Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 7,98
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Eliware
In den Einkaufswagen
EUR 7,98
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: TKR-Medienvertrieb
In den Einkaufswagen
EUR 13,97
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Tradinio
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Wo ist Fred?


Preis: EUR 6,97 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
67 neu ab EUR 3,96 21 gebraucht ab EUR 2,24 1 Sammlerstück(e) ab EUR 6,85

Amazon Instant Video

Wo ist Fred? sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Wo ist Fred? + Barfuss + Knockin' on Heaven's Door [Special Edition]
Preis für alle drei: EUR 20,95

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Til Schweiger, Jürgen Vogel, Alexandra Maria Lara, Christoph Maria Herbst, Anja Kling
  • Regisseur(e): Anno Saul
  • Komponist: Marcel Barsotti
  • Künstler: Florian Noll, Benjamin Herrmann, Christoph Getrost, Florian Lutz, Stefan Soltau, Cinco Paul, Tobias Haas, Marion Dany, Emrah Ertem, Peter Nix, Philip Voges, Ken Daurio, Dr. Stefan Gärtner, Eberhard Junkersdorf, Dietmar Güntsche, Bora Dagtekin
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 14. Mai 2007
  • Produktionsjahr: 2006
  • Spieldauer: 107 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (143 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000NIN06A
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.634 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Um seinem nervtötenden Stiefsohn-in-spe Linus zu imponieren und dessen Mutter Mara von seinen Stiefvater-Qualitäten zu überzeugen, muss der grundehrliche Polier Fred Linus' größten Wunsch erfüllen.
Nichts wünscht sich der kleine Intrigant mehr als ein Autogramm-Basketball von Alba Berlin. Der wird jedoch nach jedem Spiel immer in die Behinderten-Tribüne geworfen. Beim nächsten Basketball-Match wird Fred von seinem Kumpel Alex daher im Rollstuhl auf die Behindertentribüne gefahren. Und Fred kann den Ball sogar ergattern. Doch die Freude währt nur kurz, denn das Vereinsmanagement hat einen Imagefilm in Auftrag gegeben. Die Dreharbeiten übernimmt die Jungregisseurin Denise, die den vermeintlich stummen und hilflosen Fred gleich in ihr Herz schließt. Fred ist gefangen in seiner eigenen Rolle.

Movieman.de

Hierzulande ist man nicht sonderlich begeistert von Til Schweiger, dabei gibt es diesmal wirklich keinen Grund dazu. Unprätentiös und humorvoll widmet er sich der Darstellung eines Behinderten, ohne sich dabei allzu bemüht in Szene zu setzen. Ganz im Gegenteil, seine Darstellung wirkt frisch und ungekünstelt. Überhaupt merkt man dem ganzen Cast an, dass es eine Menge Spaß bei der Umsetzung der amerikanischen Drehbuchvorlage hatte. Nach "Kebap Connection" ist "Wo ist Fred?" die zweite Arbeit von Regisseur Anno Saul, der ein zweites Mal beweist, dass es doch noch nicht so übel, wie oft zurecht angenommen, um die deutsche Komödie bestellt ist. Neben Schweiger glänzen die, ein wenig unterforderten, deutschen Schauspielgrößen Alexandra Maria Lara, Jürgen Vogel und Christoph Maria Herbst. Auch wenn die Produktion unterm Strich nicht mehr darstellt, als eine gut unterhaltende, durchaus spaßige Komödie, können wir uns doch immerhin wieder zu Schweiger bekennen. Gratulation!

Moviemans Kommentar zur DVD: Farblich saftig aber hin und wieder durch milchige Überbelichtungen gekennzeichnet präsentiert sich das kaum von Rauschen beeinträchtigte Bild. Akustisch kann die DVD in allen Belangen überzeugen, auch wenn die Stimmen nicht aus dem Center ausbrechen. Die Extras bieten ein spaßiges Making Of, weniger witzige Outtakes, kurze Interviews und ein paar weitere Specials.

Bild: Stellenweise leicht milchig aber dennoch farbenfroh koloriert kommt das Bild daher, das sich auch in punkto Schärfe manchmal leicht aufgeweicht präsentiert (Gesichtsfalten des Beamten kaum sichtbar, 00:11:10). Milde Überbelichtungen (weißes Kleid, 00:22:40) gehören ebenso zum Programm und unterstützen die weiche Optik fast als wären sie gewollt. Dies bringt auch mit sich, dass die Schwarzwerte nicht allzu breit ausfallen (keine Konturen im schwarzen Pullover Schweigers erkennbar, 00:11:54). Dennoch bieten sich im Sonnenlicht Aufnahmen von hervorragender Schärfe und reichhaltigem Farbreichtum. Selten lassen sich Pixel an sich leicht auflösenden Kanten (Kinn von Vogel, 00:32:05) bemerken. Überwiegend strahlt das Bild und kommt auch ohne Rauschen aus.

Ton: Sowohl Soundtrack (01:29:13) als auch Dialoge vermitteln such eingängig wie räumlich tief durchwirkt. Auch die Kulissengestaltung kann überzeugen, da sich nicht nur feine Details, sondern auch sattere Momente wie eine Stadionatmosphäre (01:33:12) voller Tiefe und Kraft vermitteln. Dabei fehlt es keinesfalls an Bassvolumen. Der Subwoofer kommt immer wieder kraftvoll zum Einsatz.

Extras: Neben einem Audiokommentar mit Regisseur Anno Saul birgt das Bonusprogramm außerdem eine Trailershow mit fünf Programmtipps, ein peppiges Making Of (20:44 Min.), Interviews über die Rollen im Film mit Til Schweiger (1:23 Min.), Alexander Maria Lara (1:51 Min.), Jürgen Vogel (1:13 Min.), Christoph Maria Herbst (1:55 Min.), Anja Kling (0:48 Min.), Tanja Wenzel (0:41 Min.), Anno Saul (1:35 Min.) und Produzent Philip Voges (1:06 Min.). Weiter geht’s mit nur stellenweise spaßigen Outtakes (12:51 Min.), der Première von "Wo ist Fred"? (11:21 Min.), einer B-Roll (2:52 Min.) und dem Kinotrailer (1:54 Min.). --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

70 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Philipp Herbers am 9. April 2007
Format: DVD
Der Film ist einfach super.

Ich bin selbst gehandicapt und sitze in einem Rollstuhl.

Ich habe den Film im Kino gesehen und habe wirklich selten so gelacht, wie bei diesem Film.

Er ist in keinster Weise "behinderten feindlich".

An dieser Stelle ein Danke für die Idee und die geniale Umsetzung an die Macher und Schauspieler dieses Films. Endlich hat man sich getraut auch diese Thematik, in einer lustigen Art und Weise, zu verfilmen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Miffe TOP 1000 REZENSENT am 15. Juni 2007
Format: DVD
Seit langem schafft es der Deutsche Film mal wieder eine

wirklich amüsante Komödie auf den Markt zu bringen.

Dabei muss man vor allem Til Schweiger loben,

der die Rolle des möchtegern Behinderten absolut

komödiant und herzergreifen rüber bringt.

Obwohl das Tabuthema Behinderung in einer Komödie die

Hauptgeschichte in dem Film ist, wandert der Film

nie unter die Gürtellinie und die Witze sind weder

Anstößig noch Niveaulos.

Immer hart an der Grenze aber unglaublich lustig kommt

"Wo ist Fred" daher, auch wenn manche Witze und

Geschehnisse leicht in die Richtung des Albernen gehen.

Trotzdem gibt es so viele Szenen in dem Film die einfach

zum totlachen sind, dass man über kleine Handlungshänger

hinweg sehen kann.

Ein großes Lob gebührt vor allem auch Christoph Maria Herbst,

bekannt aus der Rolle des Stromberg in der gleichnamigen Serie,

der sich einfach immer wieder selbst toppt und die Rolle des

behinderten Basketballfanatikers zum brüllen komisch und

absolut glaubwürdig verkörpert.

Das der Schluss des Filmes leicht im Kitsch endet und einem

schmalzigen Hollywood-Happy-End gleicht stört schließlich

auch nicht weiter.

Die Darsteller sind allesamt eine Klasse für sich und machen

"Wo ist Fred" zu einer sehr guten Komödie,

die dem angeschlagenen Deutschen Film wieder ein

positives Ansehen verleiht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Müller am 25. August 2007
Format: DVD
Ich habe mir den Film ausgeliehen ohne vorher eine Kurzbeschreibung zu lesen.Einfach nur weil ich finde das Til Schweiger sich die letzten Jahre zum Topschauspieler entwickelt hat. Und dann noch im Verbund mit Jürgen Vogel, muß ja gut sein, dachte ich! Aber der Film hat meine Erwartung sowas von übertroffen.Uns liefen die Tränen (vor Lachen) wir haben uns nicht mehr eingekriegt! Genial!!! Aber auch mit Hintergrund und Botschaft! An sich ein heikles Thema, aber nie geschmacklos....... Til und Jürgen einfach klasse!!! Die weibliche Besetzung möchte ich aber nicht vergessen, auch Spitzenklasse!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von KW am 10. Juni 2007
Format: DVD
Wie viele andere auch habe ich mir die Tage mal "Wo ist Fred" ausgeliehen. Anfangs dachte ich: Wie kann man einem Film einen solch ausdrucklosen Namen geben??? Aber es ist ja eben nur ein Name! Möchte euch deshalb mal in ein paar Zeilen schildern wie ich über den Streifen so denke.

Die Idee der Story ist zweifelsohne richtig gut. Um das Herz seiner Angebeteten zu erreichen muss Fred ihrem Sohn, einem nervenden Rotzlöffel, einen Basketball von Alba Berlin besorgen. Leider ist die fette & verzogene Göre aber nicht mit irgendeinem Fanartikel zufrieden, sondern es muss ein Handsignitierter von seinem Star sein. Nur dummerweise bekommen immer nur die "Rollies" die Bälle in die Kurve geworfen und von da an wird der Streifen immer besser...

Denn Til Schweiger(als Fred) hockt sich in den Rollstuhl & versucht sein Glück dann in der Rolliecke. Zur selben Zeit dreht ein TV Team, mit dem hübschen Kind Alexandra Maria Lara, ein Doku über den Verein. In diesem Mini Film sollen auch die Rollies als große Fans gewürdigt werden. Um nicht aufzufliegen müssen sich Til Schweiger & sein Kumpel Jürgen Vogel immer wieder neue Geschichten ausdenken um glaubhaft zu bleiben, das Fred wirklich an den Rollstuhl gefesselt ist.

Fazit: Der Film hat mich oft zu Lachen gebracht. Szenen wie zBspl.: das eine Rolliefahrer im 4ten Stock wohnt, oder auch das Fred s Kollegen vom Bau Wasserrohre in einen Fahrstuhlschcht installieren sind schon gute Ideen. Der Film hat auch das Problem "Über Behinderte macht man keine Witze" super gelöst. Die Love story mit der Hübschen TV Dame finde ich etwas zu kitschig & vorhersehbar. Alles andere ist wirklich sehr gut gelungen. Generell stehe ich zwar nicht so auf Dt. Streifen, der hier aber ist wirklich sein Geld wert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schwalbenkönig am 14. August 2009
Format: DVD
Man kann über die Persönlichkeit Til Schweiger oder über seine Filme sagen was man will, aber mit dieser Komödie ist ihm ein ganz, ganz grosser Wurf gelungen. Nicht weil die Story so neu ist. Auch nicht weil er jetzt der deutsche Komödienheld ist. Aber dieser Film ist schlicht und ergreifend witzig! Witzig vom Anfang bis zum Ende. Mit garantierten Lachtränen. Ob man es will oder nicht. Dabei oft verdammt oft an der Grenze zur Geschmacklosigkeit, aber nie darüber. Was bei diesem, ansich heiklen Thema sehr schwer und ebenfalls sehr wichtig ist, wie ich finde. Und dann ist da ja noch Christoph Maria-Herbst, der heimliche Star von "Wo ist Fred ?". Der Typ ist in seiner Rolle einfach göttlich! Verbittert, böse und doch irgendwie unheimlich liebenswert. Selbstverständlich gibt es (wie bei fast allen Schweiger-Filmen) auch wieder etwas Romantik und Herzschmerz. Das aber nur am Rande, der Schwerpunkt liegt eindeutig bei die Komik. Und davon nicht zu knapp!

Mein Fazit: Nach "Der Eisbär" und "Barfuss" mein neuer Lieblingsfilm vom deutschen Regie-, und Schauspielstar Schweiger. Bitte mehr davon!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Untertitel "Wo ist Fred?" 2 07.12.2012
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen