Preis und sagst nein so nicht und gehst. Warum machst du das online anders? Du siehst den Preis. Einfach die Bestellung abbrechen und gut. Im Zweifel kannst du den Kundendienst informieren, dass du das nicht in Ordnung findest. Aber was wird dann hier erwartet? Das die Preise bei Amazon dauerhaft fest bleiben?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2013 19:09:45 GMT+02:00
Im Laden reklamiere ich den ausgezeichneten Preis und kriege den im Regelfall dann auch....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2013 21:01:47 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.05.2013 21:03:58 GMT+02:00
Homer meint:
unglaublich was da alles als Argument herhalten muß wenn es einem gerade so in den Kram passt.
Und dann noch 3 Leser die den Beitrag nützlich fanden, das sagt schon viel über das Niveau hier aus.
Ein online Kaufvertrag stellt rechtlich an den Verkäufer ganz andere Bedingungen als ein Kauf vor Ort. Da muß sehr wohl der Preis in der Kaufabwicklung bis zum Bestätigen der Bestellung der gleiche sein.
Antwort auf den Eintrag von Homer:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Veröffentlicht am 29.05.2013 22:21:58 GMT+02:00
ThomsonSQ meint:
Wenn man hier die angebliche Diskussion plus Kommentare liest, frage ich mich haben die Klappsmühlen
in Deutschland Generalausgang oder sitzen die Falschen in den Forensischen Anstalten.
Amazon wird gerne als Junk dargestellt, aber dass sich Preise während dem Bestellablauf positiv/negativ ändern habe
ich noch nie erlebt. Man sollte doch "nüchtern und abgeklärt" seinen Bestellvorgang abhandeln.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.05.2013 00:19:48 GMT+02:00
IjonTichy meint:
Wer sagt sowas? Der Kaufpreis kommt erst mit dem Vertrag zustande und bei Amazon kommt der Vertrag erst zustande, wenn Amazon die Versandbestätigung verschickt. Also kann Amazon sogar bis dahin die Preise rein rechtlich ändern. Ab der abgeschlossenen Bestellung machen sie das in der Regel nicht. Aber bis dahin macht es keinen Sinn Preisänderungen zu sperren. Hier gibt es ja genug Leute die sich andersherum aufregen, wenn das Produkt kurz nach Bestellung billiger wird. Da der Bestellvorgang zeitlich nicht begrenzt ist, stellt sich Amazon damit ja schlechter, wenn man den Preis seit Beginn des Bestellvorgangs garantiert.

Veröffentlicht am 30.05.2013 05:41:01 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.05.2013 06:17:25 GMT+02:00
Howie1006 meint:
Ich verstehe diese Diskussion zugegebenermaßen nur sehr eingeschränkt.

- Der Einwand, dass der Kaufvertrag erst mit der Versandbestätigung zustande kommt, ist zwar (zumindest nach meinem Verständnis) juristisch richtig - aber über diese Brücke würde wohl kein Online-Händler, der langfristig überleben will, gehen.
- Auch habe ich noch nie erlebt, dass sich der Preis nach Kauf geändert hat. Was ich allerdings (bei Amazon Marketplace) erlebt habe, war die Erhöhung der Versandkosten nach Abschluss des Bestellvorganges (der Händler erklärte das mit der Packstation). Ich habe den Kauf dann storniert.
- Das sich der Preis bis zum Abschluss des Bestellvorganges ändern kann, liegt in der Natur des Online-Geschäfts: Im Gegensatz zum Supermarkt um die Ecke kann meine Ware (theoretisch) einige Tage im Einkaufswagen liegen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.05.2013 11:53:36 GMT+02:00
Bartman meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 28.03.2014 00:00:29 GMT+01:00
Hatte eben folgendes Erlebnis:
Artikel ausgewählt und in Einkaufswagen zu 229,00¤
Dann weitergesucht nach Zubehör, zwischendrin was anderes gemacht und nach 1h den Einkauf fortgesetzt. Dann zur Kasse: der Artikel kostet nun 234,00¤...
Artikel aus dem Einkaufswagen gelöscht, neu gesucht, wieder für 229,00 gefunden, wieder in den Wagen und diesmal sofort zur Kasse. Kaufpreis nun: 229,00¤

Ein Schelm, wer dabei Böses denkt? Eher ein Trottel wenn nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.03.2014 19:48:38 GMT+01:00
@Generation_X_Consumer:

Das passiert seit langer Zeit nicht nur bei Amazon, sondern auch an Tankstellen und anderen vernetzten (Markt-)Plätzen. Es ist legitime Praxis der Marktwirtschaft, mit niedrigen Preisen (Lockangeboten) eine Nachfrage zu schaffen, die dann Folgeangebote mit kostendeckenden Preisen nach sich zieht. Ziel eines Händlers ist schließlich nicht der Verkauf zugunsten der Käufer, sondern die Abschöpfung des maximalen mit einer Ware erzielbaren Gewinns.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.03.2014 17:20:21 GMT+02:00
Zitat: "Das passiert seit langer Zeit nicht nur bei Amazon, sondern auch an Tankstellen und anderen vernetzten (Markt-)Plätzen...".
=> Das passiert aber nur, weil viele Käufer nicht mehr ihre Bestellungen oder Käufe kontroliieren. Und wenn: Was soll's, die paar Cent hört man dann oft.

-

Auch bei Discountern ist das der Fall! Am Regal steht bspw. 1,09 EUR, an der Kasse werden dann 1,15 EUR versucht zu schnorren... Es gibt einen Discounter, da ist das bei jedem Einkauf so – bei mir zumindest!

Immer schön wachsam sein. Sofort reklamieren; sofort stornieren, sofort …; ...!

Bei Amazon storniert man einfach die Bestellung und wenn das nicht mehr geht einfach nochmals bestellen und die erste Bestellung bei Lieferung einfach nicht annehmen.

Bei Cyberport habe ich kürzlich telefonisch eine Bestellung storniert, da ich die 3 EUR Kreditkartenkosten übersehen (???) habe. Pech für Cyberport: Die fast 170 EUR Umsatz hat dann Amazon gemacht...gut, ich musste 1 Tag länger warten da Amazon diesen Artikel nicht sofort liefern konnte.
[Anm.: Da Cyberport Kreditkartenkosten nicht immer berechnet, fällt einem das nicht immer sofort auf. ;)]

Bei den Marketplacehändlern wird oft nach Bestellung diese sofort auf "Versandt" gestellt, damit man m. E. ja nicht mehr stornieren kann. Ankommen tut das Zeugs meist erst nach Tagen, wobei am Poststempel sehr oft erkennbar ist, dass die Sendung erst 1-2 Tage vorher verschickt wurde.
Wem das nicht passt: Lieferung nicht annehmen oder ungeöffnet beim Postamt wieder abgeben.
[Anm.: Der Verkäufer muss dem Käufer nachweisen, dass dieser die Lieferung erhalten hat! Ansonsten gibt es kein Geld für den Verkäufer.]
Den letzten Absatz nur als Hinweis, da es mir schon mehrmals passierte, dass Minuten nach meiner Bestellung, die gleiche Ware, beim gleichen Marketplacehändler, um bspw. 5 EUR herabgesetzt wurde.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.03.2014 17:22:57 GMT+02:00
Vor kurzem hatte ich auch so einen Fall. Legte ich den Artikel in den Warenkorb und ging auf Kaufen, waren wie von Zauberhand 5 EUR mehr auf den Artikel. Mit einem zweiten PC habe ich den Artikel nochmals aufgerufen und schwubs waren die 5 EUR wieder weg.
Nachdem ich dann einmal stornierte, dreimal den Vorgang wiederholte, wurde beim fünften Mal der Preis richtig fakturiert. ;)))
Ich habe schon solche Bestellungen einfach wieder storniert und woanders zum gleichen Preis bestellt. Bei diversen Produkten ist es mir egal wer mir das liefert!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2014 21:22:42 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 05.04.2014 21:29:03 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 09.07.2014 13:34:30 GMT+02:00
Ada Roth meint:
Hallo,
habe mir auch einen Camcorder ausgesucht. Als ich ihn nach einer halben Stunde bestellen wollte, war er teurer.
Ich glaubte meinen Augen nicht. Das gibt es nicht nocheinmal!!!!!????? Oder????

Veröffentlicht am 22.07.2014 18:39:20 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.07.2014 18:41:15 GMT+02:00
Galaxy meint:
Da ich sehr oft bei Amazon kaufe und all diese "seltsamen Preishopser" noch nie bei mir vorkamen, weiterhin sitzt wohl kaum einer bei Amazon der Kaufabwicklungen überwacht um dann schnell noch ein paar % Gewinn zusätzlich zu generieren, komme ich zu folgendem Schluss:
Notorische Nörgler gibt es überall und manche Leute haben einfach zu viel Zeit.
An alle Nörgler und Decidophobiker, Harpaxophobiker und Kakorrhaphiaphobiker (lest gerne nach um welche Phobien es sich dabei handelt) Ihr müsst doch nicht bei Amazon kaufen.
Ihr könnt losstiefeln und im Einzelhandel kaufen, tut Ihr aber nicht, weil Amazon so bequem ist.
Fazit Kaufen und Klappe halten oder Nicht kaufen und Klappe halten. Unterhaltet Euch lieber mit Eurem Partner und genießt das Leben.
Prost
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Angebote der Woche Diskussionsforum (84 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  32
Beiträge insgesamt:  48
Erster Beitrag:  22.05.2013
Jüngster Beitrag:  22.07.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 5 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen