Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Yamada DVR-8000 DVD-Rekorder silber inkl. Der Herr der Ringe - Die zwei Türme Sammlerbox

von Umax
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.



Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 8 Kg
  • ASIN: B0001JZRWG
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 23. Februar 2004
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 598.464 in Elektronik (Siehe Top 100 in Elektronik)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Knechtschaft des Rings geht weiter -- und wie! Nach der fulminanten Ouvertüre von Die Gefährten legt Regisseur Peter Jackson mit Der Herr der Ringe. Die zwei Türme nach: mehr Orks, mehr Aufmärsche, mehr Düsternis, Ents, Gollum, geflügelte Nazgul, Olifanten und eine Schlacht um Helms Klamm, die es in sich hat. Viele, viele Fragen stellten sich Tolkiens Jünger nach der hervorragenden Umsetzung des ersten Teils von Der Herr der Ringe: Würde es Peter Jackson schaffen, die Brillanz von Die Gefährten wenigstens zu halten? Wie sehen die Ents aus? Wie Gollum? Und was würde er ändern? Fragen über Fragen, auf die es endlich eine Antwort gibt.

Die Wege der Gefährten haben sich durch Sarumans Uruk-Hai getrennt. Nachdem Frodo und Sam nun allein den schicksalshaften Weg nach Mordor eingeschlagen haben, heften sich Aragorn, Legolas und Gimli auf die Fährte der gen Isengart flüchtenden Orks. Immerhin befinden sich die unglücklichen Hobbits Pippin und Merry in deren Klauen. Und die wollen die Drei wiederhaben. Während Frodo und Sam mit fast physisch spürbarer Mühe Gollum einfangen und zu ihrem Führer machen, treffen Aragorn, Legolas und Gimli wieder auf den dem Balrog -- der Rückblick Gandalfs auf seinen Kampf mit dem Balrog ist nur einer der glücklicherweise zahlreichen großartigen Momente des Films -- entronnenen Zauberer, reiten nach Rohan und begleiten den vom Einfluss Sarumans befreiten König Theoden in die Schlacht um Helms Klamm. Da obendrein nun auch Sauron seine zahlreichen Truppen sammelt, ist eines gewiss: Die Schlacht um Mittelerde hat endgültig begonnen. Und Frodo? Der bedauernswerte Hobbit spürt den Einfluss des Rings immer deutlicher, was zu immer größeren Konflikten führt.

Naturgemäß ist der Mittelteil einer Geschichte immer der am schwierigsten umzusetzende Part. Fäden müssen weitergeführt, Charaktere weiterentwickelt oder gar neu eingeführt werden. Drehbuchautorin Fran Walsh sei Dank konnte Peter Jackson all diese Klippen meisterhaft umschiffen. Mit Bernhard Hill als Theoden von Rohan, Miranda Otto als dessen Nichte Eowyn, David Wenham als Faramir von Gondor und natürlich Brad Dourif alias Grima Schlangenzunge, beweist das neuseeländische Dream-Team einmal mehr ein exzellentes Händchen in Sachen Besetzung.

Doch die eigentlichen Stars, das sind die, die direkt aus dem Computer stammen und von den Fans wohl am gespanntesten erwartet wurden: die Ents, die geflügelten Nazgul und natürlich Gollum. Was die Ents anbelangt, so darf gesagt werden, dass die Baumhirten sehr imposant und glaubwürdig in Szene gesetzt wurden. Dass gerade ihr Part extrem verkürzt und partiell geändert wurde, kann bedauert werden. Aber der Zwang, Die Zwei Türme in der Kinofassung für drei Stunden kompatibel zu machen, hat hier sichtlich sein Opfer gefordert. Aber für Gollum und die Nazgul möchte man den Regisseur sowie den Konzeptkünstler Alan Lee einfach küssen. Allein Gollum wirkt für sich und in der Interaktion mit anderen dermaßen real, dass man irgendwann wirklich aufhört, ihn als virtuelles Wesen wahrzunehmen. Und dann diese Schlacht! Ein gutes Viertel nimmt sie in der Handlung ein. Jede Minute davon ist es wert. Ohne in allzu große Übertreibungen ausbrechen zu wollen: Die Schlacht von Helms Klamm sieht genau so aus wie die Schlacht von Helms Klamm aussehen muss. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das Fazit? Der Herr der Ringe. Die zwei Türme ist trotz oder gerade wegen der teilweise recht deutlichen Änderungen gegenüber der literarischen Vorlage -- auf die der Spannung halber nicht weiter eingegangen wird -- in sich konsistent. Notwendigerweise noch monumentaler und düsterer als Die Gefährten schafft es Jackson grandios, den Wendepunkt einer Welt zu porträtieren, deren Zukunft im Untergang begraben zu liegen scheint. Nun, Peter, jetzt warten wir auf das Finale furioso! --Constanze Quanz

Produktbeschreibung

Der Yamada DVR-8000 DVD-Rekorder ist ein Videorekorder der neuen Generation. Nehmen Sie einfach Ihre Fernseh- oder Camcorderfilme digital auf DVD auf – auf eine DVD passen bis zu 6 Stunden in VHS-Qualität. Der günstige Rekorder von Yamada unterstützt das DVD+R/RW-Format, die bespielten Rohlinge können auf über 80 Prozent der handelsüblichen Laufwerke abgespielt werden. Natürlich können Sie mit dem Rekorder auch normale DVDs und DVD+R/RW-Rohlinge abspielen. Ebenso werden die Formate VCD, S-VCD und MP3 unterstützt. Als Schnittstellen stehen S-Video (In/Out), Composite Video (In/Out), Component (YUV/Out), Scart (In/Out), Audio Stereo (In/Out), Coaxial (Out), Optischer Ausgang (Out), Tuner Coaxial (In/Out) bereit. Im Lieferumfang enthalten sind Fernbedienung, Batterien, Video-Kabel, Audio-Kabel und das Bedienungshandbuch.

Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nie wieder Yamada 29. Juli 2004
Von R. Thomas
Der Yamada DVR-8000 hat mich voll enttäuscht.Das Gerät hängt sich laufend auf lässt sich dann auch nicht mehr ausschalten,weder mit Fernbedienung oder am Gerät selbst.Das einzige was man dann machen kann ist den Netzstecker ziehen.Auch bei der sofort Aufnahme macht er immer Fehler und schaltet die Aufnahme nach 10 sekunden ab.Das Bild fängt dann an zu Wackeln.Dann muß man den Recorder ausschalten und wieder neu starten.Werde ihn sofort durch den Sony RDR-GX3B ersetzen den ich mir gerade bei Amazon bestellt habe.Die zwei Sterne sind für die sehr gute Sammlerbox von Herr der Ringe.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen DVD-Recorder mit viel Potential 27. März 2004
Von Ein Kunde
Der Yamada ist von der Funktionalität ein sehr vielseitiges Gerät zu einem günstigen Preis. Die Bild- und Tonqualität ist gut. Mit der neuen Firmware ist auch eine hervorragende JPEG-Bilder-Wiedergabe mit Zoom und Digitaleffekten möglich, sowie eine komfortable Senderbearbeitung,-sortierung und -umbenennung als auch eine 24h Zeiteinstellung. Der Lüfter ist in einem Rack kaum störend. Das Laufwerk selbst ist extrem leise und arbeitet mit den passenden Rohlingen sehr zuverlässig. Als negativ zu beurteilen ist die unübersichtliche Fernbedienung, die längeren Ladezeiten und die teilweise recht aufwändige Einstellung. Diese sollten aber mit einem weiteren Softwareupdate behoben werden können. Ich kann das Gerät für den Alltagsgebrauch empfehlen. Die Herr der Ringe 2-Edition ist sehr gut gestaltet, bietet viele zusätzliche Features und ist ebenfalls empfehlswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bin zufrieden mit dem Recorder. 18. März 2004
Von Ein Kunde
Ich kann gerade dieses Sonderangebot (inkl. Herr der Ringe) nur empfehlen, da dieses ohnehin schon günstige Gerät so noch attraktiver gestaltet wird.
Bis jetzt funktioniert der Recorder gut. (einmal hat er sich aufgehängt) Die Qualität der Aufnahme empfinde ich als sehr gut. Einige Wehrmutstropfen sind das laute Lüftergeräusch, das es keine manuelle Sendersortierung gibt und die AM/PM-Zeit verwendet werden muss.
Trotzdem kann ich preisbewussten Interessenten dieses Gerät empfehlen-
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von WW
Schnäppchenjäger aufgepasst:
DVD - Recorder plus Sammlerbox zu dem Preis, ist Empfehlenswert.
ZUM REKORDER:
Die Bildqualität ist für diese Preisklasse sehr gut. Aber Achtung:
VPS und Showview - Einstellungen sind nicht möglich.
Übrigens hat die Zeitschrift Chip im Verhältnis von Preis und Leistung, das Gerät
als Preistipp ausgezeichnet.
Ich habe diese Entscheidung nicht bereut, denn der Rekorder bietet um das Geld
eine wirklich tolle Leistung.
Aufnahme:
Aufnahme auf DVD+R/RW.
20 Timerprogrammierungen
One Touch Recording
Technik:
Es wird gemunkelt, dass in diesem Recorder ein NEC ND-1100A
Laufwerk eingebaut ist.
Bildqualität:
Sehr gut.
Aufnahmestufen:
1 Stunde HQ
2 Stunden SP
4 Stunden LP
6 Stunden EP
Kompatibilität:
DVD-ROM,DVD-R/RW,DVD+R/RW,(S)VCD,Mp3
Was mir auffiel:
Timer Eingabe etwas unkomfortabel.
Reihenfolge der gefundenen Kanäle, muß in der Reihenfolge verwendet werden.
Fernbedienung ist nicht sehr übersichtlich. Gute Signalqualität, ansprechendes
OSD. Kein RGB oder DV-Eingang !!!!!
Besonderheiten:
Progressive Scan
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur für starke Nerven! 11. September 2004
Nachdem ich mich im Internet informiert habe, bin ich vor allem
wegen des CHIP-Testes auf den Yamada-Recorder gestossen.
Leider habe ich diesen Kauf bereut, da das Gerät schon
mehrfach "abgestürzt" ist.
Während der Aufnahme bleibt das Gerät hängen und nur das ziehen des Netzsteckers bleibt einem übrig!
Leider ist eine DVD-R danach hin! Das hat mich besonders geärgert, weil die vorherigen Aufnahmen futsch sind!!!!
Bei einer DVD-RW sind die vorherigen Aufnahmen noch vorhanden,
aber an der Stelle des "Absturzes" bleibt irgendwie ein Fehler bei neuen Aufnahmen.
Besonders ärgerlich ist das auch bei Timer-Aufnahmen: Man freut sich auf den aufgenommenen Film..... und alles futsch!
Ich habe jedenfalls keine Lust Filme erst auf VHS aufzunehmen,
um sie dann auf DVD zu überspielen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Ähnliche Artikel finden