oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 6,25 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Zwischenwelten: Psychoanalytische Filminterpretationen [Broschiert]

Sabine Wollnik
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 28,00 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 29. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert EUR 28,00  

Kurzbeschreibung

1. November 2007
Filme eignen sich wie vielleicht keine andere Kunstform zur psychoanalytischen Interpretation. Dies mag nicht zuletzt daran liegen, dass zwischen Filmen und den Äußerungen des menschlichen Seelenlebens Ähnlichkeiten bestehen. Die Autoren, Psychoanalytiker in freier Praxis, eint eine Liebe zum Kino. Sie haben sich in einer Gruppe zusammengeschlossen und diskutieren ihre Filminterpretationen mit einem größeren Publikum in zwei Kinos. Aus dieser Arbeit entstand das Buch, dessen Ziel es ist, mit Hilfe einer psychoanalytischen Interpretation einen erweiterten Blick auf den jeweiligen Film zu ermöglichen. Die einzelnen Autoren verfolgen unterschiedliche theoretische Konzepte und geben dadurch etwas von der Bandbreite der heutigen modernen Psychoanalyse wieder. Die Autoren spüren zudem auf, inwiefern sich Zeitströmungen in den Filmen niederschlagen.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Zwischenwelten: Psychoanalytische Filminterpretationen + »Ich sehe was, was du nicht siehst«: Psychoanalytische Filminterpretationen
Preis für beide: EUR 52,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Broschiert: 268 Seiten
  • Verlag: Psychosozial-Verlag; Auflage: 1 (1. November 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3898067424
  • ISBN-13: 978-3898067423
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14,8 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 491.511 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Vor einigen Jahren haben sich einige in freier Praxis arbeitende Psychoanalytiker, die ihre Liebe zum Kino verbindet, mit einem Kölner Arthauskino-Besitzer zusammengetan, um psychoanalytische Deutungen von Filmen, die jeweils vorher gezeigt werden, mit einem größeren Publikum zu diskutieren. Die einmal monatlich stattfindenden Veranstaltungen waren ein Erfolg und die Reihe wurde auf ein weiteres Kino in Bonn ausgedehnt. Der Band vereint 20 der Referate zu hauptsächlich neueren Filmen, die auch auf DVD zugänglich sind; der älteste ist »Angst essen Seele auf« 1974, ansonsten reicht die Skala von »Children of a Lesser God« 1986 und »Das Piano« 1993 über »Eyes Wide Shut« 1999 und »Good Bye, Lenin!« 2003 bis »Match Point« 2005. Die Herangehensweise der einzelnen Autoren ist aufgrund ihrer unterschiedlichen theoretischen Ausrichtung sehr verschieden. Die Beiträge sind, bis auf gelegentlich etwas Fachjargon, für Laien gut verständlich. Der Band enthält keine Abbildungen und an dokumentarischem Material nur spärlichste filmografische Angaben am Anfang und einige Literaturhinweise am Schluss jedes Artikels. (ekz-Informationsdienst)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. med. Sabine Wollnik ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytikerin (DPV) in selbstständiger Praxis, Lehrtherapeutin am Köln-Düsseldorfer Institut. Arbeitsschwerpunkte: die psychoanalytische Objektbeziehungstheorie Fairbairns, Trauma und Dissoziation, Psychoanalyse und Film.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brückenschlag Psychoanalyse-Film 23. Juli 2010
Format:Broschiert
Unter dem maßvollen Titel "Zwischenwelten" ist eine psychoanalytisch orientierte und interpretierende Publikation erschienen, die dem Publikum den Zugang zur Filmkunst aus dem Blickwinkel sich entwickelnder Konzepte der Psychoanalyse anbietet.
Die reizvolle Vielfalt unterschiedlicher Interpretationen ist gleichzeitig ein roter Faden durch sich ablösende Konzepte der Klassiker: Urszene, übermäßige Gewichtung der Phantasie gegenüber der die Beziehungen prägenden äußeren Realität, Abwehr und Ödipalität bis hin zum modernen Verständnis der Interaktion für die seelische Entwicklung. Mit der newtonschen Physik läßt sich vieles verstehen, das moderne Leben setzt aber die diese Dimension spregende Kraft der heutigen Physik voraus, um z.B. den Mond anzusteuern. Diese Analogie soll lediglich die aufregende Entwicklung der psychoanalytischen Konzepte markieren. Das Verborgene in den Kunstwerke verträgt allerdings so wenig wie möglich fertige Konzepte. Das Geheimnis der Kunst, hier Filmkunst, hat das Potential, den sich unentwegt im Sinne der Herrschaft objektivierenden Individuen den Weg aus der Fesselung der bestehenden "Tatsachen und Wahrheiten" in die eigenen Quellen der Lebendigkeit und Schöpferkraft zu weisen. Die Sprengkraft dieses Geheimnisses vermag zu verändern und zu dynamisieren, was harrt und bis zur Erstarrung erlahmt ist und sich selbstgefällig in diesem Zustand eingerichtet hat.
In dieser Hinsicht ist das vorliegende Buch eine dankenswert hilfreiche Anregung für die an Filmkunst Interessierten, eine eigene Annährung an das Kunstwerk zu wagen. Die Auswahl der fokussierten Filme ist anspruchsvoll.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Broschiert
Filme auch auf ihre psychoanalytische Dimension hin zu untersuchen, kann sehr ertragreich sein, selbst dann, wenn es Regie und Autor gar nicht darauf angelegt hatten. Der Psychologie kann man nicht entkommen, wenn man Figuren entwirft und sie aufeinander treffen lässt. Genauso ist nahezu jeder Film, unabhängig von seiner Qualität oder seiner Vermarktungsstrategie, ein Artefakt der jeweils bestehenden Kultur, in der der Film entstanden ist. In umfänglicheren Rezensionen von wahren Meistern werden solche Aspekte immer wieder aufgegriffen. In dieser Publikation kann man nachlesen, was Psychoanalytiker in Werken von Haneke, Almodovar, Campion, Leconte und einigen anderen hinein lesen, und oft genug ist das, wenn auch nicht verblüffend, sehr lehrreich und unterhaltsam, zuweilen aber auch ungelenk (bezogen auf filmwissenschaftliches Vokabular und filmhistorische Backgrounds). Man sieht die Filme neu, mitunter sogar anders vor dem geistigen Auge, will Erkenntnisse nachprüfen und kramt die DVDs erneut hervor. Sehr viel mehr kann man von solch einem Buch nicht erwarten.

Es gibt mehrere deutschsprachige Veröffentlichungen zum Thema Psychologie & Film. Die mit Abstand beste ist auch die teuerste ("Frankenstein und Belle de Jour" im Springer-Verlag), und auffallend ist, dass praktisch überall weit gehend recht erfolgreiche Arthaus-Streifen untersucht werden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar