Wrong Turn 5: Bloodlines 2013

Amazon Instant Video

(76)
In HD erhältlich
PIN erforderlich
Trailer ansehen

Das legendäre Mountain Man Festival wird zu einer willkommenen Essenseinladung für eine Gruppe kannibalischer Einheimischer, die sich mit ihrem missgestalteten Äußeren unbemerkt unter die Feiernden mischen ...

Darsteller:
Doug Bradley, Camilla Arfwedson
Laufzeit:
1 Stunde 25 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Wrong Turn 5: Bloodlines

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Horror
Regisseur Declan O'Brien
Darsteller Doug Bradley, Camilla Arfwedson
Nebendarsteller Simon Ginty, Roxanne McKee, Paul Luebke, Oliver Hoare, Kyle Redmond-Jones, Amy Lennox, Duncan Wisbey, Radoslav Parvanov, George Karlukovski, Borislav Iliev, Peter Brooke, Finn Jones, Andrew Bone
Studio Constantin Film
Altersfreigabe Freigegeben ab 18 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dreamlandnoize am 4. Mai 2013
Format: DVD
Alle Jahre wieder beglückt man uns wieder in Deutschland mit einer Fortsetzung der "Wrong Turn"-Reihe. Teil 2 bis 4 waren (in Deutschland) nur geschnitten erhätlich und auch Teil 5 macht da keine Ausnahme. Knapp zwei Minuten mussten für die deutsche Veröffentlichung weichen und in mindestens drei Szenen wurde großzügig geschnitten.
Wenn man ehrlich und nüchtern ist, kann man sagen, dass wirklich, bis auf den ersten "Wrong Turn" alle Ergüsse totale Rohrkrepierer waren. "Wrong Turn 5 - Bloodlines" sprengt aber alle Bereiche des schlechten Geschmacks und ich hätte beim Ansehen drei Meter von der Couch aus in den Fernseher kotzen können, so unglaublich mies ist das Teil hier.

Inhalt: Bereits zum zehnten Mal findet das Mountain Man Rock-Festival in dem kleinen Städtchen Fairlake statt, zu dem auch die 10 Watt-Glühbirnen Billy (Simon Ginty), Gus (Paul Luebke), Julian (Oliver Hoare), Lita (Roxanne McKee) und Cruz (Amy Lennox) hinwollen. Doch dazu soll es nicht kommen. Auf dem Weg dorthin steht mitten auf der Straße der Hinterwädler Maynard (Doug Bradley, der Pinhead aus "Hellraiser"), den sie aus Versehen touchieren. Als das Quintett nachsehen will, wie es dem armen Kerl geht, greift dieser die Leute mit einem Messer an, was mit einer Tracht Prügel für Maynard beantwortet wird. Kurz darauf ist die Polizei zu Stelle, und verhaftet alle sechs Leute. In einer Zelle sitzend, wissen die Studenten und die Polizei nicht, worauf sie sich eingelassen haben. Denn Manyard ist der Ziehvater von den drei mutierten Rednecks One Eye, Saw Tooth und Three Finger, die bereits mit dem Sattelschlepper auf dem Weg zur Polizeistation sind um ihren Mentor zu befreien...
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rumpelstilzchen TOP 500 REZENSENT am 1. Juni 2013
Format: DVD
Was für ein erbärmlicher 5.Teil der Reihe... Nachdem man schon Teil 2, 3 und 4 in der Pfeiffe rauchen konnte, schlägt Teil 5 nun wirklich alles bisher dagewesene. Dieser Film ist nicht nur Müll sondern Sondermüll. Wieder selten dämlich blöde Dialoge von völlig talentfreien Leuten (ich weigere mich Schauspieler zu sagen) und eine Story bei der man sich wünscht, dass man zur DVD gleich die Tüte mitgeliefert wird um sich zu übergeben... Alle paar Minuten wackeln nackte Brüste durchs Bild, denn klar, wenn man keinen Horrorfilm hinkriegt, irgendwie muss die Zeit ja gefüllt werden. Ich hoffe es wird der letzte Teil sein und gehe heute abend zum 8.mal in EVIL DEAD. Da weiss ich was ich habe!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ianchrist am 14. Januar 2014
Format: DVD
Ich bin wirklich ein großer Film der WRONG TURN Reihe! Aber der letzte Teil ist wohl das mit das schlechteste, was ich je gesehen habe. Schlechte Darsteller, schlechte Dialoge, billige Kulissen und schlechte Effekte! Dazu kommt nicht einen Moment Spannung auf! Erspart man sich lieber!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von bobbys friend am 18. Oktober 2013
Format: DVD
Vorhersehbarer Plott und dazu noch extrem geschnitten (Szene am Abschleppwagen, mit dem Rasentraktor, Augenentfernung usw.) Was soll das, in den Extras sind diese Szenen in der Produktion zu sehen. Kastrierter Splatter-Horrorfilm. Unglaubwürdige Figuren, unglaubhafte Story ohne Tiefgang. Wo sind all die anderen Bewohner dieser Stadt und die Gäste - vom Kleinkind bis zur Oma beim Festival ??? Totaler Schwachsinn!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Platinum am 4. September 2013
Format: DVD
WRONG TURN konnte mich schockieren. Die folgenden Teile erregten zT Ekel. Diese aktuelle Nummer hier brachte mich zum Lachen:

Irgendwo in einer Kleinstadt gibt es ein Musikfestival. Dort rennen alle verkleidet rum, deshalb fallen die degenerierten Schlächter-Mongos nicht auf. Eine Gruppe Jugendlicher gerät zwischen die Fronten, als der Obermongo aus der Polizeistation befreit werden soll. Das Musikfestival findet zwar in dem Örtchen statt, ist dann aber doch so far far away, daß niemand es schafft, von dort Hilfe zu holen. Auch das lahmgelegte Stromnetz der Gegend scheint sich nicht auf das Konzert auszuwirken, und das Dörfchen selbst bleibt eine leere Kulisse, irgendwo zwischen L.A. und Vegas. Das einzige spannende Moment bietet sich dann, wenn man darüber Wetten abschließen kann, wie der nächste Protagonist die Bühne dieses C-Movie verlassen darf und was ihm wie und in welcher Geschwindigkeit abgeschnitten wird.

Dieser Film ist Quark mit Soße. Wrong turn in der Videothek. 1 Stern
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Piola Rasch am 23. Februar 2014
Format: DVD
Dieser Teil ist fast noch schlechter als Teil 4. Grottenschlechte Kulisse, Story & Schauspieler.
85 Minuten meines Lebens die ich nicht sinnloser hätte verbringen können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von ? am 2. August 2014
Format: DVD
Also ich bin der Meinung dass der erste und zweite Teil ja noch gut waren aber danach wurde einfach nur noch mit Blut rumgespritzt und irgendwie immer das gleiche vollzogen: 5 - 6 Jugendliche machen einen Ausflug. Der führt (oh Wunder) an einem Wald vorbei wo (außgerechnet) Missgeburten rummlaufen die mit Pfeil und Bogen und Messern Menschen töten und essen. Das mit dem Menschen töten und essen hörte dann nach dem 3ten Teil auf. In den beiden letzten Teilen gehts eben nurnoch darum, die Jugendlichen und die anderen Leute, die urplötzlich in die Misere hineingezogen werden, so hart wie möglich zu töten, sei es aus purer Lust oder aus Rache.

Fazit: Wer auf viel Blut, Sex und skurille und überharte Tode steht, dem ist der Film zu empfehlen. Die Leute die auf richtige Horrorfilme aus sind, ist der jedoch nicht zu raten. (Wie gesagt MEINE Meinung)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen