Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony madamet fissler Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen577
3,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Oktober 2014
# Update vom Dezember 2014, nach Firmware Update (siehe unten)

Hallo, leider sind die 1200+ Adapter auch bei mir eine wesentliche Verschlechterung im Vergleich zu den 650+ Adaptern.
Ich setze seit Jahren die Adapter seit der 200er Generation ein und hatte von 200 zu 500 und von 500 zu 650+ immer eine gute Leistungssteigerung erfahren. Von den 500ern Adaptern zu den 650+ Adaptern betrug die Leistungssteigerung sogar 50% obwohl hier nur eine Leistungssteigerung von theoretischen 30% beworben wurde.

Nun ja, alle die sich mit WLAN oder DLAN beschäftigen sollten wissen, dass die theoretischen Werte auf den Verpackungen wohl nur unter Laborbedingungen erreichbar sind. Allerding sollte man davon ausgehen können, dass die 1200+ Adapter im Verhältnis zu den 650+ Adaptern schon eine wesentliche Leistungssteigerung bringen, wenn man auch nicht die beworbenen ca. 100% erwarten dürfte.

Ich habe ein 10 Jahre altes (junges) Haus, mit einem Stromzähler und alle Adapter sind nach Herstellervorgabe angeschlossen.
Der direkte Austausch mit den 650er Adaptern führte zu folgenden Ergebnissen (Devolo Cockpit):

DL_Router zu DL_WZ: 650+: 341 Mbit/s | 1200+: 291 Mbit/s
DL_Router zu DL_Tom: 650+: 265 Mbit/s | 1200+: 181 Mbit/s

DL_WZ zu DL_Tom: 650+: 153 Mbit/s | 1200+: 6 Mbit/s
DL_WZ zu DL_Router: 650+: 290 Mbit/s | 1200+: 397 Mbit/s

DL_Tom zu DL_Router: 650+: 178 Mbit/s | 1200+: 59 Mbit/s
DL_Tom zu DL_WZ : 650+: 143 Mbit/s | 1200+: 78 Mbit/s

Dazu kommt noch, dass bei den 650er Adaptern der Nettodatenduchsatz um ca. 10% schrumpfte, wenn ich den Fernseher eingeschaltet hatte. Bei den 1200ern Adaptern bricht der Nettodatendurchsatz aber um ca. 40% ein.

Bei einem Datentransfer mit den 650er Adaptern (DL_Router zu DL_WZ) war im Netzwerkmonitor immer eine ziemlich konstante Linie der Datenübertragungsrate zu sehen.
Bei den 1200er Adaptern springt die Anzeige dagegen immer von der Maximalleistung bis zum 0-Punkt herunter und der Kopiervorgang bricht dann meistens nach einer gewissen Zeit ab.

Wie auch immer, scheint mit den 1200+ Adaptern eine neue technische Methode verwendet zu werden, die zumindest noch nicht überall zuverlässig funktioniert.

Ich hoffe sehr, dass Devolo das in Zukunft in den Griff bekommt.
Was aber auf jeden Fall aber eine Augenwischerei ist, ist die suggerierte Leistungssteigerung von fast 100% im Verhältnis zu den 650+ Adaptern.

###Leistungen nach Firmware Update 2.0.0.03-3:###

DL_Router zu DL_WZ: 650+: 341 Mbit/s | 1200+: 351 Mbit/s
DL_Router zu DL_Tom: 650+: 265 Mbit/s | 1200+: 318 Mbit/s

DL_WZ zu DL_Tom: 650+: 153 Mbit/s | 1200+: 43 Mbit/s
DL_WZ zu DL_Router: 650+: 290 Mbit/s | 1200+: 337 Mbit/s

DL_Tom zu DL_Router: 650+: 178 Mbit/s | 1200+: 334 Mbit/s
DL_Tom zu DL_WZ : 650+: 143 Mbit/s | 1200+: 39 Mbit/s

So, nach dem Firmwareupdate muss ich sagen, dass die Verbindungen nun stabil sind.
Auch unter Last (Daten kopieren) bleiben die Verbindungen stabil und es erfolgen keine Abbrüche mehr.
Die oben gelisteten Werte sin schwankend, je nachdem ob und welche Stromverbraucher eingeschaltet werden.
Die Performance hat sich im Verhältnis zum 650+ Adapter nur sehr geringfügig verbessert. Mit Ausnahme von einer Verbindung (Hin und zurück) die nach wie vor wesentlich weniger Performance aufweist, als mit den 650+ Adaptern.(DL_Tom / DL_WZ / DL_Tom)
Auch hat sich der Performanceeinbruch des Nettodatendurchsatzes (ein Datenkopiervorgang von PC zu PC) nach dem Einschalten des Fernsehers nun von ca. 40% auf ca. 10 % verringert. (wie bei den 650+ Adaptern)

- Wer zum ersten Mal die 1200+ Adapter benutzt oder von älteren Generationen (vor 650+) umsteigt, der wird in der Regel mit den Leistungen der Adapter zufrieden sein, da er keine Vergleiche ziehen kann.

- Wer bereits die 650+ Adapter besitzt, für den lohnt sich ein Umstieg eher nicht. Aber auch hier sei gesagt, dass die möglichen Strom-Störquellen in einem Haus bei jedem eine andere Voraussetzung mit sich bringen und somit zu einem anderen Ergebnis führen können.

- Nach wie vor bleibt aber zu sagen, dass die suggerierte Mehrleistung von fast 100%, zu den 650+ Adaptern, in der Realität nicht gegeben ist.

- Da die 1200+ Adapter nun -für sich betrachtet- gut funktionieren, erhöhe ich von einem zu 4 Sternen.

- Alle Anzeigen vom devolo Cockpit habe ich auch durch Kopiervorgänge und Nettodatendurchsatzmessungen verglichen.

- Alle o.a. Werte sollen nur das Verhältnis unter exakt den gleichen Bedingungen, zu den 650+ Adaptern aufzeigen.

- Grundsätzlich muss man wissen, dass alle eingeschalteten Stromverbraucher auf den Stromleitungen zwischen den Adaptern, immer die Performance in den Keller ziehen. Wie viel das ist, hängt wohl u.a. von der Qualität der in den Geräten verwendeten Netzteilen ab.

- Weiterhin sollte man alle Verbraucher, in direkter Nähe der Adapter, immer über die durchgeschleifte Steckdose des Adapters anschließen und bei Verwendung von Mehrfachsteckdosen auf etwas Qualität achten.

- Eventuell weitere vorhandene Steckdosen direkt neben dem Adapter sollte man nicht benutzen. (siehe devolo Empfehlungen)

###Leistungen nach Firmware Update 2.0.0.05-4:###

DL_Router zu DL_WZ: 650+: 341 Mbit/s | 1200+: 440 Mbit/s
DL_Router zu DL_Tom: 650+: 265 Mbit/s | 1200+: 320 Mbit/s

DL_WZ zu DL_Tom: 650+: 153 Mbit/s | 1200+: 286 Mbit/s
DL_WZ zu DL_Router: 650+: 290 Mbit/s | 1200+: 330 Mbit/s

DL_Tom zu DL_Router: 650+: 178 Mbit/s | 1200+: 310 Mbit/s
DL_Tom zu DL_WZ : 650+: 143 Mbit/s | 1200+: 221 Mbit/s

MFG
1616 Kommentare|242 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2015
Bei mir liegt wohl der typische Anwendungsfall der Powerlan-Technik vor: Auf eine vernünftige Verkabelung lege ich als "Techie" großen Wert, allerdings bietet die aktuelle Mietwohnung absolut keine Möglichkeit eine Strippe vom Wohnzimmer ins Büro am anderen Ende der Wohnung zu ziehen. Zähneknirschend musste daher ein DLAN Set ins Haus. Beim Einzug vor einem Jahr habe ich zu den TP Link 500er Adaptern gegriffen, die bisher auch zufriedenstellend liefen. Nachdem nun ein NAS ins Büro gezogen ist und zum XBMC/Kodi Client im Wohnzimmer HD-Material gestreamt werden soll, wurde ich jedoch mit ständigem buffern genervt.

Zum Test habe ich mir die 1200er Adapter von Devolo bestellt und wurde bei der Testmessung vor ein paar Minuten ziemlich überrascht. Gemessen wurde mit JPERF (also keine Phantasiewerte aus Devolo Cockpit o.ä.!) und ich habe für mein Setup folgende Werte erhalten (Übertragung auf andere Wohnungen/Gegebenheiten wie immer bei Powerlan natürlich nur schwer möglich!):

Mit den 500er TP Link Adaptern gab es bei minutenlangen Tests anfangs i.d.R. ~25 Mbit/s (~3MB/s), die sich dann jedoch recht schnell bei lediglich 17 Mbit/s (~2MB/s) eingependelt haben. Kein Wunder, dass ich da mit Bandbreitenproblemen kämpfe. Die Überraschung kam dann mit den Devolo 1200+ Adaptern. Es wurden lediglich die Adapter getauscht, ein Firmwareupdate (2.0.0.3) durchgeführt und direkt die Messungen durchgeführt (keine Änderung am Status anderer Stromverbraucher in der Wohnung). Mit den Devolos komme ich bei einer Verbindung über JPERF auf stabile ~100 Mbit/s (~12,5 MB/s), bei drei Verbindungen pendelt es sich gar auf~150Mbit/s ein. Lediglich eine Stehlampe im Wohnzimmer lässt die Bandbreite um ~30Mbit/s einbrechen.

Für mich - in meinem Setup und im direkten Vergleich zu meinen früheren 500er Adaptern - also ein traumhaftes Ergebnis. Da brauche ich nicht lange zu überlegen, ob ich die zugegeben aktuell recht teuren 1200er Adapter behalte.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2015
Ich hatte bisher einen Mix aus Devolo DLAN Adapter von der 200 Serie bis zur 500. Jetzt habe ich mir mit etwas Bauchweh die 1200+ gegönnt wurde aber nicht enttäuscht. Vor allem im Vergleich zur 200 Serie bietet die 1200+ Serie wirklich mehr Power und ist wie immer einfach zu bedienen. Im Vergleich zur 500 Serie fällt das Ergebnis etwas ernüchternd aus da hier etwa nur +/- 30% Mehrleistung drin sind. Ich kann das Produkt jedem empfehlen der längere Strecken überbrücken möchte und noch keine Powerlan Adapter hat oder noch Powerlan Adapter aus der 200 Serie besitzt. Jeder der voll versorgt ist mit der 500 Serie braucht meiner Meinung nach noch nicht auf die 1200+ Serie umsteigen.

Die Werte aus dem Devolo Cockpit:
review image
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2014
Ich habe mir das Devolo dLAN 1200+ Starter Kit für die Übertragung von HD Inhalten in ein anderes Zimmer das einen Stockwerk tiefer liegt bestellt.
Dazu ist zu sagen das beide Zimmer an unterschiedlichen Stromkreisen (allerdings an der selben Phase) hängen. Wegen das fehlen einer direkten Verbindung zwischen den Zimmern muss das Signal also über den Zähler im Keller laufen.

Ich habe schon in der Vergangenheit diverse Devolo Geräte hier gehabt zum testen. Dabei habe ich jeweils die Geschwindigkeit der Übertragung direkt gemessen da die Anzeige in der Software Devolo dLAN Cockpit viel zu optimistisch ist.

Mit einen dLAN 500+ hatte ich damals nur gerade mal ca. 30Mbit (~3.5MB/s) geschafft was gerade mal für 720p Inhalte reicht und etwa das ist was ich auch mit dem WLAN 802.11n erreiche.
Mit dem Devolo dLAN 650+ waren es dann immerhin schon ca. 50 Mbit (~6MB/s) was auch schon für 1080p mit niedriger Bitrate reicht.

Die Übertragungsleistung bei dem dLAN 1200+ wurde nun nochmals gesteigert und liegt hier nun bei ~75MBit / ~9.5MB/s (Anzeige Cockpit 250MBit).
Damit reicht sie hier erstmalig auch für 1080p Inhalte in hoher Bitrate ohne allerdings große Reserven zu haben.
Dabei steht diese Geschwindigkeit in beide Richtungen sehr stabil zur Verfügung und auch die Ping Zeiten sind tadellos.
Der gemessene Stromverbrauch aller Adapter ist im Betrieb mit knapp ~3Watt recht genügsam.

Damit werde ich erstmals diese Adapter auch behalten wenngleich sie einer WLAN 802.11ac Lösung immer noch deutlich unterlegen sind mit der ich hier ,obwohl durch eine Betondecke hindurch, 200MBit / ~25MB/s netto erreiche.
Für zukünftige 4K Inhalte werde ich also weiterhin auf WLAN 802.11ac setzen müssen oder später wenn Geräte verfügbar sind das neue WLAN 802.11ad testen.

Hier nochmal die gemessenen Werte im Überblick.

Devolo dLAN 500+ = ~30Mbit / ~3.5MB/s
Devolo dLAN 650+ = ~50Mbit / ~6.0MB/s
Devolo dLAN 1200+ = ~75MBit / ~9.5MB/s

WLAN 802.11ac = ~200MBit / ~25MB/s
1010 Kommentare|129 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2016
Ich weiß, dass die Qualität des Netzwerks extrem von der Qualität der Haus-Verkabelung abhängt, deswegen kann man KEINE pauschalen Aussagen treffen. Ich kann aber sehr wohl von meinen persönlichen Erfahrungen berichten:

Das Besondere an meiner Verkabelung: Verbindung im 2 Familienhaus mit komplett getrennten Stromkreisen und separaten Stromzählern.
Ich hatte jahrelang 2 Stück dLAN 500 WIFI (Netzwerkkit) im Einsatz und war im Vergleich zu der vorherigen reinen WLAN Installation sehr zufrieden!

Die 500er Serie schaffte eine stabile Verbindung über 2 Stockwerke hinweg mit Durchsatzraten von ca. 80 bis 137 M/bit.
Das reicht allemal für Amazon Prime auf dem Fernseher, per WLAN.

In letzter Zeit allerdings hatte ich häufig Ausfälle in Form von extrem langsamen Verbindungen oder gar der komplette Verlust der Internetverbindung. Nach dem Aus- und Einstecken der "Einspeisung" war wieder alles ok und funktionierte wieder ein paar Wochen.

Das war der Anlass für mich etwas zu ändern und die 1200er Serie zu testen: Ich bin begeistert. Eine solche Steigerung hätte ich nicht erwartet:
An denselben Steckdosen habe ich plötzlich bis zu 370 Mbit !!! (devolo cockpit info)
An Steckdosen, an denen ich vorher überhaupt keine Verbindung aufbauen konnte (schwaches Signal) habe ich jetzt 25-30 Mbit.

Und das Beste kommt noch: Die beiden alten 500er WLAN Module betreibe ich zusätzlich an der neuen 1200+ Einspeisung mit und diese haben jetzt zwischen 180 und 240 Mbit Datenraten !!!

Also für mich hat sich der (teure) Umstieg mehr als gelohnt. Das Netzwerk ist viel schneller, die alten Module werden weiter verwendet (z.B. für NAS) und die einzige Unbekannte ist jetzt noch die Langzeitstabilität ... mal sehen ob die Euphorie bleibt ...

Also für alle die noch zweifeln: Ich würde es wieder tun!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2015
Devolo 1200+ Wifi ac Set
Hallo liebe Fangemeinde der Power-LAN-Dosen, ich darf heute mal das Devolo 1200+ Wifi ac Set testen und bewerten.
Zunächst betrachten wir mal das Paket:
Die Verpackung ist schlicht gehalten, dennoch wirkt die Rote Karte etwas abschreckend, was aber nicht der Sinn seien sollte. Auch innen ist alles sehr kompakt und passgenau eingeräumt.
Die Installation:
Diese ist recht einfach, wenn man nicht gerade auf mehreren Etagen arbeitet und die Bedienungsanleitung so liest, dass man schon eine Seite weiter ist. Ich habe halt brav Seite für Seite gelesen und durfte dann die Strecke nochmal laufen, da ich ja „nur“ 2min Zeit hatte um die beiden zu verbinden. Aber alles kein Problem, bin ja schließlich jung und knackig. Nach dem sich die beiden dann gefunden hatten konnte es auch schon losgehen, also wenn alles gut geht ist man in unter 5 min einsatzbereit. Und ja nicht vergessen die W-LAN Schlüssel zu notieren, steht zwar in der Beschreibung, aber wir alleswissende Männer überlesen ja sowas gerne mal, denn wer braucht denn schon eine Bedienungsanleitung.

Der Daten Test:
In meinem Fall steht ein Gerät in meiner Stube beim Hauptrechner und ein Gerät hab ich im Keller, wo meine NAS rum steht (ist echt ruhig geworden in der Wohnung). Laut Beschreibung sollten die Geräte maximal 10m (Kabellänge) voneinander entfernt stehen, was wohl in der Praxis schier unmöglich ist. In meinem Fall geh ich mal 30 – 40 Meter Kabellänge aus. Das macht sich natürlich sehr bemerkbar in der Datenrate, die derzeit zwischen 130 und 150 Mbit/s schwankt.
Für meine NAS ist das ausreichend da ich nur eine mit 100 Mbit besitze, für die meisten aber ist die Geschwindigkeit natürlich ein wenig madig. Teilweise wird es aber auch an meinen Aluleitungen liegen, aber man weiß es eben nicht. Das heißt im Klartext ich hab einen Datentransfer von um die 5 MB/s, was theoretisch auch recht mager ist, aber abzüglich aller Sicherheitsprotokolle doch recht passabel ist.
Im 2ten Test habe ich beide Adapter in einem Stromkreis gelassen, d.h. beide Stecker in einem Raum. Dabei stieg die Datenrate von bis zu 150 Mbit auf 410 Mbit. Dies ist nicht gerade der Hit, aber schon mal wesentlich mehr wie im Keller. Hierbei ließ sich ein Datentransfer von knapp 7 MB/s erzielen.
So, nachdem ich mir nun noch ein neues NAS Gehäuse extra für den Test hier gekauft habe, sollte es nun doch mit den Datenraten vorwärts gehen. Also bin ich in den Keller gestiegen um zu testen, aber leider verließen sie ihn da. Trotz guter Kupferanbindung und keiner Sicherung die Überwunden werden muss, kam ich nur auf 660 Mbit/s. Und wir reden hier von einer Kabellänge von knapp 5 Metern, also nun echt nicht der Brüller. Aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben. Blieb also nur noch die 3er Steckdosenleiste und siehe da, satte 1211 Mbit/s. Damit kann man doch endlich arbeiten. Und da hab ich nun auch mal mit 30 MB/s auf die Platte schreiben können. Hierbei wurde Ein Gigabit-Netzwerk benutzt. Als Nas kam die "ZyXEL NSA310S" zum Einsatz.

WLAN Einstellungen:
Hier habe ich die Kindersicherung und die Zeitsteuerung mal ausprobiert. Da ich mehrere Kinder habe, davon 1 mit Smartphone hat sich da der Test gleich angeboten. Zum einen wollte ich dass Sie nur 2 Stunden am Tag surft und zum anderen das zu einer bestimmten Zeit es einfach ausgeht. Dies hat im Gegensatz zu dem Set von Conrad reibungslos funktioniert. Da schaltet das WLAN nur ab wenn sich alle Geräte abgemeldet haben, ich wollte aber ein generelles Abschalten auch wenn noch Geräte angemeldet sind.
Benutzeroberfläche:
Im Browser ist es recht gut erreichbar und auch leicht zu bedienen.
Im Vergleich zu Conrad oder Medion habe ich nicht viel mehr Leistung rausholen können. Nur wenn auch das Endgerät den ac Modus auch unterstützt kommt logo mehr an als bei einem 100 bzw. 500 Mbit Gerät. Die Reichweite hat sich nicht wirklich verbessert. Also die +1 oder 2 Meter lassen wir mal unberücksichtigt, ich hätte so 10 bis 20 Meter erwartet. Lediglich die Verbindungsqualität wurde besser. Sie stieg von 40 Mbit auf 800 Mbit dank ac Modus.

Fazit:
Summasumarum ein recht gutes Teil mit Leistungspotential im oberen Preissegment.

Positiv:
+ Ein Plus ist das abschaltbare W-LAN per Zeitsteuerung, selbst wenn noch Geräte verbunden sind.
+ Gute Reichweite im Kabelnetz
+ Einfach Installation

Negativ
- Unterschiedliche Breite der Geräte, Probleme bei Schalter und Steckdoseneinheiten
- Eine vernünftige Beschreibung sucht man leider vergebens in Papierform.

Ich bin noch ein wenig am tüfteln, aber bin trotzdem schwer begeistert vom Gerät.

MfG
Euer Steffen
review image review image review image review image review image review image
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2015
Wir mussten mit unserem Computer Netzwerk Router Gedöne vom von der ersten Etage in den Keller umziehen. Die alte Devolo 500er Serie lief mehr schlecht als recht in Richtung Wohnzimmer (Erdgeschoss) um den Fernseher mit Youtube und Web Radio ruckel- und störungsfrei zu versorgen. Werte von 70 bis 120 Mbs waren der Durchschnitt.
Wifi war im Wohnzimmer über den Telekom Router 724 auch nur befriedigend.

Neue Lan Leitungen in einem 20 Jahre alten Haus zu verlegen ist nicht wirklich eine Alternative. Das geht praktisch nur bei einer Totalrenovierung oder via Kabelkanäle Aufputz.

Habe also dieses 1200er mit Wifiadaptor bestellt. Die Erstinstallation noch mit der alten Konfiguration brachte schon mal eine Verbesserung um gut 50% (120-150 Mbs). Das Clonen der Wifi Daten klappte aber nicht so wie beschrieben. Aber über die Softwarekonfiguration mittels Devolo Cockpit funktionierte es sehr gut.

Bei der neuen Elektroinstallation habe ich auf alle Tipps von Devolo geachtet! Ich habe eine einzelne Steckdose für den Adapter installiert und die beiden Adapter (Keller und Wohnzimmer) auf eine Phase gelegt!

Und siehe Da: Bingo 750 - 800 MBs Übertragunsgrate vom Keller bis zum Erdgeschoss! Und auch der Wifi Adapter brachte eine wesentliche Verbesserung für die Wifianwendnungen wie Smartphone, Tablet, Lapptop etc.

Nun kommt noch ein 1200 Wifi Adapter ins Obergeschoss und unsere Tochter ist auch Happy!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
Räumlichkeiten : Wohnanlage ca. 15 Jahre alt. Büro im 2. OG <> Keller

Werte laut dLAN Cockpit : Adapter Keller 217 Mbit/s. Büro 115 Mbit/s
Kopiervorgang Keller -> Büro : 3 GB Datei. ca. 4,5 MB/s
Kopiervorgang Büro -> Keller : 3 GB Datei. ca. 8 MB/s

Werte zum Vergleich der 650er Serie:
Werte laut dLAN Cockpit : Adapter Keller 192 Mbit/s. Büro 149 Mbit/s
Kopiervorgang in beide Richtungen (nacheinander) : 3 GB Datei. ca. 8 MB/s

Werte zum Vergleich der 500er Serie (AVplus):
Werte laut dLAN Cockpit : Adapter Keller 164 Mbit/s. Büro 127 Mbit/s
Kopiervorgang in beide Richtungen (nacheinander) : 3 GB Datei. ca. 6,5 MB/s

Generell läuft die 1200er Serie inkl. aktueller Firmware sehr stabil.
Es gab während der Übertragung keine Abbrüche noch Übertragungsschwierigkeiten. Es wurde konstant übertragen.
Lokale Software Firewalls / Virenschutz wurden de-aktiviert.

Interessant ist, das der Download (Keller->Büro) schlechter ist als bei der 650er/500er Serie.
Ich hoffe das verbessert sich mit einem Firmware Update.

Mischbetrieb mit 500er/650er Adaptern ist kein Problem. Ohne die "alten" verbesserte sich die Übertragungsrate nicht.
Latenzzeiten schwanken zwischen 40ms - 80ms im Download. Normal sind 2ms in Ruhezustand bzw. Upload.

UPDATE VOM 14.09.2014
Nachdem ich das Problem Devolo geschildert hatte, wurden mit zwei neue zugesandt.
Ein Adapter hat wohl einen techn. Defekt. Die neuen Übertragungsraten sind besser als vorher. Auch wenn im Download nur minimal besser ist.

Downloadrate liegt bei ca. 8-8,5 MB/s. Latenz bei 20-30ms
Uploadrate liegt bei ca. 9,5 ' 10,0 MB/s. Latenz bei 4-8ms

UPDATE VOM 15.09.2014
Nachdem die neuen Adapter nun einige Zeit liefen (Austauschgeräte) musste ich heute feststellen, das der Adapter im Büro schlechtere Werte aufwies als noch tags zuvor (sowohl im Cockpit als auch gemessen). Bei einem Download (Keller->Büro) liege ich nun wieder nur bei 5 MB/s und einer Latenzzeit von 40-50ms. Also alles sehr tagesabhängig.
Auch ist aufgefallen, das ein Download und ein gleichzeitiges Internetradio im Wohnzimmer (ebenfalls mit der 1200er ausgestattet) zu Unterbrechungen im Radio kommt. Ist die Übertragung Keller-Büro fertig so funktioniert auch das Radio im WZ wieder einwandfrei. So sind die neuen Adapter nicht zu gebrauchen! Stromverkabelung jeweils an den Dosen wurde geprüft. Hier war erst einmal kein Fehler feststellbar.

Auch wenn ich keinen Mischbetrieb fahre (500er/1200er) verbessert sich die Übertragung nicht!

UPDATE #2 VOM 15.09.2014
Nachdem ich sämtliche Verbraucher im Büro und im Keller nach und nach vom Strom genommen hatte verbesserte sich der Download von 5 auf 8,5 MB/s.
Mein 2. TFT hing zwar nicht direkt an dem 1200er Adapter aber dennoch am gleichen Stromkeis. Hier scheint das alte TFT Netzteil Probleme zu bereiten (bei den 650er nicht aufgefallen). Nachdem das Netzteil ab ist, sind die Übertragungsraten wieder wie bei den 650er. Minimal besser. Eine Kaufempfehlung kann ich nicht geben. Wenn man 650er hat sollte man diese auch behalten. Oder testen wie ich ob sich der Umstieg rentiert. Obwohl wir in keinem Altbau leben verwundert mich das Testergebnis sowohl in der Wohnung (kurze Entfernung) als auch über drei Stockwerke doch sehr. Ich habe definitiv mehr erwartet.

UPDATE #3 VOM 24.11.2014
Mit der aktuellen Firmware 2.0.0.03-3 verschlechtert sich die Übertragung bei mir zwischen Büro und Keller deutlich!
Es sind nur noch 6,5 MB/s. Zuvor waren es je nach Tagesverfassung zwischen 8-10 MB/s.

UPDATE #4 VOM 22.07.2015
Bisher haben die 1200er nur 2 Sterne von mir bekommen. Ich habe das heute geändert.

Nachdem ich mich weiter mit den Möglichkeiten der Optimierung beschäftigt und einen Elektriker hinzugezogen habe, haben wir das Büro und den Keller auf eine Phase (Sicherung) gelegt. Büro und Keller sind nun "direkt" miteinander verbunden.

Werte laut dLAN Cockpit : Adapter Keller 282 Mbit/s. Büro 300 Mbit/s
Kopiervorgang Keller -> Büro : 3 GB Datei. ca. 13 MB/s
Kopiervorgang Büro -> Keller : 3 GB Datei. ca. 13 MB/s
Entsprechend ca. 100 Mbit/s

Auch einen Phasenkoppler hatte ich in Betracht gezogen. Laut Elektriker bringt das aber alles nichts. Das ist auch in diversen Foren zu lesen, da der Phasenübersprung auto. durch den Adapter erfolgt.

Die Adapter laufen in dieser Konfiguration nun seit 2 Wochen ohne Probleme/Abbrüche/Performance Einschränkungen.
Als Firmware kommt 2.0.0.03-4 zum Einsatz.
99 Kommentare|90 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2015
Ich verwende, mit Unterbrechungen, seit vielen Jahren und von Beginn an DEVOLO-Adapter. Die 500er und 650er Generation habe ich ausgelassen, somit keinen Vergleich - aber jetzt den alten 200er in Kombination mit den 1200ern ausprobiert und wurde von Traumwerten überrascht!

Mit DLAN wird jeder sehen müssen, wie er aufgrund seiner individuellen Gegebenheiten zurecht kommt - genial bis katastrophal, alles ist möglich.

Meine Voraussetzungen:

Für DLAN: Elektroinstallation allerbest im 12 Jahre alten, zweistöckigen Einzelhaus
Für WLAN: brutal dicke Stahlbetonwände + -decken.
LAN-Kabel neu ziehen wäre nur unter unverhältnismäßigen Aufwand möglich
Fritzbox 7312 mit WLAN 2,4 GHz(n)
Devolo 1200 und 1200WiFi je 2x EG/OG
PC mit Gigabit-LAN
Blackberry mit 2,4 + 5 GHz(ac)
Samsung mit 2,4 + 5 GHz(n)

Aktuell und noch bis Mai 2015:
6.000er Anschluß von 1&1 mit einer Fritzbox 7312

Die Fritzbox steht in der Diele im EG und schafft es kaum in angrenzende Räume. Küche und im OG das Schlafzimmer waren schwarze Löcher...).
PC im OG via WLAN lief nur mit viel Frust.

Ab Mai 2015:
Es kommt Glasfaser bin ins Haus (ja, wirklich bis ins Haus!) = 100.000er Anschluß, und dazu gibt es eine aktuelle Fritzbox WiFi A

Jetzt vorbereitend neu: 2x Devolo 1200 WiFi Starterkit
1x 1200er am Router,
1x 1200er am PC im Obergeschoss
1x 1200er WiFi in der Diele im EG
1x 1200er WiFi in der Diele im OG

Für den PC wäre es schon lange DIE Lösung gewesen. Leider hatte ich DLAN seit ein paar Jahren gedanklich verdrängt. So lächelte ein alter 200er mich zwar immer mal wieder aus der "Grabbelkiste" an, ich zog aber lange nicht den richtigen Schluß daraus...

Ab Mai droht WLAN-Verschlechterung, die neue Box wird direkt an die Glasfaser-Übergabe und somit im Hauswirtschaftsraum angeschlossen werden. Das bedeutet, noch einmal 1-2 dicke Wände dazu...

Also altgeliebter Technik erinnert:

Es kam das erste Starterset: der 1200er tadellos, aber der 1200 WiFi war nicht zum Laufen zu bekommen (wurde nicht erkannt, leuchtete dauerhaft Rot statt blinkend, Hin&Her sowie Reset und selbst die Devolo Hotline - nichts half = Adapter auf Garantie ausgetauscht (was ein Blödsinn, denn mit dem zweiten WiFi stellte ich fest: auch der leuchtete Dauerrot und wurde nicht erkannt - schließlich selbstgefundene Lösung: man muss die WiFi-Adapter in eine Steckdose stecken und über die Software Devolo-Cockpit anmelden, also über "Adapter hinzufügen" die Sicherheits ID auf der Rückseite des WiFi-Adapters eingeben, kurz warten und erkannt+zugefügt... Das mit dem Dauerrot pp. steht leider nicht in der Anleitung und auch der freundliche Herr an der Devolo-Hotline konnte dazu nicht helfen (was ärgerlich ist).

Während der Wartezeit auf den ausgetauschten Adapter und das zweite Starterset, habe ich dann den alten 200er reaktiviert:
1200er an den Router, 200er an den PC - getrennt durch eine Etage, ca. 20 Meter Kabel über zwei verschiedene Stromkreisen und somit auch den Verteiler hinweg, gab das Devolo-Cockpit für den 200eer unglaubliche 190 als Verbindungsgeschwindigkeit an - kurz war ich geneigt, alles wieder auf günstige 200er umzustellen ;-)

Dann kamen die restlichen Adapter: Installation jetzt völlig problemlos und schnell, Cockpit-Software ist ein Traum (bei Devolo problemlos zum downloaden).

Verbindungswerte mit dem kompletten 1200er System via DLAN:

Adapter am Router zu Adapter WiFi-EG: 1288 Mbit/s !!! (gleicher Stromkreis, ca. 2 Meter Kabel)
Adapter am Router zu Adapter WiFi-OG: 662 Mbit/s (unterschiedliche Stromkreise, ca 15 Meter Kabel
Adapter am Router zu Adapter PC-OG: 487 Mbit/s (unterschiedliche Stromkreise, ca. 20 Meter Kabel)

Auch wenn das Devolo-Cockpit nach allen Tests, die man so liest, scheinbar immer das gut Dreifache der realen Rate anzeigt, so bin ich damit voll zufrieden. Das reicht für alles!

Vor allem aber:
WLAN im ganzen Haus (gemessen am Blackberry) jetzt nirgends schlechter als -42 = 85 % auf 2,4 GHz bzw. -48 = 78% auf 5 GHz

Das ist voll im grünen Bereich und somit stimmt zumindest für mich der Werbespruch: "devolo stoppt die WLAN-Schwäche"

Mag sein, dass zum glücklich werden bei mir auch die älteren und billigeren 650er für das LAN Router/PC gereicht hätten und die 500+ mit 5GHz (die ohne Plus haben nur 2,4) für das WLAN, das kann ich nicht beurteilen. Jetzt denke ich, habe ich ein paar Jahre Ruhe.
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2016
Es gab für uns zwei Gründe, die Powerlan Adapter zu kaufen:

1. Seit unser PC ins Schlafzimmer umziehen musste, nachdem aus dem Arbeitszimmer ein Kinderzimmer wurde, war die Verbindungsgeschwindigkeit zum PC über WLAN inakzeptabel langsam.

2. Da wir planten, ein NAS in unser Heimnetzwerk einzubinden, wollten wir für eine möglichst schnelle Datenübertragung zwischen PC im Schlafzimmer und dem NAS in der Vorratskammer sorgen.

Beide Ziele wurden durch die Einbindung der Powerlan Adapter zu unserer vollsten Zufriedenheit erreicht.
Anschluss und Einrichtung sind ein Kinderspiel: Adapter 1 wurde in der Nähe vom Router eingesteckt und beide Geräte per Ethernet Kabel verbunden. Das gleiche Vorgehen nochmals im Schlafzimmer zwischen Adapter 2 und PC. Anschließend wurde dann noch die "Pairing"-Taste an beiden Adaptern betätigt, um die Netzwerkverbindung "abzukapseln". Fertig. Eine Netzwerkverbindung war damit auch ohne die Installation irgendwelcher zusätzlicher Software schon aufgebaut.

Ohne zunächst auf Zahlen zu schauen, war das Laden von Internetseiten und Streamen von Videos aus dem Internet gefühlt um ein vielfaches schneller, als mit der vorher bestehenden, schwachen WLAN Verbindung.

Da ich in anderen Rezensionen bereits gelesen hatte, dass durch ein Firmwareupdate der Adapter eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung erreicht werden könne, installierte ich anschließend die entsprechende Software von Devolo.
Beim Öffnen der Software wurde mir nach wenigen Sekunden bereits ein Firmwareupdate für beide Adapter angeboten, welches ich jedoch zunächst ablehnte, um die ohne Update erreichten Geschwindigkeiten zu prüfen.
Die Software zeigt sehr übersichtlich die im Netzwerk angeschlossenen Powerlan Adapter. Für jeden dieser Adapter lassen sich einige Einstellungen anpassen, wie z.B. das Verhalten der Kontroll-LED oder die Bezeichnung des Adapters. Am interessantesten war natürlich die erreichte Verbindungsgeschwindigkeit, sowohl vom Router zum PC als auch umgekehrt. Hier wurden ohne Update Geschwindigkeiten von ca. 300 Mbit/s erreicht, also nur ein Viertel der beworbenen Maximalgeschwindigkeit. Durch das anschließend installierte Firmwareupdate konnten wir die Verbindungsgeschwindigkeit beinahe verdoppeln. Wir erreichen nun dauerhaft zwischen 500 und 600 Mbit/s.

Letztendlich kann man nun natürlich darüber streiten, ob es gerechtfertigt wäre, einen Stern abzuziehen, da auch 600 Mbit/s noch immer weit unter den beworbenen 1200 Mbit/s liegen. Da wir aber zumindest über der Maximalgeschwindigkeit der günstigeren Variante von Devolo liegen (maximal 500 Mbit/s) und die erreichbare Geschwindigkeit sicherlich auch stark von den Gegebenheiten im Haus abhängt (bei uns handelt es sich z.B. um einen 3 Jahre alten Neubau), habe ich mich für volle 5 Sterne entschieden, da die Adapter einfach tun, wofür sie gekauft wurden und dabei auch noch kinderleicht zu bedienen sind.

Inzwischen ist ein dritter Adapter hinzugekommen, um das angesprochene NAS per LAN ins Heimnetzwerk einzubinden, der erwartungsgemäß genau so gut seinen Dienst verrichtet.

Für jeden Adapter wird übrigens ein LAN-Kabel mitgeliefert (ca. 1,5 Meter glaube ich).
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 160 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)