Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 7 Bilder anzeigen

Wirklich wahr! Realitätsversprechen von Fotografien Broschiert – 2004


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 65,00 EUR 27,00
2 neu ab EUR 65,00 7 gebraucht ab EUR 27,00

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Schriftsteller Elias Canetti (1905-1994) hat einmal gesagt, dass "der Weg der Wirklichkeit über die Bilder" gehe, und als er sein Bonmot aussprach, da war es im Hinblick auf die Fotografie im ersten Wortsinn schon überholt und falsch. Denn der Realitätsanspruch früher Lichtbildner des 19. Jahrhunderts war durch die Manipulationen etwa von Pressefotos in der Sowjetunion (ein in Ungnade gefallener Trotzki wurde unter der Rednertribüne Lenins einfach wegretuschiert) längst ad absurdum geführt. Umso wahrer aber war Canettis Ausspruch in einem zweiten Wortsinn. Denn die Wirklichkeit (hier: der Politik) war tatsächlich über die Bilder gegangen, um sie in ihrem Sinn zu missbrauchen.

Inzwischen ist das Foto längst als Kunstwerk anerkannt und die Fotografie ins Zeitalter ihrer digitalen Manipulierbarkeit eingetreten. Auch wenn die hierfür immer wieder zitierten Aufnahmen Andreas Gurskys in Wirklich wahr! Realitätsversprechen von Fotografien leider fehlen, belegt der Fotoband diese These eindringlich etwa an den Bildern Jörg Sasses. Wie stark Fotografie heute Wirklichkeit inszeniert, kann man an den Arbeiten Jeff Walls, Cindy Shermans, Jukka Males, Izma Kaoru oder Oliver Bobergs bewundern, der durch den Nachbau trister Großstadtarchitekturen im Kleinmodell auf seinen ausschnitthaften Fotos eine ganz eigene Art irritierender Verfremdung schafft. Dass aber auch die Wirklichkeit immer mehr verkünstelt, zeigen Lichtbildner wie Martin Parr oder Jonathan de Villiers mit seinen Aufnahmen von "artifiziellem Wintersport" in riesigen Kältehallen.

Dadurch, dass Wirklich wahr! die Arbeiten von Fotokünstlern neben Urlaubsschnappschüssen oder Werbeaufnahmen platziert, stellt der Band nicht zuletzt die Frage auch danach, was überhaupt "wahre Wirklichkeit" sein soll. Nicht zuletzt dieses Zusammenspiel macht das reich bebilderte Buch, das auch Arbeiten etwa von Thomas Ruff, Regina Schmecken, Tom Wood, Joachim Brohm, Nan Goldin oder Boris Mikhailov enthält, zu einem echten, fast schon philosophischen Vergnügen. Zumindest dies ist wirklich wahr. --Thomas Köster

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne