Lyrik von Amazon Autoren

Diese Diskussion wurde in einem anderen Forum begonnen, bevor Sie am 06.06.2012 17:41:33 GMT+02:00 hierher verschoben wurde.


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
26-50 von 228 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.08.2012 22:44:35 GMT+02:00
Renée meint:
Hallo C.U.

ist ein sehr schönes Gedicht. Ich schreibe Gedicht, weil ich den Unterschied: Poesie, Lyrik, Gedicht usw. jedesmal wieder nicht kenne. Ich hoffe, ich habe nicht den falschen Begriff gewählt.

Auf jedenfall liest es sich sehr schön und die Aussagen haben sehr zum Denken angeregt. Danke dafür.
Alles Gute noch.
Renee

Veröffentlicht am 08.08.2012 22:33:50 GMT+02:00
C.U. meint:
Danke den beiden, denen ich nützlich war. :-)
Ihr seht, mein Zustand (unsere Zustände) sind bestens
und unbeschadet von den Zuständen von/bei amazon. ;-)

Veröffentlicht am 08.08.2012 15:01:58 GMT+02:00
C.U. meint:
Zustände

Unbequemer Gartenstuhl.
Unkraut wächst.
Ungezogenes Nachbarskind.
Unzureichende Sonne.
Unerbittliche Wachmaschinengeräusche.
Unbeachtete Frisur.
Ungemähter Rasen.
Unglückliche Zustände.

Ich hab's bequem,
bin gerne Unkraut,
auch ungezogen.
In mir scheint die Sonne.
Meine Geräusche erbitte ich mir.
Innerlich achte ich auf mich.
Ich möchte an mir nichts mehr mähen.
Welch glücklicher Zustand!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.07.2012 11:11:53 GMT+02:00
C.U. meint:
Wunderbar!
Ich als schon ewige Auslandswienerin hab mein feines Gespür dafür erst recht erhalten, welche Stimmung, welche Gefühlslage, welche "Menschenart" :-) dieses Gedicht zum Ausdruck bringt. Hatte viel Freude damit, danke!

Veröffentlicht am 17.07.2012 02:40:41 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.07.2012 02:41:24 GMT+02:00
Lee-Baer meint:
Wers gerne im Wiener Dialekt hat - hier ein tatsächliches Liebesgedicht ...

WOS I OLLAS FON DIA MECHD (ein Wunsch ohne Respons)

a uar wos kane zaga hod
und zwischnzeidlich zehne grod
an urlaub in an klanen nesd
wo wia i di du mi vaschdesd
dazua (nua hia und do) dei frog
ob i di eh no imma mog
en noschmoakt volla sunn und grüch
und waunsd an hunga r hosd dei küch
dei haut und daunn mei haut auf dia
da r noch a nochd bis hoewafia
med oi deim gschmack und deina liab
mechd i des hobm bis dass i schtiab
dazua von himme obm de schtean
de eh scho laung uns zwaa nur ghean
und dein kafee glei in da fria
(is wia gebuazdog z’haus bei mia)
dein mund med oe sein iwaschwaung
a kinokoatn und dei haund
und aa dei zeid und aa dei kind
weü ma no säwa r kinder sind
an augn-blick dea r ned va r dunst
med dia allan, a bissl kunst
an himmevota der parat
und uns zwaa ned glei ausselaat

und – ich mechd di med haut und hoa
des is zwoa r vüü
nua
es is woa …

... dieses und noch mehr gibts auch unter nachstehendem link zu finden ...
"Aus dem Bauch" - Ausgewählte Gedichte & Geschichten (2., erweiterte Auflage)
des Wiener Heimatdichters Christian Hemelmayr

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.07.2012 08:40:07 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.07.2012 08:44:02 GMT+02:00
Renée meint:
So sehe ich das auch. Es gibt leider wirklich nur eine Konsequenz: Rückzug. Ich verabschiede mich somit herzlich von Ihnen und D.W. und wem auch immer. Alles Gute. Mein Account löscht sich demnächst, nachdem ich den Kindel geladen habe.
LG Renee

Veröffentlicht am 02.07.2012 07:23:20 GMT+02:00
Spannend die wundersame Stimmenvermehrung! Könnten Sie sich bitte deklarieren, oder gibt es auch eine wundersame Personenvermehrung.
Sehr eigenartig, dass es so viele Personen gibt, die bei dem herrlichen Wetter nichts anderes zu tun haben als aufzupassen, wann ich was poste und dann gesammelt gegen mich zu stimmen. Irgendwie ist mir das zu krank.

Veröffentlicht am 30.06.2012 06:20:23 GMT+02:00
Fast bin ich irritiert,
wie sehr ich sie genieße
die Banalitäten dieser Welt.

Ich überhöre die Schreie der Gefolterten,
lasse die Füße im Swimmingpool baumeln.
Mein Blick reicht nur bis zur nächsten Palme.

Ich warte bis mir der Kellner, eilfertig und beflissen,
das Essen serviert, um hundert Millim Trinkgeld zu ergattern.

Fast bin ich irritiert,
dass die verblasste Armut mich nicht berührt
und mein Blick all jene übersieht,
die sich hungrig an mich heften,
um einen Dinar zu ergattern.

Fast bin ich irritiert,
doch ich pudre meine gerötete Nase
und höre auf die Musik aus dem Lautsprecher.

EVA BLUM

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.06.2012 19:04:40 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 10.07.2012 05:58:44 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 29.06.2012 14:05:36 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.06.2012 15:28:29 GMT+02:00
C.U. meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 29.06.2012 13:17:15 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 29.06.2012 13:48:50 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.06.2012 13:12:40 GMT+02:00
Renée meint:
Ach Jenniie....
Schon wieder beleidigt, hm? Tja ich finde wirklich, dass die Gedichte von Fr. Blum und Hrn. Wick sehr tiefgehende, kritische Gedichte sind. Deshalb muss man sich als jenniie-Mäuschen doch nicht angegriffen fühlen, oder?

Veröffentlicht am 29.06.2012 10:46:44 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 05.04.2014 23:31:14 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.06.2012 10:01:42 GMT+02:00
Renée meint:
@Mag. Eva Mazzolini
Danke für die netten, aufklärenden Worte. Ich glaube, ich kann mich gut in diese Situation hineinversetzen. Es ist schön, dass Sie alle diese Schicksalsschläge zu etwas Postivem wenden konnten. Und noch schöner, dass Sie darüber berichten können, gibt es doch auch anderen, die das nicht oder noch nicht geschafft haben, Hoffnung.

Nur den letzten Absatz verstehe ich nicht ganz, denn: Wenn Sie doch für sich geschrieben haben, so ist das doch das Schönste, das einem passieren kann, oder? Und wenn Sie dann publiziert haben und mit dieser Lösung glücklich geworden sind, dann ist das doch auch für Sie in Ordnung, oder etwa nicht? Spielt es denn wirklich eine Rolle wieviele Menschen (ORF, Literatursendungen, Werbung...) davon wissen? Man muss doch immer bedenken, dass die Mehrheit der Menschen sich mit diesen Dingen, wie sie in Ihren Gedichten angesprochen werden, nicht befassen wollen. Das hat doch nichts mit Ihren Gedichten zu tun, sondern damit, dass die meisten Menschen lieber ein Leben an der Oberfläche verbringen, taub und blind, wenn möglich, um sich vor Seelenschmerzen zu "schützen", anstatt in die Tiefe zu gehen und zu sehen, und sich elementaren Dingen zu stellen.

So gesehen passt das doch, oder?
LG
Renee

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.06.2012 06:06:47 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 10.07.2012 05:58:30 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 28.06.2012 23:24:35 GMT+02:00
C.U. meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.06.2012 18:47:47 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 10.07.2012 05:57:04 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.06.2012 09:58:45 GMT+02:00
Renée meint:
@Breumel

Danke. Aber ist mir ohnehin egal. Soll doch jeder einstellen was er will, und die anderen auch dichten lassen, was sie wollen.

Veröffentlicht am 28.06.2012 09:45:09 GMT+02:00
Breumel meint:
@Renée: Du hast mich mißverstanden. Es geht mir nicht um die Qualität der Reime - hier werden so viele minderwerte EBooks verkauft (oder es versucht), daß sich einem die Haare sträuben. Eine EBook-Version ist noch lange kein Qualitätsmerkmal, und Print-on-Demand darf auch jeder. Der Unterschied zwischen 'verbanntem' Autor und 'normalem' Forumsmitglied liegt nicht in der Qualität.

Amazon verbietet es seinen Autoren (d.h. Leuten, die hier Bücher verkaufen wollen), auf ihre Werke in den anderen Foren aufmerksam zu machen (Werbung). Wo hingegen deine Reime einfach nur deine freie Meinungsäußerung sind. Deshalb darfst Du bleiben, D.W. hat ein's auf den Deckel gekriegt. Eva postet zwar auch ihre Gedichte, hat aber nicht so ausfallende Beiträge wie einige von Zyronimus verfaßt, was seinem Stand als Forumsmitglied bei amazon sicher auch nicht gut getan hat.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.06.2012 09:51:46 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 05.04.2014 23:30:52 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 26.06.2012 06:22:20 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.06.2012 06:24:55 GMT+02:00
Strahlend gelbe Blüten ranken,
ringen sich zu dir empor,
glitzern, zeigen und vermeiden
jeden Schatten der Natur.


Himmel öffne deine Schleusen,
gib der Erde jenen Saft,
dass empor zu dir sie steige
jene wunderbare Kraft.

Alles Streben, alles Leben
ist der Menschen Weltenmacht.
Hat uns Gott ins Herz gegeben,
was der Seele Brand entfacht.

EVA BLUM

Veröffentlicht am 26.06.2012 00:19:33 GMT+02:00
C.U. meint:
Der Albtraum

Ich lieg' im Bett, ganz lang gestreckt,
und werd' noch lange nicht geweckt,
da springt im Schlaf der Traum mich an
und mir wird heiß und angst und bang.

Von unten werde ich genässt,
von Ungeheuern auch erpresst,
ich renne, schnaufe um mein Leben,
während im Kopf mir Spinnen weben.

Dann wach` ich auf und bin erschüttert -
ich hab' die Katze nicht gefüttert!

Dieter Wick, aus seinem neuen Buch "Wenn gar erst die Autos brennen"

Veröffentlicht am 25.06.2012 20:08:10 GMT+02:00
Renée meint:
@Breumel
Ja ich war etwas überheblich. Die beiden verkaufen das. Weil die beiden eben sehr gute, verkaufbare Gedichte haben. Das ist der Unterschied. Das stimmt schon so. Ich habe mich nur etwas hinreissen lassen wegen dieses Wortes "Küchentischreim". - Denn ich mache das wirklich meistens am Küchentisch. Hab mich dann irgendwie angesprochen gefühlt. ;-))

Trotzdem geht man nicht so um mit seinen Autoren. Profis oder nicht. Das kann es nicht sein, dass man einen Profi abschießt und einen Mitleid erregenden Amateur verschont, nur weil er eben ein Mitleid erregender Amateur ist. Ich brauche kein Mitleid. Ich würde mich geehrt fühlen, wenn sich Amazon die Mühe machen würde, auch mich zu sperren. Danke.

Veröffentlicht am 25.06.2012 13:17:25 GMT+02:00
Renée meint:
Ach Jenny,

Ovid sitzt schon zu lange da oben auf Wolke 7. Tut ihm nicht gut, ha?
Naja, wenn er weiter so dahin dichtet, vielleicht schafft er es ja noch ein Stückchen runter, Pelzebub wartet schon.
Mir kanns egal sein.
Renee

PS: Und so einen blöden Beitrag wie diesen meinen da jetzt, so etwas wird vom Hausherrn NICHT gelöscht! Eine Schweinerei ist das! Während man DW bis aufs Blut sekkiert. Eine richtige Gemeinheit ist das. Die Welt, sie dreht sich nicht mehr lange....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.06.2012 12:08:53 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 25.06.2012 12:51:04 GMT+02:00]
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Triff unsere Autoren Diskussionsforum (219 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  21
Beiträge insgesamt:  228
Erster Beitrag:  29.05.2012
Jüngster Beitrag:  11.06.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen