Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto mrp_family bestsellers-of-the-year-2015 Prime Photos UHD TVs xmas15 Fire TV Stick pantry Hier klicken Fire Shop Kindle WINTERFIT
Why The West Rules--For Now und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 17,92
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Buy with confidence. Excellent Customer Service & Return policy.Ships from USA. Please give between 2-5 week for delivery.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Why the West Rules--For Now: The Patterns of History, and What They Reveal about the Future (Englisch) Gebundene Ausgabe – 12. Oktober 2010

8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 64,15 EUR 17,92
1 neu ab EUR 64,15 6 gebraucht ab EUR 17,92

Hinweise und Aktionen

  • Verschenken Sie Bücher zu Weihnachten: Entdecken Sie die schönsten Buchgeschenke zu Weihnachten, Adventskalender und Bücher rund ums Fest. Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


  • Gebundene Ausgabe: 750 Seiten
  • Verlag: Farrar Straus & Giroux (12. Oktober 2010)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0374290024
  • ISBN-13: 978-0374290023
  • Größe und/oder Gewicht: 16,2 x 4 x 23,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 96.275 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr



“In an era when cautious academics too often confine themselves to niggling discussions of pipsqueak topics, it is a joy to see a scholar take a bold crack at explaining the vast sweep of human progress. . .Readers of Why the West Rules-For Now are unlikely to see the history of the world in quite the same way ever again. And that can't be said of many books on any topic. Morris has penned a tour de force.” ―Keith Monroe, The Virginian-Pilot

“If you read one history book this year, if you read one this decade, this is the one.” ―Tim O' Connell, The Florida Times-Union

“A monumental effort...Morris is an engaging writer with deep insights from archaeology and ancient history that offer us compelling visions about how the past influences the future.” ―Michael D. Langan, Buffalo News

“[Morris] has written the first history of the world that really makes use of what modern technology can offer to the interpretation of the historical process. The result is a path-breaking work that lays out what modern history should look like.” ―Harold James, Financial Times

“Morris is a lucid thinker and a fine writer. . .possessed of a welcome sense of humor that helps him guide us through this grand game of history as if he were an erudite sportscaster.” ―Orville Schell, The New York Times Book Review

“A remarkable book that may come to be as widely read as Paul Kennedy's 1987 work, ‘The Rise and Fall of the Great Powers.' Like Mr Kennedy's epic, Mr Morris's ‘Why the West Rules--For Now' uses history and an overarching theory to address the anxieties of the present . . . This is an important book--one that challenges, stimulates and entertains. Anyone who does not believe there are lessons to be learned from history should start here.” ―The Economist

“Morris' new book illustrates perfectly why one really scholarly book about the past is worth a hundred fanciful works of futurology. Morris is the world's most talented ancient historian, a man as much at home with state-of-the-art archaeology as with the classics as they used to be studied . . . He has brilliantly pulled off what few modern academics would dare to attempt: a single-volume history of the world that offers a bold and original answer to the question, Why did the societies that make up 'the West' pull ahead of 'the Rest' not once but twice, and most spectacularly in the modern era after around 1500? Wearing his impressive erudition lightly -- indeed, writing with a wit and clarity that will delight the lay reader -- Morris uses his own ingenious index of social development as the basis for his answer.” ―Niall Ferguson, Foreign Affairs

“A formidable, richly engrossing effort to determine why Western institutions dominate the world . . . Readers will enjoy [Morris's] lively prose and impressive combination of scholarship . . . with economics and science. A superior contribution to the grand-theory-of-human-history genre.” ―Kirkus Reviews (starred review)

“Ian Morris has returned history to the position it once held: no longer a series of dusty debates, nor simple stories--although he has many stories to tell and tells them brilliantly--but a true magister vitae, ‘teacher of life.' Morris explains how the shadowy East-West divide came about, why it really does matter, and how one day it might end up. His vision is dazzling, and his prose irresistible. Everyone from Sheffield to Shanghai who wants to know not only how they came to be who and where they are but where their children and their children's children might one day end up must read this book.” ―Anthony Pagden, author of Worlds and War: The 2,500-Year Struggle Between East and West

“This is an astonishing work by Ian Morris: hundreds of pages of the latest information dealing with every aspect of change. Then, the questions of the future: What will a new distribution bring about? Will Europe undergo a major change? Will the millions of immigrants impose a new set of rules on the rest? There was a time when Europe could absorb any and all newcomers. Now the newcomers may dictate the terms. The West may continue to rule, but the rule may be very different.” ―David S. Landes, author of The Wealth and Poverty of Nations

“Here you have three books wrapped into one: an exciting novel that happens to be true; an entertaining but thorough historical account of everything important that happened to any important people in the last ten millennia; and an educated guess about what will happen in the future. Read, learn, and enjoy!” ―Jared Diamond, Professor of Geography at UCLA, and Pulitzer Prize–winning author of Guns, Germs, and Steel, Collapse, and Natural Experiments of History

“Ian Morris is a classical archaeologist, an ancient historian, and a writer whose breathtaking vision and scope make him fit to be ranked alongside the likes of Jared Diamond and David Landes. His magnum opus is a tour not just d'horizon but de force, taking us on a spectacular journey to and from the two nodal cores of the Euramerican West and the Asian East, alighting and reflecting as suggestively upon 10,800 BC as upon AD 2010. The shape of globalizing history may well never be quite the same again.” ―Paul Cartledge, A. G. Leventis Professor of Greek Culture, Clare College

“At last--a brilliant historian with a light touch. We should all rejoice.” ―John Julius Norwich

“Deeply thought-provoking and engagingly lively, broad in sweep and precise in detail.” ―Jonathan Fenby, author of Modern China: The Fall and Rise of a Great Power, 1850 to the Present

“Morris's history of world dominance sparkles as much with exotic ideas as with extraordinary tales. Why the West Rules--for Now is both a riveting drama and a major step toward an integrated theory of history.” ―Richard Wrangham, author of Catching Fire: How Cooking Made Us Human

“The nearest thing to a unified field theory of history we are ever likely to get. With wit and wisdom, Ian Morris deploys the techniques and insights of the new ancient history to address the biggest of all historical questions: Why on earth did the West beat the Rest? I loved it.” ―Niall Ferguson, author of The Ascent of Money

Über den Autor und weitere Mitwirkende

IAN MORRIS is Willard Professor of Classics and History at Stanford University. He has published ten scholarly books, including, most recently, The Dynamics of Ancient Empires, and has directed excavations in Greece and Italy. He lives in the Santa Cruz Mountains in California.

Alle Produktbeschreibungen

In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:


4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 13. Oktober 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich wollte dieses Buch mögen, weil mir der Anfang sehr gut gefiel und ich die Schreibweise des Autors mochte.

Nachdem ich es nun gelesen habe, bin ich sehr enttäuscht. Es kriegt 3 Sterne, weil es mir eine spannende Zusammenfassung der Geschichte Chinas und der Vorgeschichte der Menschheit geboten hat und weil ich den Aufwand zu schätzen weiss, der die Sammlung der Daten für den Index bedeutet hat. Die Verfügbarkeit der Daten allein ist für Historiker wertvoll, auch wenn der Index selbst meiner Ansicht nach wohl nur bedingt brauchbar ist.

Wären diese beiden Faktoren nicht, würde das Buch 1 Stern erhalten. Der Grund dafür: Es beantwortet in keiner Weise die gestellte Frage. Der Westen herrscht, weil der fünfte Reiter der Apokalypse getötet wurde? Er herrscht, weil der Atlantik weniger breit ist als der Pazifik? Das ist schon alles?

Morris erzählt Geschichten, um die Bewegungen seines Index zu erklären, aber es bleiben Geschichten, da er für viele seiner Erklärungen keine überzeugenden Argumente liefern kann. Er arbeitet häufig mit "Was wäre wenn"-Szenarios; er müsste aber als Wissenschaftler wissen, dass mit solchen Szenarios nicht argumentiert werden kann; sie sind reine Spekulation. Viele seiner Erklärungen sind ebenso wilde Spekulationen; beispielsweise finde ich es völlig unbefriedigend, dass er die europäische Entwicklung nach der Renaissance nur mit den Bedürfnissen einer sehr einfach skizzierten atlantischen Ökonomie erklärt. Das Bedürfnis nach genauen Uhren für die Positionsbestimmung auf See soll dazu geführt haben, dass der Westen ein mechanisches Weltbild entwickelte und der Osten nicht?
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Hartmann am 2. April 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch trotz einiger negativer Rezensionen als e Book in Englisch gekauft. E Book weil ich vorher wusste das ich es nicht oft wiederlesen werde und nicht weitergeben.
Die Analysen und die Ausarbeitung der Thesen sind aus meiner Sicht gut gemacht. Über die Schlussfolgerungen lässt es sich schön diskutieren. Empfehlung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Harald Stollmeier am 8. August 2011
Format: Taschenbuch
Der Historiker und Archäologe Ian Morris wagt den ganz großen Wurf und gewinnt. Sein anspruchsvolles Buch "Why The West Rules - For Now" folgt Jared Diamond, geht aber über ihn hinaus und erzählt ebenso flüssig wie fundiert die Geschichte der menschlichen Zivilisationen. Den Schwerpunkt bilden dabei der "Westen" und Ostasien, die Regionen, die von der Natur bzw. Geographie am besten ausgestattet waren, als nach dem Ende der letzten Eiszeit die Entwicklung der Landwirtschaft begann.

Morris macht den Fortschritt messbar und zeigt, wie West und Ost immer wieder zurückgeworfen wurden und immer wieder neu begannen, bis die Entwicklung im Westen mit der Nutzung fossiler Brennstoffe eine Schallmauer durchbrach. Am Ende ist nicht nur zufriedenstellend erklärt, warum der Westen und nicht China im 19. Jahrhundert die ganze Erde prägte, sondern auch klar erkannt: Heute sind wir alle der Westen, und die entscheidende Frage für die Zukunft ist nicht die, ob demnächst China die Welt beherrscht, sondern die, ob wir es alle miteinander schaffen, einen dramatischen Absturz wie nach der Völkerwanderung oder dem Mongolensturm zu vermeiden.

Ian Morris lädt ausdrücklich zu Kritik und Erweiterung ein. Eine Anregung in dieser Hinsicht: Sowohl für die frühere als auch die künftige Stabilität von Zivilisationen ist das Gefälle bedeutsam, das zwischen einem "Kern" und den ärmsten Nachbarn mit Migrationsmöglichkeiten besteht. Insofern könnte eine nützliche Alternative/Ergänzung zu futuristischen Vorstellungen wie 140-Mio.-Einwohner-Städten die Erlangung einer bisher unvorstellbaren Ausbreitung des Wohlstands der "Kerne" sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Doris Maus am 12. Dezember 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Super spannend, beantwortet viele Fragen die ich schon immer hatte, wie zum Beispiel wie die Menschen auf die Idee gekommen sind, Getreidekulturen anzubauen. Als Nebeneffekt verliert man etwas vom europäischen Selbstbewusstsein und schätzt andere Völker auf anderen Kontinenten mehr als vorher.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden