• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Sun-books
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: auflage 1995,covermotiv abweichend,
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wie man mit einem Lachs verreist und andere nützliche Ratschläge Taschenbuch – 1. August 1995


Alle 10 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,90
EUR 5,99 EUR 0,01
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 1,89
59 neu ab EUR 5,99 45 gebraucht ab EUR 0,01 5 Sammlerstück ab EUR 0,44

Wird oft zusammen gekauft

Wie man mit einem Lachs verreist und andere nützliche Ratschläge + Über Gott und die Welt: Essays und Glossen + Platon im Striptease-Lokal: Parodien und Travestien
Preis für alle drei: EUR 28,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: dtv (1. August 1995)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423120398
  • ISBN-13: 978-3423120395
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 1,4 x 19,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 20.234 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Aus diesem Buch lernen wir, wie man auf intelligente Weise Ferien verbringt, einen Pornofilm erkennt, sich vor Witwen hütet und vieles andere mehr. Kurzum, das Buch bietet eine Fülle an verblüffenden Informationen und läßt selbst solche Fragen nicht offen, die zu stellen man nie beabsichtigt hatte. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Umberto Eco, 1932 in Alessandria (Piemont) geboren, lebt in Mailand und lehrte Semiotik an der Universität Bologna. Er verfasste zahlreiche Schriften zur Theorie und Praxis der Zeichen, der Literatur, der Kunst und nicht zuletzt der Ästhetik des Mittelalters. ›Der Name der Rose‹ (dt. 1982) machte Eco weltberühmt. Seine wissenschaftliche Laufbahn machte ihn zu einem der wichtigsten Vertreter der Semiotik weltweit. Seine Leistungen wurden inzwischen mit nicht weniger als 17 Ehrendoktorwürden aus aller Welt honoriert.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Kerstens am 15. April 2002
Format: Taschenbuch
Wie man mit einem Lachs verreist...ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, die im Expresso, einer italienischen Zeitung erschienen sind. Unterteilt sind sie in 2 Abschnitte: Gebrauchsanweisungen und Wahre Geschichten. Bislang war mir Umberto Eco nur als Autor anpruchsvoller und historischer Romane bekannt; dieses Buch zeigte mir eine andere Seite des Schriftstellers und ich war überrascht über die Bandbreite der Themen die hier angeschnitten wurden und die Vielfältigkeit des Eco'schen Humors. Als Beispiel seien hier nur "Wie man einen Pornofilm erkennt" und "Wie man richtig reist" erwähnt. Von purer Albernheit über leisen Humor bis hin zu tiefgründiger Philosophie beweist Umberto Eco das er auch auf diesem Gebiet ein wahrer Meister ist.
Mal fühlte man sich an Stanislaw Jerzy Lec erinnert und die Geschichte "Sterne und Sternchen", im übrigen ein echter "Brüller", hätte auch aus der Feder von Douglas Adams stammen können. Auf die Idee gerade diese beiden Autoren miteinander vergleichen zu können, wäre ich vor der Lektüre dieses Buches niemals gekommen. Ich finde, das spricht für Eco und dieses Buch. 37 mal wird man gut unterhalten und mehr als nur einmal habe ich beim lesen schmunzelnd im Geiste zustimmt und die weise Menschenkenntis Eco's bewundert. Nebenbei gesagt, "Wie man vermeidet, genau zu sagen" wollte ich schon immer mal wissen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 25. Februar 2001
Format: Taschenbuch
Eco ist ein wahrer Meister . Vergesst die dunkle muffige gruftartige Welt von DER NAME DER ROSE (ich mag weder das Buch noch den Film, obwohl ich sowohl Connery als auch Eco mag). Laßt euch ein auf die bunte Welt der Anekdoten, die trotz mancher Übertreibung und sicherlich Ausschmückung so real ist, daß man glaubt man sitze mit Eco gemütlich bei einem Chianti zusammen. Parallelitäten drängen sich auf, man kommt ins Grübeln, wenn man die ersten Lachtränen verwunden hat. Nein, so wie Hildesheimer, Westphalen oder Fulgham kein schnödes plattes Widergeben von Geschehenem oder Erdachtem, nein, der Meister erzählt Erzählenswertes. Denkanstöße, Lachsalven und sprachliche Finessen.... Was soll ich sagen: Schön, daß er diese Geschichten aufgeschrieben und veröffentlicht hat. Auch wenn das außer mir vielleicht keiner sehen mag: ein Universalgenie wie Goethe vor dem ich gerne den Hut ziehe. Danke Umberto !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 4. Juli 1999
Format: Broschiert
Sie lieben Kishon und dachten bis dato, daß kein Zweiter Satiren in Perfektion schreiben kann? Nun, dann haben Sie dieses kleine Buch von Eco noch nicht gelesen. Wo schon manche Kishon-Erzählungen mittlerweile wie Anachronismen wirken, bietet Eco in den wenigen, als Essay verkleideten Real-Satiren, Humor pur. Einmal in der Hand - kann ich versichern - werden Sie das Buch bis zur letzten Seite nicht los...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 28. Juni 1999
Format: Broschiert
Wer jemals in die Mühlen einer Behörde geraten ist oder versucht hat, eine aus dem japanischen übersetzte Gebrauchsanleitung zu entziffern, wird dieses Buch mehr als zu schätzen wissen. Die ideale Bett- und Zwischendurchlektüre für vom Alltag frustrierte Zeitgenossen, die sich lieber mit einem guten Buch entspannen wollen, anstatt immer gleich in die Luft zu gehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von pge97afn am 30. September 2002
Format: Taschenbuch
Jetzt wird's wirklich lustig. In diesem Buch ist Ecos Humor nicht mehr hintergründig, denn die hier versammelten Satiren sind als solche geschrieben. Das Ergebnis ist so, dass man es besser nicht in der Straßenbahn liest, wenn man nicht die Blicke der Fahrgäste ob unterdrückten Kicherns auf sich ziehen will. Außerdem natürlich, wie immer, große Literatur. Nur ganz gelegentlich wirken die Witze etwas überzogen und zu intellektuell.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "sandrabohlinger" am 25. August 2003
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist traumhaft! Nach Lektüre der "Gebrauchsanleitungen" habe ich nicht nur gelernt, wie ich am besten mit einem Lachs verreise (und wie man an einem Abend den Inhalt einer Minibar leert, ohne betrunken zu werden!), sondern ich bin jetzt auch gebildet genug, um einen Pornostreifen von einer Werbung über die städtische Infrastruktur zu unterscheiden. Ganz zu schweigen von der Anleitung zur korrekten Handybenutzung... (mehr verrate ich nicht). Herrlich! Dieses Buch sollte Pflichtlektüre an jeder Schule werde - da lernt man 'was für das Leben!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wer hat sich nicht auch schon ueber tropfende Kaffeekannen oder unfaehige Taxifahrer geaergert?
Dieses Buch laesst einen ueber solche Umstaende herzlichst lachen und gibt Tipps fuer die naechsten Begegnungen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eikem am 20. Mai 2007
Format: Taschenbuch
Zwei Teile erwarten einen in diesem Buch. Im ersten Part werden Ratschläge und Lösungen zu Problemen und Gegebenheiten aller Art unterbreitet, die teilweise aus dem Leben des Schreibers stammen. Dies geschieht in ironischer Form: Die Überschrift lautet 'Wie man Indianer spielt' und es werden einem die Dummheiten der Film-Rothäute als Selbstverständlichkeit vorgestellt; ein anderes Mal werden einem unter dem Titel 'Wie man sich das Leben durch Maschinen erleichtert' die sinnlosesten Maschine aufgelistet. Alle Erklärungen haben unter ironischer Betrachtung einen Unterton der Weltverbesserung.
Der zweite Teil trägt den Namen 'Wahre Geschichten' und beinhaltet eine Ansammlung von verrückten Geschichten zwischen Science- und Past-fiction. Dieser Teil ist, im Gegenteil zum ersten, aufgrund der Schreibweise sehr schwer lesbar und war unter diesem Buch-Titel nicht zu erwarten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden