Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Women Love Women [VHS]

Sharon Stone , Michelle Williams , Jane Anderson , Martha Coolidge    Freigegeben ab 12 Jahren   Videokassette
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (58 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Amazon.de

HBO sorgte für Aufruhr, als If These Walls Could Talk ausgestrahlt wurde. Handelte es sich doch um ein Porträt dreier Frauen, die alle zu verschiedenen Zeiten im gleichen Haus lebten und ungewollt schwanger waren. Dasselbe Prinzip macht sich HBO nun für das Sequel zu Nutze. Dieses Mal stehen jedoch Frauen, die Frauen lieben, im Mittelpunkt des Interesses. Die drei Geschichten in If These Walls Could Talk 2, sind allerdings nicht von gleichwertiger Qualität. Die erste Geschichte ist bei weitem die kraftvollste und bewegendste. Sie spielt 1961 mit Vanessa Redgrave als Frau, die zur Witwe wird, als ihr Partner mit 50 Jahren plötzlich stirbt. Redgrave ist phänomenal und allein ihr Part macht diese Fortsetzung sehenswert. Der zweite Teil führt den Zuschauer in das Jahr 1972: Michelle Williams erscheint der Umgang mit den sexuellen Gepflogenheiten der schwulen Gemeinschaft zunehmend komplexer, als sie sich in eine jungenhafte Frau verliebt (gespielt von Chloë Sevigny). Die dritte Episode schließlich ist die modernste. Die Handlung ist im Jahr 2000 angesiedelt. Porträtiert wird ein zeitgemäßes lesbisches Paar (Sharon Stone und Ellen DeGeneres), das fest entschlossen ist, ein gemeinsames Baby zu bekommen. Die seichte Geschichte beeinträchtigt zwar ein wenig den ernsteren Anspruch der ersten beiden Episoden, dennoch kann HBO mit dieser Mischung erneut beweisen, sich an der Spitze des modernen Filmemachens zu befinden. Der gewagte Film will und leistet beides: Er provoziert und unterhält. --Jenny Brown

Kurzbeschreibung

Drei Jahrzehnte. Drei Beziehungen. Drei einfühlsam inszenierte Liebesgeschichten. Vor dem Hintergrund ihrer Zeit kämpfen unterschiedliche Paare, durch eine unkonventionelle Liebe miteinander verbunden, gegen Vorurteile und für Akzeptanz, versuchen ihre Identität als lesbische Frauen in einer Gesellschaft zu behaupten, die ihnen in den meisten Fällen mit gemischten Gefühlen gegenübersteht. 1961: Edith verliert ihre langjährige Gefährtin Abby und darf nicht offen um sie trauern. 1972: Linda verliebt sich in Amy, die von ihren feministischen Freundinnen nicht akzeptiert wird. 2000: Fran und Kal wünschen sich ein Kind und müssen immer wieder Rückschläge in Kauf nehmen. Großartiges, mutiges und aufrüttelndes Kino, voller Sehnsüchte, Träume und Schicksal!

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Eine Fernsehproduktion, die halt nicht ganz mit Kinowerten aufwartet, aber ein geglücktes Mastering erfahren hat. Die drei Kurzfilme um lesbische Liebe sind etwas zu tendenziös, etwas zu süßlich und etwas zu absehbar, Fernsehkost halt. Im dritten der Filme bieten Sharon Stone und Ellen DeGeneres eine lesbische Bettszene, die dem Zuschauer endlich das vermittelt, was DeGeneres in ihrer Serie "Ellen" bereits weniger handfest mitteilen wollte, aber nicht durfte.

Bild: Die TV-Produktion zeichnet sich durch ein kontraststarkes und stabiles Bild aus, das allerdings schärfemäßig nicht ganz an eine Kinoproduktion heranreicht. Gesichter werden auch in Bewegungen fehlerfrei wiedergegeben (01.10.54) und der Kontrast sorgt für eine hohe Plastizität des 4:3-Bildes. Sauber.

Ton: In der deutschen Fassung sind die Stimmen zwar von exquisiter Verständlichkeit und für sich genommen äußerst natürlich. Allerdings sind sie nicht immer der tonalen Umgebung angepasst und klingen somit allerorts über-sauber. In der englischen Fassung sind sie leicht dumpf gehalten, aber umgebungskonform. Die Kulisse ist ansonsten nicht sehr tiefgreifend, sondern eher dezent stimmumgsschaffend (00.06.55, Krankenhaus). Ihre Stärken spielt die Disc in der Musikmischung aus, die volldynamisch und sehr transparent angelegt ist (01:15:50). --movieman.de

VideoMarkt

1961 leben Edith und Abbey schon lange zusammen. Als Abbey durch einen tragischen Unfall ums Leben kommt, verliert Edith auch das gemeinsame Haus, da sie gegenüber Abbeys Familie nicht sagen kann, dass sie ein Liebespaar waren. Linda und ihre feministischen Freundinnen stehen 1972 offen zu ihrer Homosexualität. Als Linda sich in ein burschikoses Mädchen der Arbeiterschicht verliebt, bekommt sie jedoch die Verachtung der anderen zu spüren. Fran und Kal sind ein Yuppie-Lesbenpaar im Jahr 2000, das sich ein Kind wünscht.

Video.de

Der Nachfolger des erfolgreichen HBO-Episodenfilms "If These Walls Could Talk" beschäftigt sich mit dem Umgang der Gesellschaft mit lesbischen Frauen im Wandel der Zeit. Die drei Episoden werden spannend erzählt und bieten in der Umsetzung nahezu Kino-Qualität. Dass lesbische Paare heute von Diskriminierungen verschont bleiben, wie der Film impliziert, erscheint aber nicht allzu glaubhaft. Große Stars konnten für diese engagierte Reihe gewonnen werden: Vanessa Redgrave, Chloë Sevigny, Sharon Stone und Amerikas Vorzeige-Lesbe Ellen DeGeneres.

Blickpunkt: Film

Episodenfilm: In drei Geschichten wird von drei lesbischen Paaren erzählt, die - jeweils für ihre Zeit typische - Probleme mit ihrer Umwelt haben. Zeitlich von 1961 bis zum heutigen Tag reichend, konnten Stars wie Sharon Stone für die spannenden Geschichten gewonnen werden.

Synopsis

Drei Jahrzehnte. Drei Beziehungen. Drei einfühlsam inszenierte Liebesgeschichten. Vor dem Hintergrund ihrer Zeit kämpfen unterschiedliche Paare, durch eine unkonventionelle Liebe miteinander verbunden, gegen Vorurteile und für Akzeptanz, versuchen ihre Identität als lesbische Frauen in einer Gesellschaft zu behaupten, die ihnen in den meisten Fällen mit gemischten Gefühlen gegenübersteht. 1961: Edith verliert ihre langjährige Gefährtin Abby und darf nicht offen um sie trauern. 1972: Linda verliebt sich in Amy, die von ihren feministischen Freundinnen nicht akzeptiert wird. 2000: Fran und Kal wünschen sich ein Kind und müssen immer wieder Rückschläge in Kauf nehmen. Großartiges, mutiges und aufrüttelndes Kino, voller Sehnsüchte, Träume und Schicksal!
‹  Zurück zur Artikelübersicht