Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren indie-bücher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:25,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Januar 2010
Diese beiden Konzeptalben von Paul Kennerly (Ehemann von Emmylou Harris) sind in vielfacher Hinsicht etwas Besonderes:
Zum einen hochkarätige Musiker: Johnny Cash, Eric Clapton, Rodney Crowell, Emmylou Harris, Waylon Jennings, Levon Helm (von "The Band")u. v. m., zum anderen eine erstklassige Stereo-Soundabmischung, die z. T. fast Kinofeeling aufkommen lässt.
Und was positiv auffällt: Nicht alles ist Folky oder Country, sondern es wird zwischendurch auch mal ganz schön Southern Rockig. Meines Erachtens für Fans der o. g. Musiker ein absolutes Muss.
Wer genau hinhört, hört bei "The Death of Me" auf dem Album "Legend of Jesse James" den berühmten Harris-Song "Born to run" heraus. Kein Wunder, da beide Lieder aus der Hand von Paul Kennerly stammen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2015
Endlich!
Jahrelang habe ich nach der CD-Fassung von "Jesse James" gesucht. Bei der Erstveröffentlichung habe ich mich umgehend in den kraftvollen Country-Rock dieser Scheibe verliebt. Tatsächlich nahm ich von da an eine Neubewetung meiner Einstellungen gegenüber dem Genre 'Country' vor. Johnny Cash hatte ich schon 'auf dem Schirm', aber Charlie Daniels, Waylon Jennings oder Emmilou Harris waren mir bis dato entgangen; und Levon Helm (ehemals THE BAND) lernte ich nun erst so recht schätzen.
Was wäre mir nicht alles entgangen: The Rave Ups, die frechen Rainmakers, The Textones, oder die Beat Farmers - neuerdings Allison Kraus & Union Station, usw. usf. Credence Clearwater Revival oder Lee Clayton wurden geistig neu etikettiert. Selbst mein Denken in geschichtlichen Zusammenhängen konnte ich dank dieser Platte bezüglich den USA anders ordnen.
Umso gespannter war ich auf "White Mansions", von dem ich wußte "das ist der Vorgänger zu Jesse James".
Kurz gesagt: diese CD kostete dem Doppel-CD-Event den fünften Stern.
Zwar, schöne Songideen, interessante Umsetzung, tolle Musiker; dennoch leicht unausgegoren, weitgehnd sehr zahm, weniger kraftvoll.
Dennoch: wer den neuesten Soundtrack von Kevin Costners Modern West (Famous For Killing Each Other) oder (Ja! sogar) Bruce Springsteen's The Ghost Of Tom Joad mag, kommt auch hier auf seine Kosten.
Sehr informativ auch das Booklet der Produktion - Alles in Allem ein Glücksgriff.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2014
Beinahe zwanzig Jahre habe ich halbherzig nach "White Mansion" gesucht. Zwar besaß ich früher die Vinylscheibe, aber die litt doch durch den Zahn der Zeit und vielmaligem Ausleihen an Kleinfräsenbesitzer.
Das Warten hat sich gelohnt, leider ist das Booklet auf auf Thumbnailgröße geschrumft - aber zur Entschädigung gibt's die Geschichte Tschässietschäms. Und Clapton zupft da die Därme seiner Klampfe.
Solch einen endscharfen Bonus hätte ich nicht erwartet.

MfG

PS an den Verkäufer:
Ich hätte auch 20,00 Euro mehr bezahlt.
Wenn's reicht.
Danke vielmals ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden