oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 3,95 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Wie unser Gehirn die Welt erschafft [Taschenbuch]

Chris Frith , Monika Niehaus-Osterloh

Preis: EUR 12,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 31. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

19. Dezember 2013 3642410383 978-3642410383 2010. Taschenbuch 2014

Ist die Welt real – oder lediglich ein Konstrukt unseres Gehirns? Und wer ist eigentlich „Ich“?   

In Ihrem Kopf gibt es eine erstaunliche Vorrichtung, die Ihnen jede Menge Arbeit erspart – und die darin effizienter ist als die modernsten High-Tech-Computer: Ihr Gehirn. Tag für Tag befreit es Sie von Routineaufgaben wie der bewussten Wahrnehmung der Objekte und Geschehnisse um Sie herum sowie der Orientierung und Bewegung in der Welt, so dass Sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren können: Freundschaften zu schließen, Beziehungen zu pflegen und Ideen auszutauschen.   

Wie sehr all das, was wir wahrnehmen, ein von unserem Gehirn geschaffenes Modell der Welt ist, wird uns kaum je bewusst. Doch noch überraschender – und vielleicht beunruhigender – ist die Schlussfolgerung, dass auch das „Ich“, das sich in die soziale Welt einfügt, ein Konstrukt unseres Gehirns ist. Indem das Gehirn es uns ermöglicht, eigene Vorstellungen mit anderen Menschen zu teilen, vermögen wir gemeinsam Größeres zu schaffen, als es einer von uns alleine könnte. Wie unser Gehirn dieses Kunststück vollbringt, beschreibt dieses Buch.   

Der britische Kognitionsforscher Chris Frith beschäftigt sich mit dem vielleicht größten Rätsel überhaupt, nämlich dem Entstehen und den Eigenschaften unserer Erlebniswelt – der einzigen Welt, die uns direkt zugänglich ist. Er behandelt dieses schwierige Thema in einer souveränen, sympathischen und sehr verständlichen Weise, immer nahe an den psychologischen und neurobiologischen Forschungsergebnissen, von denen einige bedeutende aus seinem Labor stammen. Er verzichtet dabei bewusst auf jeden bombastischen philosophischen Aufwand. Das macht das Buch unbedingt lesenswert. Gerhard Roth   

Frith gelingt das Kunststück, die enorme Bandbreite der kognitiven Neurowissenschaften nicht nur anhand vieler konkreter Beispiele darzustellen, sondern auch die Bedeutung ihrer Ergebnisse auszuloten … eine Aufforderung, dem Augenschein zu misstrauen. Es gibt wenige Bücher, die diesen Appell ähnlich anschaulich und fundiert mit Leben füllen, gewürzt mit einer guten Portion Humor. Gehirn und Geist  


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren


Wird oft zusammen gekauft

Wie unser Gehirn die Welt erschafft + Rette dich, das Leben ruft!
Preis für beide: EUR 32,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Rette dich, das Leben ruft! EUR 19,99

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Frith erläutert in seinem Buch mithilfe von Bildern eine Reihe von eindrucksvollen optischen Täuschungen. Das Buch ist eine wichtige Informationsquelle für all die, die sich mit der Frage auseinandersetzen wollen, wer eigentlich Herr im Haus ist. Wer setzt die Welt zusammen? Ist die Welt alleine eine Konstruktion des Gehirns? Sind am Ende wir selbst eine solche Konstruktion? Wer aber sind wir dann wirklich? Und was bedeutet in diesem Zusammenhang „wirklich"? Diese und andere Fragen, die tief in die großen Fragen der Philosophie münden, aus der Sicht eines Neurowissenschaftlers beantwortet zu bekommen, macht das gut lesbare Buch zu einer hochinteressanten und immer wieder spannenden Lektüre.

Scobel, 04.07.2013

Was wir über unser Gehirn wissen, beruht auf handfesten Experimenten. Chris Frith, ein international renommierter Neurowissenschaftler, erklärt in seinem Buch prägnant die wichtigsten Ergebnisse der Hirnforschung der letzten 200 Jahre und zeigt, wie sie das Bild vom Menschen verändert haben.

Bild der Wissenschaft

Die Frage, wie unser Gehirn die Welt erschaffen können sollte, lässt hohe Erwartungen aufkommen, die bei der Lektüre nicht enttäuscht werden. Denn tatsächlich wird die gesamte Bandbreite unserer kognitiven Leistungen oder unserer epistemischen Verfassung vorgestellt. Die Leser werden nicht nur in die moderne Naturwissenschaft des Geistes eingeführt, sondern sie erfahren auch, "wie das Gehirn das alles macht". (...) Damit geht das Buch weit über eine übliche Standardeinführung zu Aufbau und Funktion des Gehirns hinaus. Vielmehr berührt es die wichtigsten und zentralen Fragen der aktuellen Forschungsdebatten, die zugleich inhaltsreich und amüsant dargestellt werden.

BIOspektrum

Grosses Kino - Vom Illusionstheater in unseren Köpfen - Die leise Selbstironie, die dieses Buch von der ersten Seite an durchzieht, hebt es wohltuend von vielen anderen Werken ab. Frith hat gut lachen, denn sein großer Vorzug besteht genau darin: Er hat experimentell ergründet, wie das Gehirn die Welt erschafft, und zwar mehr als drei Jahrzehnte lang auf so verschiedenen Gebieten wie der funktionellen Architektur des Gehirns. (..) Frith gelingt das Kunststück, die enorme Bandbreite der kognitiven Neurowissenschaften nicht nur anhand vieler konkreter Beispiele darzustellen, sondern auch die Bedeutung ihrer Ergebnisse auszuloten. Was verraten uns all die pfiffigen Laborversuche und verblüffenden Effekte über uns selbst? Das fasst Frith präzise und laienverständlich zusammen, ohne sich (wie manche Forscher) in Details und Spitzfindigkeiten zu verlieren oder (wie viele Journalisten) Binsenweisheiten oder vermeintliche Sensationen zu präsentieren. (..) So geht es Frith letztlich gar nicht darum, zu erklären, was Bewusstsein ist, sondern, was diesem alles entgeht und warum das so sein muss. Dies ist kein Abgesang auf unseren vermeintlich naiven Drang nach Selbstgewissheit, wohl aber eine Aufforderung, dem Augenschein zu misstrauen. Es gibt wenige Bücher, die diesen Appell ähnlich anschaulich und fundiert mit Leben füllen, gewürzt mit einer guten Portion Humor.

Gehirn und Geist

In seinem beeindruckend klaren Buch „Wie unser Gehirn die Welt erschafft“ bringt Frith es auf eine einfache Formel: Was wir wahrnehmen, ist ein Fantasiebild, das sich mit der Realität deckt.

Potsdamer Neuste Nachrichten, Mai 2010

"Er ist für sein extrem klares Denken bekannt", schreibt der Neurologe und Erfolgsautor Oliver Sacks über Chris Frith. Und tatsächlich gelingt es Frith, diese Klarheit im Denken in eine einfache, auch für Laien verständliche Sprache zu packen. Es lohnt sich, sich auf die Gedankenspiele des Professors aus England einzulassen. Denn er bietet nicht nur interessante Fakten über das Gehirn, sondern verleitet die lesenden Gehirne immer wieder zum Nachdenken über sich selbst und die eigene Wahrnehmung.

Deutschlandradio Kultur

Eine sehr gelungene, wenn auch schon etwas anspruchsvollere Einführung in die Struktur des Gehirns auf dem neusten Stand der Forschung bietet ein Buch des britischen Hirnforschers Chris Frith (...).

Stern

Der britische Kognitionsforscher Chris Frith beschäftigt sich mit dem vielleicht größten Rätsel überhaupt, nämlich dem Entstehen und den Eigenschaften unserer Erlebniswelt - der einzigen Welt, die uns direkt zugänglich ist. Er behandelt dieses schwierige Thema in einer souveränen, sympathischen und sehr verständlichen Weise, immer nahe an den psychologischen und neurobiologischen Forschungsergebnissen, von denen einige bedeutende aus seinem Labor stammen. Er verzichtet dabei bewusst auf jeden bombastischen philosophischen Aufwand. Das macht das Buch unbedingt lesenswert.

Gerhard Roth, Direktor des Instituts für Hirnforschung an der Universität Bremen

Neurowissenschaften und Psychologie tun sich oft schwer, die wirklich interessanten Fragen zum Thema Geist zu beantworten, aber in diesem faszinierenden Buch zeigt Chris Frith, dass die Wissenschaft heute endlich beginnen kann zu erläutern, wie und warum wir die Welt so erfahren, wie wir es tun. Wer an der Natur des Menschen interessiert ist - nicht nur an den Grundlagen der neuronalen Verschaltungen -, wird von seiner Darstellung begeistert sein. Frith vertieft sich in Themen wie Wahnvorstellungen, Illusionen, Vorstellungskraft und Nachahmung, und stets schreibt er verständlich und erhellend, ob es um die einfachsten Beobachtungen oder die komplexesten Experimente geht.

New Scientist

Ein interessantes Buch für alle, die besser verstehen wollen, wie im Gehirn unsere geistigen Erfahrungen entstehen ... So wie es Frith selbst in einer Art Rahmenhandlung exerziert, werden Sie sich schon auf der nächsten Party über diese Ideen plaudern hören, oder sie nutzen die Erkenntnisse für ernsthafte Überlegungen zum Gehirn oder als Wissensfundus für die Hausarbeit im nächsten Semester. Eine anregendes neues Buch von einem hervorragenden Wissenschaftler, der weiß, wovon er redet.

Metapsychology Online Reviews

Frith gelingt eine spannende Darstellung der subtilen Verbindungen zwischen Geist und Gehirn, in die er gelegentlich humorvolle Dialoge zwischen sich selbst als Erzähler und anderen einflicht, die man als Zweifler oder Ungläubige bezeichnen könnte.

Psychologist

Hebt sich von vielem ab, was in letzter Zeit geschrieben wurde ... Für diejenigen, die nur Zeit für ein einziges Buch haben, sollte es dieses sein. Unentbehrlich.

Choice Reviews

Leicht verständlich und spannend bringt [der Autor] dem Leser die Funktionsweise des Gehirns im Austausch mit der Umwelt nahe. Sein Buch ist lesenswert für jeden, der wissenschaftlich fundiert über das Gehirn lernen will.

Pädiatrie hautnah, Oktober 2011

Dieses Buch liefert eine klare Beschreibung der aktuellen neurowissenschaftlichen Sicht des Verhältnisses zwischen Gehirn und Geist.

Brain Science Podcast

Buchrückseite

 Ist die Welt real – oder lediglich ein Konstrukt unseres Gehirns? Und wer ist eigentlich „Ich“?  

 In Ihrem Kopf gibt es eine erstaunliche Vorrichtung, die Ihnen jede Menge Arbeit erspart – und die darin effizienter ist als die modernsten High-Tech-Computer: Ihr Gehirn. Tag für Tag befreit es Sie von Routineaufgaben wie der bewussten Wahrnehmung der Objekte und Geschehnisse um Sie herum sowie der Orientierung und Bewegung in der Welt, so dass Sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren können: Freundschaften zu schließen, Beziehungen zu pflegen und Ideen auszutauschen.  

 Wie sehr all das, was wir wahrnehmen, ein von unserem Gehirn geschaffenes Modell der Welt ist, wird uns kaum je bewusst. Doch noch überraschender – und vielleicht beunruhigender – ist die Schlussfolgerung, dass auch das „Ich“, das sich in die soziale Welt einfügt, ein Konstrukt unseres Gehirns ist. Indem das Gehirn es uns ermöglicht, eigene Vorstellungen mit anderen Menschen zu teilen, vermögen wir gemeinsam Größeres zu schaffen, als es einer von uns alleine könnte. Wie unser Gehirn dieses Kunststück vollbringt, beschreibt dieses Buch.  

 Der britische Kognitionsforscher Chris Frith beschäftigt sich mit dem vielleicht größten Rätsel überhaupt, nämlich dem Entstehen und den Eigenschaften unserer Erlebniswelt – der einzigen Welt, die uns direkt zugänglich ist. Er behandelt dieses schwierige Thema in einer souveränen, sympathischen und sehr verständlichen Weise, immer nahe an den psychologischen und neurobiologischen Forschungsergebnissen, von denen einige bedeutende aus seinem Labor stammen. Er verzichtet dabei bewusst auf jeden bombastischen philosophischen Aufwand. Das macht das Buch unbedingt lesenswert. Gerhard Roth  

Frith gelingt das Kunststück, die enorme Bandbreite der kognitiven Neurowissenschaften nicht nur anhand vieler konkreter Beispiele darzustellen, sondern auch die Bedeutung ihrer Ergebnisse auszuloten … eine Aufforderung, dem Augenschein zu misstrauen. Es gibt wenige Bücher, die diesen Appell ähnlich anschaulich und fundiert mit Leben füllen, gewürzt mit einer guten Portion Humor. Gehirn und Geist

 


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar