Zwetschgendatschikomplott: Ein Provinzkrimi und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Zwetschgendatschikomplott... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von musicola
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: 1A - TOP Zustand - aus 1. Hand - Paperback/Taschenbuch-Ausgabe - Versand in Luftpolstertasche - Versandkostenerstattung ab dem 4.Artikel - kleine Lagerspuren und/oder Knick/Falte am Rücken - am unteren Buchschnitt als Remmi-/Maengel-/Lagerexemplar gekennzeichnet tb -
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,40 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Zwetschgendatschikomplott: Ein Provinzkrimi Broschiert – 16. März 2015


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
EUR 13,00 EUR 9,95
62 neu ab EUR 13,00 11 gebraucht ab EUR 9,95

Hinweise und Aktionen

  • Dieser Titel ist momentan oder war zu einem früheren Zeitpunkt ein Spiegel-Bestseller. Hier geht es zur aktuellen Spiegel-Bestsellerliste.

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Zwetschgendatschikomplott: Ein Provinzkrimi + Sauerkrautkoma: Ein Provinzkrimi + Grießnockerlaffäre: Ein Provinzkrimi
Preis für alle drei: EUR 39,75

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (16. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423260440
  • ISBN-13: 978-3423260442
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,3 x 21,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (193 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Das Personal ist skurril, der Wortwitz krachledern. Da macht auch der sechste Fall Spaß!«
Neue Presse 26.03.2015

»Die Geschichte punktet mit den üblichen Stärken: mit einem ungewöhnlichen Mordfall, Franz Eberhofers ruppiger-charmanter Art und mit einer rabiaten Oma.«
Karin Polz, Passauer Neue Presse 04.04.2015

»Pfundig!«
TV Movie DIGITAL XXL 18.04.-01.05.2015

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt in München, ist Mutter von drei erwachsenen Kindern und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet. Mit ihren Provinzkrimis um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer und ihren Romanen ‚Hannes‘ und ‚Funkenflieger‘ hat sie sich in die Herzen ihrer Leserinnen und Leser geschrieben – weit über die Grenzen Niederbayerns hinaus.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Yvonne am 25. März 2015
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Der Zwetschgendatschikomplott hat genau meine Erwartungen erfüllt!
Bisher hab ich alle Bücher über Franz Eberhofer und Rudi Birkenberger gelesen.
Da ich aus der Landshuter Gegend komme, kann man sich die Umbebung und die Szenarien sehr gut vorstellen.
Hier wird auch einfach unser bayerischer Humor und Mentalität widergespiegelt.
Einfach frei Schnauze reden bzw. schreiben. Genau diese Leichtigkeit wird auf den Punkt gebracht, bringt einen zum Schmunzeln und zum Lachen!
Hab den Zwetschgendatschikomplott verschlungen und kann ihn einfach nur weiter empfehlen!
Hoffentlich kommt bald die nächste Fortsetzung! Freu mich schon auf weitere amüsante Geschichten von und über Franz Eberhofer!
Weiter so, Rita Falk!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Salt and Pepper am 5. April 2015
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Dieser Band ist zwar nicht schlechter als die Vorgänger, konnte sich aber auch nicht wirklich steigern! Der Franz ist immer noch schwer beschäftigt mit Gassi gehen, Leberkäsesemmel kaufen und (am allerwichtigsten) essen bei der Oma. Bei diesem Tagespensum kann doch niemand erwarten, dass der Eberhofer noch drei Morde aufklärt, oder? Wann sollte denn dafür Zeit sein? Zumal er ja noch den Ort vor dem Bau eines schicken Hotels retten muss!

Okay: der Krimi war in den Eberhofer-Büchern ja immer Nebensache! Und die Geschichte rund um den Mord ist diesmal sogar besser als beim "Sauerkrautkoma". Daher auch zwei Sterne! Aber allmählich empfinde ich diese Reihe als Zeitverschwendung!

PS: Morgens kurz im Büro vorbeischauen, dann gleich ausgiebig mittagessen und mit ein paar "Zeugenbefragungen" den Arbeitstag ausklingen lassen! Frau Falk, wie lautet die Adresse der "Löwengrube"? Würde mich gern dort bewerben :-)!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Herwig Schottenberger am 22. April 2015
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Klarerweise stehen Autoren, "die es bringen" unter dem Druck ihrer Verlage, nämlich nachzulegen, nachzulegen.
Und die literarischen Resultate sind zumeist so ernüchternd wie die meisten der zu den Vermarktungspaketen gehörigen Verfilmungen.
Eine ebenso verläßliche wie rühmliche Ausnahme ist Rita Falk und ihr Team; auch beim Zwetschgendatschikomplott weiß man, warum es sich gelohnt hat ein wenig zu warten. Die verordnete Vorfreude während der Zeit der Vorbestellung wurde also neuerlich nicht enttäuscht. Eine konkrete inhaltliche Rezension wäre geradezu anmaßend, da es bei Franz Eberhofer, des wegen seiner "Erfolgsgeschichten" nach München zurückversetzten Kriminesers mit ländlicher Erdung ohnehin nicht um die eigentliche Lösung der (allerdings spektakulären) Fälle geht.
Aber, halt einfach bemerkenswert, mit welcher Kontinuität und letztlich ganz selbstverständlich wirkender Leichtigkeit dieses Naturtalent von Autorin der Phantasie ihrer suchtgefährdeten Anhänger anhand im Grunde banaler, eben gar nicht storyträchtiger Alltagssituationen so unnachahmlich formulierte, vergnügliche Angebote zum Versinken, Ausmalen und Weiterspinnen macht. Das alles auch noch längenfrei.
Mit Freude und Genugtuung liest man auch eine Art Nachwort, in der sich Frau Falk in berührender Weise bei Ihren Unterstützern bedankt, und schildert, daß ihr Einstieg in die schreibende Zunft kein Selbstläufer war. Zum Glück für alle -praktisch ein Eberhofersches Leitmotiv- ist es letzlich doch noch gut ausgegangen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
36 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manou K am 30. März 2015
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Also, ich habe alle Eberhofer-Teile bis jetzt gelesen und bin auch echt ein großer Fan davon. Natürlich habe ich mich so wie jeder andere hier auch auf dieses Werk gefreut und sofort gelesen.
Nun zu meinem Fazit: ich bin entäuscht von diesem Buch. Der Story fehlt komplett der Drive und ist auch größtenteils belanglos (gut, das haben Eberhofer-Krimis so an sich, aber hier ist es schon krass...). Des weiteren wirkt vieles konstruiert, was dem Lesefluss nicht gerade gut tut. Im Mordfall fehlt die ganze Spannung und wird auch noch überflüssigerweiße ständig von einem Hotelbau-Problem in NKK unterbrochen.
Die Witze sind auch schon plattgetreten und ausgelutscht, viele Charaktere sind einfach bloß noch nervig...

Das man sich im (ich glaube) mittlerweile sechsten Teil der Serie kein Meisterwerk mehr erwarten darf, ist mir schon klar, aber dieses ist komplett daneben gegangen.
Vielleicht hätte es mal gut getan neue Charaktere zu schaffen oder sich auch mal von welchen zu trennen...

Normalerweise bin ich nicht so kritisch (bei Büchern), aber da ich etwas überrascht von fast ausschließlich 5-Sternern-Rezensionen war, hoffe ich, dass meine Rezension evtl. auch hilfreich ist.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Robi Roberto am 16. März 2015
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Franz Eberhofer - der bereits im vorigen Band aufgrund seiner hohen Aufklärungsrate nach München versetzt wurde - ermittelt auch im inzwischen nun sechsten Band der Reihe gemeinsam mit seinem Intimus, dem Privatdektiv Rudi Birkenberger. Diesmal findet sich eine Krähe auf Rudis Balkon mit einem abgetrennten Frauenfinger im Schnabel ein. Zu der dazugehörigen Leiche, die Rudi bald findet, gesellen sich schon bald einige weitere.

Wie bei allen bisherigen Eberhofer-Krimis dreht sich vieles nicht allein um den Kriminalfall, sondern um das Privatleben Eberhofers bzw. die Geschehnisse in seinem Heimatort, dem fiktiven niederbayrischen Niederkaltenkirchen. Der dort geplante Bau eines Hotels, aufgrund dessen sogar der Dorfbach verlegt werden soll, spaltet die Einwohnerschaft. Franz Eberhofer leidet darüber hinaus unter der Trennung von seiner Susi, die nichts mehr von ihm wissen will, nachdem Franz im letzten Band seinen Hochzeitstermin buchstäblich verschlafen hat.

Wie gewohnt ist Rita Falks Erzählweise mitunter recht deftig und die Ausdrucksweise nicht immer politisch korrekt. Da moniert der Ich-Erzähler Eberhofer schon mal, dass er und Rudi „wie zwei schwule Araber auf dem Weg zum Pfandhaus“ ausgesehen hätten. Wer sich daran jedoch nicht stört, findet in Zwetschgendatschikomplott einen sehr unterhaltsamen Regionalkrimi.

Im fünften Band ("Sauerkrautkoma") hatte mir die Szene am besten gefallen, in der Rita Falk Franz und Susi im Fernsehen "Dampfnudelblues" anschauen lässt, "irgend so einen bayerischen Provinzkrimi", bei dem sich die beiden "schenkeln vor lauter Lachen". Diesmal kauft sich der Rudi eine Wohnung in der Rita-Falk-Straße 30, "wer auch immer dieses Weib sein mag.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden