Emotionales Interaktionsdesign: Gesten und Mimik interakt... und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 67,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 10,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

X.Media.Press: Emotionales Interaktionsdesign Gesten und Mimik interaktiver Systeme Gebundene Ausgabe – 25. März 2011


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 67,99
EUR 67,99 EUR 58,41
51 neu ab EUR 67,99 4 gebraucht ab EUR 58,41

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Setzen Sie Ihre Ideen in die Praxis um: Der Baumarkt bei Amazon.de.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

X.Media.Press: Emotionales Interaktionsdesign Gesten und Mimik interaktiver Systeme + User Experience Design: Mit erlebniszentrierter Softwareentwicklung zu Produkten, die begeistern (X.media.press)
Preis für beide: EUR 120,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 253 Seiten
  • Verlag: Springer; Auflage: 2011 (25. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3642031005
  • ISBN-13: 978-3642031007
  • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 2,2 x 26,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 168.974 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Aus den Rezensionen:

 “... Das Buch ist etwas für professionelle UI-Entwickler aber auch für jeden, der verstehen möchte, was sich hinter dem Screen seines iPhone abspielt. Der Autor versteht es den Stoff klar zu gliedern und die Materie gut zu erklären. ... jedoch mit gutem Lesefluss. Die Abbildungen und Bildunterschriften ergänzen das Verständnis des Textes optimal. ... sehr schön strukturiert und visualisiert ...“(in: kilde communications www.kilde.com, July/2011)

“... Der vorliegende Titel ... widmet sich ausführlich der Konzeption von User Interfaces, die sich mit intuitiven Gesten steuern lassen und dem Nutzer informative Rückmeldungen geben. ... liefert das Buch praxisorientierte Arbeitshilfen und methodische Ansätze sowie eine Vielzahl erklärender Abbildungen für die eigenen interaktiven Projekte. Somit  ein äußerst empfehlenswert Titel für die Interaktive-Design-Abteilung im Regal.“(in: weave, August/September/2011, Issue 4, S. 109)

“... Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über das emotionale Inteaktionsdesign und ist interessant für Designer und Entwickler von Anwendungen für mobile Geräte, ohne sich dabei in technischen Details zu verstricken. Aber auch für diejenigen, die sich generell mit der Usability von Weboberflächen beschäftigen.“ (in: Hessische Wirtschaft, July+August/2011, S. 46)

Buchrückseite

Eine gelungene Interaktion zwischen Mensch und Technik ist das Ergebnis eines perfekt abgestimmten Wechselspiels von Gesten des Bedieners und Rückmeldungen des Systems – dessen Mimik. Heute prägen die Multitouch-Interfaces der Smartphones oder Tablett-PCs und die gerätegestützte Eingabe à la Wii-Controller ganz entscheidend den Umgang mit technischen Systemen, auch in Consumer-fremden Bereichen wie der Industrie. Die systematische Gegenüberstellung unterschiedlichster Multitouch-Gesten und gerätegestützter Eingabemethoden untersucht deren Eignung für bestimmte Anwendungen und gibt dem Leser wertvolle Anregungen für eigene Projekte.

Interaktionsdesigner und Applikationsentwickler finden in den vom Autor entwickelten Modellen und einem speziellen Notationssystem für Gesten praktische Arbeitshilfen für eine methodische Vorgehensweise, die eine fehlerfreie, sichere und emotional begeisternde Interaktion zum Ziel hat. Der Leser erfährt, wie Interaktion von den funktionalen Anforderungen her definiert und mit einem stimmigen Systemfeedback gekoppelt werden muss, um die Voraussetzungen für ein positives Nutzererlebnis zu schaffen.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joerg Kilian am 12. Juli 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Projezierte Benutzerführungen wie im Film "Minority Report" rücken technisch in greifbare Nähe. Wie jedoch sieht es mit der Bedienung der Interfaces der Zukunft aus?

Der Titel ist zunächst etwas irreführend. Wer in dem Buch "Emotionales" im Sinne dekorativer, romantischer oder zeitgeistiger Gestaltungsvorschläge erwartet, wird enttäuscht. Es geht um praxisnahes, strukturiertes Entwickeln moderner Multitouch-Interfaces, die dem Benutzer neben rationalen Ergebnissen auch emotionale Erlebnisse - sprich User Experience - ermöglichen; also um die Entzauberung der Magie, die hinter dem Erfolg gestengesteuerter Eingabegeräte steckt.

Das Buch ist etwas für professionelle UI-Entwickler aber auch für jeden, der verstehen möchte, was sich hinter dem Screen seines iPhone abspielt. Der Autor versteht es den Stoff klar zu gliedern und die Materie gut zu erklären. Manchmal etwas langatmig, jedoch mit gutem Lesefluss. Die Abbildungen und Bildunterschriften ergänzen das Verständnis des Textes optimal. So wird das anfangs etwas sperrig erscheinende Buch nach den ersten Seiten Lektüre zum spannenden Begleiter für einige Tage. In einem Rutsch schafft man es nicht'... Am Ende ist der Entwickler bereit für das nächste herausfordernde Projekt - der interessierte Leser um einiges gewiefter im Umgang mit dem Smartphone.

Es werden wenig Fragen offen gelassen. Eingangs wird der Rahmen für die folgenden Kapitel gesteckt: Mensch-System-Interaktion, gerätegestützte Interaktion, Gestensteuerung, Multitouch-Anwendungen, Gestenkomposition und Visualisierung der Interaktion.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Interaktion zwischen Mensch und Maschine so zu ermöglichen, dass sie das tut, was sie soll, nämlich funktionieren, ist offenbar viel schwieriger als viele Konstrukteure denken. Die Anwender dürfen oft genug unter dem Optimismus der Entwickler leiden und sich über die resultierenden Unzulänglichkeiten ärgern.

Rainer Dorau hat mit seinem gut gestalteten Fachbuch das Thema Interaktionsdesign sehr umfassend dargestellt, um die Arbeit der Schnittstellen-Designer zu vereinfachen. Die systematische, wissenschaftlich nüchterne Umsetzung wird hoffentlich genau jene Konstrukteure ansprechen, die zukünftige Mensch-Maschine-Schnittstellen zu verantworten haben. Sie finden alle Prinzipen der Interaktion und können über diese dann mit allen Projektbeteiligten kommunizieren, weil der Autor vor allem die begrifflichen Grundlagen schafft, sich ernsthaft mit Interaktionsdesign zu beschäftigen. Kein anderes Buch behandelt derzeit so komplett die Grundlagen der Mensch-Maschinen-Interaktion. Ab jetzt können sich zumindest die deutschsprachigen Interface-Designer nicht mehr herausreden, wenn man sich über eines ihrer schlecht funktionierenden Konstrukte ärgert. Sie hätten ja Rainer Doraus Buch lesen und das Gelernte in ihre Arbeit einfließen lassen können...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen