Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,23 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 9,00
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: dvd-schnellversand
In den Einkaufswagen
EUR 12,85
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: schnuppie83
In den Einkaufswagen
EUR 12,85
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Topbilliger
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • World Invasion: Battle Los Angeles [Blu-ray]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

World Invasion: Battle Los Angeles [Blu-ray]


Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
69 neu ab EUR 3,39 32 gebraucht ab EUR 1,24 3 Sammlerstück(e) ab EUR 6,50

Amazon Instant Video

World Invasion - Battle Los Angeles sofort ab EUR 7,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

World Invasion: Battle Los Angeles [Blu-ray] + Battleship [Blu-ray]
Preis für beide: EUR 17,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Aaron Eckhart, Ramon Rodriguez, Bridget Moynahan, Ne-Yo
  • Regisseur(e): Jonathan Liebesman
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 14. Oktober 2011
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 116 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (291 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B004WOCKMQ
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.101 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Jonathan Liebesman (Der Fluch von Darkness Falls, The Texas Chainsaw Massacre: TheBeginning) führte Regie bei diesem spannungsgeladenen Science-Fiction-Actionfilm der Extraklasse.

In den Hauptrollen spielen Aaron Eckhart (The Dark Knight, Erin Brockovich), Michelle Rodriguez (Avatar - Aufbruch nach Pandora, Machete) und Bridget Moynahan (Lord of War - Händler des Todes, Der Anschlag).

Seit Jahren werden überall auf der Welt immer wieder UFO-Sichtungen gemeldet - in Buenos Aires, Seoul, Frankreich, Deutschland, China. Aber 2011 wird aus diesen Beobachtungen eine furchteinflößende Gefahr: Die Erde wird auf einmal von unbekannten Streitmächten angegriffen. Während die Menschen weltweit machtlos mit ansehen müssen, wie ihre Städte dieser Invasion zum Opfer fallen, wird Los Angeles der letzte Zufluchtsort der Menschheit in einem Krieg, den keiner sich vorzustellen wagte. Nantz (AARON ECKHART) und sein Team müssen eine letzte
Verteidigungslinie errichten und sich dem Kampf gegen einen übermächtigen Feind stellen. Ein Feind, wie er ihnen noch nie zuvor begegnet ist.

Movieman.de

Ohne große Chöre und Orchester geht die Welt nicht unter – zumindest im Kino nicht. "World Invasion: Battle Los Angeles" ist ein Weltuntergangs-Spektakel, das für alle Liebhaber bombastischer Action-Orgien kaum Wünsche offen lässt. Für den etwas anspruchsvolleren Zuschauer wird zwischen den endlosen Ballerszenen und kaum gehaltvollen Onelinern hingegen nur wenig geboten. Immerhin taugt Battle als bombastischer Science-Fiction-Flick, dem es weder an Lautstärke noch Geschwindigkeit fehlt, doch erstaunlich gut. Was erwartet man, wenn man einen Film wie "Battle: Los Angeles", so der Original-Titel, besucht? Natürlich, dass es ordentlich ballert und knallt, die Helden mutig und markig und die Aliens eklig und fies sind. All das liefert Regisseur Jonathan Liebesmans ("Texas Chainsaw Massacre: The Beginning", "Experiment Killing Room") Film tatsächlich. Doch hätte man durchaus noch ein wenig mehr herausholen können. Vor allem was Dialoge und Story angeht, bleibt der große Kampf doch ganz der Tradition anderer Weltuntergangsszenarien verpflichtet: Zwischen den verschiedenen Kampfeinsätzen werden heldenhafte Reden geschwungen, der Oberheld bindet einem kleinen Jungen mitten im Kampfgewirr die Schnürsenkel und die Frauen schmachten den rußgeschwärzten Dreitagebärten mit triefenden Augen hinterher. Irgendwann greifen die Helden nach Maschinengewehren und Granaten dann auch endlich zu Panzern und schwerem Geschütz, überwinden ihre anfänglichen Ängste und machen sich lachend über die nicht enden wollenden Blechlawinen von Alienschrott her. Gerade was die Außerirdischen angeht, hätte man sich ein wenig mehr Style vorstellen können. Warum müssen Aliens eigentlich immerzu gleich aussehen? Halb aus Metall, halb aus Schleim kommen sie in Raumschiffen daher, die frisch einer Weltraum-Altmetallsammelstelle zu entstammen scheinen. Enorm gut macht sich erstaunlicherweise Aaron Eckhart als kerniger Actionheld. Den Kalifornier kennt man sonst eher in komödiantischen oder gar dramatisch-romantischen Rollen ("Thank You For Smoking", "Love Happens"), doch in "Battle: Los Angeles" lässt er als wieder auferstandener Marines-Veteran die jungen Kampfgenossen wirklich blass aussehen. Obwohl "Battle: Los Angeles" ein wirklich aufwändiger Film ist und er ein abnormes Arsenal an Actionszenen anbietet, scheint ihm hin und wieder die Orientierung abhanden zu kommen. So geht es in den turbulenten Gefechtsszenen oft so chaotisch und schnell zu, dass man als Zuschauer Gefahr läuft, den Überblick darüber zu verlieren, wer sich gerade wo befindet. Nicht zuletzt spiegelt dies wohl aber die Realität einer tatschlich verwüsteten Großstadt gut wider.  Fazit: Pures und absolut kompromissloses Actionkino!

Moviemans Kommentar zur DVD: Der Helicopterflug der Truppe (22.30), parallel zur beginnenden Invasion der Aliens, ist eine Wucht. So etwas Beeindruckendes in Bild und Ton bekommt man nur ganz selten zu sehen. Im Innern des Hubschraubers hört man glasklar das Dröhnen der Rotoren und ringsum schlagen mit einer schier unglaublichen Dynamik die Außerirdischen im Meer auf. Dazu viel Wackelkamera, Kommandos und verängstigte Gesichter. Trotzdem ist auch in diesen hektischen Momenten so gut wie keine Bewegungsunschärfe zu bemerken. Das kantige Gesicht von Aaron Eckhart ist bis in die letzte Pore krachscharf zu erkennen. Auch kontrastseitig haben wir es hier mit einem Musterexemplar zu tun, das auch in dunklen Momenten noch die Tarnanzüge (39.45) vor den dunklen Wänden unterscheiden lässt, ohne dass man aufhellende Scheinwerfer wahrnimmt. Wenn der vollbesetzte Rettungshubschrauber bei 41.00 abhebt und kurz darauf von einem Alienschiff abgeschossen wird, zuckt man regelrecht zusammen, mit derlei Wucht schlagen die Waffen ein und der Hubschrauber brennend auf dem Boden auf. Die Farbwiedergabe ist ebenfalls authentisch, wenn man dies bei einem solchen SciFi-Actionfilm so nennen darf. Gelegentlich herrscht eine bleierne Farbgebung vor. Grieseln oder Kompressionsmängel sind fast kein Thema und das ist schon eine kleine Sensation. Die optische Faszination wird von der Akustik sogar noch übertroffen. Nahezu permanent wird man von Effekten und Atmo von allen Richtungen her eingedeckt und das mit einer enormen Transparenz und vor allem von hinten über das volle Frequenzspektrum. Das muss man einfach gehört haben, um diese Intensität tatsächlich zu begreifen (55.49).  Ein weiteres Highlight ist das Angebot an Bonusmaterial. Es gibt die Möglichkeit, im laufenden Film ein Videofenster zu öffnen, in dem nahezu permanent Hintergrundinfos, Interviews, Previews etc. eingeblendet werden. Eine ganze Reihe von Featurettes informiert z.B. über den Besuch des Boot Camps, die Aliens und viele Aspekte mehr. Es fehlt lediglich ein Audiokommentar des Regisseurs und der SFX-Truppe sowie Extraszenen.   --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von FAB am 1. April 2014
Format: DVD
....des aus der Hülle triefenden US-Patos! Natürlich wusste ich das ich hier keine tiefgreifenden Dialoge oder gar eine epische(wird heute für bald alles missbraucht das Wort) Handlung erwarten darf. Aber unterm Strich ist der Film ein Battlefield-Spiel gegen Aliens zum zuschauen.
Einmal mehr kann man hierzulande sicher nicht nachvollziehen welchen hohen Stellenwert das US-Militär im eigenen Land hat und welchen Rückhalt es dort erfährt, den deutschen Soldaten welche in der Welt eingesetzt sind wäre dies auch zu wünschen!, aber nach den knappen 2 Stunden kann man davon ausgehen das US-Militär gab den Film in Auftrag, ebenso wie schon Act ov Valor. Die häufigsten "Dialoge" sind: ...schneller, schneller, schneller oder ....vorwärts, vorwärts, vorwärts..
Es musst ja irgendwann mal kommen im Laufe der Zeit das sich die US-Marines gegen Aliens stellen. Klar, gegen wen auch sonst. Hat man auf dem Planeten doch schon jeden Gegner, im Film, bezwungen.
Eine Tüte Chips oder Popcorn, ein Glas zu trinken, ab auf die Couch, Hirn auf Standy schalten + den Film als ganz netten Actionfilm genießen, nichts hinterfragen, keinerlei Aufklärung erwarten und sich berieseln lassen.
Der zerklüfftete Sergant welcher mal eben durch eine Alieninvasion an der US-Westküste von seinem Abschied beim Militär abgehalten wird und einen Trupp Marines, welche alle ihre Zweifel an ihm hatten weil er Männer im letzten Einsatz verlor, zum Sieg führt + natürlich alle begeistert und mit reisst.
Netter Actionfilm. Ein Pendant aus Deutschland würde hier wahrscheinlich keine Woche im Kino laufen. Dort war es sicher ein Kassenschlager.

Dann lieber Black Hawk Down mit realem Geschichtsbezug und keiner aalglatten Story.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Bönicke am 2. Mai 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Viel hatte ich vom Film zwar nicht erwartet, aber ein bisschen mehr schon.

Positiv:
-Die Animationen sind gut gemacht.
-Es wird viel geballert ;)

Negativ:
-Alles wackelt... Die Filmemacher denken wohl, dass man sich dabei dann mitten in den Film hineinversetzt fühlt... Tut man aber nicht. Es nervt einfach nur und macht einen schwindelig.
-Glorifizierung von amerikanischem Heldentum... Die Welt geht unter, aber müssen erstmal drei Zivilisten in Sicherheit bringen.
-Logikfehler, Storyfehler usw... Wie kann es denn sein, dass zwei Aliens drei Marines aus dem Hinterhalt angreifen und alle drei Marines überleben... unverletzt.
-Die Dialoge kennt man eher aus Pro-Kriegsfilmen von vor 20 Jahren... Der eine oder andere findet das vielleicht toll. Ich eher nicht.

Na ja, Filme sind natürlich Geschmacksache, aber obwohl ich auf SciFi und Action stehe, ist der Film nichts für mich. Es passiert mir eigentlich eher recht selten bei Filmen dieses Genres, dass ich nachschaue, wie lang ich den Film noch ertragen muss. Dennoch bekommt der Film zwei Sterne, da die Animationen schon ziemlich gut waren.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolk am 17. Dezember 2012
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Alieninvasion die 25. könnte man sagen. Eines schönen Tages fällt es einer unbekannten Alienrasse ein die Erde zu annektieren. Zu diesem Zweck werden Vorauskommandos in Divisionsstärke vor den wichtigsten Küstenstädten abgesetzt, um Brückenköpfe zu bilden und sie machen keine Gefangenen. Das Szenario klingt schon mal etwas ausgelutscht, aber geben wir dem Film eine Chance.

Trotz SciFi Szenario wird die simpel gestrickte Story geradlinig und glaubwürdig aus Sicht eines Trupps Marines der mitten im Geschehen steckt erzählt. Man hat nie das Gefühl das sich einer der Protagonisten plötzlich und unvermutet wie ein Idiot verhält, nur weil dem Drehbuchautor kein anderes Mittel eingefallen ist "Spannung" aufzubauen. Gerade dieser Punkt stösst mir in letzter Zeit bei anderen Filmen immer wieder übel auf, aber nicht bei World Invasion: Battle Los Angeles. Auch hat man nie den Eindruck das die Beteiligten "geschont" werden, weil sie bis zum Ende des Films überleben müssen, was die Spannung oben hält. Ganz ohne Patriotismuss geht es auch in World Invasion: Battle Los Angeles nicht, aber es hält sich glücklicherweise in Genzen und bleibt im erträglichen Rahmen.

Die schauspielerische Leistung, Special Effects, Bild- und Tonqualität wissen durchgehend zu überzeugen und lassen wenig Raum für Kritik.

Mir hat der Film gefallen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Tendenz eher nach oben als nach unten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Hemeraner VINE-PRODUKTTESTER am 23. Januar 2014
Format: DVD
2011: Meteoriten die ins Meer der Küstenstädte stürzen entpuppen sich in Wahrheit als ganz doll böse Invasoren. Können die Marines L. A. retten?

Der Film mutet an wie ein Werbespot der Armee. Wo damals noch plump irgendwelche Wahlplakate "I want you!" standen und irgendwelche Kiddes von Honks in Uniform auf dem Walmart Parkplatz angesprochen wurden und sie von keiner Bildung in eine noch wenigere als keiner Bildung zu bringen werden heute Filme veröffentlicht, die unterschwellig, aber nicht ZU unterschwellig für die Armee werben. Wenn man sich den Film anschaut kommt man zu folgenden Schlüssen:

- Hier ist noch Buddiesein und Zusammenhalt angesagt. Man steht und hält zu Dir. Nirgends ist es besser. Ob man seinen Freund jetzt beim Blumenkaufen hilft oder beim Kuchenaussuchen oder beim Alienstöten. Keiner ist wie Du.
- Jeder Verlust ist tragisch. Jedes einzelne Leben zählt. Sollte dies auch so sein, zählt es natürlich mehr, wenn ein Kamerad eher draufgeht. Der Vorgesetzte ist kein Schleifer sondern ein echter Freund. Besonders im Marinescorps. Sch***fressen ist nicht sondern zusammen abhängen und ein Bier trinken.
- Salutieren ist wichtig. Wer nicht salutiert und keine Uniform trägt hat keine Hoden.
- Keine außerirdische Supermacht kann es mit der US-Army aufnehmen. Wenn Millionen Zivilisten ausgelöscht werden und eine Horde überlegener Aliens mit cooler Bewaffnung die ganze Stadt bereits in Trümmern liegt reichen sechs Marines aus. Und dabei sind fünf nur Reservekräfte.
Na ja, wegen der Effekte und wenn man mal vergisst, dass dieser Haufen Mist äh Patriotismu- ein Hurra-Anwerbevideo ist gibts meinethalben noch den dritten Stern.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
wann kommt die 3d Fassung 1 15.04.2012
bereits erhältlich ! 1 16.10.2011
Sofort Aufhören !!! 2 13.10.2011
Alle 3 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen