Zealot: The Life and Times of Jesus of Nazareth und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 12,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Zealot ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,75 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Zealot (Englisch) Taschenbuch – 3. März 2014


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95
EUR 9,90 EUR 12,48
67 neu ab EUR 9,90 3 gebraucht ab EUR 12,48
EUR 12,95 Kostenlose Lieferung. Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Wird oft zusammen gekauft

Zealot + No god but God (Updated Edition): The Origins, Evolution, and Future of Islam + How to Win a Cosmic War: Confronting Radical Religion
Preis für alle drei: EUR 39,46

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 318 Seiten
  • Verlag: Telegram Books (3. März 2014)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1908906294
  • ISBN-13: 978-1908906298
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,8 x 19,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 47.656 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

'Aslan's riveting biography ... synthesises Scripture and scholarship to create an original account' The New Yorker 'A lean, fast-paced account of First Century Palestine, often revealing and always finely written, which attempts to locate Christ within his historical landscape. It deserves special praise for the endnotes, which dispense with page references in favour of informal essays, and provide an overview of the whole field of contemporary "Christology".' Nicholas Blincoe, The Telegraph 'A vivid, persuasive portrait of the world and societies in which Jesus lived and the role he most likely played in both ' Salon 'Carefully comparing extra-biblical historical records with the New Testament accounts, Aslan develops a convincing and coherent story of how the Christian church, and in particular Paul, reshaped Christianity's essence, obscuring the very real man who was Jesus of Nazareth. Compulsively readable and written at a popular level, this superb work is highly recommended.' Publishers Weekly 'A well-researched, readable biography of Jesus of Nazareth' Kirkus 'Aslan brings a fine popular style, shorn of all jargon, to bear on the presentation of Jesus of Nazareth ... [Y]ou don't have to lose your religion to learn much that's vitally germane to its history from Aslan's absorbing, reader-friendly book.' Booklist (starred review) 'A bold, powerfully argued re-visioning of the most consequential life ever lived' Lawrence Wright, Pulitzer Prize-winning author of Going Clear: Scientology, Hollywood and the Prison of Belief 'This is a special and revealing work, one that believer and sceptic alike will find surprising, engaging and original' Jon Meacham, Pulitzer Prize-winning author of Thomas Jefferson: The Art of Power '[A] tough-minded, deeply political book' San Francisco Chronicle 'If little is certain about Jesus's life, rather more is known about his times, which Aslan evokes with commendable diligence. Zealot becomes, in part, a handy primer of first-century Middle Eastern history. - Aslan clearly admires Jesus, and, at the risk of inflaming the wrath of Fox News, his freedom from any obligation to buy the son-of-God stuff permits fresh and refreshing contemplation - At its core, Zealot is a gentle dispute with the modern notion of Jesus, whom we are generally encouraged to perceive as a forgiving and boundlessly tolerant sort.' New Humanist

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Reza Aslan is an internationally acclaimed writer and scholar of religions. His first book, 'No god but God: The Origins, Evolution, and Future of Islam' was shortlisted for the Guardian First Book Award and was named by Blackwell's as one of the hundred most important books of the last decade. He is also the author of 'How to Win a Cosmic War: Confronting Radical Religion', as well as the editor of 'Tablet & Pen: Literary Landscapes from the Modern Middle East'. Aslan is currently associate professor of creative writing at the University of California, Riverside. The author lives in Los Angeles, USA

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Irulan Corrino TOP 500 REZENSENT am 19. August 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Darf ein Moslem ein Buch über Jesus von Nazareth schreiben? In den USA tobt derzeit eine heftige Debatte um diese Frage. Ausgelöst hat sie ein Buch, in dem der Religionswissenschaftler Reza Aslan zu rekonstruieren versucht, wer der historische Jesus von Nazareth war und welche Ziele er verfolgte. Aslan floh als Kind mit seiner Familie aus dem Iran, fand als Jugendlicher in Amerika zum Christentum und begann ein Studium der Religionsgeschichte. Das Studium, vor allem die kritische Auseinandersetzung mit der Bibel, löste eine Glaubenskrise aus, an deren Ende Aslan wieder zum Islam zurückkehrte. Diese Rückkehr zur Religion seiner Vorfahren nehmen Aslans Kritiker zum Vorwand, ihm das Recht abzusprechen, seine in langjähriger Forschung gewonnenen Ansichten über Jesus von Nazareth öffentlich zur Diskussion zu stellen. Der Versuch, den Autor unter Verweis auf seine Religion zu diskreditieren, beruht auf der albernen und kindischen Überzeugung, dass Nichtchristen per se nicht qualifiziert seien, sich wissenschaftlich und publizistisch mit dem Christentum und seiner Geschichte zu beschäftigen.

Deutsche Leser sollten sich von den amerikanischen Debatten nicht davon abhalten lassen, Aslan eine Chance zu geben und sein Buch vorurteilsfrei zu lesen. Aslan ist nämlich ein seriöser Autor und Wissenschaftler. Anmerkungen und Bibliographie machen ein Fünftel seines Buches aus. Aslan bewegt sich nicht im luftleeren Raum, sondern lehnt sich eng an die einschlägige Forschung zum historischen Jesus und zur Frühgeschichte des Christentums an. Sein Buch ist ein Versuch, die Ergebnisse der internationalen Jesus-Forschung einem breiten gebildeten Publikum nahezubringen (Erkennbar ist z.B. die Bezugnahme auf die Arbeiten von Geza Vermes).
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Opernfreund am 3. September 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Die Debatte, ob ein Muslim über Jesus schreiben darf, hat, so dumm sie ist, immerhin den Vorteil auf dieses überaus lesenswerte Buch aufmerksam gemacht zu haben. Aslans Interpretation des Gestalt des Jesus von Nazareth als gescheiterter Revolutionär, der von seinen Jüngern (insbesondere vom damals bekanntlich sehr umstrittenen Paulus) nachträglich in den Stifter der christlichen Religion verwandelt wurde, muss selbstverständlich Kontroversen hervorrufen. Wer kein Fachmann ist, kann auch nicht beurteilen, ob Aslan alle Fakten berücksichtigt hat (auch die, die seinen Thesen widersprechen würden). Allerdings kann man beurteilen, ob die Argumentation nachvollziehbar und überzeugend ist. Und das ist sie im großen Ganzen des Buches unbedingt, auch wenn einige Details allzu spekulativ scheinen. Vor allem verwundert, dass Aslan zunächst davon ausgeht, dass die Evangelien nicht als historisch getreue Darstellung des Lebens Jesu zu verstehen sind und auch nicht so gedacht waren (eine Aussage, der kaum jemand ernstlich widersprechen wollen wird), dann aber doch an diversen Stellen das Material der Evangelien verwendet, als seien diese Geschichten historisch gesichert, ohne dem Leser Aufschluss über die Kriterien zu geben, mit denen er das Material in historisch brauchbares und nicht verlässliches einteilt. Trotz einiger Einwände dieser Art (und einem gewissen Überdruss an einigen allzu literarisch ausgeschmückten Passagen, die ein wenig an die heute üblichen albernen Geschichtsdokumentationen mit Laienschauspielern in Sandalen, die Julius Caesar oder Sokrates sein wollen, erinnern), kann ich das Buch nur jedem empfehlen, der sich für das Thema interessiert.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Moers am 29. August 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch beschreibt zunächst die politische, wirtschaftliche und soziale Situation im Palästina des ersten Jahrhunderts. Im zweiten Teil wird die historische Figur des Jesus von Nazareth und seiner Bewegung beschrieben, soweit sich dies aus den verfügbaren Quellen ableiten lässt. Der dritte Teil befasst sich dann mit der späteren Uminterpretation des Jesus von Nazareth zu Jesus Christus, also mit der Entstehung des Christentums. Dabei wird mit Ausnahme von Bibelzitaten und groben Quellenangaben auf eine Herleitung der einzelnen Fakten weitestgehend verzichtet. Dies holt dann der umfangreiche vierte Teil des Buches nach.
Durch diese Aufteilung ist es dem Autor gelungen, ein in den ersten drei Teilen sehr gut lesbares und verständliches Buch zu schreiben. Es nicht unbedingt nötig, den doch sehr trockenen vierten Teil zu lesen. Der ist eher für diejenigen gedacht, die sich tiefer mit der Materie befassen wollen.
Das Buch ist eine wissenschaftliche Abhandlung und hat mit Theolgie nur wenig am Hut. Die theologische Interpretation bleibt, wo sie über die historische Herleitung hinausgeht, weitestgehend außen vor. Ich kann gerade deswegen das Buch jedem empfehlen, der sich für die historischen Ursprünge des Christentums interessiert.
Die englische Ausgabe erfordert jedoch gute Sprachkenntnisse. Ich habe sehr viele englischsprachige Bücher gelesen und musste trotzdem die Wöterbuchfunktion des Kindle hier sehr oft nutzen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von cilli t. am 16. Februar 2015
Format: Gebundene Ausgabe
Amerikanische und europäische Religionswissenschaftler, Historiker und Philosophen debattieren seit ein paar Jahren intensiv über den Charakter der Evangelien als Mythen. Je weiter diese Debatten geführt werden, umso weniger Argumente bleiben für die Ansicht, Jesus (Joshua) sei eine historische Figur gewesen, entsprechend gering ist die Zahl der ernsthaften Akademiker, dies noch vertreten. Der Re-Konvertit Aslan entschließt sich, die nicht mehr aktuelle These vom historischen Jesus in einem Buch aufzubereiten, das die Grundlage des christlichen Glaubens, die göttliche Natur Jesu und damit auch die Dreifaltigkeit Gottes, versucht, in Frage zu stellen. Das wäre mir als überzeugter Säkularistin völlig egal, würde Reza Aslan nicht ununterbrochen öffentliche Statements abgeben, die man nur als religiöse Apologetik des Islam interpretieren kann und versuchen, intellektuelle Opposition, zB von Sam Harris, mit intellektuell unlauteren Mitteln zu diskreditieren. Aslan scheint eine religiöse Agenda zu verfolgen, und das entwertet leider die Arbeit, die in diesem an sich gut lesbaren Bucht steckt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen