Wickie und die starken Männer 2009

Amazon Instant Video

(133)
Trailer ansehen

Von Erfolgsregisseur Michael Bully Herbig und Produzent Christian Becker. Eine halbe Portion, ein ganzer Wikinger! Eigentlich sind die Wikinger von Natur aus starke, unerschrockene und laute Gesellen. Nur Wickie ist da ganz anders.

Darsteller:
Jonas Hämmerle,Waldemar Kobus
Laufzeit:
1 Stunde, 24 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Komödie
Regisseur Michael Bully Herbig
Darsteller Jonas Hämmerle, Waldemar Kobus
Nebendarsteller Nic Romm, Christian A. Koch, Olaf Krätke, Mike Maas, Patrick Reichel, Jörg Moukaddam, Mercedes Jadea Diaz, Sanne Schnapp, Ankie Beilke, Günther Kaufmann, Christoph Maria Herbst, Jürgen Vogel, Michael Bully Herbig
Studio Constantin Film
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pan1492 am 9. Mai 2011
Format: DVD
Dieser Film ist einfach nur schön! Ich weiss nicht ob es nur daran liegt,das ich als Kind die Wickie Filme geliebt habe und mich deshalb in meine Kindheit zurückversetzt fühlte oder ob es an den super Schauspielern lag...
Die beiden Kinder die die Rollen von Wickie und seiner kleinen Freundin spielen sind meiner Meinung nach die beste Besetzung des Filmes! Besser kann man die Comicfiguren einfach nicht verkörpern. Als Fan der Serie ist es ein Genuss zu sehen wie der Kleine seine Nase reibt und dann mit einem dicken Grinsen in leuchtende Sterne gehüllt in die Kamera lacht! Überhaupt sind alle Wickinger Ihren Comic Vorbildern täuschend ähnlich und auch die Rahmenstory ist genau am Original gehalten. Mit teils bekannter,teils neuer Geschichte,und was das wichtigste ist,mit erfrischend neuen Ideen und wirklich lustigen Gags.
Leider gibt es 2 Punkte die mich doch sehr gestört haben. Das war zum einen der Auftritt von Herbert Feuerstein,der so garnicht in den Film gepasst hat und zum anderen Michael Bully Herbig...

Ich will nichts gegen Ihn sagen,er hat schon viele sehr gute Rollen gespielt und ohne Ihn wäre dieser Film nie produziert worden. Aber hier hätte er definitiv die Finger von der Rolle als Darsteller lassen sollen.Dieser schmierige möchtegern Erzähler/irgendwas der immer dann auftaucht wenn man gerade mitten in den Träumen der 80er Jahre versunken ist und mit seinen typischen überzogenen Sprüchen das Gesamtbild zerstört! Ausserdem musste ich immerzu an den gestiefelten Kater von Shreck denken wenn er angefangen hat zu sprechen.Bis zum Ende hin zogen sich seine kurzen Auftritte leider wie rote Fäden durch den Film,die so fehl am Platz waren wie Kühlschränke am Nordpol.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lonestar am 3. April 2010
Format: Blu-ray
Ich habe nun hier schon einige Rezensionen gelesen und möchte nun auch meinen Eindruck los werden.
Als Kind habe ich Wickie geliebt. Wollte nie eine verpassen.
Dann die Meldung Wickie als Realfilm. Da war ich aber mal gespannt, besonders da mei Sohn nun auch Wickie-Fan ist.
Einige beschweren sich über den Inhalt des Films, keine Story, langweilig und und und.
Dies kann ich nicht nachvollziehen. Wickie soll ein Kinderfilm sein. Die Kinder sollen der Geschichte folgen können. Und genau das erreicht der Film. Selbst für uns als Eltern war die Story keinesfalls dünn. Dass keine richtige Spannung aufkommt find ich gar nicht schlimm. Schliesslich soll er ja hauptsäslich Kinder ansprechen. Würde man an dieser Stelle die Kinder den Film bewerten lassen, ich denke es gäbe wohl nur 4 oder 5 Sterne. Wer Wickie als Zeichentrick gesehen hat, hat schliesslich als Kind auch nicht die Story bemängelt. Ich denke man sollte sich mal wieder mehr auf seine Kindheit besinnen ehe man solch einen Film bewertet. Für einige Kinder war schon der Anblick der Maskenfrazten und des schrecklichen Svens gruselig genug. Ansonsten besitzt der Film guten Humor. Obwohl ich den Film bereits mehrmals mit meinem Sohn gesehen habe, muss ich bei manchen Szenen immer moch schmunzeln.
Die Charaktere sind der Zeichentrickserie verblüffend ähnlich. Hier muss man den Masken-Bildnern und Kostümherstellrn ein dickes Lob zukommen lassen. Und dies gilt natürlich auch der Auswahl der Schauspielern. Auch werden die Charaktere gut gespielt. Zusätzlich gibt es im Film Handlungen die an das Buch bzw die Serie erinnern, so z.Bsp. der Wettkampf oder die Seelöwen. Man fühlt sich sofort am richtigen Platz in Wickies Welt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Willi Wundfinger "Herr de Worde" am 24. August 2011
Format: DVD
Im Grunde stimme ich der Rezension von Swarley (3 Sterne) zu. Allerdings finde ich den Film unter der Durchschnitt - und das nicht nur, weil man die Erwartungen durch das vorangegangene Casting-Theater künstlich hochgeschraubt hatte.
Die Auflösung der Bluray bringt es an den Tag: Aufgrund der hohen Kompression scheint das Schiff zu atmen. Computergenerierte Einzelteile verschieben sich gegeneinander im Wellengang. Mein Blurayplayer ist Durchschnitt; mag sein, dass andere das besser hinbekommen. Was allerdings jedem auffallen dürfte: Die Ausstattung sieht nach Bühnen-Holz aus, das Holz wiederum nach angemalter Pappe. Und ähnlich die Darsteller mit Schminke. (lächerliche Sommersprossen z.B.) Und so ist auch der Humor.

Der Film kann sich einfach nicht entscheiden zwischen "ernst zu nehmender Realfilm" und "Parodie hart am Klamauk". Bully Herbig muss aufpassen, dass er nicht den gleichen Weg geht wie Didi Hallervorden oder Otto Waalkes: Alte Gags neu serviert sind nicht der Gipfel der Genüsse.
Ylvi hat sich eben eine Beule eingefangen: "Oh, danke, so einen Stein hab ich mir schon immer gewünscht!"
Das tut weh. Echt!
Was im Schuh des Manitu ein Brüller war, ist hier einfach nicht angebracht.
Hätte mich auch nicht gewundert, wenn Atze Schröder auch noch durchs Bild gestapft wäre. Viele Rollen wurden mit alten Freunden besetzt. Die überflüssigste hat Bully Herbig selbst auf sich genommen.

Die Wikinger sind ein lahmer Haufen in einer zu lang scheinenden Handlung. Dem "Wickie" mag man ja noch einen Bambi-Bonus geben - obwohl er beim typischen Nasestreicheln arge Koordinationsprobleme hat und sich fast ins Auge sticht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen