L' auberge espagnole - Barcelona für ein Jahr 2002

Amazon Instant Video

Auf Prime erhältlich
(55)
Trailer ansehen

Ein Pariser Student geht für ein Jahr in eine gesamteuropäische und multilinguale Wohngemeinschaft nach Barcelona. Zwischen Feiern, Streiten, Lieben - und Studieren lernen die Bewohner der Zweckkommune vor allem eins: was sie vom Leben erwarten.

Darsteller:
Romain Duris,Judith Godrèche
Laufzeit:
2 Stunden, 1 Minute

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Komödie
Regisseur Cédric Klapisch
Darsteller Romain Duris, Judith Godrèche
Nebendarsteller Audrey Tautou, Cécile De France, Kelly Reilly
Studio Tobis
Altersfreigabe Freigegeben ab 6 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von jazz-stern am 14. Dezember 2009
Format: DVD
Ich glaube, einige der Vorrezensenten haben diesen Film ernster genommen, als er sich selber nimmt. Er spielt genau mit den Klischees, die sie ihm vorwerfen - und das auf eine höchst amüsante und unterhaltsame Art.

Als (ehemaliger) Student kriegt man schon ziemlich am Anfang das große Schmunzeln, wenn Xavier aus dem Off berichtet: "Es gibt verschiedene Austauschprogramme für Studenten. Eins davon heißt Erasmus und ist ein einziges großes Durcheinander." - Jawohl, Xavier, so ist es. Das Hetzen von Büro zu Büro, das mühsame Zusammensammeln obskurer Unterlagen, die resoluten Damen in den Büros - das ist Unialltag.

Angekommen in Barcelona, sind die Storys rund um die turbulente internationale Studenten-WG köstlich und unterhaltsam in Szene gesetzt - etwa der Zettel neben dem Telefon, auf dem in allen Sprachen "XX ist gerade nicht zu Hause" steht, oder die Konflikte zwischen den unterschiedlichen Charakteren, wenn es ums Putzen oder das Befüllen des Kühlschranks geht. Da steckt überall auch ein Funken Wahrheit drin - so geht es zu in einer internationalen WG! Natürlich überdreht der Film das alles, aber dafür ist es eine Komödie und nicht "Big Brother aus dem Studentenwohnheim".

Ganz besonders stark ist der Film dort, wo er mit den schon erwähnten Klischees zwischen Nationen und Menschentypen spielt. Das abgedrehte "Bewerbungsgespräch" von Xavier in der WG ist das erste große Bonbon dieser Art. Zu erwähnen ist, dass die Studenten tatsächlich von Schauspielern der jeweiligen Nation gespielt werden - der Deutsche ist ein Deutscher, die Spanierin eine Spanierin und so weiter.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "rleus" am 19. Juli 2005
Format: DVD
Als ich mir den Film von Klapisch zum ersten Mal angeschaut habe fand ich ihn so gut, dass ich ihn mir sofort ein zweites Mal ansah. In diesem Film kann so ziemlich jeder Student und ziemlich jede Kultur sich wiederfinden. Um in seinem Job weiterzukommen muss der Protagonist Xavier für ein Jahr nach Barcelona um dort zu studieren und zieht in einer multikukturellen WG ein. Der anfangs etwas prüde Franzose entwickelt sich im Laufe des Films zu einem wahren Herzensbrecher und aus den verschiedenen Studenten die in der WG leben wird zum Schluss eine eingespieltes Team.
Der Film ist es wirklich wert angesehen zu werden.Für alle Liebhaber dieses Films, in Luxemburg ist gerade die Fortsetzung des Films angelaufen... Der Titel lautet "Les poupées russes" und erzählt wie Xavier 5 Jahre nach seinem Studium in Barcelona als Schriftsteller sein Leben meistert. Ich hab mir den Film angesehen und bin sehr begeistert von der Fortsetzung... also ab in die Kinos
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Waldfee TOP 1000 REZENSENT am 16. November 2013
Format: DVD
Xavier, ein Student aus Paris geht als Austausch-Student für ein Jahr nach Barcelona. Er lebt in einer siebenköpfigen mulitlingualen WG auf engstem Raum.
Natürlich geht es um Liebe, um Kummer, um Sex.

Die Personen in diesem Film sprechen in Originalsprache. Also größtenteils Französisch und Spanisch. Es gibt deutsche Untertitel, welche an einigen Stellen, aufgrund des hellen Hintergrundes schwer lesbar sind.

So wie Xavier sich nach und nach in Barcelona und der WG zurechtfindet, findet sich auch der Zuschauer immer mehr in das Geschehen ein.
Mich hat die Geschichte sehr in den Bann gezogen. Als das Austausch-Jahr vorbei war, war ich richtig traurig.

Der Film macht Lust auf Abenteuer, auf, einfach in eine Stadt in einem anderen Land ziehen, irgendwo mit wildfremden Menschen leben. Einfach so.

Ein wunderbarere Film.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zueribueb TOP 1000 REZENSENT am 1. November 2004
Format: DVD
Endlich und leider sehr spät wird der unwiderstehlich charmante und völlig coole Feel-Good-Film "L'auberge espagnole" doch noch in einer deutschen Fassung veröffentlicht. Leider ist die Edition nicht wirklich ein Hit, denn neben dem Film werden keine Extras geboten. Das ist sehr schade, denn es gibt eine sehr empfehlenswerte französische 2-DVD-Version mit ausführlichem Making-of, 13 geschnittenen Szenen, die von Cédric Klapisch in liebenswerter Weise präsentiert werden, sowie einem Anti-Aids-Kurzfilm mit Valéria Bruni-Tedeschi.
Xavier, eigentlich ein totaler Langweiler, ist gerade mit dem Studium fertig und hat im Wirtschaftsministerium einen Job in Aussicht. Allerdings erst in einem Jahr und Voraussetzung ist ein Nachdiplomstudium in Spanien. Mit dem Erasmus-Programm der EU kommt er nach Barcelona und lässt seine Hippie-Mutter und seine neurotische Freundin Martine (Amélie-Star Audrey Tautou) in Paris zurück. Schon auf dem Flugplatz trifft er auf das seltsame und eher peinliche Paar Jean-Michel, einem aufdringlichen Arzt, und Anne Sophie, einem schüchternen Dummerchen. In Barcelona findet Xavier dann einen Platz in einer WG und wohnt schliesslich in europäischer Eintracht mit der Engländerin Wendy, dem Italiener Alessandro, dem Deutschen Tobias, dem Dänen Lars, der Spanierin Soledad und der Belgierin Isabelle zusammen und schliesslich hängt auch noch Wendys nervender Bruder William in der WG herum. Es ist nicht erstaunlich, dass Xavier bald erkennt, dass sich das Leben nicht nur an der Uni abspielt. Xavier entdeckt die mediterrane Lebensart, ein entspanntes Lebensgefühl, die Frauen und die Liebe.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen