Fashion Pre-Sale Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More bosch Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Schreib-Zeiten


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-17 von 17 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.03.2012 21:07:30 GMT+01:00
River meint:
Und jetzt bin ich einfach mal neugierig, finde das immer interessant, wie es bei anderen so ist. Wann und wie kommt Ihr zum Schreiben? Habt Ihr feste Schreibzeiten, oder kommt das spontan? Braucht Ihr eine bestimmte Umgebung dafür, kleine Rituale (Einstimmungsmusik, Tee etc.), eine bestimmte Tageszeit? Wie schützt Ihr Euch gegen Störungen von außen?

Hier können Eure Erfahrungen rein, ich bin sicher, die interessieren auch andere! :-)

Veröffentlicht am 05.03.2012 21:26:14 GMT+01:00
Kaffee, meinen Ohrensessel, Musik.......Keith Urban, Unheilig oder Clannad
Es wagt niemand mich zu stören, außer meinen Enkelkindern und die dürfen das.
Zwei Blöcke, Stifte und dann schreibe ich. Tageszeit ist egal, immer wenn es mich
überkommt.

Veröffentlicht am 05.03.2012 21:43:18 GMT+01:00
Ginger meint:
Feste Schreibzeiten habe ich nicht. Auf den Weg zu Arbeit mache ich mir meistens Gedanken um die nächste Szene, die schreibe ich dann in der Bahn in Stichpunkten auf.
Wenn ich abends nicht zu müde bin, dann scheibe ich noch ein oder zwei Stunden lang.
Aber planen kann ich das leider nicht, dazu ist mein Alltag teilweise zu eng. Freie Tage gehen meist für Einkauf, Haushalt, Freundschaften und andere Angelegenheiten drauf.
Musik...auf jeden Fall. Gerade für bestimmte Szenen habe ich bestimmte Musik eingesetzt.
Ansonsten bin ich eher unstrukturiert. *schäm*

Veröffentlicht am 05.03.2012 21:52:03 GMT+01:00
Tante Li meint:
Musik würde mich ablenken. Ich setze mich an den Computer, wenn ich Lust am Weiterschreiben habe. Aber sonst träume ich meine Geschichten am liebsten im Bett weiter (oder neu).

Veröffentlicht am 05.03.2012 21:54:12 GMT+01:00
Silke meint:
Feste Schreibzeiten habe ich ebenfalls nicht. Mit geht es wie Ginger. Kinder, Haushalt, Job ...
Musik nur ganz leise im Hintergrund. Alles andere würde mich ablenken. Meine Geschichten sehe ich vor meinem inneren Auge, beobachte das Geschehen und versuche das Gesehene wiederzugeben. Ich weiß, klingt seltsam ... ist aber bei mir so.
Natürlich hab ich gewisse Eckpunkte. Leider verschieben die sich von Zeit zu Zeit ... weil meine Protagonisten irgendwie nie so reagieren, wie ich es erwarte. :-)

Veröffentlicht am 05.03.2012 22:06:39 GMT+01:00
Ginger meint:
Lach..Silke das passiert mir auch. Auf einmal entwickeln sich die Figuren ein ganzz eigenständiges Leben und machen nie was man sich im Groben gedacht hatte.

Veröffentlicht am 05.03.2012 22:08:17 GMT+01:00
Silke meint:
Genau so ist es ... und dann muss man vieles neu überdenken.

Veröffentlicht am 05.03.2012 22:12:34 GMT+01:00
Ich lasse sie einfach machen und es fügt sich immer zusammen.
Beim Schreiben denke ich nicht. Meist muss ich sogar nachlesen,
was ich geschrieben habe.

Veröffentlicht am 05.03.2012 22:16:27 GMT+01:00
Tante Li meint:
Leider sehen meine Figuren schwarz auf weiß ziemlich anders aus, als ich sie mir erträumt habe.
Besonders die Gefühle bekomme ich einfach nicht schriftlich hin.

Veröffentlicht am 05.03.2012 22:33:23 GMT+01:00
Silke meint:
Ja nachlesen muss ich auch oft, vorallem, wenn ich ein paar Tage mit dem Schreiben aussetzte. Es ist auch schon vorgekommen, dass ich Figuren mitten in der Handlung einfach vergessen hab. Irgendwann dachte ich dann ... ups, die stehen noch immer wartend in der Eingangshalle ... obwohl alle anderen schon längst gegangen und an einem anderen Schauplatz beschäftigt waren ...
Oder, eine meiner Figuren hatte anfangs rote Haare mit schwarzen Strähnen ... und am Ende des Buches schwarze Haare mit roten Strähnen. Ich hätte das sicher nicht bemerkt, aber meine Lektorin ... Gott sei Dank :-)

Veröffentlicht am 05.03.2012 22:44:08 GMT+01:00
Ginger meint:
Nachlesen muss ich auch. Das mit den Figuren ist mir auch passiert, deshalb habe ich mir angewöhnt die Personenbeschreibungen im Editor abzuspeichern.

Veröffentlicht am 05.03.2012 22:46:28 GMT+01:00
Silke meint:
Ich hab mir jetzt auch eine Aufstellung gemacht. In meiner Trilogie gibts mehrere Namen und Eigenschaften ... die kann ich mir einfach nicht alle merken.

Veröffentlicht am 05.03.2012 23:23:07 GMT+01:00
Sommerkind meint:
Also, Schreibzeiten habe ich nicht wirklich, außer dass ich abends schreibe, wenn ich mich entsprechend fühle. Musik: Ja, gerne dramatisch. Störungen unterliegen dagegen meistens nicht meiner Kontrolle... Ich schreibe allerdings ziemlich langsam, weil ich zwischendurch immer wieder Besinnungsphasen brauche und mir überlege, was ich als nächstes schreiben will und wie.

Was Notizen angeht, da bin ich ein Feind von. Am liebsten habe ich alles im Kopf. Ich vergesse z.B. grundsätzlich immer, meinen Terminkalender zu aktualisieren. Bisher habe ich immerhin noch keine lebenswichtigen Termine verpasst...

Bei historischen Romanen hat das allerdings eine Grenze, denn all die Details merke ich mir dann doch nicht gleich. An meinem Manuskript hängt immer ein Rattenschwanz an Stichwörtern.

Veröffentlicht am 05.03.2012 23:35:41 GMT+01:00
Frida meint:
ich habe aus der Zeitnot eine Tugend gemacht und gelernt auf Abruf zu schreiben. Da meine Kinder noch klein sind, kann ich nur schreiben, wenn ich einen Babysitter habe, oder die beiden schon schlafen. Ich sammle die Ideen also während des Tages und bringe sie dann bei nächster Gelegenheit zu Papier. Mit dem Ideenstau im Kopf sitze ich dafür kaum noch vor weißen Seiten :-)

Veröffentlicht am 05.03.2012 23:48:26 GMT+01:00
Richy T. meint:
Du machst das genau richtig, Tanja. Einfach den Gedanken freien Lauf lassen. Solange die Handlung logisch und nachvollziehbar ist, kannst Du nichts falsch machen. Was die Notizen betrifft, so haben die meisten Textverarbeitungen entsprechende Funktionen dafür (Notiz-Zettel etc). Es gibt da eine tolle Autoren-Software, die neben der Einbindung des Duden-Korrektors noch eine Stil-Analyse, sowie eine Lesbarkeits-Analyse des Textes eingebaut hat. Dazu mehrere Notizfunktionen (global oder zeilenbezogen) und eine Datenbank mit Verlinkung zum Text für Figuren, Umgebungen, Szenerien usw. Sie nennt sich Papyrus Autor. Weitere Angaben unter www.papyrus.de. Diese Software hat mir schon viel geholfen, vor allem bei der Nachkorrektur meiner Texte.
Tante Li, wenn Du mit dem Ausformulieren der Gefühle Deiner Figuren Schwierigkeiten hast, dann schick mir doch einfach eine Textpassage und beschreibe mir, was Du ausdrücken willst (E-Mail Adresse auf meiner Homepage www.mkerawalla.de). Sicher kann ich Dir da aushelfen. Allgemein können wir Autoren uns doch ein wenig gegenseitig unterstützen, denn jeder hat doch so seine kleinen Schreibschwächen. Vielleicht können wir später auch Texte gegenseitig korrekturlesen, wenn man sich besser kennt. Ist nur ein Vorschlag. Ich bin mir sicher, dass wir uns gegenseitig genug respektieren, um den allgemein befürchteten "Ideenklau" auszuschließen.
Nun will ich noch auf das eigentliche Thema eingehen. Ich schreibe vor allem Vormittags, weil ich mich da am besten konzentrieren kann und noch einigermaßen frisch bin (soweit man das bei meinem Alter noch sagen kann ;-). Ich brauche dazu jedoch absolute Ruhe, was in unserer Wohnanlage zum Glück meist gewährleistet ist. Wenn ich eine schöpferische Phase habe und gerade einen freien Tag, dann schreibe ich auch mal den ganzen Tag durch, was aber eher selten vorkommt. Manchmal muss ich in einer bestimmten Stimmung sein, um schreiben zu können, manchmal überkommt mich einfach eine Idee, die dann zu Papier gebracht werden muss. Das hängt oft von meiner Stimmung ab, und wie ich mich fühle. Spezielle Rituale oder Umgebung brauche ich nicht.
Dann wünsche ich Euch noch viel Erfolg beim Schreiben und viele gute neue Ideen!

Liebe Grüsse

Mike

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.03.2012 10:38:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.03.2012 10:52:24 GMT+01:00
Tante Li meint:
Hallo Mike!
Vielen Dank für Dein freundliches Angebot.
Ich melde mich bei Dir, wenn ich weiß, welchen Text ich am besten von Dir begutachten lassen möchte.
Gerade habe ich etwas in unserer "gemeinsamen" Vergangenheit gewühlt und bin da einige Stunden im BoD-Thread hängen geblieben. War schon nett damals!
Liebe Grüße
Li

Veröffentlicht am 06.03.2012 18:53:33 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 27.09.2012 10:39:22 GMT+02:00]
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Triff unsere Autoren Diskussionsforum (230 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  9
Beiträge insgesamt:  17
Erster Beitrag:  05.03.2012
Jüngster Beitrag:  06.03.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen