Gebraucht kaufen
EUR 0,21
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wie Männer ticken: Über 100 Fakten, die aus jeder Frau eine Männerversteherin machen Taschenbuch – 8. Mai 2007


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 28,00 EUR 0,21
1 neu ab EUR 28,00 27 gebraucht ab EUR 0,21

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: 5. Auflage, Taschenbuchausgabe, (8. Mai 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 344215443X
  • ISBN-13: 978-3442154432
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2 x 18,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (37 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 184.834 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Hauke Brost ist der größte Männerversteher der Welt. Er schreibt in seinem Buch: 'Männer sind ganz leicht zu kapieren. Im Grunde denken sie nicht komplizierter als ein Hund: Sie wollen Spaß und ihren Frieden, sind lernfähig und dankbar für die Belohnungen.'" (BILD)

"Männer finden intelligente Frauen durchaus attraktiv. Vorausgesetzt, sie haben pralle Brüste und lange Beine." (Rechercheergebnis des Autors)

"Es gibt mehr Männer mit Artikulations- als mit Erektionsproblemen." (Rechercheergebnis des Autors)

Klappentext

"Hauke Brost ist der größte Männerversteher der Welt. Er schreibt in seinem Buch: 'Männer sind ganz leicht zu kapieren. Im Grunde denken sie nicht komplizierter als ein Hund: Sie wollen Spaß und ihren Frieden, sind lernfähig und dankbar für die Belohnungen.'"
BILD

"Männer finden intelligente Frauen durchaus attraktiv. Vorausgesetzt, sie haben pralle Brüste und lange Beine."
Rechercheergebnis des Autors

"Es gibt mehr Männer mit Artikulations- als mit Erektionsproblemen."
Rechercheergebnis des Autors


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Merten am 6. August 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Positive: Viele interessante Fragen und zum Teil auch Antworten ... Wenn man Machosprüche als Ironie sehen und darüber lachen kann, bitte schön.
Das Negative: ... obwohl es auch öfter heißt: Männer sind halt so. Keine Erklärung. Keine Handlungsalternativen. Die Frau ist schuld. - Könnte es sich nicht vielleicht auch manchmal einfach um Missverständnisse handeln? Der Mann wäre bereit, seiner Frau zu helfen, wenn er sich durch die Art ihrer Fragen nicht in seiner Autonomie eingeschränkt fühlen würde? Wenn nicht jede Kritik ein Angriff auf sein männliches Selbstverständnis wäre?
Das Erstaunliche: Hauke Brost hat sich das nicht aus den Fingern gesogen, sondern recherchiert und zahlreiche Männer befragt. Heißt das, die sind echt so, so einfach gestrickt, so machomäßig drauf? Die Aufzählung von Berufen und sozialem Stand auf Seite 13 scheint auf eine repräsentative Umfrage hinzudeuten. Oder hat Hauke Brost nur die Typen in seinem eigenen Bekanntenkreis befragt? In der Danksagung stehen die Namen von lediglich 17 Männern. Ähm, und die Frauen ... Wie kann ich ihm Kohle aus der Tasche locken? - Was ist denn das für eine Frage???
Das Ärgerliche: Auch wenn es ironisch-witzig rüberkommen soll, und manches, was Frauen und ihren Kommunikationsmustern nachgesagt wird, auch stimmt, sind doch einige boshafte Rollenklischees in dem Buch enthalten. Beispiele: 1) Der Dialog von "Freundinnen" vor der Umkleidekabine, in der die eine versucht, die andere mit subtilen Bemerkungen zu erniedrigen. Zuviel GZSZ gesehen?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Adam Wicharek am 2. März 2008
Format: Taschenbuch
Von einem Zeitungsartikel angeregt habe ich in den letzten Wochen 4 Männerbücher hintereinander weg gelesen. Über dieses Buch gibt es dabei nicht viel zu sagen: Es ist dumm, männerfeindlich, frauenfeindlich, platt und langweilig. Ich habe gelesen, dass es auszugsweise in der BILD-Zeitung erschienen ist - ich denke, das passt!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von bb am 19. März 2009
Format: Taschenbuch
Humorlos auf niederstem Niveau. Plakative Bildzeitungsschlagzeilen. Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie jemand dieses Buch ernsthaft witzig finden kann. Oder interessant! Nur etwas für Leute, die einfach ALLES lesen, was man ihnen vorsetzt und was in der Bild beworben wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Poppy Basket am 22. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Ich habe bei diesem Buch wirklich Tränen gelacht, alle Problemchen, Maken und Eigenheiten über die wir Frauen uns sicher schon mal bei unserer besseren Hälfte geärgert haben sind hier aufgelistet, und so lustig, bissig, sarkastisch erläutert, einfach phänomenal. Stellenweise dachte ich hier wird mein eigener Göga beschrieben ;-),
also alles typisch "männliche" wird hier unter die Lupe genommen.

Man erwarte sich bitte kein Meisterwerk der Literatur, aber wer mal etwas wirklich lustiges Lesen möchte,
für den ist das genau das Richtige.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Szulc am 20. Februar 2008
Format: Taschenbuch
Dieses Buch vermittelt den Eindruck das sich jemand die größte Mühe gegeben hat S. Freud (einen ECHTEN FACHMANN auf diesem Gebiet) zu verstehen, jedoch daran gescheitert ist. Auch wenn ich persönlich kein Vertreter der Freudschen Theorie bin, rate ich dennoch Lesern, welche sich für das Thema dieses Buches interessieren, sich das Werk eines Gelehrten anzuschaffen(für diese Darstellung ist Freud mit am besten geeignet).
Nein, das Problem liegt nicht darin, dass ich mich angegriffen gefühlt hab, glaubt mir, die "Frau" abzuwerten, hat Freud um einiges besser drauf. Ich habe mich durch seine Bücher gekämpft und vertrete nicht seine Theorie.
Trotzdem sehe ich ihn als einen großen Mann in der Geschichte der Psychologie!
Mein größtes Problem waren die Vorurteile gegenüber dem Männlichen.
Auch wenn ich größtes Mitgefühl für den Autor empfinde, ist es absort zu behaupten, dass das y-gen aus unserer menschlichen Rasse ein hundeähnliches Wesen zeugt. Das soll er mal versuchen, einem Genetiker auf die Nase zu drücken, gleich danach kann er ihm seine Theorie von der Abstammung es Männlichen von dem Neandertaler erörtern(kurze Info falls es ihnen gerade entgangen ist: der Homo neanderthalensis ist ausgestorben. Nicht zuletzt hat die Genetik belegt das wir vom Homo sapiens abstammen).
Vielleicht hat er das einfach noch nicht gehört.
Es tut mir leid, wenn ihnen diese Rezension zu spitz erscheint, aber während ich in diesem Buch gelesen hab, hab ich mich immer wieder in die Frau versetzt, welche sich wirklich einen Rat erhofft.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Surin am 15. August 2011
Format: Taschenbuch
Nachdem ich einen kurzen Auszug aus dem Buch "Wie Frauen ticken ..." gelesen hatte, waren meine Erwartungen ohnehin bei diesem Buch (Wie Männer ticken ...) nicht mehr hoch. In puncto "Lebenshilfe" sind beide Werke für niemanden empfehlenswert. Der Autor hat (lediglich) zu 100 Prozent Allgemeinplätze belegt.

Nun wollte ich herausfinden, ob die Reihe wenigstens als leichte, humorvolle Lektüre für unterwegs taugt - Na ja, zum Glück und offensichtlich sind Geschmäcker, auch was Humor betrifft, unterschiedlich. Für meinen Geschmack waren die Versuche, die ein oder andere Behauptung humorvoll zu untermauern, reichlich überzogener "Totschlaghumor", der im besten Fall ein leichtes Lächeln bei mir provozierte und ansonsten eher zu erstauntem Augenbrauenhochziehen führte. Sozusagen ein "Hääähhh???-Effekt". OK - eben nicht mein persönliches Highlight.

Was mich aber dazu bringt, hier lediglich einen Stern zu vergeben: Die unglaublich wirklichkeitsfremde Darstellung des "Wesens Mann". Wenn ALLE Männer IMMMER so wären, wie in diesem Buch dargestellt, oder auch nur die Hälfte von Ihnen, hätte die Gesellschaft und auch die Evolution diese "Spezies" längst aussterben lassen und Frauen wären zu Zwitterwesen mutiert.

Da aber bei dem Autor auch die Frauen nicht einen Deut "besser" in puncto Gefühlsleben, soziale Intelligenz und konstruktivem Zusammenwirkens wegkommen und im Bereich des Auskommens innerhalb einer Geschlechtergruppe sogar noch einen Tick schlechter dargestellt werden, als die Männer, wäre die Menschheit wahrscheinlich seit langem komplett ausgestorben.

Meine Empfehlung: Kurz anlesen ist ausreichend, bevor gekauft wird, aber notwendig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen