oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Wild Dogs
 
Größeres Bild
 

Wild Dogs

13. Juli 2012 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 14,40, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:05
30
2
3:58
30
3
5:06
30
4
4:03
30
5
3:26
30
6
3:45
30
7
3:14
30
8
5:25
30
9
3:31
30
10
3:17

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 3. Juli 2012
  • Erscheinungstermin: 3. Juli 2012
  • Label: Arista
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 39:50
  • Genres:
  • ASIN: B008GDD9T2
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 191.008 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rocker TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 2. März 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
The Rods galten Anfang der 1980er Jahre im Metalbereich als Geheimtipp, aber der ganz große Durchbruch blieb diesem Powertrio um David "Rock" Feinstein leider verwehrt. Viel mehr als die Gruppe "Elf" als Referenz und die Tatsache zu erwähnen, dass Feinstein der Cousin des großen Ronny James Dio ist, fiel auch der Musikpresse meistens nicht zu The Rods ein. Das ist schade, denn auf Wild Dogs läuft die Band wirklich zur Hochform auf. Schon der Opener Too Hot To Stop gibt die Marschrichtung vor und im selben Tempo rocken die drei Herren weiter. Violation, Burned By Love und der Titelsong Wild Dogs gehören auch nach beinahe 30 Jahren noch zu meinen Favoriten, wenn es um Rock/Metal aus den frühen 1980ern geht. Dazu noch eine Coverversion des Supremes-Klassikers You Keep Me Hangin' On, der u.a. durch Vanila Fudge in den 60ern und später noch Kim Wilde bekannt sein dürfte. Hier allerdings zum The-Rods-Rocker arrangiert wird. Zusätzlich wartet dieses Re-Issue mit 3 Livetracks auf + die Single-B-Seite Wings Of Fire nebst einem schönen Booklet mit einem kleinen Aufsatz über die Band, Pressetexten und einigen Fotos.
Insgesamt Heavy Rock, der fast keine Wünsche offen lässt. Nach dem Motto: Play F###ing Loud !

Eine Bemerkung sei noch erlaubt:
nachdem die Band sich dann 1986 aufgelöst hatte, fanden sich die drei Musiker offziell 2006 wieder zusammen und ließen The Rods wieder aufleben. Es soll auch neues Material aufgenommen worden sein, dessen Veröffentlichung eigentlich schon für 2009 angekündigt war. Vielleicht kommt ja dieses Jahr eine CD mit neuen Songs...
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Ritter am 10. November 2005
Format: Audio CD
Die Rods gaben in den Achtzigern eine Reihe von Alben raus - Wild Dogs war, glaube ich, das zweite davon. Das Trio mit David Feinstein an Gitarre und Gesang (übrigens ein Cousin von Ronnie James Dio und dessen ex-Bandkollege bei "Elf") spielte einen straight-forward Hardrock mit einfachen, griffigen Songs. Eine ihrer stärksten Nummern für mich befindet sich auf diesem Album. Track 2 "Waiting For Tomorrow" ist eine treibende Nummer mit coolem Groove - und ein guter Anspieltipp. Gesang und Instrumente agieren solide, aber weder technisch herausragend noch besonders virtuos. Die Stärke der Truppe liegt eher in der ungekünstelten Kompaktheit. Kein spektakuläres Werk, aber ein solides Album während der Blütezeit des Heavy-Metal. Diese Wiederauflage aus dem Jahre 2000 kommt mit einigen Bonustracks in Form von Live-Versionen einiger auf dem Album enthaltenen Songs (auch meine Lieblingsnummer ist darunter).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von V-Lee TOP 500 REZENSENT am 23. März 2010
Format: Audio CD
Das ist rodsig und hervorragend gespielter US Metal aus den frühen 80ern der mit guten bis sehr guten songs aufwartet und sich irgendwo schon auf halbem Weg zum Glam Metal befindet. Ein bisschen muten die manchmal wie Whitesnake auf ihrem Übergangsalbum ,Slide It In' an (das allerdings erst 2 Jahre später erschien), es klingt aber auch noch jede Menge Hardrock durch wie bei ,Violation', dem man die AC/DC Heldenverehrung stark anmerkt.

Die Gitarrenarbeit ist vom Feinsten und bietet zwar schon ein wenig Sportgitarristentum, das wirkt aber nie aufgesetzt sondern passt zu den songs und wird nie übertrieben. Bemerkenswert hier auch der drummer, der - anders als in diesem Genre üblich - nicht mit den Becken die Akzente setzt, sondern rhythmisch großartige fill ins und breaks auf den toms spielt.

Und wie Sie aus dem alten Motown Hit ,You Keep Me Hangin' On' eine erstklassige Metal Stadion Hymne zimmern, sollte man gehört haben. Ganz stark dann auch noch der Rausschmeisser ,The Night Lives To Rock' der wohl das Herz jedes alten Metal Fans zum Schmelzen bringt.

Das einzige was hier fehlt ist so ein ganz großer Übersong mit dem man die Charts hätte erobern können. Weil das aber mit viel cojones gespielt ist und es keinen wirklichen Durchhänger gibt, gehen sich hier genrebezogene 5 Sterne aus.

P.S. danke an 'Rocker' für den guten Tipp!
16 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von 666hellawaits am 16. Mai 2008
Format: Audio CD
und dabei ist es egal ob es to hot to stop oder das geniale wating for tomorrow ( der song macht süchtig ! ) ist die scheibe ist eine klasse mischung aus knochentrockenem metal wie ac / dc mit brian johnson und us metal wie ihn bands der marke omen, lizzy borden oder malice gespielt haben ! klasse auch das kim wilde cover you keep me hanging on !!!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Child in time TOP 1000 REZENSENT am 4. November 2011
Format: Audio CD
"Wild Dogs" ist das 2. Album der Gruppe aus den U.S.A. und erschien 1982. Eingespielt wurde es von Carl Canedy (Drums & Vocals), David "Rock" Feinstein (Guitars & Vocals) und Gary Bordonaro (Bass & Vocals). Produziert bzw. recorded wurde es von Martin Pearson, Carl Canedy und David Feinstein.

In dem Booklet zur CD steht, dass der New Wave Of British Heavy Metal nicht nur aus GB kam. Dem stimme ich zu. The Rods aus den Staaten sollte man durchaus zum NWOBHM zählen. Die Gruppe um David "Rock" Feinstein (Cousin von Ronnie James Dio) bietet allerfeinsten Heavy Metal und hätte genausogut aus Britanien kommen können. Songs wie `Too hot so stop`, `Waiting for tomorrow`, `Violation`, `Wild dogs`, `The night lives to rock` und die sehr gelungene Coverversion von `You keep me hangin` on` gehören zu den stärksten Tracks des Jahres 1982. The Rods sind musikalisch gar nicht mal so stark, haben aber ein Händchen für starke und treibende Riffs. Hier zeichnet sich besonders David Feinstein aus. Carl Canedy und Gary Bordonaro liefern dazu stets den richtigen Rythmus.

Leider kam damals "Wild Dogs" nicht über einen Achtungserfolg hinaus. Verdient hätte es das Album schon, heute gilt es dagegen als Klassiker. Von mir gibt es die Höchstnote. Interessant ist, dass es die Gruppe heute (wieder) gibt und zwar in der gleichen Besetzung. Im Jahr 2011 erschien das Album "Vengeance".
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden