Zum Wunschzettel hinzufügen
Who Else!
 
Größeres Bild
 

Who Else!

16. März 1999 | Format: MP3

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:22
30
2
4:55
30
3
6:24
30
4
4:44
30
5
7:41
30
6
6:29
30
7
6:14
30
8
4:35
30
9
3:26
30
10
4:02
30
11
1:47

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 2. März 1999
  • Erscheinungstermin: 2. März 1999
  • Label: Epic
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 53:39
  • Genres:
  • ASIN: B002VIVOG8
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 84.409 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Contraphet auf 17. März 2005
Format: Audio CD
Diese JB ist mit keiner ihrer Vorgänger vergleichbar, schon durch den Einsatz von Drumcomputern nicht, aber auch (und vor allem deswegen), weil Beck auch hier wieder die Grenzen der 6-saitigen neu definiert und neue claims absteckt.
Gut, man darf sich von dem derben Intro (mit Jennifer Batten als als zweiter Gitarristin) nicht abschrecken lassen, sonst entgehen einem die versteckten Perlen dieser CD, das sphärige 'Space for the papa', das weich-melodiöse 'Angel (footsteps)', das zu Angel im schärfsten Kontrast stehende hektisch-hypnotische 'THX 138', das wunderschöne 'Declan' und das herzerfrischende, wehmütige Gitarrensolo 'Another Place' (mein unbestrittener Favorit dieser Scheibe!) am Ende der Platte.
Beck beweist einmal mehr, das er keinem Trend hinterherlaufen muss, sondern eben immer Beck bleibt, eine Marke für sich...
Einziger Kritikpunkt sind die Drumcomputer, die z.T. verwendet werden; man hätte sich auf herkömmliches Schlagwerk beschränken können, aber gut - sie stehen zum Glück nicht so im Vordergrund, das es wirklich gestört hätte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jörg Oltmanns auf 18. August 2009
Format: Audio CD
Beck ist ein Spalter! für die einen eine nutzlose Scheibe, für die anderen eine Offenbahrung. Allein deshalb 5 Sterne! Der Alte Mann traut sich immer noch was. Musikalisch für mich mein Lieblingsalbum von Beck, schon für "space for the papa" Auch die anderen Stücke sind vom feinsten und strotzen vor Gitarren- Innovation und Rhythmus. Für mich eines der besten Beck Alben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von azche24 TOP 1000 REZENSENT auf 21. Dezember 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ein Album aus einem Guss- vielseitig, experimentell, manchmal extrem hart und auch wunderbar lyrisch. Kein Album für Gelegenheitshörer und Hörer, die an Pop-Dudelfunk gewöhnt sind. Jeff Beck ließ sich immer vom musikalischen Zeitgeist inspirieren (Hard'n Heavy mit "Truth", Fusion mit "Blue Wind") und ging dann musikalisch zwei Schritte darüber hinaus. Hier liefert er zu Loops und Techno-Samples mit dem fast brutalen "What Mama Said" und dem tatsächlich markerschütternden "Blast From The East" originelle und spannende Avantgarde ab.

Das hört sich an, wie es ist: Musikalisch begabter British-Rocker experimentiert mit Techno.

Er bringt aber auch mit Declan zauberhaft zarte Gitarrenmusik und bestätigt damit (wie schon auf seinem Erstling mit dem aktustischen "Greensleeves") seinen Ruf als Könner des melodischen und ausdrucksvollen Gitarrenspiels.

Ich muss hier wiederholen, wass immer wieder und zu Recht gesagt wird: JB ist mit seinen unorthodoxen Spieltechniken nicht nur ein Virtuose. Er ist auch ein enorm kreativer und inspirierter Musiker, der mit jedem Song überrascht und meistens verzaubert. Leider sind manche Stücke etwas introvertiert - als würde der Meister mehr auf sich selbst lauschen und nicht für den Zuhörer spielen. Da zeigt sich auch, dass der begnadete Interpret auch auf die Qualität des Songmaterials angewiesen ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde auf 20. September 2001
Format: Audio CD
...das merkt man sofort, weil der gute Mann nicht stehen geblieben ist. Da die andere Rezension auf Grund eines Fehlkaufs entstanden ist, möchte ich doch als Kenner von Jeff Beck richtigstellen, dass für alle, die gerne Gitarrenmusik hören hier eine vielzahl von verschiedenen Stücken enthalten ist, die alle facetten des modernen Rockgitarrenspiels enthalten.
Eine grossartige Scheibe - wie auch das letze Werk von Ihm (You had it coming!)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden