Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriss der verstehenden Soziologie Broschiert – 2005


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 2005
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99 EUR 8,99
1 neu ab EUR 9,99 8 gebraucht ab EUR 8,99

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 1138 Seiten
  • Verlag: Zweitausendeins; Auflage: 3., Aufl. (2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3861507307
  • ISBN-13: 978-3861507307
  • Größe und/oder Gewicht: 22,6 x 15 x 5,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.336 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Weber am 16. Dezember 2010
Um Max Weber kommt auch bald 100 Jahre nach Erscheinen seines Hauptwerks keiner herum, der sich mit verschiedensten Aspekten der Gesellschaft aus analytischer Perspektive beschäftigen will. Seine präzisen und prägnanten Definitionen und Typologien von sozialen Beziehungen, Macht oder Herrschaft lernt zu Recht jeder Soziologie- oder Politologiestudent in den ersten Semestern.

Ob Staatsphilosophie, Wirtschaftssoziologie oder Religionssoziologie, aber auch für viele nicht-sozialwissenschaftlichen Disziplinen sowie auch für den nicht-akademischen Leserkreis bietet dieses vergleichsweise verständlich geschriebene Werk ein schier unerschöpfliches Reservoir an hellsichtigen Ideen zum überzeitlichen Verständnis von Gesellschaften. Was ist Legitimität, was die Identität einer politischen Gemeinschaft, was sind die wirtschaftlichen Grundlagen des Imperialismus? Das sind nur einige der klassischen Topoi der politischen Ideengeschichte, die Weber eindrucksvoll behandelt.

Die Ausgabe vom Verlag Zweitausendeins vereint das ganze Werk in einem Band zum unschlagbaren Preis. Dafür sind die über 1000 Seiten so dünn, dass sie, zumindest bei meinem Exemplar, teilweise arg zusammenkleben, was auch von einem mangelhaften Schnitt herrühren könnte. Es kann natürlich sein, dass dies nur in meinem Falle so ist. Wer gerne repräsentative Bände in seinem Regal stehen hat, dem wird die Gestaltung wohl nicht zusagen, zumal auf den Buchrücken (!) ein, wie mir scheint eher willkürlich gewähltes (da beileibe nicht das bekannteste), längeres Zitat aus dem Buch gedruckt ist, wo Autor und Titel genügt hätten.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Verifizierter Kauf
Wer nach diesem Werk von Max Weber sucht, wird in etwa wissen, was ihn/sie erwartet. Unabhängig davon, ob man mit Weber sympathisiert oder nicht, ein Blick ins Buch - vielleicht wäre auch der Begriff Webersches Lexikon der Soziologie angebracht - ist eigentlich bei jeder Hausarbeit automatisch getan. Eine inhaltliche Rezension würde aber sämtlichen Rahmen sprengen.

Daher die, meiner Meinung nach, für den Kauf relevanten Dinge:
Inhalt:
- Der Aufbau entspricht der Studienausgabe
- Die Formatierung ist überarbeitet, die für mich etwas penetrant anmutenden Begriffshervorhebungen wurden kursiv ersetzt.
- Die Seitenzahlen entsprechen weder der Studienausgabe, noch den Originalseitenzahlen.
- Es fehlt der Hinweis, um welche Auflage von der Originalausgabe es sich letztlich handelt. Aufgefallen ist mir das durch den Titel des Kapitels 6 im ersten Halbband. Er lautet in der 5. aufl. der Studienversion "Die Marktvergesellschaftung", hier "Die Marktgemeinschaft". Ich kann leider nicht sagen, ob es sich hierbei um einen Fehler oder um eine andere Auflage handelt, tippe aber auf ersteren. Da ich das aber nicht abschließend beurteilen kann, ziehe ich vorerst nichts ab. Sollte es sich um einen Fehler handeln und mir im Laufe der Zeit noch mehrere davon auffallen, wäre das Buch untauglich und der Abzug von 4 Sternen gerechtfertigt. Ansonsten ist mir bisher keine weitere Stelle verdächtig aufgefallen.

Das Buch:
- Es wurde auf beiden Seiten gebunden. Das irritiert tatsächlich und vermittelt den Eindruck, als ob alle Seiten verklebt sind. Tatsächlich muss man aber jede einzelne Seite von der nächsten trennen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von FallingDown am 25. Januar 2015
Verifizierter Kauf
Auch wenn die Seiten dieses sehr umfangreichen Werkes nur auf "Butterbrotpapier" gedruckt zu sein scheinen, überzeugt dieses Taschenbuch dennoch durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Bindung ist trotz der hohen Seitenzahl sehr gut, die Seiten sind stabil und der Druck farblich sehr gut und ordentlich gemacht.
Gerade für das Studium empfiehlt sich diese kompakte und flexible Ausgabe des Klassikers deutscher Soziologie zu einem sehr geringen Preis!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen