In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Wie man den Bachmannpreis gewinnt auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Wie man den Bachmannpreis gewinnt [Kindle Edition]

Angela Leinen , Kathrin Passig
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 3,45 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 3,45  
Taschenbuch --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Seite von Zum Anfang
Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Für Autoren geht es zunächst nur darum, dem Leser etwas weniger auf den Wecker zu gehen als die Konkurrenz." (Kathrin Passig)

"Genie wird überbewertet: Zuerst einmal sollten Autoren alles richtig machen!" (Angela Leinen)

Kurzbeschreibung

In zehn Kapiteln zeigt Angela Leinen, wie Leser gute von schlechten Texten unterscheiden können und wie Autoren beim Schreiben alles richtig machen. Ein benutzerfreundlicher Leitfaden für Leser und Autoren. Die neue E-Book-Ausgabe enthält die aktuellen Kriterien des "Automatischen Literaturkritik Preises" der Riesenmaschine.

Clemens J. Setz über "Wie man den Bachmannpreis gewinnt": "Nicht eine Seite langweilig! Und es hat mich in meinem Beschluss bestärkt: Ich will Schriftsteller werden!"

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 406 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 208 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: literaturcafe.de; Auflage: 1.0 (5. Juli 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B008I5CGDS
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #163.681 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Angela Leinen, geboren 1968, lebt in Bonn und ist dort als Rechtsanwältin, Mediatorin und Journalistin tätig. Als Autorin nimmt sie die Rechte der Leser wahr: "Wie man den Bachmannpreis gewinnt" zeigt Autoren und Lesern, wie Texte auf Leser wirken und was Leser von Autoren erwarten dürfen.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was Autoren besser nicht schreiben sollten ... 1. September 2010
Von H. P. Roentgen TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Das Buch ist keine Anleitung, wie man den Bachmannpreis gewinnt, sagt die Autorin gleich am Anfang. Stattdessen soll es "Lesern helfen, die Schurken dingfest zu machen, die ihnen den Spaß an einem Buch vergällen. Dann fallen sie beim nächsten Mal vielleicht nicht mehr auf sie herein."

Bücher sind Geschmackssache und über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Nicht jedes Buch, nicht jeder Klagenfurt-Text wird jedem gefallen. Aber es gibt einige Dinge, mit denen Autoren garantieren können, dass ihr Text möglichst wenigen gefällt. Darüber schreibt Angela Leinen. "Fehler, das muss man leider sagen, sind viel leichter zu entdecken und zu erklären als die Ursachen für das Gelingen."

Sie selbst war erst sehr skeptisch gegen Klagenfurt. Alle Welt lästert darüber, doch als sie dann das Festival in Natura erlebte, musste sie ihre Vorurteile revidieren. Denn hier ist alles öffentlich, was sich sonst hinter verschlossenen Türen abspielt. Weswegen jeder erlebt, dass Juroren auch nur Leser sind, mit Vorlieben und Geschmäcker. "Diese fehleranfällige, alberne, tapfere, manchmal furchtbare und regelmäßig scheiternde Auseinandersetzung mit Texten ist die beste Literaturkritik, die wir haben." (Kathrin Passig im Vorwort)

Interessant wird es, "wenn die Juroren darüber reden, wie es kommt, dass der Text so schwer verständlich ist, was speziell ein gute von einer schlechten Geburtstagsgeschichte unterscheidet".

In diesem Buch wird das zusammengefasst und mit vielen Beispielen aus Klagenfurt unterfüttert.

Die erste Hälfte beschäftigt sich mit dem A-Z der Stoffe und den Fallen, die diese bereithalten. Aber auch mit den Vorteilen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Insgesamt hat das Buch ganz entgegen dem, was der Titel verspricht, nur sehr entfernt mit dem Gewinnen des Bachmannpreises zu tun, allerdings wurden dem Klagenfurter Wettbewerb viele Textbeispiele und Zitate entnommen. Zum Schluss werden dann noch in direkter Anlehnung an den Preis Kriterien der Automatischen Literaturkritik vorgestellt - ein Projekt des Weblogs "Riesenmaschine", in dem nach vorher festgelegten Kriterien die Wettbewerbstexte bewertet werden. Ein Beispiel für einen Pluspunkt ist: "Vorkommen von Nagetieren", ein Beispiel für einen Minuspunkt: "Bildungszitat (2 Minuspunkte für Songtextzeilen)".

Alles in allem hat Angela Leinen ein Buch über Literatur geschrieben, in dem sie auf meist unterhaltsame und lesenswerte Weise über gute und schlechte Texte spricht. Manches Mal nickt man zustimmend mit dem Kopf, weil man sich als Leser gut repräsentiert fühlt. An anderen Stellen fühlt man sich dagegen eher gegängelt oder überrumpelt, weil manche "Kriterien" allzu objektiv wirken. Vieles ist auch für Leser, die sich mit dem Schreiben schon ein wenig auseinandergesetzt haben, vertraut: Bei der Verwendung von Adjektiven Vorsicht walten zu lassen, ist für die meisten von ihnen keine wirklich neue Erkenntnis.

Nichtsdestotrotz ist "Wie man den Bachmannpreis gewinnt" aufgrund seiner amüsanten Schreibweise und der vielen Zitate und Textbeispiele ein lesenswertes Buch für Literaturliebhaber. Besonders Schreibanfänger werden hier auf kurzweilige Weise in einige grundlegende Kriterien eingeführt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von C. Popp
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Aber keine reine Polemik, sondern echte Analyse mit positiven Beisspielen. Die negativen überwiegen aber auf herzerfrischend Weise. Macht sehr viel Freude, auch wenn man nicht alle genannten Literaten und deren Werke genau kennt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden