Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Zehn kleine Negerlein Broschiert – August 1999


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,84
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Broschiert, August 1999
EUR 0,93
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 7,95 EUR 2,98
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
11 gebraucht ab EUR 0,93

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 193 Seiten
  • Verlag: Fischer Scherz (August 1999)
  • ISBN-10: 3502510040
  • ISBN-13: 978-3502510048
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 318.684 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Agatha Christie dürfte wohl die erfolgreichste Schriftstellerin aller Zeiten mit Millionenauflagen in 102 Ländern der Erde sein. Im Januar 2001 jährt sich ihr Todestag zum 25. Mal und gerade rechtzeitig wurde sie von der "Bouchercon Mystery Convention", der ältesten und jährlich stattfindenden Versammlung von Krimi-Freunden, mit der Auszeichnung "Beste Schriftstellerin des Jahrhunderts" geehrt. Über solche Prädikate lässt sich sicher streiten, nicht aber darüber, dass der Scherz Verlag die großen Klassiker der Autorin in neuen frischen Übersetzungen erneut herausgebracht hat.

Zehn kleine Negerlein ist ohne Zweifel einer der unsterblichen Klassiker Christies, auch ohne Teilnahme ihrer beliebtesten Figuren Hercule Poirot und Miss Marple. Zehn mehr oder weniger ehrenwerte Bürger werden von einer geheimnisvollen Figur mit dem Namen U.N. Owen auf eine abgelegene Insel gelockt. Hier auf "Nigger Island" büßt einer nach dem anderen für eine Schuld, für die er vom Gesetz nicht belangt werden konnte. Als klar wird, dass sich außer den zehn Geladenen niemand auf der Insel befinden kann, wächst das gegenseitige Misstrauen. Doch trotz aller Vorsicht kommt immer wieder einer der Gäste zu Tode. Und von den zehn Negerfiguren, die einen Tisch des Speisezimmers zieren, verschwindet nach jedem Mord eine auf mysteriöse Weise... Die angesehene deutsche Krimiautorin Sabine Deitmer hat diesen tollen "Whodunit" mit viel Gefühl in ein modernes, gut lesbares Deutsch gebracht.

Hier wie in vielen anderen ihrer Romane erweist sich Agatha Christie als Meisterin in der Erzeugung einer atemberaubenden subtilen Spannung. Und obendrein verfügt sie über den erzählerischen Atem, um für einen furiosen Schluss zu sorgen, wenn die ermittelnden Polizisten und -- der Mörder -- zu Wort kommen. Tiefe Verneigung vor einer großen Schriftstellerin! --Ulrich Deurer -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Agatha Christie, 1890 in Devon geboren, war in zweiter Ehe mit dem Archäologen Max Mallowan verheiratet. Ihre Kriminalromane werden in über 100 Ländern verlegt. Agatha Christie ist die erfolgreichste Schriftstellerin aller Zeiten. Sie starb 1976 in Oxford.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klabaaz am 5. Oktober 2004
Format: Broschiert
Dies ist einer der klassischen Krimis von Agatha Christie, vergleichbar mit "Tod auf dem Nil" oder "Mord im Orientexpress". Klassisch deshalb, weil der Leser mitgenommen wird in eine sich immer weiter entwickelnde Geschichte von Morden, Verdächtigungen und Enttarnungen.
Der Plot der Geschichte ist schnell erzählt: Zehn Menschen werden auf eine von der Außenwelt abgeschotteten Insel gelockt und mit der Tatsache konfrontiert, dass einer von Ihnen ein Mörder ist, der sich zum Ziel gesetzt hat, alle anderen zu töten. Als Grund für die Tötung der anderen werden Verbrechen genannt, die jeder einzelne der Anwesenden begangen hat, die aber allesamt rechtlich nicht zu verfolgen sind. Der Mörder nimmt also praktisch das Gesetz in die eigenen Hände und wird zum Richter und Henker der anderen zugleich. Bis zum Schluss bleibt unklar, wer diese Person ist. Da Christie aber viele Szenen aus der Perspektive der einzelnen Figuren beschreibt, erhält man den einen oder anderen Hinweis. Letztlich ausschließen kann man einen Verdächtigen aber grundsätzlich (!) erst, wenn er zum Opfer des Mörders geworden ist. Alle noch Lebenden bleiben verdächtig.
Etwas unschön sind ein paar Nebenaspekte der Handlung, etwa die Tatsache, dass sich das Wetter schlagartig zu verschlechtern scheint, als alle zehn auf der Inel sind. Wegen des schlechten Wetters können sie weder die Insel verlassen noch Hilfe herbeirufen. Außerdem sind einige der Morde von so unglaublichen Zufällen begleitet (der Mörder findet in allen Fällen irgendeine Gelegenheit, sein Vorhaben ohne Zeugen und in aller Ruhe durchzuführen), dass die Serie der erfolgreichen Morde sehr unrealistisch klingt. Das ist ein wenig schade, ändert aber nichts daran, dass der Roman unglaublich spannend geschrieben und fesselnd ist, und das ohne Hercule Poirot oder Jane Marple.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. August 1999
Format: Broschiert
Ein Unbekannter lädt zehn Personen auf eine kleine, britische Insel namens Nigger Island ein. Kaum sind alle angekommen, beginnt die Mordserie. Nach und nach werden die einzelnen Gäste umgebracht, wobei der Mörder nach dem Kinderlied "Zehn kleine Negerlein" vorgeht. Dieses Buch kommt ganz ohne Miss Marple und Hercule Poirot aus. Es ist auch nicht so, daß auf den letzten Seiten neue Charaktere oder Beweise auftauchen, wie es in manchen Agatha Christie Büchern der Fall ist. Dieses Buch lebt von seiner Spannung und von der fesselnden Story, die den Leser förmlich dazu zwingt, das Buch erst wieder beiseite zu legen, wenn er es zu Ende gelesen hat. Dieses Buch ist Krimi vom feinsten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zusätzliche leihgebühr am 26. Juni 2004
Format: Broschiert
Mit "Zehn kleine Negerlein" konnte Agatha Christie beweisen, dass ihre Fantasie über Miss Marple herausreicht. Dieser krimi ist auch ideal für Krimi-Einsteiger, die mit Gewissheit ein Meisterwerk des Genres lesen wollen. Nur soviel zur Handlung: Zehn Menschen werden von einem unbekannten auf eine einsame insel eingeladen. Dort angekommen finden sie den mysteriösen Gastgeber aber nicht vor. Ratlos sitzen also 10 menschen auf einer insel fest, die aber alle etwas verbindet: Sie alle haben in ihrem leben einmal ein Verbechen begangen, für das sie jedoch nie zur Verantwortung gezogen wurden.
Plötzlich wird einer nach dem andern grausam ermordet....eine Strafe für die damals nicht bestrafte Tat??? Die übrigen Personen realisieren nach und nach....-die person, die das Ganze inszeniert und somit auch der eigentliche Gastgeber ist, ist einer von ihnen!!!
Unglaublich spannend schildert Christie den weiteren verlauf der geschichte...ein Kunstmord anch dem anderen, Verdächtigungen, Beschuldigungen, der Leser selbst erfährt die Lösung der geschichte praktisch auf der letzten Seite: besonders spannend ist natürlich, das man als leser auch beginnt gewisse protagonisten zu verdächtigen. Umso erstaunt ist man, wenn der Betroffene im nächsten Kapitel tot daliegt und fragt sich: Wer,wer,wer ist es dann??????
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 15. September 1999
Format: Broschiert
"Zehn kleine Negerlein" ist der zweite Roman Agatha Christies neben "Rotkäppchen und der böse Wolf", den ich sehr spannend und originell finde und daher sehr mag.
Zehn Menschen werden auf einer Insel quasi eingesperrt, es gibt kein Entrinnen, Signale werden nicht beachtet, und einer nach dem anderen stirbt. Jeder dieser zehn Menschen kann der Mörder sein, der nach dem Kinderlied "Zehn kleine Negerlein" vorgeht, indem er versucht, die Morde entsprechend den Strophen zu gestalten. Jeder dieser Menschen hat aber auch etwas auf dem Kerbholz, verdient, sofern ein Mensch das jemals verdient, den Tod... alle verdächtigen sich gegenseitig, keiner ahnt, wer der Mörder sein könnte... die Perspektiven, aus denen die Handlung geschildert wird, wechseln ständig, doch auch der Leser ahnt nichts...
Hochspannend und mit sehr ungewöhnlicher Auflösung schildert Agatha Christie das Geschehen. Als ich ihn gelesen habe, konnte ich den Roman nicht wieder aus der Hand legen, bis zum Schluß... und auch beim zweiten Mal war er noch fesselnd. Unbedingt empfehlenswert! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden