oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,70 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Worüber kluge Menschen lachen: Kleine Philosophie des Humors [Taschenbuch]

Manfred Geier
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 25. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,95  

Kurzbeschreibung

2. Juli 2007
Warum lacht der Mensch? Manfred Geier beschreibt, was die großen Philosophen über die Bedeutung von Witz und Humor für unser Leben herausgefunden und worüber sie sich selbst amüsiert haben. Außerdem erzählt er, warum Platon von Athen zwar über die Idee des Lächerlichen nachdachte, dabei aber nichts zum Lachen fand. Weshalb Demokrit von Abdera gern gelacht hat und von seinen Mitbürgern für verrückt gehalten wurde. Warum Immanuel Kant in Königsberg viel Witz hatte und das Lachen für gesund hielt. Und warum Sigmund Freud aus Wien so viele Witze erzählte, obwohl er sich selbst nicht für witzig hielt.

Wird oft zusammen gekauft

Worüber kluge Menschen lachen: Kleine Philosophie des Humors + Texte zur Theorie der Komik + Der Witz und seine Beziehung zum Unbewußten / Der Humor (Fischer Klassik)
Preis für alle drei: EUR 22,74

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 2 (2. Juli 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499621177
  • ISBN-13: 978-3499621178
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 172.505 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Manfred Geier lehrte viele Jahre Sprach- und Literaturwissenschaft an den Universitäten Marburg und Hannover. Jetzt lebt er als freier Publizist und Privatdozent in Hamburg. Buchveröffentlichungen: Kants Welt. Eine Biographie (2003), Worüber kluge Menschen lachen. Kleine Philosophie des Humors (2006), Die Brüder Humboldt. Eine Biographie (2009), Aufklärung. Das europäische Projekt (2012). Außerdem mehrere Bände in der Reihe rowohlts enzyklopädie sowie die Rowohlt-Monographien Karl Popper, Martin Heidegger und Der Wiener Kreis.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
46 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Der Postbstbote klingelt. In seiner Hand ein Überraschungspaket: Ein Dankesbrief von einer klugen, humorvollen Kollegin und Manfred Geiers 285 Seiten über: "Worüber kluge Menschen lachen".

Mein zweiter Gedanke: "Volle Punktzahl für kluges Titel-Marketing als Geschenkbuch!"

Mein erster - mehr gefühlter als gedachter - Gedanke: "lächelnde Vorfreude."

Da der eher feinsinnige Witz, der im Freudschen Sinne von "Wissen" kommt, gegenüber dem eher derb-herben Slapstick-Humor in der aktuellen Kulturlandschaft eher seltener anzutreffen ist, regt der Einband meine innere Vorfreude in besonderer Weise an.

Das Ölbild-Lachen des Jungen auf dem Titelbild, der sich mit einem Globus zu amüsieren scheint, weckt andere Assoziationen als ein TV-Humor a la Pleiten, Pech und Pannen.

Ich schaue hinein. Nein - ich breche nicht dauernd in schallendes Lachen aus. Nein: Dies ist kein "lustiges" Buch im engeren Wortsinn. Aber es macht Lust auf die Welt der Philosophen. Der Leser findet Geschichten aus den Zeiten von Plato und Demokrit, Diogenes und Kant, Freud und Valentin. Und je mehr der Leser aus anderen Zusammenhängen wiedererkennt, um so faszinierender werden die Facetten. Natürlich fehlen auch die klassischen Humorgeschichten nicht, die für Menschen, die sich mit Humor und Philosophie beschätfigen, nicht wirklich neu sind.

Aber das geht ja gar nicht anders.

Und so entsteht ein fröhliches Schmunzeln, Wiedererkennen und Erkennen, welches der Autor immer wieder in mein Gesicht zaubert. Zum Teil sind es besonders feinsinnige Formulierungen, zum Teil sind es versteckte Kleinigkeiten (das fängt schon bei Datum und Ort des Vorwortes "11.11. St.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
42 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Von der Arroganz humorloser Philosophen 4. April 2006
Von Thomas Holtbernd VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Wenn ein deutscher Professor losschlägt, bleibt kein Witz lustig. Manfred Geier, Privatdozent in Hamburg, tut dem Humor mit seinem Buch leider keinen Gefallen. Zwar versucht er einen philosophiegeschichtlichen Abriss des Humors zu erstellen, doch ist dieser äußerst lückenhaft, beschränkt sich auf Platon, Kant und Freud, um dann mit Karl Valentin um die Ecke zu kommen. Wesentliche Literatur erwähnt Geier nicht, erwähnt fast gar nicht, was mittlerweile in der Humor- und Lachforschung herausgefunden wurde und stellt auch Freud nur stichwortartig dar. Auch die Schüler Freuds haben Wesentliches beigetragen, nicht zu vergessen ist V.Frankl.
Manchmal ist auch der Titel schon ein Indiz, dass der Inhalt daneben geht: "Worüber kluge Menschen lachen". Dieser Titel entspricht nun gar nicht dem, was ein denkender und philosophierender Mensch will. Gerade beim Humor geht es nicht um das Kluge, sondern um die Weisheit der menschlichen Beschränktheit.
Schade! Es wäre zu schön gewesen, wenn es ein humorvolles Buch über Humor und Selbstironie geworden wäre.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kleine Philosophie des Humors 9. April 2010
Von Raumzeitreisender TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Manfred Geier beschreibt die Charaktere einiger großer Denker der Menschheitsgeschichte und untersucht, ob sie Humor hatten und was sie herausgefunden haben über die Ursachen und Hintergründe des Lachens.

Sind Philosophen, die von Berufs wegen tiefe Denker sind, lustige Menschen? Bei Platon, dem Schöpfer der Ideenlehre, hat man so seine Zweifel. Mit ihm begann die Austreibung des Lachens aus der Philosophie. Das Wesen des Philosophen, gemessen an der Idee der Philosophie, lässt ihn nicht lachen. In Platons Weltbild gab es keine Idee des Lachens.

Provokant musste auf Platon der Schöpfer der Atomtheorie Demokrit gewirkt haben, den man auch den "lachenden Philosophen" nannte. Hier prallen Ideenlehre und Materialismus aufeinander. Ist Glaube ein Hinderungsgrund für Humor? Dieser Eindruck entsteht unter dem zunehmenden Einfluss der Religionen auf die Menschen.

Aber auch nicht jeder Atheist ist ein humorvoller Mensch. So wird Diogenes, Prolet und Widersacher von Platon, eher als Zyniker charakterisiert, der durch Spott und Respektlosigkeit auffiel und sich zudem schamlos verhalten hat. Wenngleich sein geflügeltes Wort gegenüber Alexander dem Großen "Geh mir aus der Sonne" die Zeiten überdauert hat.

Sigmund Freud, Schöpfer der Psychoanalyse, kam erst im fortgeschrittenen Alter zu der Erkenntnis, dass sein Arztberuf nur ein Umweg gewesen sei, um das Rätsel Mensch philosophisch zu begreifen. Aber wer würde vermuten, dass Freud ein humorvoller Mensch war? Auf den Vorwurf, dass seine Traumdeutung ein lächerliches Machwerk sei, reagierte er mit dem Buch "Der Witz und seine Beziehung zum Unbewussten".
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lehrreich? Schon. Witzig? Eher nicht. 11. April 2006
Format:Gebundene Ausgabe
Anders als der Klappentext vermitteln mag, handelt es sich hier nicht um eine höchst unterhaltsame Sammlung witziger Geschichten, die ein leichtes Lesevergnügen ergäben. Während man die Tiefe der Darstellung nicht leugnen sollte, wird sie sich manchen Lesern gleichwohl entziehen. Vielleicht handelt es sich um eine bleibende Darstellung, die über die Jahre sogar wächst, zitiert und gerühmt, aber nicht immer in Gänze gelesen oder verstanden wird. Wer die Originalausgabe besitzt, sollte sie sich bewahren.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar