oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Yeezus [Explicit]
 
Größeres Bild
 

Yeezus [Explicit]

10. Februar 2014 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 7,49, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:36
30
2
3:07
30
3
3:51
30
4
4:16
30
5
5:26
30
6
3:54
30
7
5:59
30
8
4:03
30
9
2:57
30
10
3:49


Produktinformation

  • Label: Universal Music International
  • Copyright: (C) 2013 Def Jam Recordings, a division of UMG Recordings, Inc.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 39:58
  • Genres:
  • ASIN: B00DGJCO56
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (64 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.753 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Phil on 28. August 2013
Format: Audio CD
Wer Kanye West nicht mag, wird ihn nach "Yeezus" hassen. Wer ihn als einen Künstler schätzt, der durch seinen konsequent durchgesetzten eigenen Stil provoziert, wird das Werk als ebenwürdigen Nachfolger seiner vorherigen Alben anerkennen.

Bereits der Opener "On Sight" macht unmissverständlich klar, worum es in dem Album geht: Kanye selbst. Zwischen dem verstörenden Sound und den knallharten Texten ist kein Platz für Kompromisse. Der Text des als Hook dienenden Samples bringt dies auf den Punkt: "He'll give us what we need/ It may not be what we want."
Nach dem eher chartsorientiert-wirkendem "Black Skinhead" und dem düster-größenwahnsinnigem "I Am A God" geht es mit dem nächsten Highlight des Albums weiter: New Slaves. Auch hier ist der Sound unbarmherzig und anklagend, genauso wie der Text, der sich mit der Thematik des Rassismus beschäftigt, ein Thema, welches seit Anbeginn von Mr. West's Karriere in regelmäßigen Abständen auftaucht. Was den unkonventionellen Charakter der Platte unterstreicht ist die Tatsache, dass man erst bei genauerem Hinhören des Songs erkennt, dass R'n'B-Überflieger Frank Ocean hier in den letzten 30 Sekunden einen Gastauftritt hat.
Auf "Hold my Liquor" treffen mit den Gästen Chief Keef und Justin Vernon (bekannt als Sänger von Bon Iver) zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem gut zusammen funktionieren.
Die Art und Weise des Samplings in "Blood on the Leaves" und "Bound 2" ist wieder typisch Kanye und vermittelt den Eindruck ,dass er trotz all der wilden Experimente seinen Wurzeln treu bleibt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
51 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Schmitt on 19. Juni 2013
Format: Audio CD
Vorweg: Ich habe mit mit Kanye West bisher nicht intensiver beschäftigt und mir die Platte hauptsächlich aufgrund einer appetitanregenden Rezension im SPIEGEL gekauft. Erstes Einlegen in den CD-Player und ich muss nach wenigen Minuten mein nebenher begonnenes Aufräumen unterbrechen. Die Musik erfordert nicht nur hören, sondern ZU-hören. Als die Platte aus war, spielte ich sie nochmal von vorne ab. Und danach gleich nochmal. Ich kann mich nicht erinnern, dass mir das schonmal passiert ist. Aus meiner Sicht ist Yeezus ein Wahnsinns-Album. Kreativ bis in die Haarspitzen; von vorne bis hinten wiederholt sich nichts. Gänsehaut wenn Nina Simone posthum die Bühne betritt. Satte Beats, die alleine schon das Anschaffen einer besseren Anlage lohnen würden. Radikal, kompromisslos und unbequem. Aber gerade deshalb musikalisch um Welten interessanter als 95% dessen, was an sonstiger Einheitssoße auf den Musikmarkt geworfen wird. Yeezus wird und will sicherlich nicht jedem gefallen. Wahrscheinlich ist es gerade deshalb so gut geworden.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Konstantin Runkel on 15. Juli 2013
Format: Audio CD
Ich habe mir Zeit gelassen für diese Rezension, weil das Album eine ganz gehörige Zeit benötigt, um voll zum Hörer durchzudringen.
Nach nunmehr mehreren Wochen in Dauerschleife habe ich das Album verstanden: Es ist pure Emotion! Und Emtionen sind oft düster, böse, dunkel, aber auch voller Liebe, Hingabe und Kreativität.
Ich bin ein Kanye Fan der ersten Stunde und habe seine Musik bereits gehört, da war College Dropout noch nicht mal veröffentlicht.
Das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts hat Kanye maßgeblich mitgestaltet, als einer der einflussreichsten Hip Hop Größen im Business. Das zweite Jahrzehmt zeichnet sich ab, noch viel größer für ihn zu werden, denn was Kanye immer wieder und immer besser schafft, ist Grenzen zu sprengen und Genres zu mixen und zu neuen Welten zu verschränken.
Wer dieses Album hört, wird bestätigen, dass es etwas ist, was die Welt noch nicht gehört hat. Dieses Album ist so voll von Kreativität und Mut, dass es höchste Bewunderung verdient.
Ich kann sogar guten Gewissen sagen, dass Kanye bei diesem Album aus produktionstechnischer Sicht niemals so gut war und alles so perfekt aufeinander abgestimmt klang. Es ist die Quintessenz in 40 Minuten, was Kanye mehr oder weniger in all seinen Vorgängeralben gestreift hat.
Ich liebe alle Vorgängeralben auf ihre Art, auch 808's & Heartbreak, aber für dieses Album ziehen ich meinen Hut wegen der Courage und dem extrems hohen Level Kreativität und qualitativer Produktion.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Julius Lautenschläger on 4. Mai 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ein wichtiges Stück moderne, experimentelle Rap-Geschichte. Dieses Album öffnet neue Türen in der Welt Musik-künstlerischer Selbstverwirklichung.
Auffällig fesselnd sind Leidenschaft und Vorwärtsdrang, welche sich wie ein roter Faden durch die Tracklist ziehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von FB on 30. Juni 2013
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Das Album ist nach dem ersten Hören Enorm!
Umfrangreich.
Willkürlich.
Genial.
Verrückt.
Eine grosse Empfehlung für alle Musikliebhaber moderner Musik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Tisa on 1. März 2014
Format: Audio CD
Also das Album ist sicher nichts für jeden! Auf jeden Fall kein typisches Hip Hop Album von den Beats her. Aber ich finde das dieses Album schon fast an sein erstes Album "The College Dropout" rankommt. Es gibt viel arrogante Songs wie Im in It oder die absolute Krönung: I am a god :D Aber nun ja das ist eben Kanye. Dann gibt es noch sehr tiefgründige Songs worüber man oft erst nachdenken muss, bis man sie richtig versteht wie Blood on the leaves. Aber auch ziemlich gewagte Songs wie black Sinhead und New Slaves in denen er besonders weiße Leute beschuldigt und angreift. Manche sagen dazu, es wäre das allerletzte und er wäre ein Rassist aber ich finde es gut und auch sehr gelungen.
Mein fav Track: New Slaves.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden