Zero Dark Thirty 2012 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Zero Dark Thirty sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(155)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Zwei Jahre nach den Anschlägen vom 11.September schließt sich die junge CIA-Agentin Maya der Jagd auf Al-Qaida-Führer Osama bin Laden an. Acht Jahre folgen im Einsatz zwischen Pakistan, Saudi-Arabien und Afghanistan. Spuren verdichten sich und führen doch in Sackgassen oder Fallen, Menschen werden gefoltert und auf beiden Seiten getötet. Trotz aller Rückschläge ist Maya überzeugt, endlich den Mann identifizieren und finden zu können, der sie letztlich zu bin Laden führen wird. Hartnäckigkeit, die belohnt werden wird.

Darsteller:
Manja Doering, Martina Treger
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Zero Dark Thirty

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 31 Minuten
Darsteller Manja Doering, Martina Treger, Roland Hemmo, Karim Chamlali, Tobias Kluckert, Joel Edgerton, Mark Strong, Jennifer Ehle, Jessica Chastain, Taylor Kinney, Jason Clarke
Sprecher Manja Doering, Martina Treger, Roland Hemmo, Karim Chamlali, Tobias Kluckert
Regisseur Kathryn Bigelow
Genres Thriller
Studio Universal Pictures
Veröffentlichungsdatum 6. Juni 2013
Sprache Spanisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Spanisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 31 Minuten
Darsteller Manja Doering, Martina Treger, Roland Hemmo, Karim Chamlali, Tobias Kluckert, Joel Edgerton, Mark Strong, Jennifer Ehle, Jessica Chastain, Taylor Kinney, Jason Clarke
Sprecher Manja Doering, Martina Treger, Roland Hemmo, Karim Chamlali, Tobias Kluckert
Regisseur Kathryn Bigelow
Genres Thriller
Studio Universal Pictures Germany
Veröffentlichungsdatum 6. Juni 2013
Sprache Italienisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Italienisch, Spanisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Französisch, Englisch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Groffin am 8. August 2013
Format: Blu-ray
Knapp 2,5 Stunden dauert der Film von Kathryn Bigelow (Oscar für The Hurt Locker), in dem Sie detailliert die Jagd der CIA-Analystin Maya (herrlich unterkühlt gespielt von Jessica Chastain) auf Osama Bin Laden skizziert.

Der Film wurde insbesondere von den amerikanischen Medien ausgiebig kontrovers diskutiert (da ging es um die Darstellung von Waterboarding-Folterszenen der amerikanischen Ermittler, um den Verdacht auf Zugang zu Geheimdienstinformationen, Wahlbeeinflussung zugunsten Obama, und vieles mehr). Der Verleih verschob daher sogar den Erscheinungstermin auf Januar 2013.

Natürlich schildert Zero Dark Thirty die Ereignisse nach dem 11. September aus Sicht der Amerikaner - allerdings ohne den sonst üblichen übertriebenen Pathos. Folterszenen, mit denen amerikanische Ermittler Gefangene gefügig machen, werden detailliert dargestellt. Kathryn Bigelow hat sich bei Ihrer Geschichte, die nach eigenen Angaben keine Dokumentation sein soll, an die bekannten Informationen gehalten. Auf Gerüchte und Verschwörungstheorien, nach denen Bin Laden bereits an einer Lungenentzündung gestorben sein soll (der Grund weshalb sein Leichnahm über dem Meer abgeworfen sein soll) greift sie nicht auf. Auch Aussagen der Tochter Bin Ladens, wonach Bin Laden bei dem Zugriff noch lebte, wird keine Bedeutung beigemessen.

Die Geschichte des Films konzentriert sich chronologisch auf die Tätigkeiten der CIA-Analystin Maya - ihre Rückschläge und Schwierigkeiten und schließlich den abschließenden Erfolg. Obwohl das Ende mehr oder weniger bekannt ist, macht das der Spannung keinen Abbruch. Die Frage nach dem "Wie?" ist die treibende Kraft des Films.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MTB am 6. März 2014
Format: DVD
„Zero Dark Thirty“ skizziert sowohl die militärischen, als auch die geheimdienstlichen Hintergründe der Jagd nach dem Al-Qaida-Führer Osama bin Laden von 2003, bis zu seiner Ergreifung am 2. Mai 2011. Der Film ist im Stil einer Chronik gedreht worden und beinhaltet grade zu Anfang viele erschreckende Folterszenen, die teils sehr deutlich dargestellt werden. Jedoch bin ich der Überzeugung, dass man hier nur einige wenige Verhörmethoden präsentiert hat und die Realität noch weitaus drastischer und perfider sein wird.
Auch wenn es in dem ganzen Film nicht so richtig rüber kommt, steht doch über allem die Frage, in wie weit der Zweck die Mittel heiligt. Ist es richtig, die sogenannten „Werte der westlichen Zivilisation“ über Bord zu werfen um jemanden wie Osama bin Laden zu jagen? Inwieweit nützt es einem bzw. einer Nation, oder auch der Welt, dass Ziel (das Oberhaupt der Al-Qaida) zu „erreichen“, wenn der Weg dahin dazu führt, dass man selbst Furcht, Leid und Hass sähen muss?
„Zero Dark Thirty“ bleibt in diesem Punkt aber durchaus wertfrei. Es werden lediglich die Ereignisse geschildet und das Ensemble um Jessica Chastain (als Maya), Jason Clarke (als Dan) und Kyle Chandler (als Joseph Bradley) schaffen es beeindruckend gut, alles glaubhaft rüberzubringen und in den ganzen 150 Minuten die Spannung oben zu halten. Das hat mich positiv überrascht, denn erwartet hatte ich eigentlich einen der typischen US-Amerikanischen Patriotismus-Filme, der nebenbei Rekrutierungswerbung für das US-Militär macht und bekommen habe ich ein durchaus ausgewogenes Werk, welches durch seine guten Schauspieler, fabelhaften Bildern/Kamerafahrten und ausgewogenes Tempo besticht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von keep smiling am 5. November 2014
Format: Amazon Instant Video
Filme, die sich eines so traumatisierenden Themas wie dem 11. September und seinen Folgen annehmen, dürfen nicht Partei ergreifen. Ich finde, dass dieser Film ein Stück Reportage ist und sehr glaubhaft die Abgründe der Terroristenjagd beschreibt.
Ich kann die Kritiker nicht verstehen, die eine Verherrlichung der Foltermetoden darin erkennen. Dieser Film hat rein gar nichts von Rambo und Co. Er zeigt, wie Menschen sich unter bestimmten Bedingungen verändern. Und das ist leider so.
Für mich war die Jagd nach Osama bin Laden der sekundäre Plot im Film. Eigentlich ging es um die Menschen auf der Jagd nach einem Phantom und wie sie sich immer mehr darüber immer mehr verändern.
Ich finde es sehr mutig von der Regisseurin keine eindeutige Message aufs Etikett zu schreiben, sondern wie sie dem Zuschauer selbst eine Meinung zu diesem Stück schrecklicher Realität zutraut.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ruprecht Frieling TOP 1000 REZENSENT am 23. November 2014
Format: DVD
Dieser Film ist weder für Feingeister noch für sentimentale Gemüter geeignet. Denn in seltener Brutalität werden die Foltermethoden dokumentiert, die von CIA-Agenten in Geheimgefängnissen an Gefangenen praktiziert werden, um ihnen Geständnisse zu entlocken. Das berüchtigte Waterboarding, bei dem einem Häftling so lange Wasser in den Rachen gekippt wird, bis er kurz vor dem Ertrinken steht, ist dabei nur eine der sadistischen Folterpraktiken, die an die Hexenverfolgung des Mittelalters erinnern. »Tun Sie Ihren Job und bringen mir Leute, die ich töten lassen kann«, fordert ein Vorgesetzter, als es selbst einem seiner Folterknechte zu viel wird.

Für die Ermittler aus Washington heiligt der Zweck die Mittel. Verbissen versuchen sie, den letzten Rest Leben aus ihren Gefangenen herauszuprügeln. Ee geht ihnen einzig und allein darum, den Aufenthaltsort des Oberschurken Osama Bin Laden herauszufinden, denn diesem Herrn wird die Urheberschaft an den terroristischen Angriffen auf das World Trade Center vom 11. September 2001 angerechnet.

Der Film dokumentiert, wie sich die junge CIA-Agentin Maya bei der Jagd auf den Al-Qaida-Chef engagiert. Acht Jahre verfolgt sie Bin Ladens Spuren in Pakistan, Saudi-Arabien und Afghanistan. Im Ergebnis identifiziert sie ein schlichtes Anwesen in Pakistan als Unterschlupf Bin Ladens. Ein Kommando von US-Navy-Seals stürmt das Gebäude auf Befehl von US-Präsident Barack Obama, exekutiert den unbewaffnet Schlafenden und verschleppt seine Leiche auf einen US-Flugzeugräger, um sie im Meer zu versenken.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen