Zeit und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,55

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Zeit auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Zeit: Der Stoff, aus dem das Leben ist. Eine Gebrauchsanleitung [Taschenbuch]

Stefan Klein
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 22. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,49  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,95  
Audio CD, Audiobook --  
Pappbilderbuch --  

Kurzbeschreibung

10. Januar 2008
Was ist Zeit? Wie erleben wir sie? Wie gehen wir mit ihr um? Einstein erkannte, dass Zeit relativ ist. Jetzt vollenden Hirnforscher seine Revolution: Sie entdecken die innere Zeit.
Stefan Klein nimmt uns mit auf eine ungewöhnliche Reise durch unser Bewusstsein. Denn das Zeitempfinden ist eine der erstaunlichsten Leistungen unseres Geistes. Fast alle Funktionen des Gehirns wirken dabei zusammen - Körpergefühl und Sinneswahrnehmung; Emotionen und Selbstbewusstsein; Erinnerung und die Gabe, Zukunftspläne zu schmieden. Auch die Kultur beeinflusst, wie wir das Verrinnen der Stunden und Minuten erleben.
Stefan Klein zeigt, wie wir unsere Zeit aufmerksamer wahrnehmen und besser nutzen können. Denn äußere Umstände bestimmen unser Zeitempfinden längst nicht so sehr, wie wir glauben, und wir können den Zeitsinn leichter verändern als fast alle anderen Vorgänge im Gehirn.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Zeit: Der Stoff, aus dem das Leben ist. Eine Gebrauchsanleitung + Wir alle sind Sternenstaub: Gespräche mit Wissenschaftlern über die Rätsel unserer Existenz + Der Sinn des Gebens: Warum Selbstlosigkeit in der Evolution siegt und wir mit Egoismus nicht weiterkommen
Preis für alle drei: EUR 27,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 5 (10. Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596169550
  • ISBN-13: 978-3596169559
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 10.892 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Wahrnehmung der Zeit hängt von der Person ab, die sie erlebt. Jeder Mensch hat ein subjektives Zeitempfinden und eine eigene innere Uhr. Was wissenschaftlich immer klarer wird, ist im Lebens- und Arbeitsalltag oft noch ein Fremdwort. Da werden Schüler um acht Uhr ins Klassenzimmer befohlen, obwohl ihr biologischer Takt völlig anders tickt. Da sitzen Langschläfer um 6 Uhr im Pendlerzug und starren bewegungslos aus dem Fenster. Ein Berliner Wissenschaftsjournalist erklärt, wie wir am eigentlichen Leben vorbeischrammen. Im Schraubstock der äußeren Stechuhren.

Die Wissenschaft hat es längst bewiesen: Jeder Mensch hat seinen eigenen Zeitrhythmus. Und deshalb hat der Wissenschaftsjournalist Stefan Klein gleich ein ganzes Buch darüber geschrieben, in dem er am Ende zu der nüchternen Erkenntnis kommt: „Diese innere Uhr gilt es wahrzunehmen und zu respektieren. Denn sie ist der Stoff, aus dem das Leben ist.“

Die eigentliche Freiheit einer Gesellschaft bestünde demnach darin, wie intensiv und konsequent ein jeder nach seiner inneren Uhr leben und arbeiten dürfte. Ein kurzer Blick darauf ist indes eher ernüchternd. Das öffentliche Leben folgt noch immer einem starren Stundenplan. Behörden empfangen die Bürger nur während weniger Stunden in der Woche; Schulen und viele Kindergärten schließen zu Mittag. Nach 20 Uhr keine Einkäufe mehr, die letzte S-Bahn fährt um 0 Uhr, die Nachtschicht in der Fertigungshalle endet um 5 Uhr früh. Die innere Uhr kollidiert permanent mit den äußeren Stechuhren. Da wir uns mehr oder weniger diesen übergeordneten Zeitplänen unterzuordnen haben, verlieren wir immer mehr den Kontakt zu einem souveränen Umgang mit unserer inneren Zeit. Wir sind gezwungen, einem anderen als dem eigentlichen Lebensstil zu dienen. Selbst, wenn wir dabei krank werden.

Wie aber im Einvernehmen mit der eigenen inneren Uhr leben? Klein schlägt hierfür ein Sechs-Punkte-Programm vor, um die Souveränität über die Zeit wiederzuerlangen. Der erste Schritt: Mehr freie Zeit statt Wohlstand. Zweitens: Im Einklang mit der Körperuhr leben. Der dritte Schritt: Die Muße kultivieren. Wieder Zeit vertrödeln inmitten eines rasend schnellen Lebenstempos. Viertens: Die Augenblicke erleben. Die Wahrnehmung des Augenblicks unbedingt schärfen. Der fünfte Schritt: Konzentriert sein und bei der Sache bleiben. Der sechste Schritt schließlich: Seinen Vorlieben folgen. Stefan Klein hat ein wunderbares Buch geschrieben, wie das Erleben der Zeit zustande kommt und wie wir achtsamer mit ihr umgehen können. Ein Füllhorn an kleinen wissenschaftlichen Anekdoten und Erkenntnissen. --Bettina Heimich -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Werbetext

»Lesen Sie Kleins Buch. Es ist Zeit!«
Stern

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
119 von 126 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr Wissenschaft als Gebrauchsanleitung 18. September 2006
Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Die Glücksformel scheint Stefan Klein tatsächlich gefunden zu haben. Das Buch, in dem er sie beschreibt, ist seit seinem Erscheinen im Jahr 2002 in 24 Sprachen übersetzt worden. Der Erfolg wurde mit einem 128 Seiten-Büchlein mit Glücksformeln zu jedem Tag clever vermarktet. Der ehemalige Wissenschaftsredaktor beim Spiegel und GEO ist bereits eine Marke, als 2004 der Titel "Alles Zufall. Die Kraft, die unser Leben bestimmt" erscheint und sich bestens verkauft. Zwei Jahre später nun der dritte Wurf, eine Gebrauchsanleitung für die Zeit, für den Stoff, aus dem das Leben ist. Stefan Klein, das zeigen die ersten Medienreaktionen, ist ein Selbstläufer geworden. Das Glück, der Zufall, die Zeit. Bin gespannt, welches Wort ihm als Wissenstransporter für das nächste Buch dient.

Und wem dient nun "Zeit"? Die Frage muss beantwortet werden, schliesslich heisst es auf dem Umschlag, dass der Leser mit diesem Buch eine Gebrauchsanleitung kauft. Tja, da werden wohl all die enttäuscht werden, die etwas Einfaches erwarten. Liest man nur Titel, Inhaltsverzeichnis und Einleitung, so fühlt man sich noch im IKEA-Land. Doch mit fortschreitender Lektüre hat man das Gefühl, den Armierungsplan für den Bau eines Staudamms in den Händen zu halten. Denn nun gewinnt der Physiker und Philosoph Stefan Klein immer mehr an Fahrt. Da werden naturwissenschaftliche Experimente vorgeführt, Relativitätslehre und Quantenphysik ausgebreitet, Nervenzellen in Aktion gezeigt, Resultate chemischer Reaktionen begutachtet und unzählige Forscher auf die Bühne gezogen. Als preisgekrönter Wissenschaftsjournalist ist Stefan Klein nun in seinem Element.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
50 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zeitverschwendung 25. Februar 2007
Format:Gebundene Ausgabe
Klar könnte man witzig und gescheit über die Zeit philosophieren, was das wohl für ein Stoff ist. Hier werden aber im pseudo-wissenschaftlichen Ton unzusammenhängende Erkenntnisse auf den Leser abgeladen: von Einsteins Relativitätstheorie über die Lokalisierung des Zeitgefühls im Gehirn bis zur Aufforderung, durch besseres Konzentrieren dem Stress zu entfliehen. Vieles ist altbekannt, etwa dass der biologische Tag eines Menschen, der nicht gezwungen ist, zu einer bestimmten Zeit aufzustehen, etwas mehr als 24 Stunden beträgt, eher 25h. Man kennt es von Programmieren und Hackern, die hinter zugezogenen Fenstern arbeiten und man hat es vielleicht im Urlaub selbst erfahren. Klein bemüht dazu auf 10 Seiten die Höhlen-Experimente des Herrn Siffre aus den Sechzigern.

Genauso nervend der ewige Hinweis, der Mensch könnte Zeiten nur schlecht schätzen, der Körper habe keine zuverlässige Uhr. Natürlich, das biologische und das physikalische Modell sind eben unterschiedlich. Wir haben aber auch keinen Kilometerzähler, können Entfernungen nur schlecht schätzen und wissen Abends nicht, wieviel Information unser Gehirn den Tag über tatsächlich gespeichert hat. Für all diese Schwächen kommt homo sapiens aber ganz gut über die Runden.

Fazit: dieses Buch zog sich beim Lesen wie Kaugummi. Wer lieber etwas unterhaltsames zur Bedeutung der genauen Zeitmessung aus historischer Sicht lesen möchte, dem sei eher die Geschichte von Dava Sobel: "Längengrad" ans Herz gelegt. Wer gerne ein wenig Philosophisches zum Rythmus des Lebens mag, dem kann man nur Sten Nadolnys Klassiker: "Die Entdeckung der Langsamkeit" empfehlen. Stefan Klein, jedenfalls, stiehlt einem nur die Zeit.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von TW
Format:Gebundene Ausgabe
Das Buch ist sicher kein Lebensberater nach dem Motto: 'Man nehme ....' und schon hat man mehr Zeit oder weniger Stress. Ebensowenig enthält es aber auch esoterisches Geschwafel über das Thema: 'Ach wie schlimm doch alles ist!' Vielmehr halte ich es für ein 'populärwissenschaftliches' Werk im besten Sinn des Wortes: Wissenschaftlich ' weil es Ergebnisse der neueren Forschung über die biologisch-physiologische Funktionsweise des Gehirns und ihre Auswirkungen auf das Verhalten der Menschen zum Gegenstand hat; populär ' weil es eben diese Informationen in einer Art und Weise darstellt, dass man auch als Laie sie verstehen kann. Dabei fordern Stil und Inhalt den Leser durchaus auf hohem Niveau: Morgens in der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit noch problemlos verdaubar, fand ich mich abends auf dem Rückweg nicht immer in der Lage, dem Buch zu folgen.

Seinen besonderen Vorteil sehe ich in der guten Beschreibung dessen, was im Gehirn abläuft, wenn dies oder jenes im Zusammenhang mit dem Begriff 'Zeit' abläuft. Versteht man einige der Grundprinzipien dieses Bauplans und der dadurch bedingten Prozessabläufe, ergeben sich viele Schlussfolgerungen fast von selbst. Und das, obwohl der Autor (bewusst?) keine Parallelen z.B. zur Funktion eines Computers zieht, obwohl sich dieser Vergleich sicher manchmal aufdrängt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wohltuend anders 7. November 2010
Von Ralf N. TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Ich habe schon gedacht, es gäbe keine sinnvollen Zeitratgeber mehr.
Aber - wer lange sucht, findet auch mal ein Korn ;)

In diesem Buch werden nicht vordergründig kurzfristig wirkende Anweisungen ala 'plane deine Zeit nur zu 50-80 Prozent für den nächsten Tag' oder 'du musst auch NEIN sagen können' gegeben sondern es wird die Zeit auseinander genommen - im wahrsten Sinne des Wortes.

Schöne Sprüche und Anleitungen verkaufen sich schnell und gut - dieses Buch will aber mehr: Das Verständnis für die Zeit wecken.
Der geneigte Leser wird sich darauf einlassen und mehr erfahren, als er vielleicht erwartet hat.

Zeitnot und Stress werden nicht durch Schema-F-Anleitungen in Ordnung gebracht, sondern durch das Verändern der eigenen Person.
Das dieser Prozess weitaus schwieriger ist als sich morgen einen Zeitplaner zu kaufen, dürfte jedem klar sein.
Das Buch vermittelt Einsichten und Hintergründe zum Begriff zeit, zum Zeitgefühl und zeigt Richtungen auf, die man gehen kann um sich zu verändern.

FaziT: Nur für Leser geeignet, die vorhaben das evtl. vorhandene Zeitproblem nachhaltig in den Griff zu bekommen. Nachteil: dauert sehr lange. Vorteil: funktioniert vielleicht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Mann sollte sich die Zeit nehmen,
diese CD zu hören!

Stefan Klein beschäftigt sich in einer sehr interessanten Weise mit der Thematiik "Zeit", die einem eventuell eine neue sichtweise... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Iris Wohllebe veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr interessantes Buch !!
Für mich eines der besten Bücher die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Stefan Klein beleuchtet das Thema Zeit von unterschiedlichsten Seiten, beschreibt immer... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Aischtaler veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Vom Erleben der Zeit
Das Buch und auch die Hörbuchversion bieten eine extrem unterhaltsame, gut verständliche Abhandlung über biologische , psychologische und philosophische Aspekte... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Leseratte veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Solider Wissenschaftsjournalismus
Das Buch handelt von Zeit: Nicht Zeit im physikalischen Sinn, sondern davon, wie Menschen Zeit empfinden, mit ihr umgehen und weshalb sie (in der westlichen Welt) ihr ganzes Leben... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Anna Verano veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen „Die Zeit, die wir empfinden, führt ein Eigenleben gegenüber...
Stefan Klein (1965 in München geboren) ist Physiker, Philosoph und der erfolgreichste Wissenschaftsautor deutscher Sprache. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Mag Sarah Krampl veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr schönes Buch
Das Buch hat mir sehr gefallen. Meistens findet man nur Bücher über dieses Thema, die einem Ratschläge in Richtung Zeitmanagement geben. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von Christian Lehmann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gelungen
Eine dichte, detailreiche und in angenehmer Weise philosophische Ausflüge einbindende Beschreibung vieler Aspekte von Zeit, Zeitwahrnehmung und alle darum kreisenden Themen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Oktober 2010 von Stefan Cords, Berater von Krankenhäusern und Dienstleistungsunternehmen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement, PRO-Unternehmensgesundheit
5.0 von 5 Sternen Guter Lesestoff...
Ich möchte nicht viel über das buch schreiben,
es ist ein Buch was zum Denken anregt,
Zeit ist ein Kostbares gut in der heutigen zeit......
Veröffentlicht am 13. April 2010 von DarkPheonix
5.0 von 5 Sternen Lesenswert!
Wer einen der üblichen psychologischen Ratgeber sucht, die in 10 Leitsätzen ein besseres Leben versprechen, sollte dieses Buch nicht kaufen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Februar 2010 von fischfleisch
5.0 von 5 Sternen Super interessant
Das Buch war super zu lesen. Ich habe es mir zuerst aus der Bücherei geliehen und jetzt noch selber gekauft!
Veröffentlicht am 16. November 2009 von Doris Hois
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar