Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Windows 7 Professional 32/64 Bit Upgrade deutsch

von Microsoft Software
Windows 7
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


  • MICROSOFT MS Update Windows 7 Professional/Deutsch /DVD, MS Update Windows 7 Professional/Deutsch /DVD


System-Anforderungen

  • Plattform:   Windows 7
  • Medium: DVD-ROM

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • ASIN: B002MCZJE6
  • Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2009
  • Sprache: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.661 in Software (Siehe Top 100 in Software)

Produktbeschreibungen

Windows 7 Professional

Alles, was Sie für die Arbeit und zu Hause benötigen
Mit Windows 7 Professional bereit für den Erfolg. Sie können zahlreiche Windows XP-Produktivitätsprogramme im Windows XP-Modus ausführen und Daten aus automatischen Datensicherungen auf Ihrem Heim-oder Unternehmensnetzwerk einfach wiederherstellen. Darüber hinaus können Sie auch problemlos und sicher die Verbindung zu Unternehmensnetzwerken herstellen – dank Domänenbeitritt. Mit all den attraktiven Unterhaltungsfeatures von Windows Home Premium ist das Betriebssystem eine hervorragende Wahl für die private Nutzung und für Unternehmen.

Windows 7 vereinfacht alltägliche Aufgaben

Desktop
Unter Windows 7 ist es nun einfacher, noch mehr Aufgaben direkt auf dem Desktop zu erledigen: Verbesserte Taskleistenvorschau, größere Symbole, Anheften und kreative Möglichkeiten der Personalisierung.

Neue Möglichkeiten, mit Fenstern zu jonglieren
Überwältigt von der Zahl der geöffneten Fenster? Windows 7 bietet drei einfache und dennoch leistungsfähige neue Funktionen, die wie folgt bezeichnet werden: Aero Shake, Aero Peek und Snap. Sie unterstützen Sie dabei, sofort den Weg durch den Desktop zu finden.

Spektakuläre neue Hintergrundbilder
Seien wir ehrlich: Wir verbringen jede Menge Zeit damit, auf unsere PCs zu starren. Die Ästhetik sollte daher nicht zu kurz kommen. Darum enthält Windows 7 viele neue Desktophintergründe, so genannte Hintergrundbilder, unter denen sich alle möglichen Motive von beeindruckend bis unterhaltsam befinden. Oder probieren Sie doch einmal die neue Desktopdiashow aus, in der eine wiederkehrende Reihe von Bildern (unserer oder Ihrer) angezeigt wird. Desktop und langweilig? Das ist vorbei.


Die verschiedenen Windows 7 Editionen im Vergleich

Schauen Sie sich die "Superleiste" an
Schon unter Windows 95 hat die Taskleiste als Ausgangspunkt zum Starten von Programmen und Umschalten zwischen Fenstern gedient. Nicht nur die Zeiten, auch die Arbeitsweisen am PC haben sich geändert. Unter Windows 7 wurde die Taskleiste daher komplett neu gestaltet, damit Sie noch mehr Aufgaben erledigen können. Sie ist ansprechender, kann besser angepasst werden und vereinfacht das Multitasking.

Heimnetzgruppe
Dank der Heimnetzgruppe brauchen Sie sich keine Gedanken mehr über die Datei- und Druckerfreigabe in einem Heimnetzwerk zu machen. Verbinden Sie mindestens zwei Windows 7-PCs, und schon kann mit der Heimnetzgruppe ganz einfach die automatische Freigabe von Musik, Bildern, Videos und Dokumentbibliotheken für andere Personen im Haus starten. Und das neue Menü "Freigeben für" ermöglicht die schnelle Freigabe einzelner Dateien.

Machen Sie sich Sorgen um den Datenschutz? Wir auch. Und deshalb ist die Heimnetzgruppe kennwortgeschützt, sodass Sie die volle Kontrolle über den Zugriff haben. Sie entscheiden, welche Dateien freigegeben werden und welche nicht. Außerdem können Sie Ihre Dateien mit Schreibschutz versehen, d. h., der Inhalt kann von anderen angesehen, aber nicht geändert werden. Einer Heimnetzgruppe beizutreten, ist in jeder Edition von Windows 7 möglich. Das Erstellen einer Heimnetzgruppe ist jedoch nur in den Editionen Home Premium, Professional und Ultimate möglich.

Sprunglisten
Über die in Windows 7 neu eingeführten Sprunglisten gelangen Sie nun direkt zu den Dokumenten, Bildern, Songs oder Websites, die Sie tagtäglich nutzen. Zum Öffnen einer Sprungliste klicken Sie auf der Taskleiste von Windows 7 einfach mit der rechten Maustaste auf ein Programm (Sie sind auch im Startmenü zu finden.).

Der Inhalt einer Sprungliste hängt vom Programm ab. In der Sprungliste für Internet Explorer 8 werden häufig besuchte Websites angezeigt. Windows Media Player 12 enthält häufig abgespielte Musiktitel. Fehlt in der Sprungliste ein Favorit? Sie können dort beliebige Dateien "anheften". In Sprunglisten werden nicht nur Verknüpfungen zu Dateien angezeigt. Manchmal bieten sie auch Schnellzugriff auf Befehle für Aufgaben wie das Verfassen neuer E-Mail-Nachrichten oder das Wiedergeben von Musik.


Die verbesserte Taskleiste verschafft mit Hilfe der neuen Vollbild-Vorschaufenster schnellen Überblick

Snap
Snap bietet eine schnelle neue Möglichkeit, die Größe geöffneter Fenster einfach durch Ziehen an die Bildschirmränder zu ändern. Je nach Rand, also, oben oder unten, rechts oder links, wird das Fenster verbreitert, oder es füllt den ganzen Bildschirm aus. Und Sie können Fenster auch nebeneinander anordnen. Mit Snap wird das Lesen, das Anordnen und das Vergleichen von Fenstern zum Kinderspiel.

Windows Live Essentials
Was ist Windows Live Essentials? Einfach ausgedrückt, handelt es sich um kostenlose Software, die einen Windows 7-PC mit noch mehr tollen Funktionen ausstattet, z. B. für E-Mail, Instant Messaging, Fotobearbeitung und Blogs. Windows Live Windows Live Essentials ist auf der Windows Live-Website verfügbar. Der kostenlose Download enthält folgende Komponenten: Messenger, Fotogalerie, Mail, Writer, Movie Maker, Symbolleiste und Family Safety.

Windows Search
Unter Windows 7 finden Sie noch schneller noch mehr Dinge an noch mehr Orten. Sobald Sie im Suchfeld des Startmenüs mit der Eingabe beginnen, wird eine Liste relevanter Dokumente, Bilder, Musiktitel und E-Mails auf dem PC angezeigt. Die Ergebnisse sind nun nach Kategorie gruppiert und enthalten hervorgehobene Stichwörter und Textausschnitte, um die Suche zu vereinfachen.

Dateien werden heutzutage nur noch selten an einem Ort abgelegt. Also ist Windows 7 auch darauf ausgelegt, externe Festplatten, Netzwerk-PCs und Bibliotheken zu durchsuchen. Zu viele Suchergebnisse? Sie können die Suche direkt nach Datum, Dateityp und anderen hilfreichen Kategorien eingrenzen.

Windows 7 funktioniert Ihren Vorstellungen entsprechend


Den Desktop jederzeit im Blick dank transparenter Fenster

Leistungsverbesserungen
Niemand wartet gerne. Darum ist Windows 7 nun noch schneller und immer bereit, wenn Sie es sind. Zu den wichtigen Leistungsverbesserungen zählen u. a. schneller Wechsel in und aus dem Energiesparmodus, weniger Speicherbedarf und schnelle Erkennung von USB-Geräten:

Standbymodus
Windows 7 kann in den Energiesparmodus versetzt und wiederhergestellt werden und die Verbindung mit dem Drahtlosnetzwerk wieder schneller herstellen.

Suchen
Wenn Sie auf der Suche nach Informationen sind, dann möchten Sie nicht lange warten, sondern Antworten bekommen. Unter Windows 7 werden Suchergebnisse schneller angezeigt. Auch das Sortieren und Gruppieren von Suchergebnissen geht viel rascher vonstatten.

USB-Geräte
Wenn Sie zum ersten Mal ein tragbares Flashlaufwerk oder ein anderes USB-Gerät anschließen, stellt Windows 7 es innerhalb weniger Sekunden für Sie bereit. Und wenn Sie es bereits zuvor verwendet haben, dann geht es sogar noch schneller.

Rationaler und geringere Auslastung
Anders als seine Vorgänger ist Windows 7 darauf ausgelegt, verlangsamende Hintergrunddienste nur dann auszuführen, wenn Sie sie benötigen. Sie verwenden kein Bluetooth-Gerät? Dann bleibt der Bluetooth-Dienst von Windows 7 ausgeschaltet. Windows 7 benötigt auch weniger Arbeitsspeicher als Windows Vista: eine weitere versteckte Optimierung, mit der die Gesamtleistung gesteigert werden kann.

64-Bit-Unterstützung
Wenn Sie sich kürzlich nach einem neuen PC umgesehen haben, dann ist Ihnen sicherlich aufgefallen, dass es mehr Computer mit 64-Bit-Prozessoren gibt. Und möglicherweise haben Sie sich gefragt, welche Vorteile sie bieten. Einfach ausgedrückt, kann ein 64-Bit-PC größere Datenmengen verarbeiten als ein 32-Bit-System. Da mehr RAM (4 GB und mehr) verwendet werden kann, kann ein 64-Bit-Computer schneller reagieren, wenn Sie viele Programme gleichzeitig ausführen.


Sprunglisten ermöglichen schnellen Zugriff auf häufig anstehende Aufgaben

Welchen sollen Sie kaufen? Wenn Sie beabsichtigen, viele Programme gleichzeitig geöffnet zu haben oder häufig zwischen Programmen wechseln müssen und auch wenn Sie lediglich sicherstellen möchten, dass Ihr PC die derzeit größeren Speicher nutzen kann, dann ist ein 64-Bit-Computer die richtige Wahl für Sie. Wenn Sie hingegen höchstens zwei Programme gleichzeitig ausführen oder ältere Hardware und Software verwenden, die von einem 64-Bit-PC nicht unterstützt wird, ist ein 32-Bit-System geeignet. Egal, ob Sie sich für ein 32-Bit- oder ein 64-Bit-System entscheiden, Windows 7 ist bereit.

Energieverwaltung
Sie haben es satt, dass sich der Akku Ihres Laptops immer dann verabschiedet, wenn Sie ihn dringend benötigen? Unter Windows 7 können Sie die Akkulaufzeit verlängern. Wie? Zunächst einmal ist die Anzahl von unter Windows 7 ausgeführten Hintergrundaktivitäten viel kleiner, d. h., der PC-Prozessor ist weniger stark ausgelastet und damit die Stromaufnahme geringer.

Zudem ist die DVD-Wiedergabe stromsparender (praktisch auf langen Flügen), der Bildschirm wird automatisch abgedunkelt, nicht verwendete Ports werden abgeschaltet, und die Anzeige für die Akkulaufzeit ist genauer. Es ist also unwahrscheinlicher, dass Sie plötzlich mit einem leeren Akku dastehen.

Windows 7 macht neue Dinge möglich

Netzwerk
Mit Windows 7 wird es zum Kinderspiel, auf dem Laptop an jedem beliebigen Ort Netzwerke anzuzeigen und eine Verbindung mit diesen herzustellen. Klicken Sie einfach nur auf das Netzwerksymbol auf der Taskleiste. Mit "Verfügbare Netzwerke anzeigen" werden alle Optionen für Drahtlos- und verkabelte Netzwerke aufgerufen: WiFi, mobiles Breitband, DFÜ oder Unternehmens-VPN. Nur noch ein Klick, und schon steht die Verbindung.

Windows Media Center
Live-TV anschauen, anhalten und aufnehmen. Musik hören. Mit der Fotosammlung Eindruck schinden. Onlineunterhaltung genießen. Und das vom Sofa im Wohnzimmer aus. Wundert es da noch, dass Media Center von Kritikern als das verborgene Juwel von Windows bezeichnet wird?


Die verbesserte Windows Suche liefert Ergebnisse mit mehr Relevanz

Unter Windows 7 wurde das Programm sogar noch erweitert: mit neuen, tollen Features (viele auf Ihre Anregung hin) und visuellen Verbesserungen. Windows Media Center ist in den Editionen Home Premium, Professional und Ultimate von Windows 7 enthalten. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen u. a.:

Fernsehen total ...
Windows Media Center unterstützt mehr globale TV-Standards und TV-Tuner (z. B. Digitalfernsehen und HD). Zudem können Sie mit dem Programm nun mehr häufig verwendete Audio- und Videoformate wiedergeben, z. B. 3GP, AAC, AVCHD, DivX, MOV und Xvid.

... ohne langes Warten
Haben Sie es satt, sich durch Fernsehprogramme oder eine umfangreiche Musikbibliothek zu quälen? Wechseln Sie schneller zu Titeln und Sendungen mit dem neuen Feature für schnelles Blättern.

Atemberaubende neue Diashows
Stellen Sie mit der neuen Diashowerstellung ansprechende Fotocollagen (mit Hintergrundmusik) zusammen. Die sind perfekt geeignet für Partys oder Familienfeiern. Und probieren Sie unbedingt den neuen Diashow-Bildschirmschoner aus: Dafür finden Sie keine Worte!

Einfachere Medienfreigabe
Schauen Sie sich aufgezeichnete TV-Sendungen, Musiktitel und Videos an, auch wenn diese nicht auf Ihrem PC gespeichert sind. Mit dem neuen Feature Heimnetzgruppe stehen Medien auf jedem PC unter Windows 7 im gesamten Haus zur Verfügung.

Neue Minianwendungen, größere Vorschau
Es gibt eine neue Media Center-Minianwendung. Videos im Schnelldurchlauf anschauen. Mehr Titel- und Sendungsdetails. Größere, besser erkennbare Vorschauminiaturansichten. Und das sind noch längst nicht alle Verbesserungen.


Komponenten wie Dateien oder Drucker gemeinsam im Heimnetzwerk nutzen

Windows Touch
Es hat sich "ausgemaust": Mit Windows 7 und einem Kontaktbildschirm können Sie einfach nur mit Ihren Fingern die Onlineausgabe der Tageszeitung durchsehen, die Seiten in einem Fotoalbum durchblättern und Dateien und Ordner zufällig anordnen.

Eine eingeschränkte Touchtechnologie ist bereits seit Jahren unter Windows verfügbar. Aber unter Windows 7 erobert sie jede Ecke Ihres PC. Das Startmenü und die Taskleiste weisen nun größere, fingerfreundliche Symbole auf. Auch die vertrauten Windows 7-Programme unterstützen die Fingereingabe. In Paint können Sie jetzt sogar mit dem Finger malen!

Windows Touch, nur in den Editionen Home Premium, Professional und Ultimate von Windows 7 enthalten, erkennt auch Mehrfingerbewegungen (geeigneten Monitor vorausgesetzt). Sie möchten ein Bild vergrößern? Bewegen Sie Ihre Finger aufeinander zu. Sie möchten einen Rechtsklick ausführen? Berühren Sie das entsprechende Element mit einem Finger, und tippen Sie mit einem anderen Finger auf den Bildschirm.

Zusätzliche Profi-Funktionen

Windows XP-Modus
Besser geht's nicht: Mit dem neuen Windows XP-Modus können Sie ältere Windows XP-Geschäftsprogramme direkt auf dem Windows 7-Desktop ausführen. Das Feature, das in erster Linie für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt wurde, steht als separater Download zur Verfügung und kann nur in Verbindung mit Windows 7 Professional und Ultimate eingesetzt werden. Der Windows XP-Modus setzt zudem auch eine Virtualisierungssoftware wie Windows Virtual PC voraus. Beides kann kostenlos von der Microsoft-Website heruntergeladen werden.


Wann ist eine Neuinstallation erforderlich und wann ist ein Upgrade möglich?

Domänenbeitritt
Nutzen Sie Ihren PC im Büro, oder planen Sie, ihn für die Heimarbeit zu verwenden? Dann müssen Sie ihn ggf. mit einer Domäne verbinden. Eine Domäne ist eine Art Computernetzwerk, das häufig am Arbeitsplatz vorgefunden wird. (Technisch gesehen, handelt es sich um eine Gruppe von Computern, die zentral verwaltet und unter Einhaltung allgemeiner Regeln betrieben wird.)

Windows 7 Professional und Ultimate ermöglichen einen schnellen und sicheren Domänenbeitritt. Führen Sie einfach den benutzerfreundlichen Assistenten aus, und geben Sie Ihre Anmeldeinformationen für das Netzwerk ein. Einen kurzen Moment später sind Sie schon drin.

Das richtige Upgrade auf Windows 7

Neuinstallation
Alle Einstellungen, Programme und Daten müssen vor der Installation gesichert und nach der Installation manuell wieder eingespielt werden. Mit Windows Easy Transfer können alle Einstellungen und Daten vorab gesichert und unter Windows 7 wieder hergestellt werden.

Upgrade
Windows 7 wird auf einer bereits bestehenden Version von Windows installiert. Start des Upgrades aus dem „alten“ OS heraus. Alle Einstellungen und Daten sowie zu Windows 7 kompatible Programme sowie Daten bleiben erhalten. Tipp: Der Upgrade Advisor hilft, mögliche Konflikte im Vorfeld zu erkennen und zu beseitigen.

Windows 7 Upgrade-Pfade
Windows XP auf Windows 7: Bei einem Wechsel von Windows XP auf Windows 7 handelt es sich um eine Neuinstallation. Alle Daten und Einstellungen müssen vor der Installation gesichert und nach der Installation manuell wieder eingespielt werden. Microsoft Easy Transfer kann Sie hier unterstützen.

Windows Vista auf Windows 7: Das Upgrade von Windows Vista (SP2) auf Windows 7 erfolgt aus dem laufenden Windows Vista System. Dies gilt ausschließlich für einen Wechsel von Windows Vista auf eine gleichwertige Edition von Windows 7 oder auf Windows 7 Ultimate (siehe Grafik).

Features:

  • Inklusive 32- und 64-Bit-Version
  • Handbuch: mit Installationsanleitung, Schnelleinstieg und Erklärung der wichtigsten Neuerungen von Windows 7.
  • Installationssupport: telefonischer Support ist enthalten.
  • Schneller und einfacher zu bedienen
  • Verbesserte Taskleiste und Vollbild-Vorschaufenster
  • Sprunglisten für schnellen Zugriff auf die Programme und Dateien
  • Verbesserter Desktop vereinfacht das Arbeiten mit Fenstern
  • Verbesserte Windows Suche
  • Bessere Geräteverwaltung
  • Automatisches Einrichten von Heimnetzgruppen
  • Verbesserte Energieverwaltung
  • Höchste Kompatibilität
  • Windows Media Center mit optimierter Benutzeroberfläche
  • Im ganzen Haus auf Musik, Fotos und Videos zugreifen
  • Immer auf dem neuesten Stand mit Windows Live
  • Windows Touch für berührungsempfindliche Bildschirme
  • Location Aware Printing
  • Domänenunterstützung und Gruppenrichtlinien
  • Remote Desktop Host
  • Erweiterte Datensicherung (Netzwerk und Gruppenrichtlinien)
  • Windows XP Mode

Voraussetzungen
32 Bit (x86) oder 64 Bit (x64) Prozessor mit 1 GHz; 1 GB RAM (32 Bit) bzw. 2 GB RAM (64 Bit); 16 GB freier Festplattenspeicher (64 Bit: 20 GB); DirectX-9-fähige Grafikkarte mit 128 MB VRAM (für Aero-Design), WDDM 1.0 oder höher; DVD-ROM-Laufwerk

Zusätzliche Systemanforderungen für einzelne Features:
Internetzugriff (möglicherweise fallen hierfür Gebühren an); je nach Auflösung ist für die Videowiedergabe zusätzlicher Speicher und eine erweiterte Grafikhardware erforderlich; für einige Funktionen von Windows Media Center wird ggf. ein TV-Tuner sowie zusätzliche Hardware benötigt; Windows Touch und Tablet PCs setzen speziell dafür bestimmte Hardware voraus; Heimnetzgruppe setzt ein Netzwerk sowie PCs voraus, auf denen Windows 7 ausgeführt wird; für die DVD-/CD-Erstellung ist ein kompatibles optisches Laufwerk erforderlich; BitLocker erfordert TPM 1.2; BitLocker To Go erfordert ein USB-Flashlaufwerk; der Windows XP-Modus erfordert zusätzliche 1 GB RAM, 15 GB zusätzlichen verfügbaren Festplattenspeicher sowie einen Prozessor, der die Hardwarevirtualisierung mit aktivierter Intel V- oder AMD-V-Technologie unterstützt; für die Musik- und Soundwiedergabe ist ein Audioausgabegerät erforderlich


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Jahre Windows 7 Professional (32 Bit) 3. September 2012
Als bisheriger XP-Professional - Nutzer, der sich den K(r)ampf mit Vista immer ersparen wollte, hatte ich mich entschieden, trotz aller Foren-Weisheiten, man könne nicht von XP direkt zu 7 wechseln, ein Windows 7 Professional Upgrade gekauft und hatte - siehe da - keine Probleme, das neue Betriebssystem über XP zu installieren.

Windows 7 Professional unterstützt viele neue Programme und auch Spiele, die problemlos laufen. Auch Installationsprobleme sind bislang nicht aufgetreten. Das gilt auch für sehr alte Programme: das über 12 Jahre alte Audio-Bearbeitungsprogramm Cool Edit zum Beispiel, das erfahrenen Nutzern zufolge mit 7 nicht kompatibel ist. Das genaue Gegenteil ist der Fall.

Nach gut zwei Jahren kann ich 7 bedenkenlos empfehlen, obwohl es im Grunde nur ein besseres XP ist, das im Vergleich aber weniger Arbeitsspeicher benötigt, stabiler läuft und nicht ständig überflüssigen Datenmüll anhäuft. Eine Neuinstallation jedenfalls war bisher nicht erforderlich !
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Ähnliche Artikel finden