Zweiohrküken 2009

Amazon Instant Video

(250)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Zwei Jahre sind in der Beziehung von Anna und Ludo inzwischen vergangen. Ludo trifft eine alte Bekannte wieder und beginnt ein wenig mit ihr zu flirten. Anna reagiert sofort eifersüchtig und Ludo besteht auf mehr Freiräume. Dies bereut er allerdings, als Annas Ex-Freund Ralf wieder auf der Bildfläche erscheint.

Darsteller:
Karoline Schuch, Tom Beck
Laufzeit:
1 Stunde 59 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Zweiohrküken

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Regisseur Til Schweiger
Darsteller Karoline Schuch, Tom Beck
Nebendarsteller Yvonne Catterfeld, Wladimir Klitschko, Paul van Dyk, Sönke Möhring, Mars Saibert, Annika Blendl, Annika Ernst, Marysol Fernandez, Andreas Guenther, Alwara Höfels, Johannes B. Kerner, Torsten Künstler, Mirko Lang
Studio Warner Bros
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

90 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M., Kluge am 11. September 2010
Format: DVD
Der Film ist so lustig und einfallsreich - wie ungefaehr die Idee: das selbe Kinoplakat zweimal zu verwenden !
Allen vorran nervt Nora Tschirner mit quängelnden Beziehungsplatitüden nahezu von der ersten Sekunde und hört leider auch nicht auf - die Figur, die Sie spielt besitzt kein Fünkchen Charme für den Zuschauer (was Sie im ersten Teil noch hatte) Sie versucht verkrampft lustig ihre Stoffeligkeit auszuspielen und hat keine Entwicklung. Ebenso grausam setzt sich Till Schweiger zum x-ten Mal als heisser Typ in Szene (mit der Variante, dass er diesmal kurz Angst vorm Altern hat und einige Male durch die Zähne zischelt dass er seine Freundin wirklich liebt...) - das ist alles komplett unglaubwürdig und nach kurzer Zeit fragt man sich warum man als Zuschauer auch nur Ansatzweise mit diesem Paar mitfiebern sollte.
Das alles ist auch noch gespickt mit uralten Gags, die nicht mal mehr ein leises Schmunzeln hervorrufen: "Sind deine Eltern Terroristen ? Du bist so heiss wie eine Bombe" "Hast Du ein Stohlrohr in der Hose oder freut Du Dich mich zu sehen" und unter diesem Niveau holpert das Ganze vor sich hin ....... ich hab mich wirklich geärgert (!!!!!) ueber meine geraubte Zeit - und die Aroganz mit der man heute einfach so Filme hinrotzt nur weil man grad erfolgreich ist... ich haette viel mehr erwartet!
10 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
75 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Torsten M. am 18. April 2010
Format: DVD
Eins vorweg: ich bin ein großer Fan von "Keinohrhasen", der Film war einfach genial und hatte alles was man sich in einem Film wünschen kann: Witz, Tiefgang, Erotik, ...
"Zweiohrküken" hingegen ist in meinen Augen, wenn man es in Bezug zu seinem Vorgänger setzt, ein zweischneidiges Schwert. Einerseits bietet er wirklich Tiefgang und die Haupthandlung an sich (der vermeintliche Traumpartner entpuppt sich als ganz normaler Mensch mit seinen Fehlern) dürfte jedem von uns aus eigener Erfahrung vertraut sein. Andererseits besteht praktisch kaum ein Zusammenhang mit "Keinohrhasen", wenn man mal davon absieht, dass die beiden Hauptpersonen immer noch diesselben Namen tragen.
Was eigenartig ist, dass die Drehbuchautoren offensichtlich völlig die Handlung des Prequels "Keinohrhasen" vergessen zu haben scheinen. Was ist zum Beispiel mit Annas bester Freundin und Mitbewohnerin Miriam passiert? Im Film ist es, als ob sie nie existiert hätte. Statt dessen hat man eine Gruppe vom Prequel her unbekannte Freundinnnen eingefügt. Auch ihre Beziehung mit Moritz ist anscheinend hinfällig. Und der bis dahin eher brave Moritz mutiert plötzlich zum Möchtegern-Aufreißer. Außerdem ist die Freundschaft zwischen Ludo und Moritz zu einer völlig belanglosen und eher lächerlichen und peinlichen (Thema Fäkalien-Tüte) Nebengeschichte verkommen, die man ohne weiteres auch weglassen hätte können.
Warum die Persönlichkeit von Ludo vom erfolgreichen, gebildeten und ehrgeizigen Karriere-Mann zu einem Faulpelz und Tunichtgut umgeschrieben wurde ist mir ebenso ein Rätsel wie, warum die bisher eher brave Anna ein Sexualpartner-Register besitzt, das jeden Porno-Star in die Schranken verweisen würde.
Lesen Sie weiter... ›
10 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
72 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 8. September 2010
Format: DVD
...wenn Til Schweiger mit dem Geld, das er mit -Zweiohrküken- einnimmt, wieder einen guten Film wie -Barfuss- oder -Phantomschmerz- an den Start bringt. Denn wirklich: Das Ganze kann nur so gedacht sein, oder? Ich habe da jedenfalls diese Theorie, dass Schweiger mit den Filmen, die ihm wirklich am Herz liegen, keine "richtige" Kohle einspielen kann und er deshalb ab und an mal so einen Murks wie -Zweiohrküken- produziert, um all denjenigen das Geld aus dem Portemonnaie zu ziehen, die seine anderen Filme nicht richtig würdigen. Ja...so wird es sein. Ist der Film denn wirklich so schlimm? Meine, natürlich sehr subjektiv gefärbte Antwort: Ja! Auf jeden Fall!

Zur Story(obwohl...so eine richtige Story gibt es eigentlich gar nicht): Anna(Nora Tschirner) und Ludo(Til Schweiger) leben mehr recht als schlecht zusammen. Ludo trifft seine alte Freundin Marie(Edita Malovcic) wieder und Anna wird tierisch eifersüchtig. Gleichzeitig kommt Annas alter Freund Ralf(Ken Duken) zu Besuch und Ludo wird tierisch eifersüchtig. Ja...das war es eigentlich schon...

Was mir an -Zweiohrküken- gefallen hat: Egal, wie flach und ideenlos ein Drehbuch auch sein kann, ich sehe Til Schweiger und Nora Tschirner einfach gern. Es gab ein paar nette Bilder von Berlin, aber leider viel zu wenig. Das hätte dem Film gut getan. Die Anfangssequenz mit dem Kampfjet und dem Klopapier war wirklich lustig. Es gab Gott sei Dank nicht noch mehr nervende Gastauftritte wie in -Keinohrhasen- von irgendwelchen Promis, die ihre Nase in die Kamera hielten.

Was mir an -Zweiohrküken- nicht gefiel: Ich habe selten eine derart sinnfreie Aneinanderreihung von Pups- Fäkal- und Sexwitzchen in einem Film gesehen. Und die waren nicht mal neu.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
33 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manuel Meyer am 26. September 2010
Format: DVD
Leider ist der Film eine einzige Enttäuschung.
Langweilige und abgedroschene Dialoge, ohne Ideen und fast ohne Witz.
Die beiden Hauptdarsteller retten vielleich den einen Stern.
Ich habe diesen Film geschaut und mich gefragt: Was will dieser Film vermitteln?
Komödie oder Beziehungsdrama?
Ich weiß es nicht. Welches Verständnis von Treue wird in diesem Film vermittelt?
Klar, ich treffe meine alte Freundin oder Freund und werde bei dem ersten Ansatz
von Beziehungskrise meinem Partner wieder untreu. Dann nach kurzer Zeit ist wieder
alles ok und mir fällt ein das es ein Fehler war. Zum Schluss ist wieder alles
Friede, Freude, Eierkuchen und sowas hinterlässt natürlich keine seelischen Schäden.
Tut mir leid, hier stimmt es einfach nicht!
Der Humor teilweise unter der Gürtellinie ist auch mehr als fraglich und bei
Schauspielern mit solchen Fähigkeiten muss dies doch wirklich nicht sein.
Also der Film ist nicht zum empfehlen und dies könnnen nicht einmal die Schauspieler
retten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen