Menge:1
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 1,65 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 9,66
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: tvhits
In den Einkaufswagen
EUR 9,99
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Wir sind was wir sind [Blu-ray]


Preis: EUR 9,66
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager
Verkauf durch bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt. und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
12 neu ab EUR 7,66 8 gebraucht ab EUR 7,59
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Adrian Aguirre, Miriam Balderas, Francisco Barreiro
  • Regisseur(e): Jorge Michel Grau
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Spanisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 28. Oktober 2011
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B005EJIJ2S
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 96.617 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Nach dem plötzlichen Tod des Vaters müssen sich die Mutter und ihre drei Teenager-Kinder um den Familienunterhalt kümmern. Dass sie Kannibalen sind und ohne menschliches Fleisch nicht leben können, macht die Sache nicht gerade einfacher. Keiner fühlt sich bereit, den Platz des Vaters einzunehmen. Doch einer muss die Verantwortung tragen und das Los fällt auf den ältesten Bruder. Er muss sich um den Nahrungsnachschub kümmern. Bei den Außenseitern der Gesellschaft probiert er sein Glück: Straßenkinder, Prostituierte, Homosexuelle. Doch er hat keinen Erfolg und als die Lage immer prekärer wird droht der Familie der sichere Hungertod.

VideoMarkt

Ein Mann bricht auf der Straße zusammen und stirbt. Der Tod des Oberhauptes stürzt seine Familie, bestehend aus Ehefrau, einer Tochter und zwei Söhnen, in eine Krise. Wer soll für den Lebensunterhalt der Familie sorgen und Essen auf den Tisch bringen? Der älteste Sohn wehrt sich zunächst, in die Fußstapfen des Vater zu treten. Doch nach und nach drängen ihn seine Geschwister dazu, in den düstersten Ecken der Stadt Jagd auf Menschen zu machen. Denn schließlich besteht die Familie aus Kannibalen. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD .

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Retro Kinski TOP 500 REZENSENT am 25. Oktober 2011
Format: Blu-ray
MEDIUM:

- Bild: durchschnittlich scharfes Bild, aber etwas zu dunkel abgestimmt
- Ton: gute Abstimmung zwischen Dialog und Musik/Actionpassagen
DVD: DD 5.1 in Deutsch
Blu-ray: DTS-HD in Deutsch (!)
- Extras: Behind the scenes, Making-of, Trailer, nichts wichtiges

FILM:

Der Film hat sehr beeindruckt. Insbesondere von den schauspielerischen Qualitäten und der ausgezeichneten Mimik der Protagonisten her. Hier wird Emotion transportiert und man lebt die Handlung richtig mit. Und dabei hat man wahrlich viel zu ertragen.

Nach dem Tod des Vater muss die Familie sehen wie sie überlebt. Bald wird klar, dass es dunkle Geheimnisse bei der Familie gibt und sie kannibalische Rituale pflegen. Doch das wäre ja noch übersichtlich. Extrem gut dargestellt sind die noch viel brutaleren familien-internen Konflikte die sehr exzessiv ausgetragen und -gelebt werden.

Die soziale Spannung eskaliert an vielen Stellen und macht den Film so aussergewöhnlich und brutal realistisch wie man es selten zu sehen bekommt. Es ist ein ungewöhnlicher Genre-Mix den ich - wenn ein Label benötigt wird - vielleicht als "Sozio-Horror" oder "Kannibalen-Drama" bezeichnen würde. Aber das Kannibalen-Thema bleibt angenehm im Hintergrund. Der Film hat es nicht nötig vordergründig mit dem Thema und der damit verbundenen Brutalität zu kokettieren.

Der Gorefaktor ist trotzdem relativ hoch aber trotzdem den Inhalten entsprechend gekonnt eingesetzt, von höchster Brutalität und technisch guter Ausführung. Das Ende steigert sich in eine teils unerwartete Schlacht zwischen diversen Parteien und ist sehr zynisch. Es werden keine Gefangenen gemacht wie man so schön sagt....
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 26. Dezember 2012
Format: DVD
Tatsächlich erinnert "Wir sind was wir sind" an den schwedischen Indepentend-Vampirfilm "So finster die Nacht", allerdings wird im sehr interessanten Erstlingswerk des Mexikaners Jorge Michel Grau vom Schicksal einer Kannibalenfamilie berichtet. Gut, der Verstand hat mir gesagt, dass die Not des Kannibalen nach Menschenfleisch nicht ganz so elementar sein dürfte wie die Sucht des Vampir nach Blut. Denn auch ein normaler Fleischfresser hat die Entscheidung zum Vegetarierer oder gar Veganer zu werden. Nach wissenschaftlichen Studien ist der Mensch noch nicht mal von Natur aus der Fleischfresser, es ist offensichtlich, dass seine Geschichte des Überlebens ihn dazu gemacht hat.
Das ist wahrscheinlich der springende Punkt, warum der Film zwar gut ist, aber nicht ganz so genial funktioniert wird der schwedische Verwandte.
Aber die Kannibalenfamilie in "Wir sind was wir sind" braucht das Fleisch, so erklärt uns die Geschichte, für ein ganz wichtiges Ritual.
Nach dem plötzlichen Tod des Vaters ist die vierköpfige Familie um Mutter Patricia (Carmen Beato) auch noch auf sich allein gestellt. Das Familienoberhaupt war eben dafür verantwortlich, dass das Essen auf den Tisch kommt. Nach diesem Ritual ist es unerlässlich sich von Menschen zu ernähren.
Eigentlich sind sie ja eine ganz normale Familie. Der Zusammenhalt ist groß, arm aber anständig fristen sie im Moloch von Mexico City ihr Dasein, und die drei erwachsenen Kinder Alfredo (Francisco Barreiro) Julian (Alan Chavez) und Sabina (Paulina Gaitan) sind zwar sehr unterschiedlich, aber auch ganz normale Teenager.
Weder die depressive Mom noch einer ihrer Kinder haben jemals getötet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von billy am 6. Oktober 2011
Format: Blu-ray
"Wir sind was wir sind" ist ein kleines, düsteres Familiendrama mit Horrorelementen. Die Inszenierung ist durchaus gelungen und die Geschichte wird in ruhigen und ansprechenden Bildern präsentiert. Im Mittelpunkt stehen hier die familieninternen Konflikte und die derbe Sozialkritik ist ebenfalls nicht zu übersehen. Das Ganze wurde sehr realistisch in Szene gesetzt und eine dichte Atmosphäre kann den ganzen Film über gehalten werden. Das Kannibalen-Thema bleibt hier im Hintergrund und auf übertriebenen Gore wird verzichtet. Der Streifen kann aber dennoch mit einigen drastischen Szenen aufwarten. Die Figurenzeichnung ist gelungen und die Hauptdarsteller können mit einwandfreien Leistungen überzeugen.

"Wir sind was wir sind" ist ein ernstes und rohes Horror-Drama, das zu gefallen weiß, auch wenn hier in Sachen Intensivität und Dramaturgie durchaus noch Luft nach oben gewesen wäre.

7 von 10
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Filmbesprechungen am 1. Mai 2014
Format: Blu-ray
Der plötzliche Tod des Familienoberhauptes einer mexikanischen Kannibalenfamilie wirft dunkle Schatten über die weitere Existenz der Ehefrau und ihren drei Kindern, war es doch der Vater, der (vornehmlich Prostituierte als) Nahrung besorgt hatte.
Das Los, Nahrung für die Familie zu beschaffen, fällt schließlich auf den ältesten Sohn, der bei den Außenseitern der Gesellschaft, wie zum Beispiel Straßenkindern, Huren und Homosexuellen sein Glück versucht. Doch er muss feststellen, dass die Nahrungsbeschaffung gar nicht so einfach ist. Die Lage der Familie wird immer prekärer.

*

Aufmerksam auf diesen Film wurde ich durch das Remake desselben von Jim Mickle, der mich mit seinem Film “Vampre Nation” ziemlich beeindruckt hat.
Mickle hatte den Originalfilm von Grau gesehen und war so beeindruckt, dass er beschloss, eine Neuinterpretation zu drehen. Nun wollte ich natürlich erst einmal den Originalfilm sehen. Ich ging ohne Erwartungen an “Wir sind was wir sind” heran und wurde über alle Maße überrascht.

Es erwartete mich kein Splatter-Film im üblichen Sinne, sondern eher ein bedrückendes und atmosphärisch stimmiges Kammerspiel. Grau entwirft das Porträt einer Außenseiter-Familie, die mit ihrem Schicksal, Kannibalen zu sein, jede Menge Probleme hat, aber gelernt hat, damit umzugehen.
Im Vordergrund des Films steht die Menschlichkeit der Protagonisten, die ihrem inneren Drang, ihre Spezies zu verspeisen, nicht widerstehen können.

In eindringlichen Bildern und Szenarien entwirft Grau eine beklemmende Atmosphäre, die einen gefangen nimmt und mitreisst, bis zu einem gut durchdachten Höhepunkt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden