1:0 für die Idioten: Roman (Gulliver 1219) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
1:0 für die Idioten:... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

1:0 für die Idioten: Roman (Gulliver) Taschenbuch – 6. August 2014


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,95
EUR 6,95 EUR 0,01
68 neu ab EUR 6,95 18 gebraucht ab EUR 0,01
EUR 6,95 Kostenlose Lieferung. Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Wird oft zusammen gekauft

1:0 für die Idioten: Roman (Gulliver) + »1:0 für die Idioten« im Unterricht: Lehrerhandreichung zum Jugendroman von Karlijn Stoffels (Klassenstufe 7-9, mit Kopiervorlagen) (Beltz Praxis / Lesen - Verstehen - Lernen)
Preis für beide: EUR 14,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 168 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 2 (6. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407742193
  • ISBN-13: 978-3407742193
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Een-null voor de autisten
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 1,8 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 140.772 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Luisas scharfe selbstironische und sarkastische Äußerungen verleihen der Geschichte eine ungewöhnliche Leichtigkeit - ohne dem Thema jedoch etwas von seinem Gewicht zu nehmen.« NZZ »Ein wunderbares Buch zu einem ungewöhnlichen Thema.« Frankfurter Rundschau »Dieses Buch will gegen den Strich gelesen werden, ein Lektüreverhalten, das in der sonst gern geradlinig-authentisch daherkommenden Jugendliteratur auf lohnende Weise anstrengend ist.« Die Welt »Es ist eine sehr zarte Innenansicht extremer Seelenlagen, die Stoffels, gerade weil sie auf glückliche Wendungen verzichtet, gelungen ist.« Die ZEIT »Eine spannende Auseinandersetzung über psychische Verletzungen von jungen Menschen und die Möglichkeiten von Heilung, hautnah, drastisch, eindrücklich und mitunter auch humorvoll erzählt.« Kulturradio RBB »Die Geschichte eines in der Psychiatrie gestrandeten Mädchens erzählt Karlijn Stoffels mit viel Gefühl, ohne gefühlsduselig zu werden.« WAZ »Ein großartiges Plädoyer für Toleranz.« Nürnberger Zeitung »Erneut wagt sich die Niederländerin Karlijn Stoffels an einen schwierigen Stoff, erzählt dabei ironisch, sprachgewandt und ausgesprochen kurzweilig.« Westdeutsche Zeitung »Mit großem Respekt und sehr realitätsnah nähert sich Stoffels damit den komplizierten Innenwelten psychisch kranker Jugendlicher.« Badische Zeitung »Die Autorin trifft genau den richtigen Ton zwischen Komik und Tragik, zwischen Emotionalität und Sachlichkeit.« Ö1 »Wie in `Marokko am See´ versteht es Karlijn Stoffels auf einzigartige Weise, die Innensicht von jungen Menschen, die es nicht leicht haben, darzustellen, stets mit einer ordentlichen Portion Humor, dennoch mit viel Respekt und Feingefühl.« 1000 und 1 Buch

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Karlijn Stoffels, geboren 1947, studierte Romanistik und Niederlandistik. Sie lebt als freie Autorin in Amsterdam. Beltz & Gelberg erschienen bereits ihre Romane Mojsche und Reijsele, Khalid, Stiefland, Rattenfänger und zuletzt Marokko am See.

Moni Port, geb. 1968, machte nach dem Abitur Ausbildung zur Buchhändlerin, danach studierte sie Kommunikationsdesign an der FH Mainz, Schwerpunkt Illustration und Buchgestaltung. Sie lebt als freie Grafik-Designerin mit ihrer Familie in Frankfurt am Main und ist Mitglied der Ateliergemeinschaft LABOR (www.laborproben.de), die bei Beltz & Gelberg die "Kinder Künstler Bücher" veröffentlichten. Zuletzt erschien von ihr "Der Krakeeler" (Bilder von Philip Waechter) und (zusammen mit den Zubinskis) das Pappbilderbuch "Bollo. Abenteuer am Bach". www.portschau.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Leo am 16. September 2009
Format: Taschenbuch
Luisa ist in einer psychologischen Anstalt, "Villa Strandlust". Ein bescheuerter Name, findet sie, denn was ist bitteschön lustig daran, dass sie versucht hat sich umzubringen? Sie hat ganz viele Schlaftabletten genommen, sich betrunken und ist dann ins Meer gelaufen um zu sterben. Weil ihr Leben einfach keinen Sinn mehr gemacht hat. Doch ein Hund hat sie wieder rausgefischt, und jetzt ist sie in der Klinik und weiß, dass ihr Leben sehr wohl noch einen Sinn macht. Auch wenn sie jetzt alles neu lernen muss: loslassen, vertrauen, lieben ...

"1:0 für die Idioten" hat mir total gut gefallen, weil es sehr gefühlvoll geschrieben ist. Der Leser weiß kaum etwas über Luisas Leben bevor sie ins Meer gegangen ist. Nur bruchstückhaft erfährt er durch Luisas eigene Erinnerungen kleine Details über ihr vorheriges Leben. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so wurde man dazu aufgefordert, sich eine eigene Luisa zu basteln, sich aus den wenigen Infos eine eigene Geschichte über Luisa vor der Klinik zu erfinden. Das Buch zeigt zum einen sehr schön die inneren Werte aber auch die Macken des Menschen, und gibt zum anderen Kraft nicht gleich aufzugeben, wenn man mal an ein Hindernis im Leben gestoßen ist. Ich vergebe 4,5 Sterne.

Julia G. (15 Jahre) - Kinder-Redaktion
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mimir am 20. Januar 2010
Format: Taschenbuch
Luisa ist nach einem Selbstmordversuch im Meer in eine jugendpsychiatrische Klinik gekommen. Sie sucht dort nach neuem Halt, nach sich selbst; sie reflektiert und erkennt ihre Vergangenheit, wagt neue Annäherungen und erlebt neue Verletzungen.

Stoffels hat einen Roman geschrieben, in dem es einerseits um Albträume, Einsamkeit, Kälte in unseren Beziehungen geht, um die Angst vor geliebten Menschen und der Macht der Weichzelle. Andererseits um fundamentale Begriffe wie Hoffnung, Vertrauen und Freundschaft, die Bedeutung von Händen: zögernd, tastend, fest und offen.

Doch ist das ein Roman? Er wirkt fast biografisch, emotional fesselnd, einnehmend und verständnisvoll. Die dargestellten Probleme der pubertären 'Idioten' oder 'Autisten', (bzw. 'Kontaktgestörten mit Symptomen aus dem autistischen Spektrum') sind verallgemeinerbar. Sie schaffen Verständnis für all die, die ein wenig anders sind, die Probleme mit sich und der modernen Welt haben. Stoffels zeigt die teilweise abgeschottete Welt der Psychiatrie in all ihren Facetten: bedrückend und fröhlich, verstörend und aufmunternd, bürokratisch und zutiefst menschlich.

Ein sehr empfehlenswertes, packendes Buch. Nicht nur als Jugendbuch, sondern für alle, die hinter Fassaden und Äußerlichkeiten schauen, die sich auch mit den eigenen Schatten auseinandersetzen wollen. Die nicht alles verstehen und erklären wollen. Und trotzdem oder gerade deswegen die Zuversicht nicht verloren haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anja Thieme (Media-Mania) am 10. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Was genau Louisa dazu gebracht hat, sich umbringen zu wollen, den ganzen Tag Runden zu laufen, nie stehen zu bleiben, den Kopf gegen die Wand zu schlagen... das erfährt der Leser auch nicht eher als Louisa. Für ihn ist ihr Handeln genauso unerklärlich wie für sie, über ihre Erinnerungen lernt man gemeinsam mit ihr ihre Vergangenheit Stück für Stück kennen und erfährt auch so, dass keiner sich "einfach so" umbringen will, sondern dass immer ein Auslöser in der Vergangenheit steht. Egal wie unbedeutend er zunächst erscheint oder wie lang er her ist.

Louisas Probleme, sich in die Gruppe einzufügen, zu akzeptieren, dass man ihr hier helfen möchte, und langsam wieder Vertrauen zu lernen, werden einfühlsam und nachvollziehbar geschildert. So detailliert erzählt kaum ein anderes Jugendbuch, was eine psychische Störung mit Jugendlichen macht, wodurch sie eventuell ausgelöst werden kann und was in den ominösen "Heimen" gemacht wird, in die diese Jugendlichen geschickt werden, wenn ihnen zuhause keiner mehr weiterhelfen kann.

Dadurch, dass man als Leser nie in einer allwissenden Position ist, sondern sich alles mit Louisa gemeinsam zusammenreimt und immer mehr dunkle Erinnerungen, aber auch eigene Stärken entdeckt, ist das Buch sehr emotional. Man kann sich nicht helfen, man wird von diesem Schicksal gepackt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Xirxe TOP 1000 REZENSENT am 20. August 2014
Format: Taschenbuch
Die 14jährige Louisa kommt in die Villa Strandlust, eine psychiatrische Unterbringung für Jugendliche, weil sie versuchte sich umzubringen. Sie erzählt ihre Geschichte selbst und entsprechend verwirrend ist der erste Eindruck. In ihr herrscht ein Druck, der irgendein Ventil sucht und so läuft und läuft und läuft sie, ihr Zimmer hoch und runter, runter und hoch. Das Summen in ihrem Kopf lässt sie ihn gegen die Wand hauen, sodass sie wiederholt in die 'Weichzelle' muss, wie es die Sozios (Therapeuten) nennen. Nachdem sich der Druck etwas verringert hat und Louisa auch keine Fluchtversuche mehr unternimmt, kommt sie in eine Gruppe mit anderen Jugendlichen, um langsam darauf vorbereitet zu werden, wieder am 'normalen' Leben teilzunehmen.
Louisa erzählt sehr offen und in ihrem so ganz und gar eigenem Ton von sich wie auch von den Gruppenmitgliedern, die eines offenbar verbindet: In ihrem jeweils eigenen Leben scheinen sie völlig einsam und verlassen zu sein, ohne zu irgend jemandem Vertrauen fassen zu können. Doch nach und nach werden die Hürden kleiner, und trotz mancher Rückschläge machen fast alle Fortschritte.
Die Sprache ist ungewohnt, denn Louisa berichtet sehr direkt, wie bestimmte Dinge auf sie einwirken und was sie in ihr auslösen. Während sie die Bedürfnisse der Anderen überraschend schnell erkennt, steht sie ihren eigenen eher hilflos gegenüber, sodass es zu plötzlichen 'Ausfällen' ihrerseits kommt, die in ihrer Heftigkeit immer wieder erschreckend wirken.
Alles in allem hat Louisa auf mich sehr überzeugend gewirkt und ich frage mich, wie sich die Autorin so tief in das Denken einer verletzten jungen Seele hineinversetzen konnte, um es derart glaubhaft darzustellen.
Ein teilweise sehr schonungsloses Buch, das einen aber nicht mutlos zurücklässt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden