Zwei Zebras in New York: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Zwei Zebras in New York: ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 5 Bilder anzeigen

Zwei Zebras in New York: Roman Gebundene Ausgabe – 11. November 2013

18 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 12,00
EUR 4,95 EUR 0,72
66 neu ab EUR 4,95 19 gebraucht ab EUR 0,72

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Zwei Zebras in New York: Roman + Das Geheimnis der Eulerschen Formel: Roman
Preis für beide: EUR 20,99

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: C. Bertelsmann Verlag (11. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357010169X
  • ISBN-13: 978-3570101698
  • Originaltitel: Deux zèbres sur la 30e Rue
  • Größe und/oder Gewicht: 13,2 x 1,8 x 20,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 226.625 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Marc Michel-Amadry ist eine inspirierende Geschichte über Tapferkeit und Tatkraft gelungen.“ (Freundin)

„Diese wunderbare Story bleibt lange haften, weil sie ganz ohne Kitsch wohltuenden Optimismus verbreitet.“ (GRAZIA)

„Amadrys Botschaft ist, dass Freundschaft und Liebe Hass überwinden können. Eine heitere Geschichte für die Weihnachtstage.“ (Kölner Stadt-Anzeiger)

„Warmherzig und unmittelbar Hoffnung stiftend.“ (Westfalenpost)

„Ein märchenhaftes Buch, nicht nur für Tierfreunde.“ (Abendzeitung)

„Eine Ode an Träume, Mut, Tatkraft und Frieden.“ (Elle)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Marc Michel-Amadry wurde 1970 geboren und lebt in Neuchâtel in der Schweiz. Schon früh entwickelte er eine Leidenschaft für die Welt der Kunst und der schönen Dinge. Er war Geschäftsführer des Schweizer Uhrenherstellers TAG Heuer und leitete zuletzt die Züricher Geschäftsstelle des Auktionshauses Sotheby's. Seine Inspiration holt er sich auf ausgedehnten Reisen. Derzeit widmet er sich aber ganz dem Schreiben seines zweiten Romans. Marc Michel-Amadry ist verheiratet und hat einen kleinen Sohn.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Janine Lubjuhn am 2. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich habe mir dieses Buch aufgrund der bislang vier 5-Sterne Rezensionen gekauft, die einzigen Wertungen bisher. Vielleicht waren meine Erwartungen daher sehr hoch, ich weiß es nicht. Ich muss leider sagen, dass ich von den Zebras enttäuscht wurde. Denn trotz der tollen Idee ist die Ausarbeitung mangelhaft. Das Buch liest sich stellenweise eher wie ein Schulaufsatz, an anderen Stellen wiederum hat der Autor mit Hingabe geschrieben. Der Stil ist also ziemlich wechselhaft, weshalb es schwierig ist in das Buch hineinzufinden.

Zu den Figuren:
Ich finde, dass der Leser nicht nahe genug an die Figuren herangeführt wird, um mit ihnen zu fühlen und ein empathisches Verhältnis zu ihnen aufzubauen. Die vier Protagonisten vermissen sich die ganze Zeit über und verlangen nacheinander, aber so richtig nachvollziehen konnte ich das nicht, weil ich die Charaktere zu wenig kannte. Außerdem fragte ich mich, warum sie sich eigentlich räumlich getrennt hatten, das macht bei zwei von ihnen keinen Sinn, wenn man liest welche Gedanken die Figuren haben.

A pro pos Sinn:
Mit einer Sache, die im Buch beschrieben wird kann man es selber sehr gut beschreiben. Nachdem James seinen Nachnamen verrät, lachen sich alle darüber kaputt und das sehr lange und er muss ihn sogar nochmal wiederholen, weil die Umstehenden es einfach nicht glauben wollen, dass er so heißt. Wie der Nachname aber tatsächlich lautet, erfährt der Leser selber nie. So wird man eher außen vor gelassen und das Gefühl zieht sich durch das gesamte Buch.
Die Figuren haben sehr schnell Vertrauen zueinander, obwohl sie sich nicht kennen. Auch das erscheint beim Lesen eher gewollt, damit alles in das kurze Werk passt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kay Fischer VINE-PRODUKTTESTER am 8. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Zoodirektor Mahmoud Barghouti hat ein Problem: Seine Zebras sind verhungert. Sein zweites Problem: Die beliebten Tiere will jeder sehen.
Was tut er in der Not? Er malt zwei Esel an – und präsentiert damit nicht nur eine „neue“ Tierart, sondern schenkt den Menschen Hoffnung – denn man darf nicht vergessen (und da sind wir beim dritten Problem): Der Zoo liegt im Gazastreifen.
Doch das ist noch nicht alles. James, ein Journalist, dessen Ehe wegen seiner Kriegsberichterstattung gescheitert ist, sucht im „Zoo der Freude“ Abwechslung. Er findet neuen Mut, als er die beiden „Zebras“ sieht, die für ihn als Metapher seines neuen Lebensentwurfes stehen. Voller Hoffnung schreibt er einen Artikel darüber, der nicht ohne Wirkung bleibt: Ein Unternehmensberater in Paris, eine Malerin in New-York sowie DJ Jana in Berlin beschäftigen sich damit – und so soll aus der Geschichte bald nicht nur ein Buch werden, sondern man möchte außerdem jede Menge Fürsprecher finden, damit im angeschlagenen „Zoo der Freude“ künftig auch Giraffen, Elefanten und Nilpferde hausen können.

Soweit so gut, und in der Tat hört sich das nach einer sehr interessanten Story an. Doch was wie ein märchenhafter Zoo-Roman klingt, entpuppt sich recht bald als Sammlung mehrerer, manchmal unausgegorener Geschichten, die den Zoo nur peripherieren. Wir erleben z.B. den ausführlichen Schaffensprozess einer Malerin, die ihr Bild zwar ausstellen, aber niemals verkaufen möchte, obwohl sie davon lebt, eine Frau, die neben den Briefen ihres Freundes schläft und sich ihre künftige Ehe mädchenhaft vorstellt – um nur einiges zu nennen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Klappentext:
Ein zauberhaftes Verschenkbuch über Frieden, Liebe und die Kraft der Magie

Weil ihm das Geld für Futter fehlte, sind dem Zoodirektor Mahmoud Barghouti im Gazastreifen die Zebras verhungert. Um den Kindern in schlimmen Zeiten Freude zu spenden, greift er kurzerhand zu Pinsel und Farbe und malt zwei Eseln Streifen. Der Kriegsberichterstatter der New York Times ist von dieser herzerwärmenden Geschichte so berührt, dass er darüber einen Artikel schreibt. Dieser wird auf fast magische Weise das Leben vieler Menschen verändern: Der ehrgeizige Unternehmensberater Mathieu aus Paris und die angesagte, aber einsame Malerin Mila in New York, der unerschrockene Nahost-Korrespondent James und die temperamentvolle DJ Jana aus Berlin finden durch die Geschichte der wundersamen Zebras aus dem Gazastreifen an einem klirrend kalten Januartag in New York zueinander. (Textquelle: amazon.de)

Zum Buch:
Das Buch ist komplett mit weißem Leinen überzogen, worauf der Titel, die New Yorker Skyline und zwei Zebras abgedruckt sind. Ein sehr schlichtes Cover, was zudem die Illustrationen in dem Buch mit der selben Art und Farbgestaltung genau wieder gibt. Für meinen Geschmack ist das Cover ok, aber für mich wäre es im Buchhandel kein Blickfang, was mich auf den Inhalt des Buches neugierig machen würde.

Erster Satz:
„Er dachte jeden Tag an sie.“

Meine Meinung:
Dieses Buch wurde mir vom Verlag empfohlen und ich ging ohne große Vorkenntnisse an diese Geschichte heran.

Ein Ereignis lässt mehrere Leben durch Hoffnung, Glück und Lebensfreude zueinander finden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen