• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Wild Tales: Ein Rock'n'Ro... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von frooomsounds
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Ansichts/Mängelexemplar mit Kennzeichnung (Striche) am unteren Buchschnitt - Schutzumschlag mit leichten Lagerspuren/Macken - innen nahezu neuwertig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 9,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 5 Bilder anzeigen

Wild Tales: Ein Rock'n'Roll-Leben Gebundene Ausgabe – 12. Mai 2014

13 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 22,95
EUR 22,95 EUR 15,89
62 neu ab EUR 22,95 5 gebraucht ab EUR 15,89

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Wild Tales: Ein Rock'n'Roll-Leben + Csny 1974
Preis für beide: EUR 35,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Edel Germany; Auflage: 1 (12. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841902502
  • ISBN-13: 978-3841902504
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 3,8 x 21,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 197.169 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„eine Lebensbeschreibung in prallen Bildern voller spannender Details und nicht zuletzt ein Spiegel einer interessanten Ära.“ (SWR 1, Mai 12, 2014)

„Von den Hollies zu Crosby, Stills, Nash & Young: Graham Nash über 50 Jahre im Rock’n’Roll-Business“ (Der Tagesspiegel, Mai 14, 2014)

„eine überaus interessante und jederzeit unterhaltsame Biografie“ (23.05.2014, Deutschlandradio Kultur)

„Spannende Lektüre“ (14.06.2014, Der neue Tag)

„Nash erzählt in seiner Autobiografie die Geschichte hinter dem Welterfolg, blickt dabei tief in die Abgründe des Rock-Business.“ (Juli/August 2014, Melodie&Rhythmus)

„Wild Tales ist ein großes, gutes Buch“ (September 2014, ROCKS)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Graham Nash wurde 1942 in Blackpool geboren und wuchs in Salford auf. Zusammen mit Allan Clarke gründete er die Hollies - eine der erfolgreichsten Rockbands der 60er-Jahre. 1968 verließ er England in Richtung Kalifornien und wurde Mitglieder Supergroup Crosby, Stills, Nash and Young. Graham Nash ist nicht nur Musiker, sondern auch Fotograf und Kunstsammler. Seit den 70er-Jahren engagiert er sich gegen Atomenergie. Obwohl seit langem US-Bürger, wurde er 2010 für seine Verdienste zum Officer of the Order of the British Empire (OBE) ernannt, in der Rock and Roll Hall of Fame ist er gleich zweimal vertreten. Graham Nash lebt mit seiner Familie auf Hawaii.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cornelius Michels VINE-PRODUKTTESTER am 13. Juli 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Für diejenigen, die die Hollies kennen und später dann CSN schätzen gelernt haben, ist Graham Nash kein Fremder. Heute ist er über 70 Jahre alt und hat mit „Wild Tales“ ein sehr persönliches Buch über sein Leben geschrieben. Natürlich steht vom Anfang bis zum Ende die Musik im Vordergrund.

Man lernt Graham Nash nicht nur als Pop- und Rockstar kennen, sondern als Menschen in der Vernetzung mit allen seinen musikalischen Partnern, mit seinem familiären Umfeld und mit denen, die er als seine Freunde bezeichnet. Gerade durch die Schilderungen seiner teilweise sehr intensiven Beziehungen zu anderen Künstlern ist zu zu spüren, dass Leben und Musik bei ihm eine Einheit bilden, was besonders dadurch deutlich wird, wenn er über die Entstehung von bestimmten Songs berichtet.

Ein wesentlicher Fixpunkt seines Buches (seines Lebens) ist deshalb auch das Thema Freundschaft, insbesondere die zu Allan Clarke und zu David Crosby. Mit Allan Clarke gründete er die „Hollies“ und mit David Crosby und Stephen Stills „Crosby, Stills & Nash“. Immer dann wenn er über CSN schreibt, wird deutlich, wie Musik, Freundschaft und Leben letztlich eine vernetzte Einheit bilden und wie sehr ihre Beziehungen zu einander ihre Musik beeinflusste. Und die waren alles andere als immer ausgeglichen.

Graham Nash schreibt auch ungeschminkt über den zeitweise exzessiven Drogenkonsum in der damaligen Musikszene und insbesondere darüber wie die Abhängigkeit David Crosby mehrmals an den Rand des Todes führte.

„Wild Tales“ zeigt auch, dass Nash immer mehr war als nur Musiker. Es zeigt seine Entwicklung zum Fotografen und zu einem Künstler, der sich ebenfalls an Malerei und Bildhauerei ausprobierte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Land friend am 26. Juni 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ein sehr offenes und schonungsloses Buch über Graham Nash`s Zeiten mit den Hollies aber vor allem mit Steven Stills, David Crosby und Neil Young. Die für mich schönste Stelle ist die Begegnung mit Crosby und Stills, die mit zweistimmigen Gesang beginnt und dann mit dreistimmigen Gesang endet. Die Geburtsstunde von C, S & N und ihrem unnachahmlichen, einzigartigen Stil. Die Beziehung zu "Croz" nimmt einen sehr grossen Teil des Buches ein und entsprechend viel erfährt man auch über ihn. Es ist offensichtlich, dass David Crosby ein grosses Vorbild für Graham Nash damals war und immer noch ist, zum einen was die musikalische und persönliche Selbstfindung betrifft, zum anderen leider auch was Drogen angeht. Es ist schon sehr ernüchternd - oder sollte ich sagen erschütternd - was für eine grosse Rolle harte Drogen im Leben von Crosby & Nash spielten. Eigentlich ein Wunder, dass beide noch leben.
Leider legt dies für mich auch einen Schatten auf die Betrachtung dieser Gruppe (David Crosby & Graham Nash)und deren Musik, waren sie doch in meiner Jugend ein Vorbild an musikalischer Kreativität, an Können und immer verbunden mit politischem Engagement. Aber das hat mit diesem Buch nichts zu tun, dass wirklich sehr empfehlenswert ist und sich aus der Menge an Musiker-Autobiographien positiv hervortut.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Elmgren am 16. Mai 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Graham Nash hat ein wunderbar flüssig geschriebenes Werk über ein sein Leben verfasst. Das ist eine
völlig uneitel aufgerollte Story über das was ROCK'ROLL in vielen Klischees darstellt, SEX, DROGEN und MUSIK.
Es gibt nachdenkliches aus der Frühphase des Autors, über ein bitteres und ärmliches dasein im Manchester der
50ziger Jahre. Der Aufstieg mit den HOLLIES und der Sprung über den Großen Teich in die USA. Das Leben als
Star mit CROSBY,STILLS, NASH + YOUNG. Einer Band aus lauter Egoisten, die sich aber immer wieder musikalisch
zusammengerauft haben. Vor allem über NASHs Busenfreund CROZ (Crosby) gibt es erhellendes. Das diese Apotheke
auf zwei Beinen noch immer existiert und ein großartiges musikalisches Spätwerk vollenden konnte, ein Wunder ! Nachzulesen warum in WILD TALES von Graham Nash. Das ist wirklich nie langweilig zu konsumieren denn der Autor hat was erlebt.
Empfehlenswert !
in diesem 350 Seiten Band.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heike Thoma am 5. Juni 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Ich muss erst mal meinen Gefühlen,nach dem schliessen des Buches,freien Lauf lassen! Zum Ende hin überwog bei mir ein wenig Unmut über die Selbstdarstellung des Autors,die sich unendlich oft wiederholte! Mitgefühl und Empathie hatte ich das ganze Buch über.....aber irgendwann war es auch genug! Darum muss ich einen Stern abziehen.......ansonsten las sich das Buch total gut und nahm mich gleich mit,mit auf eine Reise durch das aufregende Leben eines Rockstars......SEX,DRUGS & ROCK`N Roll......sehr überzeugend,spannend und leicht zu lesen!!!!!! Über den Inhalt möchte ich nicht zu viel verraten,nur soviel:selten hat man Gelegenheit so tief in ein für uns fernes Leben zu tauchen und selten macht es soviel Spass! Durchaus gelungen und empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Erich L. am 23. Juli 2015
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das ist wirklich nur für Hardcore-Fans. Am spannendsten noch dort, wo er von seiner Jugend und den Anfängen im tristen Nordengland berichtet. Die Lads von den Hollies erweisen sich dabei übrigens als hundertmal sympathischer als die eingebildeten CSNY-Westcoast-Hippies, denen er sich später anschloss. Letztlich erfährt man trotz all dem Namensgeklimper herzlich wenig. Dass David Crosby Drogen nahm - tatsächlich? Dass Neil Young meist ein ziemlicher Eigenbrötler sein konnte - wer hätte das gedacht? Selbst über Joni Mitchell, die immerhin seine Freudin war, weiss man nachher kaum mehr. Charakterstudien - das ist ganz bestimmt nicht Herrn Nashs Ding. Ganz übel wird es dort, wo er sich endlos über seine tollen Songs auslässt und leider auch nicht mit Zitaten geizt. Denn als gelesener Text ist das sehr dünn. Fast lachhaft ist schon, wie er ständig auf seinem politischen Engagement herumreitet - als ahnte er, dass man ihm das nie recht abgenommen hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen