Gebraucht kaufen
EUR 4,80
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Zero: Thriller Taschenbuch – 14. Mai 2010

6 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99 EUR 0,24
2 neu ab EUR 8,99 9 gebraucht ab EUR 0,24

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: KiWi-Taschenbuch (14. Mai 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462042130
  • ISBN-13: 978-3462042139
  • Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 2,5 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 340.140 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Bis zum Showdown eine sehr spannende Lektüre.«, Handelsblatt

»Schnell, spannend, ironisch, mit herrlich trockenen Dialogen.«, annabelle

»Im Wirtschaftskrimi Zero von John S. Cooper wird das Thema einer zinsbefreiten Währung auf originelle Weise aufgegriffen.«, heise.de

»Kaum ein Thema beherrscht die Schlagzeilen gerade so wie die Wirtschaftskrise. Dass dieser Komplex auch für einen spannenden, überzeugenden Thriller taugt, beweist John S. Cooper.«, Literaturkurier

Über den Autor und weitere Mitwirkende

John S. Cooper, Historiker und Archivar, lebt in Vermont, USA. Sein spätes Debüt erlebte er mit dem Thriller »The Fifth Plane« (dt. »Das fünfte Flugzeug«, KiWi 1001, 2007). »Zero« ist sein zweiter Roman.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sirob am 21. Mai 2010
Format: Taschenbuch
Vorweg: Ich bin ein aboluter Cooper-Fan und daher nur mit Einschränkungen objektiv. Demenstprechend habe ich mir das Buch sofort besorgt.
Wem "das "fünfte Flugzeug" gefallen hat, muss ohnehin zugreifen; für alle anderen gilt:

Cooper schreibt amerikanisch: schnell, präzise, bildlich; für einen "Bildungsbürger" (schrecklicher Begriff) bisweilen primitv und platt. Gleichwohl schöpft er aus der bildichen Dynamik, Humor und Ironie eine Sprachgewalt, die dem Genre alle Ehren macht. Die Dialoge sind fetzig, überaus witzig und bringen den Plot auf die Spitze. Letzterer ist (noch) besser gelungen, als im fünften Flugzeug. Die Variation zwichen "Vorhersehbaren" und "Überraschendem" fesselt gekonnt; steigert den Lesefluss ins fast schon hastige und sprengt das Tempolimit des schlappen deutschen Literaturbetriebs. Sollte hinter dem Pseudonym Cooper tatsächlich ein deutscher Autor stecken, dann brauchen wir einen deutschen Begriff für "pageturner" um dem Rechnung zu tragen, was Cooper hier an Schnelligkeit zu bieten hat. Wer sich für Nuancen und Details interessiert, der sollte zu einem beliebigen Historienroman greifen. Wer sich Intellekt zuschreibt, sollte es mit der unsäglichen Hegemann versuchen. Wer sich jedoch mit guter Unterhaltung zufrieden gibt oder gar Verschwörungsfreak, Hacker oder Comicfan ist, kommt an diesem Werk nicht vorbei.
In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Cooper hat nach dem phantastisch rasant geschriebenen (& mit vielen realen 9/11-tatsachen
durchsprenkelten!) "das fünfte flugzeug" erneut gezeigt, wie nah er am (raff-)zahn der zeit
zu bleiben versteht... beide bücher erhellen die gegenwart mit sichtweisen, die auch skeptikern
sogenannter "verschwörungstheorien" & allen, die die machenschaften von FED, Standard &
Poor's, Blackrock, Wallstreet & allen anderen bankstern auch - wie ich - kaum durchschauen
können, ein licht, ach - einen leuchtturm!, aufstecken. daß die protagonisten wacker weiter
für die wahrheit kämpfen, kann einen auch mit dem ende des ersten buches (das man möglichst
auch zuvor lesen sollte, auch wenn "zero" für sich allein stehen kann) versöhnen, wo es
enttäuschenderweise so scheint, als hätten sie sich korrumpieren lassen... 7 sterne für beide!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Roland Bonk am 26. Juli 2010
Format: Taschenbuch
"Zero" hat alles, was ein guter Thriller haben muß, er ist nicht nur einfach spannend, sodass man das Buch kaum weglegen kann, sondern spielt auch auf einem brisanten politischen Hintergrund, der letztlich jeden betrifft: Geld. Genauer: die Finanz-und Währungskrise. Der Gründer einer Kommune, die ein alternatives Zahlungsmittel in Umlauf gebracht hat wird ermordet und bei der Jagd nach den Tätern stellt sich heraus, dass "Wall Street" dahinter steckt - ein Gruppe von Milliardären, die diese visionäre Idee eines neuen Geldes pervertiert hat und die US-Regierung erpresst. Als die "Detektive" - ein Investigativ-Journalist, ein Computerfreak und ein Professor - das herausfinden geraten sie gehörig in die Klemme. So entspinnt sich eine actionreiche Handlung, die einen mit Spannung und rasanten Dialogen fesselt - und an deren Ende man nicht nur ein bißchen außer Atem ist, sondern sich auch Gedanken darüber macht, ob so ein Alternativgeld nicht wirklich eine Lösung für viele Probleme wäre. Und ob es nicht tatsächlich eine Schattenregierung von milliardenschweren Dunkelmännern gibt, die das erfolgreich verhindert.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden