Portokosten von und nach Österreich


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 95 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.06.2013 10:26:55 GMT+02:00
Wenn man in Österreich lebt, dann wird man ständig diskriminiert - was die Portokosten oder den Versand angeht. Entweder man wird erst gar nicht beliefert oder die Portokosten betragen ein vielfaches der sonstigen Portokosten obwohl - Achtung! - das vom selben Unternehmen (DHL) abgehandelt wird. Bezüglich der Portokosten ist Europa eine Farce.

Veröffentlicht am 13.06.2013 10:46:52 GMT+02:00
Und was hat das mit Amazon zu tun? Beschwer dich bei DHL... Davon abgesehen ist der Versand in andere europäische Länder zum Teil noch viel teurer (z.B. Schweiz oder Norwegen). DHL nimmt für Österreich genauso viel wie z.B. für die Niederlande. Die Kosten für die Logistik sind halt je nach Land unterschiedlich, weil die Infrastruktur, Partner vor Ort usw. nicht überall gleich sind.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.06.2013 22:12:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.06.2013 22:13:56 GMT+02:00
Knallfrosch meint:
Dumme, selbstgefällige und überhebliche Antwort!

Weshalb z.B. etliche Anbieter übrehaupt nicht nach AT liefern, ist absolut unverständlich. Hallo?? Wir leben im 21. Jahrhundert und sind in der EU!!!

Amazon selbst versendet keine Warehouse-Deals NICHT nach AT. Warum, ist mir schleierhaft. Und ja, da fühlt man sich allerdings diskriminiert.

Und mit Versandkosten Österreich mit Norwegen zu vergleichen ist...??? Schon mal auf der Landkarte nachgeschaut, wo Österreich liegt? Vielleicht fällt Dir was auf, aber ich hab nicht allzuviel Hoffnung...

Und ja: Dass man tw. echt abezockt wird (pro Artikel 8,90 ober 12,40 oder ähnlich - alles schon erlebt... macht unter Umständen für eine 2 kg Lieferung > 30 ¤ aus. Dagegen Lieferung innerhalb Deutschlands: Kostenlos!) ist schlichtweg eine Frechheit - auch, dass Amazon solch eine Abzocke zulässt.

Dass der Versand nach NL meist gleich hoch wie nach Österreich ist, das tröstet mich aber nun wirklich - schön, wenn beide unverschämt überhöht sind!

Um das klarzustellen: Es gibt auch eine Menge Anbieter, die zu korrekten Preisen versenden, aber eben auch eine Menge ziemlich unverschämter Unternehmen.

Also bitte vor Schreiben - sofern vorhanden - Hirn einschalten und mal aufmerksam schauen, was jenseits des eigenen Tellerrandes passiert!

Veröffentlicht am 13.06.2013 22:40:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.06.2013 22:41:13 GMT+02:00
An den Knallfrosch Sie tragen Ihren Namen scheinbar zurecht. Ihr Ton ist gegenüber Teilnehmer Timow absolut nicht angebracht. Befinden Sie sich noch in der Prägungsphase? Dann braucht das Forum ja die Hoffnung auf Besserung noch nicht aufgeben. Jeder Händler kann sich seine Kunden ja noch aussuchen und Versand in andere Bereiche sind immer mit hohem Risiko behaftet. Absolvieren Sie ein Kfm. Ausbildung dann klappt auch alles weitere im Leben?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2013 07:46:34 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 13.04.2014 15:56:52 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2013 08:02:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.06.2013 08:08:21 GMT+02:00
Hallo an den Prüfling, es wird über Versand in andere Länder gesprochen. Es wird immer wieder versucht mit unsinnigen Bemerkungen die nicht zum Thema gehören den Wert des Forums in Frage zustellen. Konstruktive Kritik ja, nein zu Worthülsen Herr Oberlehrer oder schließen Sie gerade Ihre Matura ab?
Es ist immer noch ein Amazon Forum und nicht von/ für Besserwisser/n die angeblich für das Duden Institut in Mannheim arbeiten?

Veröffentlicht am 14.06.2013 09:36:00 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.06.2013 09:37:20 GMT+02:00
Also zu Richtigstellung: alles was ich bei Amazon direkt bestellen kann bekomme ich auch in Österreich zugestellt. Wenn ich etwas über die Amazon Plattform bestelle bekomme ich es zu 40% nicht zugestellt (weil der Bestellvorgang dies nicht zulässt z.B.). Und wenn dann teuer. Ich habe keine Möglichkeit das hier zu beeinflussen. Aber Amazon hätte mit seiner Marktpräsenz schon die Möglichkeit Einfluss zu nehmen. Wir sind jetzt in Europa. Haben dasselbe Geld (großteils), werden in Bälde ein einheitliches Meldewesen der Finanzämter untereinander haben etc. Aber Briefe und Päckchen haben mitnichten einheitliche Preise. Das würde Amazon auch helfen und auch EU-bürgern, die bei Amazon etwas bestellen wollen und der Lieferant sitzt in den meisten Fällen (Exportweltmeister!) in Deutschland. Der größte Teil der Amazon-Kunden sitzt nun mal in Deutschland und der Großteil der Amazon-Versender auch. Daher denke ich schon, daß das auch ein Amazon Thema ist. Halten zu Gnaden!
Mit freundlichem Gruß aus Österreich von einem deutschen und bayrischen Staatsbürger.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2013 11:06:31 GMT+02:00
IjonTichy meint:
Natürlich kann man das als Kunde beeinflussen. Man kauft bei Anbietern, die das günstig können. Dann regelt der Markt das auf Dauer von allein. Mir ist auch klar, dass man lieber auf dem Marketplace bestellt, wenn es dort ein paar Euro weniger kostet. Aber dann sollte man sich nicht darüber aufregen, wenn Marketplaceanbieter keine guten Transportbedingungen haben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2013 11:44:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.06.2013 11:45:06 GMT+02:00
Es geht nicht um ein paar Euro billiger sondern darum, etwas überhaupt geliefert zu bekommen. Wenn ich bei Amazon etwas bestelle habe ich nicht immer die Auswahl zwischen Amazon direkt oder Lieferanten die den Marketplace von Amazon nutzen. Ich habe gegen keinen etwas, solange ich die bestellte Ware nach Österreich geliefert bekomme, was aber leider nicht immer der Fall ist. In etlichen Fällen bin ich einfach gezwungen zu meiner Tochter in Bayern liefern zu lassen und dort dann abzuholen. Ich könnte auch bei anderen Anbietern bestellen, dort erlebe ich aber meist dasselbe, d.h. bekomme nicht nach Österreich geliefert. Ich gebe Amazon und seiner Plattform den Vorzug, weil ich da eine gewisse Sicherheit habe, im Reklamationsfall als Kunde behandelt zu werden und nicht als Problemfall.
Mit freundlichem Gruß

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2013 11:47:38 GMT+02:00
IjonTichy meint:
Es gibt bei vielen Produktgruppen auch rechtliche Probleme. Da ist ein Versand nur schwer möglich. Zum Beispiel bei DVD-Rohlingen gibt es eine andere Künstlerabgabe als in Deutschland. Da geht das dann eben nicht. Amazon kann nicht für alles was. Und selbst wenn sie mal Schuld dran sind, dann ist das eben so kalkuliert.

Veröffentlicht am 22.06.2013 07:07:24 GMT+02:00
God of War meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 22.06.2013 09:28:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.06.2013 09:34:31 GMT+02:00
Das mit den rechtlichen Problemen mag ich gar nicht mehr hören! Früher waren es die verschiedenen Sätze von Mehrwertsteuer, die das Problem waren, mittlerweile kein Problem mehr. Es geht auch nicht um DVD Rohlinge. Ich hatte einmal einen LED-TV sehr günstig bei einem Händler in Oldenburg bestellt. Damals kosteten die Dinger über 1.000,00 ¤. Lieferung nach Österreich war nicht, also brauchte ich einen Zwischenempfänger in Deutschland, wo ich ihn dann abgeholt habe. Auch von Einzelfällen will ich nichts mehr hören. Im Grenznahen Bereich bieten Leute den Service an, Waren bei sich anliefern zu lassen, damit man sie dann dort abholen kann. Mittlerweile kann man ja Lieferadresse und Rechnungsadresse trennen. War auch lange nicht so. Manchmal denke ich einfach, dass die Anbieter bei Lieferung nach Europa vergessen den Haken zu machen. Dann geht's halt nicht. Habe jetzt auch etwas über Amazon angeboten und habe vergessen den Haken zu machen. Dann geht's halt nicht nach Österreich, obwohl ich dort lebe. Würde man Europa-Lieferung standardmäßig aktiv setzen und müßte es nur wegklicken, wenn man das definitiv nicht will, dann würde wahrscheinlich das ganze Problem verschwinden. Manchmal ist es wirklich so einfach.

Mit freundlichem Gruß

Veröffentlicht am 24.06.2013 11:12:59 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.06.2013 11:13:16 GMT+02:00
christian meint:
Es ist schade, dass Sie sich den möglichen Erklärungen verschliessen.
Versuchen Sie einmal Heizöl von DE zu beziehen...
Und der rechtliche Rahmen spielt im Zweifel immer gegen den verstossenden Händler, nicht KUnden.
Und so was kann man auch abmahnen. Immer wieder gern gemacht.

Mancher Händler mag sich nicht in die Tiefen des Rechtes begeben und schliesst dann´einfachheitshalber Ausland aus.
Und begrenzt seinen Umsatz - also sicher nicht gemacht, wenn es einfach geht.

Gruss von jemandem, der auch mal was nach DE kommen lässtr und es dann selbst nach AT führt
;-)

Veröffentlicht am 24.06.2013 12:02:47 GMT+02:00
hofutv meint:
Ich kann dem Versand einiger Lieferanten nicht verstehen....
Ein Monoblock LNB bei Satland bestellt: >>> Lieferung Gratis.....
Bei "Rydges media" 8 Pin Adapter für iPhone 5 bestellt (Preis 9.99) Versandkosten : >>> 10.98!!!!!

Versand des LNB im KleinPaket durch DHL - der Pin Adapter (kleiner als eine Streichholzschachtel) kommt im Briefumschlag. Als "Dauerkunde" bin ich bei Amazon eher an moderate Versandkosten gewöhnt. (nach Österreich, wohlgemerkt!) IdR erfolgt der Versand GRATIS oder zum angemessenen Preis. Als Prime-Kunde mit 1 Click bestellt, kommt die Überraschung danach....

Fazit: RYDGES media technology - nie mehr wieder.......

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.06.2013 17:06:12 GMT+02:00
Reader 95 meint:
Nun, das mag daran liegen dass wir der Eu nicht zugestehen wollen die nationalen Postmonopole einmal ordentlich aufzubrechen und warten dass der freie Markt diese Monopole "von hinten" aufrollt. Das wird eben noch eine Zeit dauern und uns die Diskussionen wie hier erhalten.
Die einzige Institution die genau dieses Thema angehen kann ist nun einmal die EU - und genau dort sollte man sie auch fordern...

Veröffentlicht am 24.06.2013 19:08:12 GMT+02:00
Markus W. meint:
Amazon senden WareHouse Deals laut einer Petition (Unterschriftenliste) nach Österreich :)

Mein erster Deal bestellt - mal schaun wann er ankommt (beim Status tut sich nichts) ..

Veröffentlicht am 25.06.2013 02:44:15 GMT+02:00
k7vdragon meint:
Bei aller Liebe - ich kann kaum glauben, dass Amazon nun auch für die Portokosten nach Österreich verantwortlich ist. Eine einfache Recherche auf der DHL Website zeigt, dass der private Versender für ein Paket bis 2 kg innerhalb von DE bei einer online Frankierung (und nur dann - ein bis 2 kg schweres Paket kann in der Filiale als Privatperson nicht beauftragt werden, dies ist ein reines Online Angebot) EUR 4,90 zahlt. Die Sendung ist dann bis EUR 500,- versichert. Für ein Päckchen nach Österreich mit Nachweis, ebenfalls bis 2 kg, werden EUR 8,60, sofern die Frankierung online erfolgt, berechnet. Versichert ist in diesem Fall bis EUR 35,-. Wer als privat Verkäufer bei Amazon auftritt bekommt die Versandkosten bei seinem Angebot einfach vorgegeben und zahlt innerhalb von DE schon mal drauf. Oft werden nur 4,- EUR Versandkosten berechnet, der Verkäufer muss jedoch nachweisen können, dass er den Artikel auch tatsächlich versandt hat. Ergo zahlt er bei einem Paket bis 2 kg schon mal 90 Cent drauf. Wer nun etwas Phantasie mitbringt kann sich vorstellen, dass der private Verkäufer nach AT noch etwas mehr drauf zahlt, um die Sendung dennoch versichert veranlassen zu können. Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass das Angebot dann nur mit einem eingeschränkten Käuferkreis erstellt wird? Hinzu kommt, dass manche Hersteller ihre Produkte für unterschiedliche Länder zu unterschiedlichen Bedinungen anbieten und gerne mal die Garantie für ein im EU Ausland gekauftes Gerät im eigenen Land ablehnen. Deutsche Autos sind oft im EU Ausland günstiger... bis man Garantie Ansprüche in DE dafür stellen möchte.
Mir ist klar, dass die Antwort von @timow bei den EU Bürgern aus dem Nachbarsland Unmut hervor ruft, aber wer hier das Hirn einschalten und über den Tellerrand schauen sollte, ist für mich definitiv auch klar, oder kann man etwa genauso günstig innerhalb AT wie von AT nach DE versenden?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.06.2013 11:30:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.06.2013 11:31:59 GMT+02:00
Vielleicht kann ich etwas dazu beitragen: ich habe versucht ein paar Dinge über Amazon anzubieten. Habe vorher dasselbe bei eBay gemacht. Während ich bei eBay die korrekten Versandpreise eingeben kann (ermittelt bei DHL etc.) werden mir bei Amazon die Versandkosten vorgeschrieben, d.h. ich bekomme bei Amazon die von ihnen vorgeschriebenen Versandkosten erstattet und nicht das, was ich dem Versender bezahlen muß. eBay ist da flexibler und kann meine Versandkosten exakt wieder bekommen. Bei Amazon muß man da ein bisschen schummeln (z.b. bei Angebotspreis). außerdem kann man bei der Angebotserstellung einiges falsch machen - das spürt dann eben der Kunde.

Veröffentlicht am 25.06.2013 13:08:02 GMT+02:00
k7vdragon meint:
Herr Dr. Woerndle,
ehrlich gesagt störte ich mich ein wenig an Ihrer Aussage, dass Österreicher auf amazon.de diskriminiert werden. Selbst wenn Sie amazon.at aufrufen, landen Sie auf der deutschen Amazon Plattform und Ihre Amazon Bestellungen werden von Warenlager mit Standort in D. bedient. Soweit mir bekannt, ist Österreich auch das einzige Land, das eine eigene Rücksende Adresse (ich glaube in Linz) für Retouren aus Amazon Bestellungen eingerichtet hat. Hierbei werden Retouren gesammelt und gebündelt nach D. verfrachtet. Ein gewerblicher Anbieter hat diese Möglichkeiten nicht, ausser er nutzt gebührenpflichtig die Option seine Waren bei Amazon zu lagern und logistisch abzuwickeln. Es sollte somit klar sein, dass manch Gewerbetreibender nicht bereit ist die zusätzlichen Kosten für Abwicklungen nach und von Österreich zu tragen, schliesslich wollen ja alle Geld verdienen. Weiterhin glaube ich kaum, dass Sie Interesse an einem Prepaid Telefon, welches mit einer SIM Karte eines Deutschen Netzanbieters bestückt ist, hätten, da Sie dieses auch nur mit zusätzlichen Kosten (wenn überhaupt) in Österreich einsetzen könnten. Und da manch Kunde gar keine Lust hat sich ausreichend VOR der Bestellung zu informieren, finde ich das schon sinnig diesen Artikel erst gar nicht für Österreich anzubieten. Im Übrigen lassen sich Prepaid Telefone nur mit deutschem Wohnsitz aktivieren.
Letztlich sind gesetzliche Bestimmungen in AT und DE unterschiedlich, trotz der EU.
Ich schlage daher vor, dass Sie und andere Österreicher (oder in Österreich Ansässige) sich daran erfreuen bei amazon.DE einkaufen zu können, wenn auch zum Teil mit Einschränkung, ohne sich diskriminiert zu fühlen, wir werden auch weiterhin die Autobahnvignette bezahlen, wenn wir die Autobahn in Österreich nutzen und Ihnen die deutschen Autobahnen kostenfrei zur Verfügung stellen, ohne uns diskriminiert zu fühlen. Einverstanden?

Viele Grüße aus Bayern!

Veröffentlicht am 25.06.2013 13:25:31 GMT+02:00
Gut so! Mein Frust richtet sich hauptsächlich dagegen, dass man es anders machen könnte und nicht tut. Ich verstehe, dass Anbieter nicht die hohen Transportgebühren nach oder von Österreich tragen wollen weil ihnen Amazon nur den Satz von 4,50 refundiert. Soll doch der Kunde entscheiden, ob er die tatsächlichen Transportkosten übernimmt.
Aber Schwamm drüber.

Veröffentlicht am 25.06.2013 13:57:51 GMT+02:00
hofutv meint:
Was das mit den angesprochenen Kosten zu tun hat - ist mir unklar!!! 1 MiniTeil in einen Umschlag stecken bei 27 Gramm Gewicht 2.20 Porto und auf der Rechnung 10.98 berechnen!! Ist das seriös - oder Abzocke.....????

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.06.2013 17:35:35 GMT+02:00
k7vdragon meint:
@hofutv
Ich meide den 1 Click Kauf, da ich meine Bestellung gerne in der Übersicht sehe, bevor ich sie abschliesse. Die Zeit nehme ich mir lieber bei der Bestellung, nicht hinterher. Auch nutze ich hin und wieder Angebote von Drittanbietern, um Artikel zu beziehen, die Amazon gar nicht anbietet. Dabei prüfe ich natürlich die Bestellung in der Übersicht. Passt mir was nicht, schliesse ich die Bestellung nicht ab und suche lieber eine Alternative. Zu Ihrem Artikel und Verkäufer:
http://www.amazon.de/gp/product/B00CE4OU7Y
http://www.amazon.de/gp/aag/details/ref=aag_m_ss?ie=UTF8&asin=&isAmazonFulfilled=&isCBA=&marketplaceID=A1PA6795UKMFR9&seller=A2IOZJFKUZ7V16#aag_legalInfo

So gibt der Verkäufer an, dass er nach Österreich pro Sendung 9,99 EUR zzgl. 0,99 EUR pro Artikel berechnet => 10,98 EUR. Ich hätte zu diesen Bedingungen mit Lieferanschrift in Österreich nicht gekauft. Die einzige mir logische Erklärung für solche Gebühren und den Versand im Briefumschlag ist, dass der Verkäufer einen gewissen Verlust bei Sendungen ins Ausland so einrechnet, und bei einer Reklamation (Bestellung nicht erhalten) einfach den nächsten Brief los schickt.

Im Übrigen erkennen Sie sofort - auch bei 1 Click - ob der Artikel von Amazon oder einem Drittanbieter kommt, nicht nur an den in der blauen Box (in der auch der 1-Click Button zu finden ist) angezeigten Infos.

Zuletzt - es ist freie Marktwirtschaft. Ich suche mir das für mich beste Angebot aus - notfalls auch mal nicht bei Amazon. Sagen Sie mir bitte nicht, dass es so einen Adapter nicht in Österreich gibt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.06.2013 00:44:15 GMT+02:00
Sepp Lintl meint:
Ich pflichte Ihnen bei, denn bei meinem Bestellvorgang auf Ebay für ein Ladekabel (iPhone) war es ähnlich.Wert 1¤,Versand aus De.ca. 9 ¤.Dann aber ist Nachdenken und Nachsehen angesagt.Ein Ebayhändler aus Hartberg (At) lieferte dann 2 Kabel für ¤ 7 inkl.Versand.Also,immer entspannt bleiben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.06.2013 07:52:30 GMT+02:00
Erich Slowak meint:
Ich kann das nur bestätigen das nach Ö nicht alles geliefert wird.
Wollte eben ein Sigma 10-20 mm F4,0-5,6 EX DC HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Nikon D Objektivbajonett - Sigma EUR 399,99 - Auf Lager - kaufen, aber plöltzlich wird einem mitgeteilt das keine Lieferung nach Ö möglich ist!
FRAGE: warum bietet Amazon diese Produke dann an??? Man bekommt permanet Maillings mit Aktionen und dann geht es doch nicht !!!!???? Was soll das !!!!???? Schlechtes Marketing!
MFG
Erich Slowak

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.06.2013 08:42:09 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.06.2013 08:48:52 GMT+02:00
hofutv meint:
Vorab:
Ich bin und bleibe Amazon Kunde der ersten Stunde bis heute.... Sicher wird es in Ö auch diese Artikel geben -

aaaber ich ziehe EINEN Lieferanten mit bekannt guten Service und extrem freundlichem Kundenprogramm vor!!

Ich will garnicht erst versuchen - an verschiedenen Stellen zu bestellen und dort Erfahrungen zu sammeln. Wartezeiten bei Lieferung von Ö nach Ö teilweise wird angeboten mit 4 - 14 Tage nach Buchungseingang .....
oder auch Kostenbeitrag bei SOFORTÜBERWEISUNG eines Kaufbetrages von 14,99 ¤ zusätzliche 7,99 ¤ Kosten etc. u.a.

Bei Amazon "in der Regel":
Lieferung über Nacht bis 1 Tag nach Bestellung, Teilweise Portofreie Zusendung, "idR" kulante und "schmerzfreie" Reklamation oder Rückgabe und Umtausch!!!!

Das alles bewegt mich bei "Amazon & Partners" zu bestellen! Die wenigen "schwarzen Schafe", die Ihre vermeintlich zu erwartenden Unkosten kollektiv im vorab auf alle Kunden umlegen, sollten eben "nur" bekannt gemacht werden!!!

Nochmal: Versandkosten sind akzeptiert!!! Bei einer BRIEFZUSENDUNG wären bis >5 ¤ "angemessen, verständlich und akzeptiert!! Über 10 Euro bei 2.20 ¤ Kosten ist eine Frechheit!! Trotz allem bleibe ich bei AMAZON und versuche diese "dubiosen" Firmen zu vermeiden und bekannt zu machen..... (diesmal Rydges)
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Angebote der Woche Diskussionsforum (84 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  43
Beiträge insgesamt:  95
Erster Beitrag:  13.06.2013
Jüngster Beitrag:  Vor 4 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 12 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen