earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch fleuresse Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Gebraucht kaufen
EUR 0,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das Wunder von Castel di Sangro: Ein italienisches Fussballmärchen Taschenbuch – 1. Dezember 2001

24 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Dezember 2001
EUR 0,40
10 gebraucht ab EUR 0,40

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 487 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (1. Dezember 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548363210
  • ISBN-13: 978-3548363219
  • Größe und/oder Gewicht: 18,1 x 11,6 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 991.484 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Joe McGinniss, geboren 1942, lebt als Journalist und Buchautor in Massachusetts. Drei Nr.1-Bestseller in den USA, u.a. The Selling of the President Harald Hellmann, geboren 1958, und Clara Drechsler, geboren 1961, übersetzen gemeinsam aus dem Englischen, u. a. Werke von Bret Easton Ellis, Helen Walsh und Irvine Welsh. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 11. Januar 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Ein kleines Dorf in Süditalien hat seit Jahrzehnten eine Fußballmannschaft. In den Neunzigern steigt dieser Club von den Amateurligen wider aller Logik in die Semi-Profi Ligen auf, dann in Serie B, Italiens zweithöchste Fußballklasse. Der AC Torino, der FC Genua und Venezia sind plötzlich in dem Bergdorf zu Gast und diese Saison wird zum Fanal: Die Mafia mischt seit Jahren kräftig mit, doch die plötzliche Popularität ist dem örtlichen "Padrone" gar nicht recht. Joe McGinniss taucht im Dorf auf und schreibt die Geschichte dieses "Wunders", anfangs bewegt er sich unbedarft, später mischt er kräftigst mit. Der Amerikaner wird zum Chronisten und zum großen Fan des örtlichen Klubs und der Bewohner des Dörfleins, die ihn bald als einen der ihren betrachten. Er lernt die Sprache, er bekommt Einblick in defizile Strukturen. Diese Saison wird zum erneuten "Wunder" der italienischen Fußballwelt. David gegen Goliat auf italienisch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fred Meyer am 12. Juni 2003
Format: Taschenbuch
Selbst fußballbegeisterte Italiener konnten bis zur Saison 95/96 mit dem Namen Castel di Sangro nichts anfangen. Dahinter verbirgt sich ein 5.000 Seelen-Dorf aus den Abruzzen und ein Fußballklub, der aus den Niederungen der italienischen Ligapyramide unter Führung von Trainer Jaconi bis in die Seria B durchmarschierte. Gemeinhin wurde diese Entwicklung das Wunder von Castel di Sangro genannt und lockt daraufhin auch den amerikanischen Autoren Joe McGinnis an, der eine Saison lang den Kampf der Mannschaft um den Klassenerhalt verfolgt. Ausgestattet mit zahlreichen Privilegien, wie der Teilnahme an den gemeinsamen täglichen Mahlzeiten mit den Spielern oder deren Begleitung im Bus zu den oftmals strapaziösen und frustrierenden Auswärtsfahrten, erhält der mittlerweile zum Fußballfanatiker und nun fließend italienisch sprechende McGinnis ein detaillierten Einblick in das Mannschaftsgefüge und wird selber Teil des herbeigesehnten zweiten Wunders vom Klassenerhalt. Bei näherem Hinsehen entdeckt McGinnis aber doch, das die Idylle trügt: Der zum Beispiel nicht enden wollende Stadionneubau, der Tod zweier hoffnungsvoller Nachwuchsspieler oder die Korruptheit der Führungsetage scheinen die Operation „Klassenerhalt" massiv zu gefährden. Mehr soll an dieser Stelle aber nicht verraten werden.
McGinnis zeichnet ein überaus liebevolles Bild Italiens und seiner Menschen, auch wenn in seinen Beschreibungen oft Stereotypen und Klischees auftauchen. Die Spieler werden dem Leser richtig nahe gebracht, so dass ich mir beim Lesen manchmal wünschte, deutsche Profis mögen sich von Verhalten ihrer fiktiven Kollegen aus Castel di Sangro etwas abschauen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Horst-Dieter Heidenreich am 28. April 2009
Format: Taschenbuch
Wem "Fever Pitch" von Nick Hornby und "Eine Saison mit Verona" von Tim Parks gefallen hat, dem wird "Das Wunder von Castel di Sangro" sicher großes Vergnügen bereiten. Und dies nicht nur dem Freund von Literatur, die sich mit Fußball befasst. Erschienen bereits vor rund 10 Jahren, war es mir als Geheimtipp genannt worden.
Autor Joe McGinniss, US-Amerikaner, der als "Soccer"-Fan im eigenen Land eher einer Randsportart zugeneigt ist, verbringt ein Jahr im "calcio"-verrückten Italien, genauer, im Abruzzenstädtchen Castel di Sangro, um über das "Wunder" zu schreiben - den Aufstieg des örtlichen Fußballclubs in die "Serie B", Italiens zweiter Liga, und die Erfahrungen der Aufstiegshelden in der ersten Saison in dieser neuen Klasse. Er teilt nicht nur Freud und Leid des krassen Außenseiters im "Unterhaus" der italienischen Elteklasse im Kräftemessen mit Turin, Genua, Venedig oder Lecce. Man lernt dabei viel über den italienischen Fußball. McGinniss gelingt darüber hinaus ein von viel Sympathie geprägter Blick auf die Eigenheiten der Menschen in dieser unwirtlichen Bergregion. Und natürlich auch auf die(süd)italienische Gesellschaft, inklusive deren dunkle Seiten, wie etwa Korruption und organisiertes Verbrechen. Diese sind denn auch dafür verantwortlich, dass das absehbare "Happy End" auf den letzten Seiten dann überraschend doch nicht stattfindet.
Das Ganze liest sich zwar wie ein Roman (Untertitel: Ein italienisches Fußballmärchen), dürfte aber in weiten Teilen auf Tatsachen beruhen, wie es das Nachwort plausibel macht. Ein Blick in die Chronologie des italienischen Fußballs weist Castel di Sangro denn auch als Teilnehmer der Serie B in den Jahren 1996/97 und 1997/98 aus.
Ein wunderbares Buch, nicht nur für Fußballfans oder als Lektüre für einen Italien-Urlaub!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Bahner am 27. September 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Wenn wir Sportzeitungen lesen, suchen wir nach Tabellen, Ergebnissen und der Elf des Tages. Der Bestsellerautor Joe McGinnis hat auch eine Sportzeitung gelesen, eine italienische, und dabei eine Entdeckung gemacht. In einem kleinen Artikel wurde das „Wunder von Castel di Sangro" beschrieben. Wunder machen neugierig und deshalb fuhr McGinnis in die Abruzzen, wo die Fußballmannschaft eines kleinen Dorfes von Sieg zu Sieg und Aufstieg zu Aufstieg eilt und zum Schluss in der Serie B landet. Ein Wunder halt und nur mit den Gesetzen des Fußballs erklärbar. Nun ist ein Dorfklub auch in der 2. Liga ein Exot und jeder rechnet mit dem sofortigen Wiederabstieg. Doch natürlich will der Verein nicht gleich wieder absteigen und deshalb greifen die alten Mechanismen des Fußballgeschäfts. Allerlei Kungeleien bestimmen den Ligaalltag und, wie sollte es anders sein, natürlich hängt die Camorra mit drin, ein Pate zieht die Fäden im Hintergrund und schickt zur Tarnung seine Verwandschaft vor. Und auch der Autor selbst wird vom Fieber gepackt und verstrickt den Trainer immer wieder in gut gemeinte Beratungsgespräche. Kurzum, ein wunderbares Buch und zum Kauf empfohlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen