Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Strandspielzeug Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1-10 von 87 Fragen werden angezeigt
Sortieren:
  • 8
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Je höher die Impedanz, desto mehr Leistung ist nötig um einen guten Pegel aus dem Kopfhörer zu bekommen:
32 oder 80 Ohm = mobiler Einsatz am Laptop, MP3 Player, portable Recorder usw.
250 Ohm und höher = für feste Installationen, Kopfhörerverstärker usw.… Weitere Informationen
Je höher die Impedanz, desto mehr Leistung ist nötig um einen guten Pegel aus dem Kopfhörer zu bekommen:
32 oder 80 Ohm = mobiler Einsatz am Laptop, MP3 Player, portable Recorder usw.
250 Ohm und höher = für feste Installationen, Kopfhörerverstärker usw.
Hintergrund:
Eine Impedanz von 0 Ohm wäre ein Kurzschluss des Kopfhörerausgangs, wobei dieser viel Strom liefern müsste, sich dabei stark erhitzt und entweder abschaltet oder stirbt. Das andere Extrem wäre eine unendlich hohe Impedanz (gebrochenes Kabel oder Draht), dann fließt gar kein Strom mehr, allerdings kommt dann auch kein Audiosignal mehr an - Kopfhörerimpedanzen müssen daher irgendwo dazwischen liegen.
Oftmals ist es so, dass Kopfhörer mit niedriger Impedanz für den Anschluss an tragbare Geräte entwickelt wurden. Diese arbeiten intern meist mit einer relativ niedrigen Spannung erzeugt von Batterien oder Akkus. Diese Betriebsspannung begrenzt gleichzeitig die maximale Ausgangsspannung am Kopfhörerausgang. Ein niederohmiger Kopfhörer kann daher an einer niedrigen Ausgangsspannung eventuell lauter betrieben werden.
Warum gibt es dann aber nicht nur niederohmige Kopfhörer?
Dieser Erklärung bedarf einer etwas längeren Erklärung: die impedanzbestimmende Schwingspule (beim dynamischen Kopfhörer) besteht aus aufgewickeltem, zur Isolation lackiertem Kupferdraht.
Dieser Kupferdraht ist auf dem weltweiten Drahtmarkt zwar in nahezu jeder gewünschten Länge, nicht aber in jeder Dicke erhältlich (dünnerer Draht hat einen höheren Widerstand als dickerer Draht, es „passt halt weniger durch“). Das Magnetfeld, das eine Spule beim Anlegen des Audiosignals erzeugen soll, ist unter anderem von der Anzahl der Windungen abhängig. Das führt dazu, dass für ein niederohmiges Wandlersystem relativ dicker (und damit auch schwerer) Draht notwendig ist. Da auch die eigentliche Membranfolie nicht unendlich leicht sein kann, ist die bewegte Masse (also das Gewicht von Membran und Schwingspule, die sich vor und zurück bewegen) relativ hoch. Es dürfte nun klar sein, dass eine höhere Masse einem komplexen Audiosignal weniger präzise folgen kann als eine geringere. Diese geringere Masse lässt sich aber prima mit dünnerem (und damit leichterem) Draht erreichen, allerdings wird die Schwingspule durch den dünneren Draht hochohmiger.
Das bedeutet, bei ansonsten baugleichen Kopfhörern (z. B. DT 770 Pro mit 80 oder 250 Ohm) klingt die hochohmigere Variante üblicherweise neutraler, ist aber (je nach Kopfhörerverstärker) eventuell etwas leiser.
Ideal zeichnen sich die 80 Ohm-Systeme bei der Verarbeitung von druckvollem, tief-frequentem Material (wie zum Beispiel bei einem E-Bass) aus. Die etwas härtere und dickere Membran des 80 Ohm Systems liefert klare und saubere Bässe auch bei lauten Pegeln.
Das 250 Ohm System klingt – wie schon erwähnt – weicher und etwas gefälliger und ist bei der Anwendung im Gesamtmix der 80 Ohm Variante vorzuziehen.
Quelle: http://www.beyerdynamic.de Weniger anzeigen

Von thomas01 am 27. November 2014
  • 6
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Der Innendurchmesser den sie meinen ist 60mm und ist bei der DT 770 Serie gleich.
Von BuffaloSoooldier am 24. November 2014
  • 5
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Umgekehrt wäre es richtig: Je weniger Ohm, desto besser für mobile MP3-Player!
Von Ein Kunde am 15. November 2014
  • 2
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
sorry innen sind sie ca8cm aber wie geschrieben bei den polstern klemmt nichts, weil sie sehr weich sind
Von bookpug am 16. Februar 2015
  • 2
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Hallo Hans Hermann,
ich benutze den Kopfhöhrer mit 80 Ohm für die Tonstudioumgebung am Schlagzeug. Bitte bedenke, dass diese Ausführung vor allem auch einen "Gehörschutz" beinhaltet, d.h. Lärm von außen (z.B. Schlagzeug) dämpft. Ich halte diese Eigenschaft für den Anschluss am Rechner nicht für erforderlich, da es hie… Weitere Informationen
Hallo Hans Hermann,
ich benutze den Kopfhöhrer mit 80 Ohm für die Tonstudioumgebung am Schlagzeug. Bitte bedenke, dass diese Ausführung vor allem auch einen "Gehörschutz" beinhaltet, d.h. Lärm von außen (z.B. Schlagzeug) dämpft. Ich halte diese Eigenschaft für den Anschluss am Rechner nicht für erforderlich, da es hier auch zu leichten Einschränkungen bei der Soundqualität kommt.
Nun zu deiner Frage 80 vs 250 Ohm. Grundsätzlich gilt je höher die Ohmzahl desto geringer die Lautstärke, aber desto besser die Auflösung. Genauer klärt diese Frage allerdings BEYERDYNAMIC FAQs
http://support.beyerdynamic.com/hc/de/articles/201835552-Inwiefern-unterscheiden-sich-die-verschiedenen-Impedanzen-des-DT-880-Edition-bzw-DT-990-Edition-klanglich-
Ansonsten bin ich mit dem Teil sehr zufireden, wir haben auch AKG und diverse preiswertere Modelle im Einsatz, der Beyerdynamic ist für mich die Referenz.
P.S. mit 80 Ohm drehe ich schon ganz schön auf hinter einem 19" Kopfhöhrerverstärker, lauter fängt dann aber in tiefen Frequenzen an zu zerren, wie gesagt Livemusik und es muss lauter sein als das Schlagzeug unter meinen Händen:-). Weniger anzeigen

Von Marmorkuchen am 29. Dezember 2014
  • 1
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Nicht als modellierbares Teil. Aber als Elektriker kannst du alles machen.
Von BuffaloSoooldier am 14. Februar 2015
  • 1
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
"Offen" bezieht sich auf die Bauweise des Gehäuse = d.h. der Lautsprecher ist in seinem rückwertigen Bereich offen (kennt man auch von Car-HiFi bei FreeAir-Bass-Chassis) - die Membrane hat dadurch andere Schwingungsverhalten, was sich anders auf die Wiedergabe auswirkt. Dennoch ist die "offene Bauweise" so konzipiert, … Weitere Informationen "Offen" bezieht sich auf die Bauweise des Gehäuse = d.h. der Lautsprecher ist in seinem rückwertigen Bereich offen (kennt man auch von Car-HiFi bei FreeAir-Bass-Chassis) - die Membrane hat dadurch andere Schwingungsverhalten, was sich anders auf die Wiedergabe auswirkt. Dennoch ist die "offene Bauweise" so konzipiert, dass kein akustischer Kurzschluss stattfindet. "Halboffen" ist dem entspr. ähnlich abzuleiten (ähnlich Bassreflex-Systemen bei grossen Boxen, als Bsp.). Als "geschlossen", bzw. "geschlossenes System" bezeichnet man ein Lautsprechersystem (gilt auch für Kopfhörer, da diese ebenfalls Lautsprecher-Boxen sind), bei dem das Gehäuse des Lautsprechers (Kopfhörermuschel) geschlossen ist, so dass die Membrane des Lautsprechers nur in Schallrichtung spielen kann. Neben der klanglichen Eigenschaften (+ wie -) bei dem jeweiligen System, können bei z.B. geschlossenen Kopförern die Aussengeräusche minimiert/ausgeblendet, und das Austreten des Audiosignals der Kopfhörerlautsprecher nach Aussen minimiert werden. Bei den anderen Systemen entspr. anders, bzw. umgekehrt. Ob die Ohrpolster bei DT990 grösser/kleiner als bei DT770 sind, kann ich nicht direkt beantworten - hier helfen die technischen Daten auf der Herstellerseite sicherlich weiter. Weniger anzeigen
Von arch + design am 18. Dezember 2014
  • 1
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Hallo Sturmjäger:
An welchen Geräten werden die Kopfhörer betrieben ?
- 250 Ohm sind an einer Stereoanlage das Richtige , der Klang ist deutlich besser.… Weitere Informationen
Hallo Sturmjäger:
An welchen Geräten werden die Kopfhörer betrieben ?
- 250 Ohm sind an einer Stereoanlage das Richtige , der Klang ist deutlich besser.
CDs können hochwertig gehört werden.
- 80 Ohm sind nur für ausgangsschwache Geräte ( Laptop, Smartphone ) geeignet.
Mit den niederohmigen Geräten wird eine größere Lautstärke bei schlechterem Hörgenuß erziehlt.
Würde ich für CDs nicht verwenden.
- 600 Ohm sind nur mit einem separaten Kopfhörerverstärker sinnvoll.
Viel Spaß im Kopfhörerdickicht ! Weniger anzeigen

Von Guido Sättele am 9. Oktober 2014
  • 1
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Bei mobilen Einsatz würde ich auf jeden Fall den DT-770 Pro wählen, da dieser geschlossen ist und somit deine Mitfahrer von der Musik sich nicht belästigt fühlen. Ich weiß aber nicht, ob dieser Kopfhörer für Mobilität geeignet ist, da er schon einen guten Mediaplayer braucht. Dein Handy würde dazu nicht reichen. Das he… Weitere Informationen Bei mobilen Einsatz würde ich auf jeden Fall den DT-770 Pro wählen, da dieser geschlossen ist und somit deine Mitfahrer von der Musik sich nicht belästigt fühlen. Ich weiß aber nicht, ob dieser Kopfhörer für Mobilität geeignet ist, da er schon einen guten Mediaplayer braucht. Dein Handy würde dazu nicht reichen. Das heißt es wäre dann ziemlich leise, wenn du es as deinem Handy anschließen würdest. Weniger anzeigen
Von D. Schloddarick am 30. Dezember 2014
  • 1
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Die Ohrpolster werden bei dem 80 Ohm Modell in Velour Ausstattung geliefert
Von Jürgen Holler am 14. Februar 2015