Win Win 2011 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Win Win sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(10)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Mike Flaherty, ein erfolgloser, resignierter Jurist, arbeitet ehrenamtlich als Ringkampf-Trainer an einer High School. Nebenbei tätigt er fragwürdige Geschäfte, um seine Familie zu unterstützen. So übernimmt er nicht ganz uneigennützig und legal die gut-bezahlte Betreuung seines Klienten Leo Poplar, der ins Altersheim abgeschoben werden soll. Eines Tages bekommt Leo Besuch von seinem Enkel Kyle, der bei ihm leben will und sich weigert, zu seiner drogensüchtigen Mutter zurückzukehren. Mike und seine Familie nehmen den Jungen bei sich auf und schließen ihn schon bald in ihr Herz - nicht zuletzt Mike, der feststellt, dass in dem Jungen ein Top-Ringer steckt und seine Mannschaft es mit Ihm weit bringen kann. Als es so aussieht, als würde Mike in doppelter Hinsicht Erfolg haben, taucht jedoch Kyles Mutter Cindy auf. Geradewegs aus der Entzugsklinik und vollkommen Pleite, droht sie, alles platzen zu lassen.

Darsteller:
Jeffrey Tambor, Paul Giamatti
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Win Win

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller Jeffrey Tambor, Paul Giamatti, Melanie Lynskey, Alex Shaffer, Amy Ryan, Bobby Cannavale
Regisseur Thomas McCarthy
Genres International
Studio Twentieth Century Fox Home Entertainment
Veröffentlichungsdatum 4. Oktober 2013
Sprache Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Deutsch, Französisch, Englisch, Türkisch
Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller Jeffrey Tambor, Paul Giamatti, Melanie Lynskey, Alex Shaffer, Amy Ryan, Bobby Cannavale
Regisseur Thomas McCarthy
Genres International
Studio Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany
Veröffentlichungsdatum 4. Oktober 2013
Sprache Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Deutsch, Französisch, Englisch

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Iris Wurth TOP 1000 REZENSENT am 17. März 2012
Format: DVD
"Win Win" ist eine Independent-Komödie, die wirklich Spaß macht. Dabei muss man nicht mal die Sportart Ringen an sich lieben.
Die beiden Drehbuchautoren, Tom McCarthy und Joe Tiboni, waren selbst "miserable Ringer" während ihrer Highschoolzeit, wie sie
in einem Interview zugaben.

Was "Win Win" so sehenswert macht, ist der tapfere Kampf der Individuen, deren Leben nicht gerade in viel versprechenden Bahnen verlaäuft, weil sie zu dick, zu unsportlich oder zu gutmütig sind oder einfach falsche Entscheidungen getroffen haben.

Auch die Aussage des Films über das Gewinnen ist klasse: Am Ende siegt nicht der, der am meisten Geld ergattert hat, sondern derjenige, der sich am meisten für das engagiert, was ihm am Herzen liegt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bienchen am 22. Februar 2012
Format: DVD
Mike Flaherty muss um seine Existenz kämpfen. Als Anwalt ist er ebenso erfolgslos wie als Trainer der lokalen Ringermannschaft. Von guten Absichten getrieben, übernimmt er vor Gericht die Vormundschaft eines dementen Mandaten. Er verspricht, dass er sich zu Hause um ihn kümmert. Letztlich ist ihm dies jedoch zu viel Arbeit, denn er muss seine eigene Familie versorgen, und so schiebt er ihn in ein Heim ab und kassiert trotzdem das Geld für die häusliche Betreuung. Und erzählt das natürlich niemandem.
Zu dumm, dass kurz darauf Kyle, der Enkel seines Klienten auf dessen Türschwelle auftaucht, auf der Flucht vor der eigenen Mutter und vielleicht auch ein bisschen vor sich selbst, denn Kyle weiß nicht wirklich, was er mit seinem Leben anfangen will. Im Moment möchte er erst mal Kontakt zu dem ihm fremden Großvater aufnehmen.
Und so nimmt Mike Kyle bei sich zu Hause und seiner Familie auf. Ein guter Schachzug, denn schon bald stellt sich heraus, dass Kyle ein begnadeter Ringer ist und so mit seinem Talent und Können der lokalen Mannschaft und seinen Trainern zu dem lang überfälligen Erfolg verhelfen kann.

Einfühlsam erlebt der Zuschauer mit, wie Mike und seine Familie erst widerwillig, und dann immer offener den Neuankömmling in ihrer Mitte aufnehmen. Mikes Frau ergreift sogar Partei für Kyle und verteidigt ihn vor seiner eigenen Mutter, die nun doch Kontakt zu suchen scheint.
Der Film ist ruhig und leise, einfühlsam, kein Hollywood Blockbuster, sondern anspruchsvolle Unterhaltung und passt perfekt ins Cineproject.
Eine zünftige Prise Humor muss auch nicht vermisst werden.

Ein rundum gelungenes Filmerlebnis das zum Nachdenken und Mitfühlen einlädt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von algi am 31. Juli 2012
Format: DVD
diesem Film gerecht zu werden. Paul Giamatti, seit 'Sideways' einer meiner Lieblingsdarsteller, und auf Rollen des sympatischen Losers programmiert, spielt hier einen Anwalt für Seniorenrechte, der das Betreuungsgeld für einen demenzkranken Rentner 'gut gebrauchen' kann, obwohl er ihn dann trotz schlechtem Gewissens, in ein Heim 'abschiebt'. Das ganze verkompliziert sich, als dessen 16jähriger Enkel vor der Tür steht, der seinen Opa besuchen wollte, aber eigentlich auf der Flucht vor seiner drogenkranken Mutter ist. Wie es der Zufall so will, ist eben jener Junge ein Ringertalent, auf den die glücklose Mannschaft von Paul Giamatti nur gewartet hat, und so nimmt ihn dessen Familie auf. Um dieses Grundgerüst wird eine hervorragende Indipendent Komödie mit ernsten Momenten gestrickt, die es sich wirklich mehr als einmal lohnt anzusehen. Die DVD Qualität ist sehr gut, die Extras sind überschaubar, aber durchaus informativ. Sehr zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tomate VINE-PRODUKTTESTER am 9. Mai 2013
Format: DVD
STORY

Mike Flaherty (Paul Giamatti) befindet sich aktuell nicht gerade in Hochstimmung. Seine Anwaltskanzlei läuft nicht, weswegen er finanzielle Probleme hat. Seiner Frau (Amy Ryan) kann er sich nicht richtig mitteilen und mit seiner Jugend-Ringer-Mannschaft, die er nebenher trainiert, holt er keine Siege. Da tritt plötzlich der Teenager Kyle (Alex Shaffer) in sein Leben. Zunächst will er ihn sogar loswerden. Allerdings kann Kyle sozusagen alle Probleme von Mike lösen. Bevor Mike, der nämlich kein schlechter Mensch ist, sich überhaupt klar ist, wie er verfahren soll, verfährt er (sich) schon irgendwie und stellt dabei fest, dass ihm an dem Jungen was liegt, was weit mehr wert ist, als die Lösung seiner Probleme.

MEINUNG

Warum finden dieser Film oder ähnliche in der Öffentlichkeit nicht das verdiente Feedback? Weil keine Helden dabei sind? Falsch! Dieser Film steckt voller Helden. Angefangen bei dem mit sich ringenden Mike, der schlicht in einer Notsituation steckt und seiner Frau Jackie, die den Laden unwissend und wissend zusammenhält, die für alle ein Halt ist. Dazu die Freunde von Mike (Bobby Cannavale und Jeffrey Tambor als Terry und Stephen), die trotzt eigener Probleme Loyalität und Freundschaft als höchste Werte leben. Und letztlich Kyle's Opa (Burt Young), der, obwohl als dement verschrien, die einzige Nicht-Heldin (Melanie Lynykey als Kyle's Mutter) als erster erkennt.

Die Geschichte mag auf den ersten Blick alltäglich sein. Ist sie auch, damit aber auch authentisch und dank bestechender schauspielerischer Leistungen ein zu einem kleinen-großen Film geworden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen