und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Was mich fertig macht, ist nicht das Leben, sondern die T... auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Was mich fertig macht, ist nicht das Leben, sondern die Tage dazwischen: Roman [Taschenbuch]

Michel Birbæk
3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (44 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 6,49  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

19. Oktober 2004
Tacheles hat ein Problem. Oder zwei. Das eine liebt er, aber sie ist seine beste Freundin. Das andere begehrt er, aber sie behandelt ihn wie einen One-Night-Stand. Es muss sich was ändern! Ein weiteres Problem ist seine Band. Sie tourt und tourt und trotzdem sind alle immer pleite. Es muss sich was ändern! Nur was? Schließlich kommen einem ständig neue Probleme dazwischen. Wie das mit seiner nymphomanischen Mitbewohnerin, einem sprachloser Freund. Und das mit den Drogen, dem Hamster und den Nazis. Also gibt Tacheles erst mal Vollgas. Die Richtung wird sich schon finden. Und am bleibt die Frage: Wann gibt es endlich Sex auf Krankenschein?

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2010 (19. Oktober 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404152298
  • ISBN-13: 978-3404152292
  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,6 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (44 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 127.986 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Michel Birbæk, geboren in Kopenhagen, lebt seit vielen Jahren in Köln. Der Drehbuchautor, Entertainer und Erfinder der Sit-Down-Comedy hat bereits drei Romane veröffentlicht. Wenn das Leben ein Strand ist, sind Frauen das Mehr (2004), Was mich fertig macht ist nicht das Leben, sondern die Tage dazwischen (2004) und Beziehungswaise (2007), mit denen er Leser und Kritiker gleichermaßen begeistern konnte. Soeben ist sein vierter Roman Nele & Paul erschienen. Michael Birbæk liebt die deutsche Sprache und das Leben.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
67 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Irgendetwas stimmt hier nicht 28. Dezember 2006
Format:Taschenbuch
Ich schreibe sonst keine Rezensionen, da ja alle anderen eh schon immer eine mehr oder weniger sinnige Meinung zu jedem Buch haben, aber in diesem Fall kann ich einfach nicht anders.

Ich kann verstehen, wenn jemandem dieses Buch nicht gefällt, weil es vielleicht für manchen die "Erotikpassagen" etwas zu "heftig" und detailiert beschrieben sind, aber sich darüber aufzuregen versteh ich nicht. Das Buch spiegelt in einer zwar sehr harten Rahmenhandlung durchaus genau die Dinge wieder mit denen sich junge Leute heute befassen, Alkohol, Sex und das unverständniss für den eigenen Körper ( Stichwort: Erektion , aus einer vorherigen Rezension ). Ich bin 22 Jahre alt und kann das Verhalten des Protagonisten durchaus nachvollziehen.

Nungut, ich kann dazu sonst nur noch sagen, dass ich dieses Buch in einem Stück mit einer Gruppe vorgelesen habe und wir uns alle einig waren, dass es mit ABSTAND das BESTE Buch ist, dass uns seit langem in die Hände gekommen ist. Wir haben unglaublich laut und viel Gelacht, da der schnelle und unkenventionelle Schreibstil keine Atempause zulässt, bis dann in der Mitte der Schnitt im Leben von Tacheles eintritt und er in ein tiefes Loch fällt und sich fragt wozu das Leben denn so gut ist.

Nein es ist bestimmt kein hoch philosophisches Buch und auch nichts für pseudointelektuelle die sonst nur "Swans Welt" oder "Ulysses" lesen. Aber für junge Leute die auch selber gerne mal was erleben, ist das Buch einfach nur passend und wenn man sich darauf einlässt, bekommt man zwischen großen Lachkrämpfen auch einige wirklich nachdenklichmachende Passagen geboten die alle nachvollziehbare Reaktionen beinhalten.

Ich glaube nun ist alles gesagt, und mir bleibt nur nochmal zu sagen, dass ich dieses Buch einfach Spitze finde!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für fans unterhaltender geschichten 26. Juli 2006
Format:Taschenbuch
In Anbetracht der Tatsache, dass dieses Buch weit vor dem Vollidioten" oder Hartmut und ich" erschienen ist, müsste man die Verfasser der ebengenannten Bücher als Nachahmer bezeichnen. Aber das wäre jedem gegenüber unfair, denn alle drei Bücher haben viel Lob verdient. Und das man sie oft in einem Atemzug erwähnt, ist eben der Tatsache geschuldet, dass sie im selben Genre wildern. Was aber gut ist, denn nur ernste Literatur will man ja auch nicht lesen. Da kann es schon einmal etwas leichteres sein. Und Birbaeks Erstling ist ein Buch, welches man verschlingt, ist man über die Anfangssequenzen einmal hinaus. Ich hatte am Anfang schon meine Schwierigkeiten mit diesem Buch, aber je näher es dem Ende zuging, umso besser wurde es. Warum? Weil es mitten aus dem Leben gegriffen ist und ein jeder die eine oder andere Situation einmal wenigstens so ähnlich erlebt hat (seien es die Parties, die Frauen etc. etc.). Mit am sympathischsten ist mir der Max mit seinem sehr begrenzten Redefluss. Es braucht nicht immer tausend Worte, und das ist eben auch die Stärke dieses Buches. Man versteht sehr schnell, was gemeint ist, man kann mitlachen und mitleiden und ist des Öfteren versucht, Tacheles zu sagen, wie er was zu machen hat. Der Name des Protagonisten kommt wohl nicht von ungefähr, aber der alleine schützt auch vor Fehltritten nicht (die Beschreibung der Autofahrt nach Niedersachsen ist sehr gut gelungen). Dieses Buch hat eine Schwäche, und die ist der in meinen Augen zu lange Titel, aber auch der Nachfolger hält da mit. Aber ansonsten bleibt mir nur sagen, lest dieses Buch. Ihr werdet unterhalten auf einem sehr guten Niveau. Und lassen wir einmal die unsäglichen Vergleiche mit den anderen Büchern. Jedes ist auf seine Weise sehr gut (und je nach Laune ist dieses vielleicht besser?).
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mit Vollgas durchs Leben 13. Mai 2000
Von Ein Kunde
Format:Broschiert
An Michel Birbaek scheiden sich die Geister. Der ehemalige Harald-Schmidt Gagschreiber nimmt kein Blatt vor den Mund. So auch in seinem Buch. Wer allerdings tiefsinnige, esoterische Texte erwartet sollte lieber gleich die Hände davon lassen. Als Unterhaltung auf jeden Fall bestens geeignet
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
wer sich einmal an birbaeks schludrigen und sehr modernen schreibstil gewöhnt hat, wird jedes seiner bücher verschlingen. anfangs dachte ich noch, was denn das soll, ist der autor 14 und versucht, besonders hip zu sein?
aber nach ein paar seiten geht man unwillkürlich mit der hauptperson mit, findet vielleicht die eine oder andere parallele zum eigenen leben (das man natürlich selber nicht so saucool hinkriegt!) und lacht sich stellenweise einen ast.
das ist definitiv kein buch, mit dessen hilfe man ein besserer mensch wird, aber als urlaubslektüre sehr zu empfehlen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
37 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Roman für Deckhengste 3. April 2006
Format:Taschenbuch
Das Beste an dem Roman ist sein Titel. Da wird doch Tiefgang suggeriert. Das Malheur jedoch nimmt seinen Lauf, wenn man das Buch aufschlägt. Nicht etwa, weil Birbaek des Formulierens nicht mächtig wäre, sondern vielmehr schockiert den Leser die bisweilen hanebücherne Story. Sex, Drugs and Rock 'n' Roll werden hier arg strapaziert, Platitüden gewälzt und der "Held" zur Antithese des vernunftbegabten Menschen erwählt. Die Protagonisten zeichnen sich durch ständige Paarungsbereitschaft aus, die bisweilen mit Liebe und/oder Alkohol einhergeht. Jeder Leser, der nicht selbst als Deckhengst der Stadt fungiert, kann bei soviel Promiskuität schnell mal ermüden. Die am Ende en passant gezogene Lehre frei nach dem Motto - Sex ist geil, Liebe aber schöner - darf nicht fehlen, schließlich soll sich das Buch ja verkaufen, da bedarf es natürlich einer nicht allzu subversiven Message. Die musikschwangeren Passagen sind noch besser gelungen, obwohl es auch hier so klingt, als lese man das Tagebuch einer Teenage-Band. Drogenparties und Erektionen, ab und an philosophische Anwandlungen (Nazis sind humorlos, Yuppies böse, Carpe diem, usw.), und ein Mord, der dem Helden die nötige Läuterung gibt, all das macht das Buch kurzweilig, mehr auch nicht. Schade! Birbaek scheint nicht unbegabt, überzeugen kann der Roman jedoch nicht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Originell
Ich habe das Buch zweimal gelesen, wobei hier 3 Jahre dazwischenlagen. War beim ersten Mal total von der Story begeistert, das zweite Mal kamen mir gewisse Passagen doch etwas... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Tagen von Anita Janesch veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam
Die Titel sind alle ähnlich, lese sie aber immer wieder gern. Immer etwas nachdenklich und melancholisch jedoch ohne Wortwitz vermissen zu lassen.
Vor 5 Monaten von Sunnynatz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Unglaublich witziges und komisches Buch über das alltägliche...
Michel versteht es, wie man über das Leben schreibt. Das Leben der Hauptfigur ist irgendwie und von Allem irgendwas, nur die Liebe lässt auf sich warten. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von F. Holzapfel veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen hmmm
Das ist mein erstes Buch, das ich von Michel Birbaek lese.
Ich persönlich mag seinen Schreibstil nicht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. März 2012 von Mariechen
1.0 von 5 Sternen Nein danke
Ich habe von Birbaek schon mehrere Bücher gelesen: Nele & Paul", Wenn das Leben ein Strand ist, sind Frauen das Meer" und "Die Beste zum Schluss". Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. Januar 2012 von goodday
4.0 von 5 Sternen Ein Möchtegern-Rockstar weiß nicht wo es lang geht.
Der Protagonist namens Tacheles ist nicht gerade vom Glück verfolgt. Er tourt ständig mit seiner Band und rennt damit dem Traum hinterher, von Musik leben zu können. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. März 2011 von fairytales
1.0 von 5 Sternen Grauenhafte Langeweile
Dieses Buch ist vor Langeweile kaum auszuhalten. Mein Humor war es nicht und wird es nicht. Vielleicht gefällt es ja jemand anderen. Im Leben ist ja alles Geschmacksache
Veröffentlicht am 28. Oktober 2010 von A. Klein
5.0 von 5 Sternen lesenswert
Auch dieses Buch von Michel Birbaek hat mir wieder sehr gut gefallen, kann es nur empfehlen.
Veröffentlicht am 29. April 2010 von babsolletti
4.0 von 5 Sternen Alles wie gehabt und doch besser ...
Das Genre, dem obiger Roman zuzuordnen ist, hat zur Zeit in Deutschland Hochkonjunktur. Leichte Unterhaltung, eine gewisse kritische Haltung, etwas anders sein als der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. Januar 2010 von faustino888
3.0 von 5 Sternen Interessant!
Ich finde das Buch gut. Ist mal was anderes von der erzählweise her und liest sich gut.
Michel Birbaek hat da echt seine eigene Art Dinge wieder zu geben und... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. April 2009 von B. Diwo
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa67597a4)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar