Neu kaufen
EUR 44,77 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von maniacvideofreak

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 12,58

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,25 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Zug des Lebens (Collector's Edition, 2 DVDs)

Lionel Abelanski , Clément Harari    Freigegeben ab 6 Jahren   DVD
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (74 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 44,77
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch maniacvideofreak. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Prime Instant Video

Zug des Lebens sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

Zum Zug des Lebens wird für die jüdischen Bewohner eines rumänischen Stetl eine aus kunterbunten Einzelwaggons und einer Rostlaube von Lokomotive notdürftig zusammengeflickte Eisenbahn in dieser herrlich komischen, todtraurigen Groteske mit Galgenhumor. Der kleine, wunderbare Film von Radu Mihaileanu dampfte auf seiner Tour du Monde von Festival zu Festival und wurde mit etlichen Preisen geehrt, darunter in Sundance und Sao Paulo mit dem Publikumspreis. Ebenso wie der artverwandte oscarprämierte Film Das Leben ist schön von Roberto Benigni macht Mihaileanu eine Komödie aus der historischen Tragödie des Holocaust, indem er Tatsachen absurd überspitzt.

Hier ist es ein ganzes Dorf, das der drohenden Deportation durch die Nazis entgehen will, indem es sich selbst deportiert. Auf diese Schnapsidee kommt der Dorfnarr. Und nachdem das Vorhaben durch alle dörfliche Instanzen debattiert wurde, spricht der Rabbi ein Machtwort und teilt die Bewohner in Nazibewacher und Judengefangene auf. Bald trennt nicht nur die Verkleidung, sondern auch Neid, Ehrgeiz und unterschiedliche politische Positionen die Gruppierungen. Als der Zug von einer Nazi-Abordnung angehalten wird, bewähren sich Deutschkenntnisse und zackiges Auftreten des Zugführers so gut, dass man sich sogar mit Lebensmitteln versorgen lässt. Die Bitte um koscheres Fleisch stößt allerdings auf Misstrauen.

Dennoch schafft man es, auf den Gleisen zu bleiben und stößt bald auf die nächste Nazi-Abordnung. Die sich alsbald als Zigeunergemeinschaft entpuppt, die dieselbe Idee hatte wie des Stetls Dorfnarr. Die trotz oder gerade wegen der Komik eindringliche Parabel ist mit vor Lebensfreude übersprudelnder Klezmer- und Zigeuner-Musik unterlegt. Zu den witzigsten und mitreißenden Szenen im Film gehört denn auch ein Wettbewerb zwischen den Musikern des Stetl und des Zigeunerbarons. --Heike Angermaier

Kurzbeschreibung

In einem rumänischen Dorf will die jüdische Bevölkerung der drohenden Deportation durch die Deutschen entgehen. Sie organisieren selbst einen Eisenbahnzug und spielen den Verfolgern eine Deportation vor. Zu diesem Zweck steckt sich eine Gruppe in deutsche Uniformen, während die anderen die Rolle der Opfer übernehmen.

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Die nicht formatgerechte Abtastung (Scopefilm in 1,85:1 statt 2,35:1) ist das große optische Manko der Disc, das zur Abwertung führt (SOLALA). Eine Collector's Edition im falschen Format — das tut weh. Ansonsten sind der Ton fein und das Bild auch gesund. Filmisch wird vor dem Hintergrund des Holocaust eine Komödie entfaltet, die von jiddischem Witz, der so oft Humor am Abgrund ist, geprägt ist. Der Vergleich zum Oscar-prämierten "Das Leben ist schön" liegt auf der Hand und hier gewinnt "Zug des Lebens" klar. Hier wird nicht nur mehr Tempo und weniger Weinerlichkeit, sondern auch mehr Humor und eine weit bessere Figurenentwicklung geboten. Das einzig Störende ist die Musik, die gleich zu Beginn mit einem Popmotiv die falsche Stimmung weckt. Unterhaltsam und von teils absurdem Humor. sehenswert

Bild: Der Cinemascopefilm wurde leider nicht im korrekten Format abgetastet. Statt 2,35:1 wird nur 1,85:1 geboten und so sind öfter sprechende oder agierende Personen nicht im Bild (01.12.43, 01.13.15 etc.) und die Titelsequenz wird verzerrt gezeigt — scheußlich, wie in VHS-Tagen. Die Abtastung serviert trotz nicht anamorpher Codierung allerdings gute Bildwerte. Die Schärfe ist trotz eines leichten Rauschschleiers recht detailfreudig. Der Kontrast ist recht kräftig und sorgt für ausreichend Plastizität des Bildes und Artefakte halten sich zurück, wenn auch hier und da einmal ein leichter Ruckler bei Kamerabewegungen zu verzeichnen ist (00.56.45, Landschaft).

Ton: Runder und umfassender Ton, der zuweilen eine starke Eindringlichkeit, besonders auch im Tiefbassbereich, entfaltet. Die Kulisse ist angenehm belebt und zeichnet so etwa ein natürliches Tonbild der Stimmung auf dem Dorfplatz (00.08.05) und besitzt auch stimmige Surroundunterstützung, etwa das weiträumige Hundegebell bei 00.48.45. Das Einfahren der Dampflok bei 00.27.25 geschieht unter brachialem Subwoofergetöse und klingt dementsprechend lebensecht. Die Musikmischung ist von guter Räumlichkeit, aber nicht von höchster Transparenz. Insgesamt ein solides und stimmungsvolles Klangbild. --movieman.de

VideoMarkt

Um der drohenden Deportation durch die Nazis zu entgehen, beschließt die jüdische Bevölkerung eines rumänischen Dorfes, einen Eisenbahnzug zu organisieren und den NS-Schergen die eigene Verschleppung vorzuspielen. So kommen die "Deportierten" in die Viehwagons und die "Bewacher", die noch schnell Deutsch lernen müssen, in die eleganten Salonwagen. Da der "Geisterzug" jedoch auf keinem Fahrplan aufgeführt ist, droht der Schwindel aufzufliegen.

Video.de

Mit seiner mit unzähligen Festival-Preisen - darunter Venedig und Sundance - ausgezeichneten Tragikomödie gelang dem in Frankreich lebenden rumänischen Filmemacher Radu Mihaileanu ein ebenso künstlerisch ambitioniertes wie unterhaltsames Werk, das den absurden, stets vitalen jüdischen Witz hervorragend in Szene setzt. Die feine Balance zwischen Komik und Ernst, die großartig aufspielenden Darsteller und die Originalität der Story machen "Zug des Lebens" zu einem bewegenden, aber auch nachdenklich stimmenden Beitrag zur Shoah-Thematik.

Blickpunkt: Film

Mit zahlreichen Festivalpreisen ausgezeichnete Tragikomödie über rumänische Juden, die sich einen Eisenbahnzug besorgen und die eigene Deportation inszenieren, um so der drohenden Verschleppung durch die Nazis zu entgehen.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Eine Gruppe Juden organisiert 1941 einen Zug, der als Deportationszug getarnt, ihr Überleben und ihre Flucht nach Palästina sichern soll.

Synopsis

1941. Der Osten Europas erbebt unter der Gewalt des Zweiten Weltkriegs. Unerbittlich rücken die deutschen Truppen vor und zermalmen alles, was sich ihnen entgegenstellt. In einem kleinen jüdischen Dorf geht die Angst um, seinen Bürgern könne es bald so gehen wie vielen anderen davor. Gefangennahme, Verschleppung, Ermordung.
Dorfnarr Schlomo hat den rettenden Einfall: Um den Deutschen zuvor zu kommen, sollen sich die Dorfbewohner selbst deportieren und so die Flucht nach Palästina antreten. In einem getarnten Güterwagon tritt der Zug des Lebens seine Irrfahrt ins gelobte Land an. Zunächst läuft alles nach Plan, doch schon bald heften sich nicht nur die Deutschen an seine Fersen...

Rezension

Mit seiner mit unzähligen Festival-Preisen - darunter Venedig und Sundance - ausgezeichneten Tragikomödie gelang dem in Frankreich lebenden rumänischen Filmemacher Radu Mihaileanu ein ebenso künstlerisch ambitioniertes wie unterhaltsames Werk, das den absurden, stets vitalen jüdischen Witz hervorragend in Szene setzt. Die feine Balance zwischen Komik und Ernst, die großartig aufspielenden Darsteller und die Originalität der Story machen ''Zug des Lebens'' zu einem bewegenden, aber auch nachdenklich stimmenden Beitrag zur Shoah-Thematik. (video.de)

Der kleine, wunderbare Film von Radu Mihaileanu dampfte auf seiner Tour du Monde von Festival zu Festival und wurde mit etlichen Preisen geehrt, darunter in Sundance und Sao Paulo mit dem Publikumspreis. Ebenso wie der artverwandte oscarprämierte Film Das Leben ist schön von Roberto Benigni macht Mihaileanu eine Komödie aus der historischen Tragödie des Holocaust, indem er Tatsachen absurd überspitzt. (...) Die trotz oder gerade wegen der Komik eindringliche Parabel ist mit vor Lebensfreude übersprudelnder Klezmer- und Zigeuner-Musik unterlegt. Zu den witzigsten und mitreißenden Szenen im Film gehört denn auch ein Wettbewerb zwischen den Musikern des Stetl und des Zigeunerbarons. (amazon.de)

Mit zahlreichen Festivalpreisen ausgezeichnete Tragikomödie über rumänische Juden, die sich einen Eisenbahnzug besorgen und die eigene Deportation inszenieren, um so der drohenden Verschleppung durch die Nazis zu entgehen. (Blickpunkt: Film)

Produktbeschreibungen

Sunfilm Zug des Lebens - Collector`s Ed., USK/FSK: 6+ VÃ--Datum: 31.03.04
‹  Zurück zur Artikelübersicht